Lohnt sich die SSD?

Dieses Thema im Forum "Mac" wurde erstellt von Juppes, 27 Juni 2011.

  1. Juppes

    Juppes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    3.673
    Hallo

    Hat hier jemand einen iMac mit der SSD/Festplatten-Kombi? Lohnt sich vom Arbeits-/Geschwindigkeitsgefühl her die Investition?
  2. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.062
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Eine SSD lohnt sich! Das Arbeiten ist viel angenehmer.
    OS spielt keine Rolle, Windows, Mac OS, Linux ist egal.
  3. SeanDileny

    SeanDileny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    24 April 2001
    Beiträge:
    4.708
    AW: Lohnt sich die SSD?

    aber hallo! man denkt, das ding fliegt.
    im notebook bzw jetzt macbook hab ich eine crucial c300 - die programme gehen auf, in dem augenblick, wo man draufklickt.
    bootzeiten sind phantastisch.

    hatte man eine, will man nie mehr ohne
    DrSnuggles sagt Danke.
  4. Shakti7

    Shakti7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.931
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Zum Strom sparen ja, zur Geschwindigkeit vielleicht die allerneueste Generation, deren erste Modelle erst vor wenigen Wochen in den Handel kamen. Die Vorgängergenerationen jedoch definitiv nicht, da fährste mit einer WD Raptor besser.

    Meine F120 und Vertex SSDs werden regelmäßig bereits von einer normalen WD10EARS geschlagen, von meiner Raptor ganz zu schweigen. Das reißen auch die verdammt kurzen Zugriffszeiten der SSDs nicht mehr raus.

    Kleine Dateien werden nur mit etwa 20MByte/s gelesen, da lacht jede "normale" Platte drüber. Und große Dateien macht keine der beiden SSDs mit mehr als 90MByte/s. Auch hier lachen die "normalen".
    74min sagt Danke.
  5. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.062
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Und wovon träumst du nachts?
    SSDs sind mit < 0.1 ms random access time absolut genial für's OS.

    Bei was?

    Kleine Dateien (<1 MB) liest jede normale Platte mit 1-2 MB/s, wenn die nicht perfekt alle hintereinander auf der Festplatte stehen und in der Reihenfolge gelesen werden.

    http://www.anandtech.com/show/3636/...ciraptor-vr200m-10k-rpm-at-450gb-and-600gb/10

    Deine SSDs sind kaputt. Eine Intel SSD 320 160GB (bei weitem nicht das schnellste auf dem Markt) liest ~250 MB/s und schreibt 165 MB/s linear.
    Lineares Lesen und Schreiben spielt aber praktisch keine Rolle.

    Hier mal ein netter Test, in ner RAID-Konfiguration kommt die Raptor gerade mal so an ne SSD ran
    http://www.storagereview.com/western_digital_velociraptors_raid_ssd_alternative
  6. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.233
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Alle meine SSDs sind in allen Belangen (zumindest gefühlt) schneller als es meine Velociraptor war.
    Ich glaube auch, dass deine SSDs kaputt sind, oder irgendwas falsch konfiguriert ist.
  7. Shakti7

    Shakti7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.931
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Ganz langsam. Daß beide Platten von unterschiedlichen Herstellern zu verschiedenen Zeiten via unterschiedlichen Händlern bezogen defekt sind ist dermaßen unwahrscheinlich, daß man getrost davon ausgehen kann, daß sie eben nicht defekt sind. Und daß man normale Platten defragmentiert halten bzw. regelmäßig defragmentieren sollte versteht sich wohl von selbst. Sogar heftigst fragmentiert (Downloadrechner: Über zwei Jahre Zeug runtergeladen -> für schlecht befunden -> gelöscht; von Zeit zu Zeit bis aufs letzte Byte voll, nie defragmentiert) macht die WD10EARS immer noch 27MByte/s.

    Ich habe verglichen. Habt Ihr das auch, oder plappert Ihr nur nach?

    Juppes kann ich nur empehlen, beides zu bestellen, also SSD und Raptor, und zu vergleichen. Die schnellere Platte behält er, die andere geht innerhalb 14 Tagen zurück.
  8. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.062
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Womit "misst" du?
    SSDs defragmentiert man nicht. Hast du AHCI aktiviert inkl. NCQ und TRIM?

    Ich hab ne Vertex2 drin gehabt und jetzt ne Intel, da sind bei weitem schneller als Platten. Windows 7 ist in 8 Sekunden vom Bios bis es eingeloggt ist.
  9. Karl Napp

    Karl Napp Brezelsalzer

    Registriert seit:
    7 März 2003
    Beiträge:
    3.233
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Ich willl wirklich nicht doof rumdiskutieren, aber meine eigene Erfahrung zeigt mir ganz deutlich, dass ich mit den SSDs schneller war.
    Ich habe nicht mit Messprogrammen gemessen, sondern mit meinem PC gearbeitet.
    Ich hatte in meinem PC eine SSD als Systemplatte und eine Velociraptor (die ich vorher als Systemplatte hatte) als Datenplatte, auf der z.B. meine Outlook Dateien, die eigenen Dateien, etc. untergebracht waren.
    Wenn ich in Outlook was gesucht habe, oder eine Regel erstellt habe und die auf den gesamten Maileingang angewendet habe, incl. Archiv, dann hat das schon einige Sekunden gedauert, manchmal sogar so lange, dass ich es wieder abgebrochen habe.
    Nachdem ich als 2te Platte ebenfalls eine SSD verbaut habe, hat's gemacht "wuusch" und die Regel war angewandt, bzw. der gesuchte Begriff gefunden.
    Für mich hat sich, rein von Gefühl (und ehrlich gesagt ist genau das das was für mich zählt) mein PC in manchen Belangen erheblich beschleunigt.
    Allerdings finde ich das
    Auf jeden Fall die beste Lösung, dann kann Juppes selbst entscheiden was er persönlich denn nun besser findet.
  10. Shakti7

    Shakti7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.931
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Nicht mit Benchmarktools, die sind nicht im Entferntesten praxisrelevant. Man nehme eine ausreichend große RAMDisk und kopiere von der SSD in ebendiese. Bei 16GB RAM wohl kein Problem. Wenn hier eine herkömmliche Festplatte schneller ist, ist das ein ziemlich eindeutiges Ergebnis.

    Warum meinst Du das extra erwähnen zu müssen? Ich sprach bzgl. Defragmentieren von Festplatten, nicht von SSDs.

    [​IMG]
    Das gelbe Scheißding bitte ignorieren, das ist eine Seagate, die demnächst mit einer "Fallstudie" ausgemustert wird.

    Der Bootvorgang ist abhängig von den installierten Treibern. Ich will nix relativieren, ich gebe lediglich zu bedenken, daß auch die Rahmenbedingungen eine gewichtige Rolle spielen. Nachdem das vom Tisch ist: Auflistung der sATA Laufwerke -> Win7 Login in 16 Sekunden.
  11. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Mit dem WAIK bekommt man das locker auf 5 Sekunden gedrückt. Sinnvoll ist auch eine Partitionierung: Die Systempartition sollte außen auf der Platte liegen und nicht größer sein, als eine handelsübliche SSD (z. B. 60 GB). Optimale Plattengröße ist 1 TB mit 7200 rpm, kleinere und größere Platten sind langsamer.
  12. sterin

    sterin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    2.605
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Wenn ich mal rein aus Interesse nachfragen darf: Wie das?
    Auch hier um meinen Wissensstand zu erhöhen: warum?
  13. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Im WAIK ist ein Optimierungstool enthalten, das den Rechner fünfmal bootet und anschließend die Systempartition passend (de)fragmentiert.

    Bei großen Festplatten (2-3 TB) leidet die Zugriffszeit unter der hohen Spurdichte, bei kleinen Festplatten ist der schnelle Bereich am Außenrand ziemlich klein (bei 160 GB eben nur 10 GB). Auch Sparfestplatten mit einem einzigen Platter hatten schon immer schlechte Zugriffszeiten.
    sterin sagt Danke.
  14. Shakti7

    Shakti7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.931
    AW: Lohnt sich die SSD?

    Das mit in den Außenbereichen kann ich mir schon erklären. Höhere Geschwindigkeit, mehr Daten pro Spur und dadurch zum Lesen weniger Kopfbewegungen notwendig.

    Das mit dem WAIK wußte ich allerdings auch nicht. Vor vielen Jahren, glaub noch unter XP, mal mit der Bootoptimierung experimentiert, aber gebracht hat das nie was.