MS-Defender holt stark auf....(Upd. Aug 2020)

speck76

Bekanntes Mitglied
Mir ist egal, ob der MS Defender bei irgendeinem Test durchfiel. Er bietet einen gewissen Grundschutz, an dem Microsoft selbst ein Eigeninteresse hat, ohne das System zu kompromittieren und zu verlangsamen.

Brain.exe ist wichtiger als AV-Scanner. Zu VGA-Copy Zeiten hab ich auch noch geglaubt, dass ein dezidierter Virenscanner einen Mehrwert bringt. Dem ist aber leider heutzutage nicht mehr so!
 

the gun

Nowhere Man
Das sehe ich auch so, zumal das Testergebnis auch immer davon abhängt wen man fragt.
Z.B. der Test von av-test.org liefert da wieder andere Ergebnisse. Solange es keine standardisierten Test in einer standardisierten Testumgebung gibt, sind die Ergebnisse nie vergleichbar. Wenn z.B. der Test Privatanwender und kommerzieller Anwender unterschiedliche Ergebnisse zeigt ist für mich alles mehr oder weniger der Blick in die Glaskugel.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Auch meiner Meinung gehört IT Security nicht wirklich zur Kernkompetenz von Stiftung Warentest, deswegen betrachte ich das Resultat mit gewisser Skepsis.
Aber es ging mir ja auch nicht um Wertung, sondern um Information.
 

Krocket

Winterbader

adhome

Bekanntes Mitglied
Halte nichts von der Testseite. Deren eine Schutztest hatte seit 2 Jahren immer 100% Erkennung gehabt bei ALLEN Produkten die sie getestet haben.
Komplett nutzlos.
Und deren zweite Testsatz ist auch bei allen Produkten extrem hoch in Erkennung. Da sind 96% im März nicht nur Unterdurchschnttlich zu den anderen, sondern einer Totalversagen gleichzusetzen.
 
Also aus eigener und jahrezentelanger Erfahrung im IT-Bereich erlaube ich mir dazu folgende Anmerkungen:
  1. Verantwortlicher Umgang und Schulung aller Mitarbeiter mit allen potenziellen Schadquellen (USB, BYOD, E-Mail, Clouddienste, unsichere Quellen)
  2. Sensibilisierung im Umgang mit potenziellen Schadquellen.
  3. Das Virenscanning ist nur ein Teil der Sicherheit und ist immer nur so sicher wie die Signaturen, die verwendet werden und wie oft diese aktualisiert werden.
Bei uns im Unternehmen (15.000 Mitarbeiter weltweit) gibt es regelmässige Kurse und Tests, wie man mit aktuellen Bedrohungen umzugehen hat und es klappt in der Regel ganz gut.
 
Oben Unten