Erledigt Multi-Architecture Windows BootStick erstellen

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von EchtAtze, 31 März 2018.

  1. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.978
    Hallo zusammen,

    ich muss heute Nachmittag mal nach einem Problem-Rechner schauen der nicht mehr bootet, von dem ich nicht weiß, welcher Artitektur er ist (x86/x64).

    Nun habe ich, da mir das schon länger rumspukt, spontan folgende Idee:

    Ich habe hier einen USB-Stick mit Schreibschutzschalter (ich liebe den, wenn ich an fremde Rechner muss ;-) ), den ich nun mit einem aktuellen Windows 10 sowohl in 32bit als auch 64bit versehen möchte.

    Ich möchte nicht vom Stick aus Windows installieren, sondern ihn verwenden, um damit an Fremdhardware zu booten, und dann, zur Not aus einer DOS-Box heraus das ein oder andere eigene Programm zu starten.

    Ziel:
    - Das gebootete System sollte damit klar kommen, dass der Stick nur ReadOnly ist (mein Schreibschutzschalter).
    - Das ganze möchte ich mit 'sauberen' original MS-ISOs erstellen.- Beim Booten möchte ich eine der beiden (32/64) auswählen können.
    - Wenn möglich, wäre es toll, wenn ich zukünftig diese zwei Zielsysteme, die dann auf dem Stick sind, recht schnell durch neuere ersetzen kann (filecopy von ISOs oder so?).

    Randnotiz:
    Mir ist bewusst, dass es fertige ISOs gibt, die so was können, die ich nur auf den Stick ziehen müsste, aber ich möchte ein 'sauberes' System booten, ohne illegale Software.

    Ist das relativ schnell machbar? Wenn nicht, auch nicht schlimm, dann gehe ich das ein andermal an.

    Bin jetzt leider erst mal aus dem Haus...

    Gruß,
    Atze
  2. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.978
    So, war schon beim Problem-Rechner, ist erst mal erledigt. :)

    Das mit dem Stick würde mich aber schon noch interessieren.
    Zwischenzeitlich habe ich versucht das mittels "Easy2Boot" zu machen, hat aber beim ersten Versuch nicht geklappt. Will nicht booten.
    Muss ich mich nochmal dran setzen.
  3. SkAvEnGeR

    SkAvEnGeR Master of Tools

    Registriert seit:
    21 Mai 2001
    Beiträge:
    5.351
    Mit dem "Media Creation Tool" von MS kannst du einen Stick erstellen, der gleichzeitig beide Architekturen enthält.

    Beim Booten kommt dann ein Boot-Menü von Win7 mit der Auswahl der Version/Architektur.
    Einfacher und sauberer geht es kaum.


    media-creatioon-tool.PNG
    w0hnzimmer sagt Danke.
  4. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.355
    Und damit kann man einen bootfähigen Windows USB-Stick erstellen?
    Ich dachte dass man damit nur Installations USB-Sticks erstellen kann.

    Der Threadersteller möchte ja einen bootfähigen USB-Stick von dem er entweder Windows 10 (x86) oder Windows 10 (x64) starten kann.
  5. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.978
    Was? So einfach? Das blöde "Media Creation Tool" kann das?
    Ok, danke für den Tipp!

    Mittlerweile habe ich es mit Easy2Boot hinbekommen, dass er bootet und auch die ISO kann ich wählen.
    Nun muss ich noch schauen ob der auch vom RO-Stick bootet (hatte zum Testen erst mal einen anderen genommen) und ob es auch mit zwei ISOs geht. Denke aber das wird laufen.

    Dann könnte ich mir ja noch ne Heise Notfall-Windows ISO bauen und drauf tun...

    Mal überlegen. Das mit dem "Media Creation Tool" ist auch verlockend, aber so hätte ich mehr Möglichkeiten...
  6. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.978
    Das kann ich ja auch aus einer Installation heraus (Shift-F10).

    Von mir aus ist das Thema erledigt. Danke euch! :yo
  7. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.355
    Hä?
    Verstehe nicht was du damit sagen willst.
    romeo sagt Danke.
  8. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.978
    Man kann im Installationsdialog, an der Stelle wo man z.B. die Partition auswählt, mittels "Shift-F10" eine Kommandozeile öffnen, in der man dann z.B. auch andere Programme starten kann.
    Nicht beliebige, aber das ein oder andere schon. Man muss also nicht wirklich installieren.
    Das sollte mir erst mal reichen.
  9. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.355
    Okay, soweit so gut!
    Ein echter bootfähiger Windows 10 USB-Stick ist das dann aber nicht.
    Was SkAvAnGeR schreibt verstehe ich aber so als wenn man mit dem Media Creation Tool einen echten Windows 10 Bootstick erstellen kann.
    Ich wollte nur wissen ob es tatsächlich funktioniert mit dem Media Creation Tool einen echten bootfähige Windows 10 USB-Stick weil mir das neu wäre.
    romeo sagt Danke.
  10. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.978
    Ich hatte Skavanger da anders verstanden.

    Wenn es relativ einfach möglich wäre, aus aktuellen MS-Win10 ISOs bootfähige Sticks/ISOs zu zaubern, die also auch eine entsprechende UI haben (spricht man dann nicht von PE?), wäre ich dennoch interessiert. :yo
    w0hnzimmer sagt Danke.
  11. SkAvEnGeR

    SkAvEnGeR Master of Tools

    Registriert seit:
    21 Mai 2001
    Beiträge:
    5.351
    Hallo Leute,

    ich melde mich hier nochmal zu dem Thema:

    Das MediaCreatioTool erstellt einen bootfähigen Stick, mit beiden Versionen 32+64 - zum installieren von Windows.

    Ein direkt vom Stick startfähiges Windows (auch PE genannt) kann man nicht mal so eben zusammenbasteln - dafür ist relativ viel know-how nötig. Es gibt aber z.Bsp. die Windows10 PE von Hiren. (https://www.hirensbootcd.org/ ) Diese kann man relativ einfach auf einen Stick bringen und hat damit eine gute Windows-Umgebung für administrative Zwecke.

    PS: Sorry für die späte Meldung :o
    w0hnzimmer sagt Danke.
  12. w0hnzimmer

    w0hnzimmer Mitglied

    Registriert seit:
    12 Mai 2008
    Beiträge:
    79
    Mich würde interessieren, ob ich auch einen Bootstick mit easy2boot erstellen kann, der mit UEFI booten und W10 1803 32/64 als Bootootion hat, oder ob es einfacher ist, mit dem Media Creation Tool erstellten Stick zu "pimpen" und um bsp. Bootmenü und PE ISo zu erweitern... ICh brauche oft den W10 Stick zum neuinstallieren und manchmal ein PE, das unter UEFI bootet... ;-) Habe einen neuen Stick zum ausprobieren da ;-)
  13. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.265
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juli 2018
    w0hnzimmer sagt Danke.
  14. spamwerbung

    spamwerbung Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.220
    UEFI kann ziemlich happig werden, grade wenn man noch auf SecureBoot angewiesen ist. Habe das die vergangenen Tage schmerzhaft selbst lernen müssen. Was bei mir nie wirklich sauber funktioniert hat ist CSM und UEFI (inkl. SecureBoot) auf einem einzigen Stick zum laufen zu bekommen. Habe es aber nach ewigen probieren nun doch hinbekommen. Für UEFI kann man nur den Loader von M$ nehmen, da nur dieser mit einer aktuellen SecureBoot-Signatur versehen ist. Es gibt auch Tricks über den Shim-Loader andere nicht-M$ signierte UEFI Loader im UEFI BIOS freizuschalten bzw. deren Signatur, aber das ist alles mehr als umständlich. Einfacher geht es mit dem eh schon vorhandenen Windows Loader bei dem man einfach im BCD Store weitere Einträge für eine neue .wim hinzufügt. Das geht am Besten mit VisualBcd (oder halt per bcdedit auf der Kommandozeile). Dann kann man die selben .wim sowohl im CSM als auch im UEFI SecureBoot Modus laden.