Hardware Frage Netzwerkkabel durchtesten - womit

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Duffy, 29 August 2018.

  1. Duffy

    Duffy Sauerländer

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    1.806
    Hallo zusammen,

    ich habe hier ab und an Probleme mich von Rechnern im Netzwerk sauber in eine Datenbank auf einem anderen Rechner anzumelden; mal klappts, mal nicht ... ich vermute Kabel/Stecker - Probleme.

    An Rechnern im Sleepmodus kann es eigentlich nicht liegen.

    Habe dann auf eBay mal nach Testgeräten gesucht und bin auf folgende Ergebnisse gestoßen:

    https://www.ebay.de/sch/i.html?_odk...=m570.l1313&_nkw=netzwerkkabeltester&_sacat=0

    Was ist von Testgeräten für 10-20 Euro zu halten? Müll oder kann man damit wirklich Fehler finden?

    Wenn nicht, was würdet Ihr für Geräte empfehlen (sollen allerdings nicht allzu teuer sein)?

    Danke, Duffy
  2. JoPa

    JoPa Allround-Nichtsnutz

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    6.343
    Mit diesen "Netzwerktestern" kannst du die Kabel nur auf Durchgang, Adernvertauschung und evtl. Wackelkontakte testen. Über die Qualität der Strecke sagen die nichts aus. Dazu sind wesentlich teurere Geräte notwendig, die das "Mess" im Namen auch verdient haben.

    Kannst du die Kabel nicht testweise mal austauschen?
  3. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.212
    Diese Art von Testgeräten zeigen dir nur an ob eine leitende Verbindung über die einzelnen Adern besteht und ob die richtigen Enden miteinander verbunden sind.
    Über die Qualität der Leitung, Länge, Widerstand, maximale Geschwindigkeiten, Störungen usw. geben sie keine Auskunft.
  4. Duffy

    Duffy Sauerländer

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    1.806
    Hallo zusammen,

    austauschen ist nicht ganz so einfach ;-(

    Und die Kabel an sich sind denke ich schon korrekt verdrahtet, denn die funktionieren ja grundsätzlich.

    O.k. ... gibt es denn evtl. Software, die die "Leitungen" mal ne gewisse Zeit z.B. 24 Std. überwachen bzw. testen können auf temporärer Ausfälle etc.?

    Danke, Duffy
  5. JoPa

    JoPa Allround-Nichtsnutz

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    6.343
    Na, wenn du an beide Enden dran kommst, um so ein Spielzeug anzustecken, sollte ein Tausch doch auch möglich sein. Und wenn es nur mal provisorisch und fliegend verlegt ist.

    Ist die Leitungsinstallation schon älter oder erst neu verlegt? Trat der Fehler schon von Anfang an auf oder erst seit kurzem?
  6. Duffy

    Duffy Sauerländer

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    1.806
    Die Kabel gehen teilweise durch Kabelschächte und abgehängte Decken ;-)

    Leitungsinstallation ist im Laufe von Jahren "gewachsen"

    Nein, gefühlt tritt der Fehler in letzter Zeit immer häufiger auf; an der Software kann es nicht liegen, dann auf dem Rechner, auf dem die Software installiert ist tritt das Problem nicht auf ...

    Daher die Frage nach einer Software für "Langzeit" bzw. "Belastungstests" ...
  7. JoPa

    JoPa Allround-Nichtsnutz

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    6.343
    Du redest also von Installationskabeln zwischen Patchfeldern/Dosen und nicht von Patchkabeln zwischen Dose und Gerät? Wie ist das Netz verkabelt?
    Tritt das nur bei Zugriff von einem Gerät auf die DB auf oder von anderen aus auch?
    Lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen, dann kann man dir versuchen zu helfen. ;)

    Was du zunächst noch probieren kannst, ohne Geld für ein Messgerät auszugeben:
    Andere Ports am Patchfeld, andere Patchkabel zwischen Geräten und Dosen/Switch, anderen Port auf dem Switch.
    Den zugreifenden Rechner einpacken, zum DB-Rechner schleppen und über neue Kabel und kleinen Switch direkt verbinden.
    Evtl. hat auch die Netzwerkkarte im Rechner einen Hau. Das würde ich auch mal prüfen und eine andere installieren.
    eumel_1 sagt Danke.
  8. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.456
    Wurden die festen Kabel von einer Firma verlegt, soollte es zu jedem Kabel ein Meßprotokoll geben. Wenn nicht, selber testen, z.b. damit
    https://www.conrad.de/de/fluke-netw...et-kabel-pruefgeraet-kabeltester-1195740.html

    Alles im nur 3-stelligen Preisbereich ist entweder alt und/oder geklaut oder taugt nix.
    Tröste dich, früher waren die (zu DM-Zeiten) im 5-stelligen Preisbereich. Wennn es beruflich ist, musst du nur Überzeugend sein beim CFO.
    Gibt noch andere Anbieter, aber der Fluke wäre mein Favorit.
    andere Anbieter (ungetestet):
    https://www.indu-sol.com/produkte/industrial-ethernet/diagnose/ethertest-v5/
    https://www.laser2000.de/en/protocol-and-network-test/20053-ethernet-messgerat.html

    EDIT: und wenn ich mir JoPas Beitrag darüber so ansehe, verweise ich mal wieder auf meine Signatur!
    ... maximale Userzahl am Datenbankrechner erreicht?
    Zuletzt bearbeitet: 29 August 2018
  9. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.212
    Privat oder Firma?
    Wer hat die Kabel verlegt?
    Was ist das für eine Verkabelung?
    Cat3 oder 5e oder 7A oder was?

    Was willst du mit der Software machen? Zusehen wie keine Verbindung zustande kommt? ;)
    Das einzig sinnvolle ist ein richtiges Messgerät das auch die richtigen Messklassen bietet.
    Du musst es ja nicht kaufen.
    Es gibt auch einige Firmen die die Geräte verleihen. Obwohl das in deinem Fall auch nicht sinnvoll ist, da du ja keine Ahnung von den Netzwerkinstallationen hast. Zumindest lässt sich das auch deinen Ausführungen schließen.
    Es gibt aber auch einige Dienstleister die dir das Netzwerk durchmessen und genau sagen wo das Problem liegt.
    In den Frequenzbereichen die da heutzutage durchlaufen reichen schon schlechte Kontakte aus um die Verbindung ausfallen zu lassen. Und wenn eine Ader eine Macke hat ist es aus mit der schnellen Verbindung zwischen den Rechnern.
  10. Duffy

    Duffy Sauerländer

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    1.806
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die zahlreichen Tipps.

    Ist in der Firma; die Kabel sind über Jahre gewachsen, verschiedene Firmen beteiligt gewesen; teilweise gibt es Protokolle, teilweise nicht.
    Was das genau für Verkabelungen sind kann ich leider auch nicht detailliert sagen.
    Teures Messgerät selber kaufen kommt nicht in Frage.

    Ich denke wir werden einen Elektriker / Netzwerkprofi beauftragen das Netzwerk durchzumessen, kostet dann zwar was aber wir haben dann hoffentlich den Fehler.

    Ich hatte gehofft, dass man das mit einen günstigen Gerät oder halt per Software durchtesten kann.

    Danke nochmal für die Tipps; ich werde berichten, wenn wir zu einem Ergebnis gekommen sind.
  11. JoPa

    JoPa Allround-Nichtsnutz

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    6.343
    Das ganze Geld für einen Techniker kannst du sparen, wenn du die von mir oben genannten Vorschläge mal ausprobierst und so den Fehler einkreisen kannst. So viele Komponenten sind das nicht, die du prüfen musst. Bekommt man auch ohne Messgerät hin, kostet halt etwas Zeit.
  12. mailfire

    mailfire Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    9 Mai 2001
    Beiträge:
    692
    Wenn du managebare Switche hast, kuck auf die Port Statistiken. Wenn die Counter hochgehen, tausch mal die Patchkabel, bzw. die Ports an den Feldern, der Reihe nach durch.
  13. cyber_cube

    cyber_cube Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2001
    Beiträge:
    208
    Im Zweifelsfall und wenn du dir das zutraust, ein entsprechendes Messgerät ausleihen. Richtung Fluke, oder ähnliches.
  14. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.217
    Mal switch resetten durch Strom rein raus.

    Die Theorie es liegt an der Netzwerkverbindung ist auch gegengeprüft? Ping macht Probleme?
  15. Joshua

    Joshua Gott sei Dank Atheist

    Registriert seit:
    17 September 2017
    Beiträge:
    443
    Ohne entsprechendes Fachwissen würde ich davon abraten. Das fängt schon damit an, dass man den Unterschied zwischen einer Permanent-Link- und einer Channel-Messung kennen sollte. Dann muss einer der Installation entsprechende Norm als Messgrundlage eingestellt werden. Und schließlich müssen die Messergebnisse richtig interpretiert werden, wenn diese nicht okay sind. Moderne Kabelzertifizierer zeigen da zwar schon viele Informationen an, aber nicht immer ist damit gleich die reale Fehlerursache der Installation erkennbar.