Mobiltelefon(ie) - Fragen eines Neulings

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Nie gebraucht und für unnötig befunden, aber damit ist es demnächst vorbei. Zu meinem bevorstehenden Einstieg in die Welt der Smartphones, ja des Mobiltelefonierens an sich, habe ich ein oder zwei Fragen, die Ihr mir vielleicht beantworten könnt.



Zuerst der Smartphone Tarif. Rausgesucht habe ich mir diesen:
https://www.winsim.de/tariffs/winsim-all-2gb

Im Schnitt ist der hier um €5,- bis €10,- günstiger als die Konkurrenz. Telefon Flat, SMS Flat, LTE mit bis zu drei Mal nachbuchen (zumindest letzteres scheint mir branchenüblich). Seht Ihr da irgendwelche Fußangeln?



Ein Galaxy S5 solls werden. Wasserdicht nach IP67, tauschbarer Akku, wird durch Cyanogenmod unterstützt. Hat das Ding noch irgendwo einen Zweitakku "zur Notstromversorgung"? Ich hab mir zwar ein Disassembly Video angesehen und nix entdecken können, aber das hat als Laie nicht viel zu heißen.

In diesem Zusammenhang, gibts eventuell Mittel und Wege, das S5 komplett stromlos bzw. passiv zu stellen, ohne den Akku zu entfernen?

Wie zuverlässig funktionieren Apps zur Rechteverwaltung? Ich dachte daran, Threema, Whatsapp, ein oder zwei Navi Apps und vielleicht noch ein paar andere Apps (Wanderwege, Radwanderwege, Stellarium) zu installieren und möchte nur ungern meine Nutzerdaten den Appanbietern offenbaren oder mich von Werbung nerven lassen.

Wie schauts mit der berüchtigten stillen SMS aus? Gibts da Wege sowas zu blockieren? Ist das überhaupt ein reales Szenario, oder übertreiben hier die Medien?




Vielen Dank schonmal!
 

King TuT

Mumie
.. persönlich würde ich ja niemals eine Tarif mit "Datenautomatik" buchen ... aber das musst du wissen ;)
Ach ja : O2 Netz ... ich könnte jetzt mal ketzerisch sagen: Prima - dann reicht das Volumne, du hast ja eh nie ein Netz" .. im Ernst: Ich halte das O2 Netz für deutlich schlechter als das D1 Netz.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich halte das O2 Netz für deutlich schlechter als das D1 Netz.
Da ja sowieso keine Daten gesendet werden sollen passt das doch prima. :D

Bleiben wir mal bei den Fragen:
Das S5 komplett stromlos machen ohne den Akku rauszunehmen geht nicht. Übrigens bei keinem Handy, unter anderem deshalb, weil kein mechanischer Einschalter verwendet wird. Zweitakku zur Notstromversorgung ist auch nicht drin, da reichen ein paar Kondensatoren.
Also bleibt nur Akku raus. Ein großer Hammer würde zwar auch gehen, aber dann wird es mit die Einschalten schwierig. ;)
Rechteverwaltung ist auch so eine Sache. Wenn man nicht will, dass die Entwicklerfirma Daten bekommt, sollte man generell auf die Nutzung von Apps verzichten. Man kann zwar einiges einschränken, aber einige Daten sind zur Funktion unbedingt notwendig. Wenn du also nicht willst, dass der Hersteller deiner Navi- oder Karten-Apps irgendwelche Daten von dir bekommt, dann lass dir Papierkarten schenken und wander mit einem herkömmlichen Kompass los.
Und wenn du wirklich Angst vor dieser Flut von stillen SMS hast, dann solltest du weiterhin ohne Handy bleiben und lieber eine Telefonzelle für das telefonieren unterwegs nutzen.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Also 10EUR im Monat als "Günstig" zu bezeichnen für ein Anfänger ist schon recht Mutig. Wieviel telefonierst du denn im Moment? Müssen schon über 3h pro Monat sein.
Bei wieviel MB liegt dein Internettraffic?
100MB kosten ca. 2EUR/Monat.

Zum Akku: Wenn du das Ding runterfährst (wie ein PC) verbraucht er auch so wenig Strom, dass er 2 Jahre durchhält. Wenn es aber um Stromsparen geht, sind die alten/billigen Klapphandys unschlagbar.
Kannst es drehen wie du willst. Handy muss regelmäßig ans Ladekabel. Das hoch und runterfahren machste keine 3x mit.
 

dr_tommi

alter Oldie
@adhome
Meine Vermutung mit dem stromlosen Handy geht nicht so sehr in Richtung Strom sparen sondern eher in Richtung Angst vor Strahlung/Sendung von Daten/Standortbestimmung oder ähnlichem.

Seit der Zusammenlegung o2 und EPlus eher eines der besten Netze ...... ;)
So viele sind es nicht mehr. ;)
Außerdem wurden die Netze nicht zusammengelegt sondern existieren weiterhin nebeneinander. Die Geräte nutzen nur die Frequenzen beider Netze.
Und wenn man sich die Karten der Verfügbarkeit ansieht, dann bleiben an entscheidenen Stellen Lücken.
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Wow, hier hat sich ja doch einiges getan. Ok, arbeite ich mal ab ;)

.. persönlich würde ich ja niemals eine Tarif mit "Datenautomatik" buchen ... aber das musst du wissen ;)
Nach meinem Kenntnisstand haben alle Anbieter so eine Datenautomatik. Es sei denn vielleicht in wesentlich teureren Tarifen, aber €30,- und mehr wollte ich nicht ausgeben monatlich. Mir persönlich wäre eine echte Flatrate lieber, so wie es sie für DSL Anschlüsse gibt, aber das kann man im Mobilbereich komplett vergessen.

Ach ja : O2 Netz ... ich könnte jetzt mal ketzerisch sagen: Prima - dann reicht das Volumne, du hast ja eh nie ein Netz" .. im Ernst: Ich halte das O2 Netz für deutlich schlechter als das D1 Netz.
Bekannte und Freunde haben in der Mehrzahl O2 und an den bisher besuchten Orten immer Empfang. Deswegen mach ich mir keinen Kopf.

Das S5 komplett stromlos machen ohne den Akku rauszunehmen geht nicht. Übrigens bei keinem Handy, unter anderem deshalb, weil kein mechanischer Einschalter verwendet wird. Zweitakku zur Notstromversorgung ist auch nicht drin, da reichen ein paar Kondensatoren.
Also bleibt nur Akku raus.
Mir gings dabei auch primär darum, nicht erreichbar bzw. überwachbar zu sein, wenn ich gerade nicht will.

Rechteverwaltung ist auch so eine Sache. Wenn man nicht will, dass die Entwicklerfirma Daten bekommt, sollte man generell auf die Nutzung von Apps verzichten. Man kann zwar einiges einschränken, aber einige Daten sind zur Funktion unbedingt notwendig. Wenn du also nicht willst, dass der Hersteller deiner Navi- oder Karten-Apps irgendwelche Daten von dir bekommt, dann lass dir Papierkarten schenken und wander mit einem herkömmlichen Kompass los.
Ein paar Sachen sind in der Tat unvermeidlich, allerdings gedenke ich, mich hauptsächlich aus F-Droid zu bedienen, in der Hoffnung, daß Open Source Anwendungen hier etwas weniger hungrig nach Daten sind.

Und wenn du wirklich Angst vor dieser Flut von stillen SMS hast, dann solltest du weiterhin ohne Handy bleiben und lieber eine Telefonzelle für das telefonieren unterwegs nutzen.
Du wirst lachen, aber ich schwanke immer noch zwischen mich breit schlagen lassen oder meinem AG zu sagen, daß sie ohnehin wissen, wie sie mich erreichen können. Meine Familie weiß immer wo ich bin und es ist auch immer jemand zu Hause. Ggf. ein kurzer Anruf mit der Bitte um Rückruf klappt ja recht gut.

Also 10EUR im Monat als "Günstig" zu bezeichnen für ein Anfänger ist schon recht Mutig.
Inwiefern? Andere Tarife sind mitunter erheblich teurer.

Wieviel telefonierst du denn im Moment? Müssen schon über 3h pro Monat sein.
Die schaffe ich via Festnetz locker. Und wenn erst mein Umfeld von meiner mobilen Erreichbarkeit weiß, wird das eher noch mehr.

Bei wieviel MB liegt dein Internettraffic? 100MB kosten ca. 2EUR/Monat.
Keine Ahnung, aber wie mit allem, wenns mal da ist wirds auch genutzt.


Zum Akku: Wenn du das Ding runterfährst (wie ein PC) verbraucht er auch so wenig Strom, dass er 2 Jahre durchhält. Wenn es aber um Stromsparen geht, sind die alten/billigen Klapphandys unschlagbar.
Kannst es drehen wie du willst. Handy muss regelmäßig ans Ladekabel. Das hoch und runterfahren machste keine 3x mit.
Siehe erste Antwort an dr_tommi ;)
 

dr_tommi

alter Oldie
Mir gings dabei auch primär darum, nicht erreichbar bzw. überwachbar zu sein, wenn ich gerade nicht will.
Für die Nichterreichbarkeit reicht es aus, wenn du es einfach ausschaltest. Und selbst wenn es an ist, du hast die freie Entscheidung ranzugehen oder nicht.
Und wegen der Überwachung solltest du nicht so viele amerikanische Thriller ansehen. ;)

Ein paar Sachen sind in der Tat unvermeidlich, allerdings gedenke ich, mich hauptsächlich aus F-Droid zu bedienen, in der Hoffnung, daß Open Source Anwendungen hier etwas weniger hungrig nach Daten sind.
Es sind gerade die kostenfreien Apps, die den Anwender geradezu mit Werbung erschlagen. Denn die Programmierer müssen ja auch von irgendwas leben.
Bei F-Droid mag es anders sein, aber dafür ist das Angebot recht mager.
Und du glaubst im Ernst, dass du die Anwendungen, die du oben erwähnt hast, weitgehend aus F-Droid abdecken kannst?
Na dann viel Spaß und tu dir nicht weh wenn du aus diesem Traum aufwachst. Gerade der Bereich Navigation und Karten für Rad- und andere Wanderungen ist da sehr schwach bestückt. Zum Glück gibt es ja OSM.



Du wirst lachen, aber ich schwanke immer noch zwischen mich breit schlagen lassen oder meinem AG zu sagen, daß sie ohnehin wissen, wie sie mich erreichen können.
Wenn dein AG will, dass du zu den normalen Zeiten dienstlich erreichbar sein musst, dass soll er dir ein Gerät stellen. Die Nummer deines privaten Handys musst du niemandem in der Firma mitteilen.
Wir haben auch ein Handy gestellt bekommen und ich kenne tatsächlich Kollegen, da liegt das Handy nach Feierabend am Ladegerät im Büro. Und dort kann es klingeln soviel es will. Und auch vor Dienstbeginn kann niemand an das Telefon gehen. Und am Wochenende und im Urlaub oder Krankheit erst recht nicht.
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Für die Nichterreichbarkeit reicht es aus, wenn du es einfach ausschaltest. Und selbst wenn es an ist, du hast die freie Entscheidung ranzugehen oder nicht.
Und wegen der Überwachung solltest du nicht so viele amerikanische Thriller ansehen. ;)
Nicht die amerikanischen Thriller, sondern deutsche Realität stimmt mich hier nachdenklich. Gab erst kürzlich wieder 'nen Artikel auf Heise dazu, nach dem die Ortungen durch die Polizei 2015 wieder deutlich angestiegen waren.

Es sind gerade die kostenfreien Apps, die den Anwender geradezu mit Werbung erschlagen. Denn die Programmierer müssen ja auch von irgendwas leben.
Bei F-Droid mag es anders sein, aber dafür ist das Angebot recht mager.
Ich habe in noch keiner Open Source Anwendung Werbung gesehen. Ist das bei OSS Smartphone Apps anders?

Und du glaubst im Ernst, dass du die Anwendungen, die du oben erwähnt hast, weitgehend aus F-Droid abdecken kannst?
Na dann viel Spaß und tu dir nicht weh wenn du aus diesem Traum aufwachst. Gerade der Bereich Navigation und Karten für Rad- und andere Wanderungen ist da sehr schwach bestückt. Zum Glück gibt es ja OSM.
Versuch macht klu(ch/g). Ich kenne mich in der Materie rein gar nicht aus, deshalb ist es sogar sehr wahrscheinlich, daß es zwischen meinen Wünschen und Vorstellungen und der Realität enorme Unterschiede gibt.

Wenn dein AG will, dass du zu den normalen Zeiten dienstlich erreichbar sein musst, dass soll er dir ein Gerät stellen. Die Nummer deines privaten Handys musst du niemandem in der Firma mitteilen.
Wir haben auch ein Handy gestellt bekommen und ich kenne tatsächlich Kollegen, da liegt das Handy nach Feierabend am Ladegerät im Büro. Und dort kann es klingeln soviel es will. Und auch vor Dienstbeginn kann niemand an das Telefon gehen. Und am Wochenende und im Urlaub oder Krankheit erst recht nicht.
Es wurde mir nahegelegt ("wäre sinnvoll"). Du hast natürlich vollkommen recht, daß dann der AG gefälligst eins stellen soll, allerdings kann ich mit meinem Eigentum anders umgehen als mit etwas, was mir nur leihweise überlassen wurde.
 

dr_tommi

alter Oldie
Nicht die amerikanischen Thriller, sondern deutsche Realität stimmt mich hier nachdenklich. Gab erst kürzlich wieder 'nen Artikel auf Heise dazu, nach dem die Ortungen durch die Polizei 2015 wieder deutlich angestiegen waren.
Meinst du nicht, dass die reguläre Polizei anderes zu tun hat als ausgerechnet dein Handy pausenlos und rund um die Uhr zu orten und zu überwachen? Und dann auch noch ohne konkreten Anlass und richterliche Anordnung?
Und wenn das Handy ausgeschaltet ist, sich also nicht in einer Funkzelle eingebucht hat, dann wird es sehr schwierig mit der Ortung.

Ich habe in noch keiner Open Source Anwendung Werbung gesehen. Ist das bei OSS Smartphone Apps anders?
In der Anwendung selber natürlich normalerweise nicht. Aber wenn die Software kostenlose Webdienste nutzt wie z.B. Kartenmaterial o.ä. dann kann da schon mal Werbung auftauchen.

Versuch macht klu(ch/g). Ich kenne mich in der Materie rein gar nicht aus, deshalb ist es sogar sehr wahrscheinlich, daß es zwischen meinen Wünschen und Vorstellungen und der Realität enorme Unterschiede gibt.
Sehr große Unterschiede sogar.

Es wurde mir nahegelegt ("wäre sinnvoll"). Du hast natürlich vollkommen recht, daß dann der AG gefälligst eins stellen soll, allerdings kann ich mit meinem Eigentum anders umgehen als mit etwas, was mir nur leihweise überlassen wurde.
Es wird dir nahegelegt ein Handy zu haben, damit dein AG dich erreichen kann? Was ist das denn für eine schräge Firma.
Wenn Handy für die Firma, dann hat es die Firma zu stellen und zu bezahlen. Wenn privates Handy, dann geht das den AG nichts an.
Im schlimmsten Fall brauchst du also beides, ein Firmenhandy, wo cih der Ag erreichen kann im Rahmen deiner bezahlten dienstlichen Arbeitszeit, und ein privates, welches ausschließlich für private Zwecke genutzt wird und dessen Nummer nur Familie und Freunde haben aber auf keinen Fall der AG. Selbst bei Kollegen wäre ich da vorsichtig.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Ok. Dass du dein Festnetz damit ablösen wolltest klärt etwas. Es ist aber meist so, dass man meist überschätzt, was man im Monat telefoniert. Flatrates sind eine Mischkalkulation wo man als wenigtelefonierer drauf zahlt.
Die Gesellschaften hüten sich davor dir mitzuteilen was du verbrauchst.

Zum Strom: Die Sendestrahlung bekommst du im Flugmodus weg. Den Empfang auch. Die Strahlung vom Funkmast (Draußen) bleibt aber. Dagegen hilft höchstens ein Drahtgitter im Anzug.
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Meinst du nicht, dass die reguläre Polizei anderes zu tun hat als ausgerechnet dein Handy pausenlos und rund um die Uhr zu orten und zu überwachen? Und dann auch noch ohne konkreten Anlass und richterliche Anordnung?
Und wenn das Handy ausgeschaltet ist, sich also nicht in einer Funkzelle eingebucht hat, dann wird es sehr schwierig mit der Ortung.
Habs nochmal nachgelesen. Hast recht. Bei etwa 6 Mio Straftaten 260.000 stille SMS, da kann von großflächiger Überwachung noch lange keine Rede sein.

In der Anwendung selber natürlich normalerweise nicht. Aber wenn die Software kostenlose Webdienste nutzt wie z.B. Kartenmaterial o.ä. dann kann da schon mal Werbung auftauchen.
Welche sich dann mit einem Werbeblocker filtern lassen sollte.

Sehr große Unterschiede sogar.
Zugegebenermaßen juckts mich schon in den Fingern, mit der Materie zu experimentieren.

Es wird dir nahegelegt ein Handy zu haben, damit dein AG dich erreichen kann? Was ist das denn für eine schräge Firma.
Wenn Handy für die Firma, dann hat es die Firma zu stellen und zu bezahlen. Wenn privates Handy, dann geht das den AG nichts an.
Im schlimmsten Fall brauchst du also beides, ein Firmenhandy, wo cih der Ag erreichen kann im Rahmen deiner bezahlten dienstlichen Arbeitszeit, und ein privates, welches ausschließlich für private Zwecke genutzt wird und dessen Nummer nur Familie und Freunde haben aber auf keinen Fall der AG. Selbst bei Kollegen wäre ich da vorsichtig.
Wie würde da ggf. eine Rufweiterleitung funktionieren? Firmenhandy würde ich dann zu Hause lassen und Anrufe einfach aufs private weiterleiten. Aber welche Nummer kriegt ein Anrufer dann angezeigt? Die Dienstnummer oder meine private? Am Festnetz hatte ich vor einiger Zeit mal ein "wird weitergeleitet" gesehen, allerdings weiß ich nicht mehr ob die Endnummer dabeistand oder nicht.
 

dr_tommi

alter Oldie
Wie würde da ggf. eine Rufweiterleitung funktionieren? Firmenhandy würde ich dann zu Hause lassen und Anrufe einfach aufs private weiterleiten. Aber welche Nummer kriegt ein Anrufer dann angezeigt? Die Dienstnummer oder meine private? Am Festnetz hatte ich vor einiger Zeit mal ein "wird weitergeleitet" gesehen, allerdings weiß ich nicht mehr ob die Endnummer dabeistand oder nicht.
Normalerweise wird dem Anrufer die Nummer angezeigt, die er gewählt hat. Wenn also jemand dein Firmenhandy anwählt und du hast die Rufnummer auf dein privates Handy umgeleitet, dann wird dem Anrufer die Nummer des Firmenhandys angezeigt. Es gibt aber die Möglichkeit, auch diese Umleitung übermitteln zu lassen.
Das Dienstmerkmal COLR/COLP ist aber nicht an allen Anschlüssen vorhanden.
Zum Einstellen bzw. testen:
http://www.smsmich.de/Handycodes/rufnummernuebertragung.php

Bei meinem Handy klappt das nicht, wie ich mich gerade überzeugen konnte. Da wird nur die Rufnummer angezeigt, die ursprünglich gewählt wurde. Egal, wohin umgeleitet wurde.
 

colt

Griesgram
Moin ......

Und wenn man sich die Karten der Verfügbarkeit ansieht, dann bleiben an entscheidenen Stellen Lücken.
Ich beurteile das halt nicht nach `Kartenlage`
sondern aus meiner persönlicher Erfahrung.
Bisher mußte ich, als EPlus-Nutzer, ein Prepaid-D1-Handy für Notfälle mitführen ......
.... die Zeiten sind vorbei .......
Ansonsten geht es mir eher so:
Belvedere Jehosaphat schrieb:
....... und an den bisher besuchten Orten immer Empfang.
.... während D1- und D2-Nutzer hier zum Telefonieren vor die Tür müßen ..... :D

Belvedere Jehosaphat schrieb:
Bei etwa 6 Mio Straftaten 260.000 stille SMS, da kann von großflächiger Überwachung noch lange keine Rede sein.
Na ja .....
Wenn du Tatverdächtiger bei einem Überfall auf einen Geldtransporter bist
aolltest du dich darauf nicht veralssen
und lieber über mehrere (anonyme) Prepaid-Handys umleiten ....... ;)
Mal im Ernst .....
In dem Artikel war von der Anzahl der gesendeten stillen SMS die Rede ......
.... nicht von der Anzahl der Vorgänge..... ;)
 
Oben Unten