Erledigt Mainboard kaputt oder UEFI-Problem?

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit UEFI-Boards, aber ich habe gelesen, daß es da schon mal vorkommt, daß z.B. Booteinträge verschwinden, sich deren Reihenfolge ändert oder andere Scherze.

Jetzt habe ich hier ein Mainboard, das es damit besonders toll treibt, so daß ich mich frage, ob vielleicht doch das Board nicht in Ordnung ist:
ASUS ROG Strix X570-E Gaming

Was ich oft beobachte:
  • Ich drücke beim Hochfahren F8 für das Bootmenü, sehe den Hinweistext, daß das Bootmenü gestartet werde, und dann bleibt der Bildschirm dunkel. Ich bin deshalb schon dazu übergegangen, DEL oder F2 zu drücken und den Booteintrag dann im BIOS-Setup auszuwählen. Das funktioniert zuverlässiger.
  • Erster Booteintrag ist Windows, aber wenn ich beim Hochfahren einfach nichts macht (statt über das Bootmenü vom BIOS Windows auszuwählen), kommt oft nicht Windows, sondern nur ein schwarzer Bildschirm.
  • Oder es startet tatsächlich Windows, aber ohne, daß ich die POST-Meldungen gesehen habe, obwohl ich eingestellt habe, daß die immer für 6s angezeigt werden sollen.
  • Oft kann ich beim Hochfahren (rechtzeitig und wiederholt!) DEL drücken, aber BIOS-Setup wird nicht angezeigt.
  • Jetzt habe ich eingestellt, daß die POST-Meldung angezeigt werden soll, bis ich F1 drücke. Darauf war CMOS-Reset angesagt, weil gar nichts mehr ging...
Was denkt Ihr? Hat das Board eine Macke? Oder woran könnte das sonst liegen?
Hat es Sinn, es an ASUS einzuschicken? Habt Ihr Erfahrungen, wie lange es dauert, bis ich es zurück bekomme?
 

Mr. Big

old geezer
Schon 'mal die Batterie auf dem Board gewechselt?
Ich hatte da schon die tollsten Erscheinungen wenn diese nicht mehr genügend Spannung liefert.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Es kann nicht schaden, das mal zu überprüfen, doch sollte die Batterie eigentlich in Ordnung sein, weil das Board ja noch nicht so alt und das Netzteil meistens an ist, auch wenn der Rechner aus ist. Dann leuchtet immer noch das Aurazeugs, das signalisiert, daß das Board unter Strom steht. Außerdem gibt es die Probleme unabhängig davon, ob der Rechner aus war oder neu gestartet wurde.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Windows Schnellstart ist deaktiviert. Hätte aber sicher auch nichts damit zu tun, denn das Board zickt ja schon, bevor Windows irgend etwas machen kann.
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Hast du Fastboot im BIOS deaktiviert?

2021-02-22 14_58_11-Window.png
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hängt ein aktiver USB-Hub am Board?
Falls ja, mal ohne versuchen.

Auch mal im BIOS nachsehen, wie die PCIE-Slots konfiguriert sind.
Falls die auf Auto oder PCIE 4.0 stehen mal manuell auf PCIE 3.0 stellen.

Ich unterstelle mal, dass selbstverständlich das neueste BIOS installiert ist.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
BIOS Update habe ich schon zweimal ohne Erfolg gemacht.

Es ist eine USB-Frontblende angeschlossen, USB 2 und 3, aber beides nichts aktives. Ich klemme das mal ab.
Die PCIE-Konfiguration werde ich testen.
 

Belzeboter

Zombie
Was für eine CPU ? Mit oder ohne interne Grafik ? Das Board unterstützt auch CPUs mit
interner Grafik (und hat passende Ausgänge), dann muß man im UEFI einstellen, was die
default-Grafikausgabe ist, sonst bleibt es immer mal dunkel beim booten.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Was für eine CPU ? Mit oder ohne interne Grafik ? Das Board unterstützt auch CPUs mit
interner Grafik (und hat passende Ausgänge), dann muß man im UEFI einstellen, was die
default-Grafikausgabe ist, sonst bleibt es immer mal dunkel beim booten.
Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen!
Vielleicht weil ich noch nie eine CPU mit interner Grafik hatte.
 

Belzeboter

Zombie
CPU mit interner Grafik + Grafikkarte geht natürlich auch. Aber auch da muß man einstellen.
Oder man probiert alle ext. + int. Videoausgänge durch ;)

War so ne Idee, in der Praxis ist mir das schon ab und zu begegnet, da muß man
dran denken, falls der Monitor dunkel bleibt.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Es gib eine Frontblende mit einem Kartenleser mit zusätzlicher USB-Buchse. Der war's! Ich werde dann mal schauen, ob ich den irgendwie anders anschließen kann...
Ach was ist das schön, endlich startet das Board ohne ständige Zicken! Danke für den Hinweis!
Wird der Kartenleser außer an den USB-Port des MoBo auch noch über das Netzteil mit Strom versorgt (meistens mit einem Molex-Stecker).

Falls ja, schließ ihn einfach mal ohne den zusätzlichen Stromanschluss (also nur über USB) an. Wenn dann immer noch alles funktioniert hat man beim Design des Cardreaders einfach eine Diode gespart, die eigentlich verhindern soll das Strom über den USB-Anschluss an das MoBo zurück fließt.
Das verursacht die tollsten Störungen und kommt leider erschreckend häufig vor, ist aber nur ein Problem bei aktiver Stromversorgung.

Dann brauchst Du aber auch keinen anderen Anschluss ausprobieren, denn dann ist es eine grundlegende technische Fehlkonstruktion des Cardreaders.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Nein kein Stromanschluß. Es ist dieses Teil:

Das hat einen blauen 19-Pin Stecker für die Kartenslots und die USB-Typ-A -Buchse sowie einen kleinen 20-Pin Stecker für die USB-C-Buchse.
Klick mich für ein Bild...

Weil ich für die USB-C-Buchse zwar einen Anschluß auf dem Board habe, sie aber nicht brauche, habe ich den blauen Stecker über einem Adapter mit dem 20-Pin-Anschluß auf dem Board verbunden. Das Board hat leider nur einen Anschluß für den blauen 19-Pin Stecker, und daran habe ich das Frontpanel vom Gehäuse angeschlossen. Für das Kartenlaufwerk werde ich eine PCIe-Karte versuchen...
 

eumel_1

Der Reisende
Die blauen Stecker sind für USB3, da sollte man Verlängerungen und/oder Adapter tunlichst vermeiden!

Der Adapter bringt dir ganz bestimmt die Probleme.

Ich denke, der Mainboardhersteller hat nicht vorgesehen aus einer USB-C-Buchse mehrere USB-Anschlüsse zu machen.

Hättest du deinen verwendeten Adapterzoo im Startpost erwähnt, wäre die Antwort sicher schon früher gekommen.
Ohne es zu schreiben, du weißt, was nun kommt? Einfach weiterlesen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Hättest du deinen verwendeten Adapterzoo im Startpost erwähnt, wäre die Antwort sicher schon früher gekommen.
Hätte ich daran gedacht, hätte ich es nicht erwähnt, sondern gleich ausprobiert, ob es funktioniert! Aber es gibt ja kluge Köpfe hier, die auch so darauf gekommen sind.;)

Ich weiß, daß der blaue Stecker für USB 3 ist, und wenn es viele Adapter/Verlängerungen auf dem Markt gibt, und die gibt es, dann gibt es offenbar auch viele, die diesbezüglich anderer Ansicht sind, als Du. Wieso sollte man das vermeiden? Für Datenübertragungen funktionierte es einwandfrei!!!

Ich hatte mal eine Maus. In Windows ME hat die einwandfrei funktioniert. Dann habe ich parallel Windows XP installiert. Das ist sporadisch immer wieder eingefroren. Deswegen habe ich noch einige Zeit meist mit ME gearbeitet, bis ein Freund angegte, die Maus zu wechseln. Es hätte auch die Graphikkarte sein können, oder die Soudkarte, oder der Chipsatz. Deshalb noch einmal: Spar Dir Deine Hinweise, "wenn ich es erwähnt hätte...". Ich werde (wie alle anderen Hilfesuchenden auf der Welt) auch in Zukunft nur das erwähnen, von dem ich annehme, daß es wichtig sein könnte und nicht meine komplette Wohnzimmereinrichtung auflisten.

Nur am Rande: Ich habe das Thema zwar als erledigt markiert, und lasse das auch so, aber ganz erledigt ist es nicht. Es tritt sporadisch immer noch auf. Ich habe übrigens mehrere Gehäuselüfter über einen Thermaltake 10-Port-Hub angeschlossen.
 

eumel_1

Der Reisende
Mein lieber @Richard Wagner : wenn du keine Hardwareprobleme willst, kaufe dir einen Mac, egal ob nun MacBook, MacBookPro, MacMini ocer iMac, diese sind fast immer bei den Tests auf Hardwareprobleme bei den besten Modellen direkt mit dabei.
Warum? Weil in allen identische Hardware verbaut ist. Dadurch sind Probleme, wenn welche auftreten, schnell beseitigt, da garantiert schon andere genau dieses Problem vor dir hatten.
In der normalen PC-Welt ist das nicht der Fall und kein Hersteller kann es leisten, alle möglichen und unmöglichen Hardwarekombinationen zu testen.
Dieses Problem gibt es, seitdem es sogenannte IBM-kompatible PCs gibt, beim IBM PS/2 (mit seinem unsäglichen Micro-Channel) gab es nur Probleme wenn man das inf-file nicht hatte für die Add-On-Karte, aber sonst war alles vom Hersteller getestet und entsprechend freigegeben (und somit auch entsprechend teuer).
Aber seitdem USB3 auf dem Markt ist, liest man von Problemen mit Kabeln oder Verlängerungen, die nicht ganz der Spezifikation entsprechen und Probleme bereiten, manchmal nur Geschwindigkeit, manchmal komplette Nichtfunktion, lies selbst
https://www.google.com/search?q=problem+usb3+verlängerung
Besonders in China (dem Hauptherstellungsland) ist man sehr frei in der Auslegung der Spezifikationen UND der Qualität, sprich: ein Adapter kann Probleme bereiten, ein anderer identischer aber nicht, es ist ein Lotteriespiel.

Generelle Vorgehensweise bei Problemen ist noch immer: alles an Peripherie abstöpseln, AddOn-Karten rausnehmen, nur drinlassen, was unbedingt notwendig ist und dann testen, wenn erfolgreich, vorsichtig erweitern und wieder testen, Karte für Karte, Kabel für Kabel.
Und ganz gemein sind dann irgendwelche Cross-Kompatibilitäts-Probleme, so wie früher Logitech Maustreiber mit Creative-Soundkarte, da musste eine spezielle Reihenfolge bei der Installation eingehalten werden, damit es funktioniert. Es gibt Probleme, die lassen sich nur durch Zufall lösen, deshalb akribisch arbeiten und Notizen machen bei der Fehlersuche.

Auch hast du den Hinweis von @Belzeboter noch nicht beantwortet: siehe #10
Mit entsprechenden Informationen, wo deine Grafik angeschlossen ist und ob es im BIOS auch so eingestellt ist (CPU Video Controller oder external Graphics Card) wäre allen geholfen, denn dein Problem kann auch einfach da begründet sein, in den Einstellungen des BIOS. Normalerweise soll das Mainboard (Einstellung AUTO) erkennen ob Informationen per DDC1 und DDC2 Signal (so hieß es bei VGA) reinkommen, aber wir wissen weder, welcher Anschlußtyp (HDMI, DP, DVI oder VGA verwendet wird und an welchen Port (Mainboard oder Grafikkarte). Und manchmal irrt sich eben das Mainboard beim Booten und der Bildschirm bleibt dunkel. Deshalb die Einstellungen im BIOS prüfen!

Und noch allgemeiner: dein Problem hat imho nix mit UEFI zu tun.
Auch sind alle ausführlichen Erklärungen nur für die Silent-Reader, nimm es auf keinen Fall persönlich, außer natürlich der Aufforderung fehlende Informationen endlich zu liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Und noch allgemeiner: dein Problem hat imho nix mit UEFI zu tun.
Das habe ich inzwischen auch erkannt. Es ist aber das erste Mal, daß ich intensiv mit UEFI experimentiere, und ich hatte gelesen, daß da merkwürdige Dinge passieren können. Daher hatte ich die Vermutung, daß es damit zusammen hängen könnte. Gleichzeitig waren die Probleme aber so, daß ich an der Ursache UEFI-Bug doch zweifelte. Ich meine, das in der Überschrift auch hinreichend deutlich gemacht zu haben.

Auch hast du den Hinweis von @Belzeboter noch nicht beantwortet: siehe #10
Das habe ich natürlich gelesen und beachtet! Dabei habe ich den Hinweis von @Belzeboter als "Schuß ins Blaue" gedeutet. Ich wäre von selbst nicht auf die Idee gekommen, daß es da einen Zusammenhang geben könnte. Es hätte treffen können oder auch nicht. Wenn ich es für relevant gehalten hätte, wäre ich darauf eingegangen. Ich hätte natürlich antworten können, daß die CPU keine integrierte Graphik hat, hätte euch den Typ der CPU und der Graphikkarte nennen können und Screenshots vom BIOS zum Beweis beilegen können. Was hätte es genutzt? NICHTS!

seitdem USB3 auf dem Markt ist, liest man von Problemen mit Kabeln oder Verlängerungen
Das mag ja sein, ist aber für mich und für Millionen anderer Menschen kein Grund, es tunlichst zu vermeiden!
Es gibt noch vieles anderes, wo über Probleme berichtet wird.

Generelle Vorgehensweise bei Problemen ist noch immer: alles an Peripherie abstöpseln, AddOn-Karten rausnehmen, nur drinlassen, was unbedingt notwendig ist und dann testen, wenn erfolgreich, vorsichtig erweitern und wieder testen, Karte für Karte, Kabel für Kabel.
Ein konstruktiver Hinweis für die Zukunft! Danke!
 

eumel_1

Der Reisende
...
Nur am Rande: Ich habe das Thema zwar als erledigt markiert, und lasse das auch so, aber ganz erledigt ist es nicht. Es tritt sporadisch immer noch auf. Ich habe übrigens mehrere Gehäuselüfter über einen Thermaltake 10-Port-Hub angeschlossen.
Bleib dran und berichte, wir können von der endgültigen Problemlösung alle nur lernen.

Zur Grafik: ich will gar keine Screenshots sehen, aber überprüfe es trotzdem, ich habe keine Ahnung, wie sich das Mainboard verhält, wenn es beispielsweise auf Onboardgrafik (CPU-Grafik) eingestellt ist, aber notwendigerweise nur mit externer Grafikkarte funktionieren kann. Du verstehst? Computer sind bekanntermaßen doof extrem rational.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Mein lieber @Richard Wagner : wenn du keine Hardwareprobleme willst, kaufe dir einen Mac, egal ob nun MacBook, MacBookPro, MacMini ocer iMac, diese sind fast immer bei den Tests auf Hardwareprobleme bei den besten Modellen direkt mit dabei.

Ich mag manche Menschen nicht. Aber KEINEN würde ich diese Hölle andrehen. Mit der Firma stimmt was nicht. Die machen verrückte.
Hab ein älteren IMac mit V10 Bootcamp installieren wollen.
- Bootcam erzeugung bricht bei 30% ab beim schreiben auf den USB Stick. Grund-> Unbekannt.
- Updates findet keine Updates. Internet sagt soll im Store nachsehen.
- "MacOS" 0 Treffer. "BigSur" ist das Suchwort.
- Musst AppleID haben zur Installation des Updates. Rechner hat keins.
- Account anlegen und irgendwie muss man Rechnungsdaten eingeben. Kommt nur oben Fehler "Bitte an Support wenden"
- Also Account über Homepage erzeugt. Man muss 2 Faktor anlegen. Also Telefonnummer von Büro im dritten Stock angegeben.
- Muss Authentifizieren (nach der email). Also rufen die mich im dritten Stock an. Ich hoch. Nummer aufschreiben und runter.
- Wird angenommen und Weißer Bildschirm. Seite ladet nicht weiter.
- Also auf MacStore wieder eingelogt. Accountdaten rein. Und Anruf kommt in dritten Stock. Ich hoch und runter.
- Ja aber wo den Code eingeben? Es gibt kein Fenster für 2 Faktor Code. Ich drück nochmals senden. Im dritten Stock klingelts...
- Ich also auf Homepage wieder rein um 2 Fakor zu deaktivieren.
- Soll mich wieder einloggen. Rufen mich an. Ich hoch in dritten Stock und runter.
- Bin auf mein AccountSeite und geh auf Account Editieren. --> Sie wurde aus Sicherheit ausgelogt. Bitte neu einloggen- oOOOOO
- Ich neu eingeben. Hoch in dritten Stock. Wieder runter. Eingeloggt. Und sehe: Sie können 2 Faktor NIE wieder deaktivieren oO
- Ich hilfe durchsucht. Fündig geworden mit dem Hinweis man muss den 2 Faktor Code hinters Password setzen im zweiten Versuch
- Ich also im Store eingeloggt. Hoch in dritten Stock. Wieder runter. Eingeloggt
- Sie verwenden den Account zum ersten Mal. Bitte bestätigen. Ich drück drauf und nichts. Weißer Bildschirm.
- Ich versuchs nochmal. Hoch in dritten Stock und runter mit Code. Nun gehts. Es kommt eine Seite wo man Rechnungsdaten bestätigen kann. Die Seite die letzte mal nicht ging. Diesmal gings durch.
- Nun BigSur am installieren.
- Auf mein Zettel stehen nun 8x 2-Faktor Codes

IRGENDWAS STIMMT MIT DIESER FIRMA NICHT!
 
Oben Unten