Linux Tip Mint

punger

Bekanntes Mitglied
Linux - Mint - Ubuntu...
Ich "durfte" auf einem plattgemachten neuerem Lapptop Mint/hier: LMDE4 installieren u. einrichten.
Für eine DAU², die vorher nur Microsoft kannte. Spannung für mich. Akzeptiert o. wird mir mein Scheitel neu gezogen?
Resultat vorweg: es wird sofort gelobt....

Ich, eigentlich aus der DOS, MS Welt, jahrzehntelang, PP, Excel,.... auch z.B. einer der ersten Skypebenutzer, auch i.meiner Firmenweit (meint da weltweit).
Jetzt seit ca. 3 Jahren auch Ubuntu. Es geht. Programme sind es viiiieeele. ABER: Umgewöhnung. Manchmal hart, weil dann zeitfressend, Geduld, Hartnäckigkeit erforderlich. Lösungen gibt es am Ende immer, fast.
Open Source Programme sind überraschend viele.
Es ist bewundernswert, wie Viele ihre Zeit, Interesse, Vision in dieses Gebiet/Aufgabe stecken.
Kein Geld à la Google, MS ¬ Co, die immer penetranter mit allen Tricks unsere privaten Daten erzwingen. Mit dem Argument "unserer Sicherheit".
Gleichzeitig wird alles (WWW) mehr und mehr zugenagelt.

Jetzt: Mint, hier LDME4/Debbi mit CI, ganz neu.
Also Installation, so einfach, schnell u. (bei diesem Lappi) ging es, noch besser als Ubunt 19,10 z.Zt.
Aufgeräumt, sauber, frisch, flexibel!
Interessant.
MfG
PU
 

Belzeboter

Zombie
Ja, Mint gehtt durchaus, gibt aber noch geeignetere Distros für Anfänger,
z.B. "Simplicity Linux"
Libre Office ist ja da Standard und für Anfänger auch besser geeigner als das mit
jeder Version anders aussehende und teure MS-Office.

So schlimm ist das Umgewöhnen nicht, habe auch schon Anfänger gehabt, die
nach kurzer Zeit begeistert von Linux waren.
 

punger

Bekanntes Mitglied
RUBB,
eigentlich sollte MINT / DB Cinnamon sehr viele dt. "Mitarbeiter" haben = open source. So wie ich es verstanden habe, aber ich verstehe ja nicht viel u. lasse mich da gern von Insidern (Innenseitern) aufklären.
Da gibt es auch eine Downloaddatei zum Runterladen/Installieren mit dem Zusatz /de.
Also so:
lmde-4-cinnamon-64bit-de-20200322.iso -> ca. 2GB
Mehr deutsch?

Da gibt es aber auch Versionen ohne "de" Zusatz, die etwas kleiner ist.
Aber, bitte frag mich nicht nach den Unterschieden. Bin da, wie gesagt, zu doof.

Sprache: mir ist also nicht dies denglisch aufgefallen noch englisch, noch amerikanisch..?

Was ich annehme ist, dass die Cinnamon Oberfläche wohl etwas klarer, moderner, frischer ist, als andere Oberflächen. Also habe ich DAS nach Ubuntu 19.04 /19.10 gewählt.
Unterbau?: Hilfeeee, kann ich nicht beurteilen.
Ja, "frisch, klar.." hört sich ein wenig wie Marketing an, aber es ist wirklich so, mein Eindruck.
Also es gibt wohl für Mint (Unterbau) noch andere Oberflächen, die ähnlicher zu Ubuntu sein sollen, aber i c h wollte ja gerade davon weg.

Fazit z.Zt diese Version.: Sehr gut!
Viele, viele Progrämmchen frei zu Verfügung. Eigentlich alles, was man so braucht. Siehe King TuT --> #3.
Und Libre-Office(s. Belzeboter) und Einiges auch vorinstalliert.

Dein "Leitfaden" sieht gut aus.
Sprung ins Wasser:
Ich hatte mir einen Stick gemacht und kurz davon gebootet, kurz probiert u. dann gleich auf eine leere Platte installiert.
Treiber (Drucker, Kamera, Motherboard..) sollen (?) wohl bei Linux manchmal die Schwachstelle sein. Bei meinen alten Schinken (>10 Jahre) klappte es jedenfalls problemfrei. Druckertreiber /4-Farblaser - Kyocera Ecosys 6021cdn / halt = "generic".
 

eurofix

silentreader
Ich benutze Linuxmint Cinnamon seit Version 17.3, derzeit die aktuelle 19.3 auf PC und einem Laptop. Allerdings ist weiterhin ein Win10 installiert, das als Notfall für manche liebgewonnenen Proggies dient. Ansonsten startet erst Linux. Drucker und Scanner laufen problemlos, mit HP keine Probs. Einzig meinen Chipsatz der TV-Karte mag er nicht, aber dafür nutze ich ja dann Win10. Als Office-Version nutze ich allerdings Freeoffice von Softmaker. Mit der komme ich irgendwie besser zurecht. Ansonsten, Linuxmint hat genügend Foren, wo einem auch geholfen wird. Macht wirklich Spaß.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich habe Mint seit der 13 im Einsatz als es damals mit meinen Fit-PC2i mitgeliefert wurde. Ich konnte es problemlos bis zur 17 upgraden.
Aber seit der 18 macht die Grafik Probleme. Schon beim booten vom Stick sieht es so aus als ob man nur die obere rechte Ecke sieht.
Circa 10% fehlen links und unten. Und gerade da sind die Icons und das Menü. Blöd wenn man da nicht rankommt. ;)
Ich hab schon alle Parameter durchprobiert. Viel ändert sich nicht.
 

Wolf Larsen

Kapitän
Ich finde Mint auch ein coole Sache. Sogar auf einem iMac von 2009 kann man Mint laufen lassen. Die Herausforderung für den Neuling ist hier das Anlegen der Partitionen, finde ich. Was mich an Mint etc. stört, ist dass vieles nicht eingedeutscht ist, es bei Linux seit Jahrzehnten immer diese Treiberthemen für Drucker etc. gibt. Das war damals vor 20 Jahren so und ist heute auch noch so. Auch mit den HDPI-Displays kann Mint etc. nicht richtig umgehen, entweder ist alles zu klein oder zu groß. Da passt es bei den simpelsten Dingen nicht, bei denen Mac und Windows keine Probeme haben. Bei Office hat meiner Meinung nach Word die beste Rechtschreibprüfung und Excel ist einfach ein Standard. So ist Linux für mich sowas wie ein Aquarium, schön anzusehen, aber zu nichts zu gebrauchen :-)
 

sPIfF c99

fearless spaceman
Ich nutze zu etwa 50% Linux. Nach dem anfänglichen Distro Hopping bin ich bei Manjaro gelandet und auch geblieben. Mint war auch installiert, hat mir aber nicht so zugesagt
 

Tarvin

unvorstellbar
Nutze auch Mint. Und zu <10% Windows. Dies eigentlich nur, wenn ich zocken will oder grade gezockt habe. Das kommt in meinem Alter aber eher selten vor. Zumal Steam ja auch ziemlich gut auf Linux läuft. Aber bei FPS fehlen da doch mächtig Frames.
 

dragox

Je suis BXL
Bin auch schon seit Jahren mit Mint unterwegs.
Eigentlich seit Ubuntu meinte die Leiste müsste nach oben und die Buttons waren irgendwie anders, a la Apple (Kann man alles ändern, das weiss ich. Ist mir aber zu lästig )
Eigentlich nie grosse Probleme mit Treiber solange man keine Uralt Hardware benutzt.
Windows brauche ich eigentlich nur noch für einige wenige Programme.
 

dosenbrot

Leck mich en de Täsch
Achja Mint Xfce4, ist schon lange bei mir in Nutzung.
Denke Mint kann man für Anfänger empfehlen, eigentlich mein Lieblingsdistro.
 
Oben Unten