Linux Frage LINUX von der Platte schmeissen

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
Klingt im Titel vielleicht etwas derb... ist aber auch fast so gemeint. Allmählich werde ich Linux müde.:(
Bei den letzten Versuchen Kubuntu oder Mint auf die Festplatte zu bekommen, ging immer irgend etwas daneben.

Gerade wollte ich von der MINT 10 CD versuchsweise unter Windows installieren, so wie ich das vor über einem Jahr schon einmal gemacht hatte, und jetzt mosert GRUB bei starten... dafür bietet mir GRUB alte KUBUNTU Versionen an... welche es wohl gar nicht mehr bei mir gibt. Und der Versuch , nachdem ich mit der MINT 10 CD gebootet habe, diese dann zu installieren bleibt dann minutenlang hängen.

Also, bevor ich wieder einmal Lust bekomme überhaupt weiter zu probieren, will ich mein System erst einmal von sämtlichen LINUX Resten und GRUB(en) befreien.

GEbt mir bitte mal ein paar Tipps, wie ich mein System von SÄMTLICHEN LINUX Leichen und GRUBen befreie. Danach sehe ich dann erst mal mit einer LIVE Version weiter.
 

eumel_1

Der Reisende
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Klingt hart, aber eine Windows Installation kümmert sich nicht um Linux, also einfach
- Windows Installations CD bereitlegen
- in Windows Datenträgerverwaltung alle Partitionen von Linux löschen und ggf. neu formatieren
- beim Nächsten Bootversuch feststellen, dass Windows nicht startet
- mit der Windows Cd starten und reparieren.

Ich empfehle trotzdem vorher eine Sicherung des Windows Systems, aber auch von der Sicherung wirst Du nicht starten können, wenn der Bootloader von Linux nicht mehr da ist.
 

Steve-Urkel

Team (Azubi ;-))
AW: LINUX von der Platte schmeissen

OMG


GRUB wird wohl nicht als coreboot installiert sein, darum einfach den MBR mit bzw. unter Windows überschreiben(Tools, Windows selber).
Schon läuft nur noch Windows.

Nun den freien Speicher der Festplatten löschen, Heidi Eraser und ähnliches ist dein Freund.

Jetzt hast du das wahrscheinlich unnötige Ziel erreicht.


Helfen sollte das bei der Problemlösung nicht, dafür geht man gezielt die Probleme an wozu
gerade Linux und/oder GRUB extrem viele Möglichkeiten bietet.
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Zur Ergänzung, da ich mich mit GRUB nicht weiter auskenne:

Nach dem POST kommt als erstes die "LINUX" Auswahl der Betriebssysteme, mit KUBUNTU und WIN XP, danach dann wohl der Boot loader von XP in dem MINT mit aufgeführt ist.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Mein Tips dazu:

Linux und Windows auf getrennte Festplatten installieren, OS-Auswahl übers BIOS.

Mal etwas ältere und etabliertere Distributionen (nicht Versionen!) probieren und den neumodischen Krams links liegen lassen.
 

eumel_1

Der Reisende
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Zur Ergänzung, da ich mich mit GRUB nicht weiter auskenne:

Nach dem POST kommt als erstes die "LINUX" Auswahl der Betriebssysteme, mit KUBUNTU und WIN XP, danach dann wohl der Boot loader von XP in dem MINT mit aufgeführt ist.
Deshalb danach die Reparatur von Windows, da wird auch der Masterbootrecord neu geschrieben. Geht natürlich auch einfacher mit fixmbr an der Reparaturkonsole.
Da ich nicht weiß, wie Deine Festplattenaufteilung aussieht (ich vermute: erst Windows, dann Linux; weiterhin grub irgendwo in der Linuxpartition - also POSt ist durch, MBR wird gelesen und zur Linuxpartition mit grub geschickt, von dort nach Windows Auswahl wieder zurück zum Windows Bootloader - aber alles nur Spekulation), kann ich auch nicht sagen, wo grub abgelegt ist, aber wenn Du unter Windows (xp oder 7?) alle Partitionen mit fremden Dateisystem löschst, ist auch grub weg, dann kommt eine Fehlermeldung nach dem Post. Deshalb die Windows CD.

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

wie schafft man es sich so anzustellen das man ein kubuntu oder mint nicht auf die hdd installiert bekommt? sorry, aber da blickt für mich wieder etwas
von windows dau durch...nicht böse gemeint. gerade diese beiden distros sind neben ubuntu am einfachsten zu installieren. bei mir ist es umgekehrt,
ich tue WinDOS von der hdd schmeißen - zuviele beschränkungen, u.a. deaktiviert sich das system von selbst...da dies auch bei retail lizenzen geschehen
ist, sehe ich nicht ein einer gewissen klitsche aus redmond geld dafür noch in den rachen zu werfen.
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

wie schafft man es sich so anzustellen das man ein kubuntu oder mint nicht auf die hdd installiert bekommt?
Hallo lieber Tank. Das ist nicht einfach, sich so blöde anzustellen. Da braucht es eisernen Willen, und jahrelangen Einsatz. Aber Du siehst, ich habe es geschafft.
Das kann eben nicht jeder. Aber Du hast mich noch nicht Salsa tanzen sehen oder Fußball spielen. Da bin ich noch schlechter. Unglaublich, was?
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Ubuntu z.B. oder Mint hast du mit wenigen klicks auf die platte gebannt, einfacher noch als XP..ich verstehe es echt nicht.. :-) gebe es zu - reine absicht! :yo
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Ubuntu z.B. oder Mint hast du mit wenigen klicks auf die platte gebannt, einfacher noch als XP..ich verstehe es echt nicht.. :-) gebe es zu - reine absicht! :yo
Stimmt! Ich habe absichtlich eine Kubuntu Version gewählt welche sich nicht richtig installiert hat! Aber bitte sage das sonst niemandem hier auf dem Board.
:icon_lol:
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Wenn ich mir aber jetzt erlaube nochmals auf den technischen Teil meines Anliegens zurück zu kommen.
Vielleicht könnte ich ja in GRUB erst einmal alle Einträge entfernen, welche sich nicht auf Windows beziehen.
Dann kann ich immer noch hinterher MINT nochmals "neu" installieren.

Aber erst will ich die ganzen "Leichen" einmal loswerden.

Ich bin eben nur ein PAU (Pragmatischer Alltags User). Aber wer mag darf mir den Strich nach unten am "P" wegmachen und mich DAU nennen.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Wenn dich Grub-Menüeinträge stören, was ich nicht kapiere, weil sie niemandem weh tun -
dann editiere doch mit einem Texteditor die /boot/grub/menu.lst. Googlen nach "edit grub menu" hätte sehr geholfen. Willst du dich absichtlich ungeschickter anstellen, als du bist?
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Wenn dich Grub-Menüeinträge stören, was ich nicht kapiere, weil sie niemandem weh tun -
dann editiere doch mit einem Texteditor die /boot/grub/menu.lst. Googlen nach "edit grub menu" hätte sehr geholfen. Willst du dich absichtlich ungeschickter anstellen, als du bist?
Wenn ich bei allem google statt hier auf dem Board, bei dem ich schon 10 Jahre bin, meine Mitboardies zu fragen... bleibe ich dann nur noch wegen OFF TOPIC hier? Sicher nicht :icon_prosit:

Ich gehöre zu den alten Säcken, welche den Spirit hier gut fanden und (noch) gut finden.
 

eumel_1

Der Reisende
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Wenn dich Grub-Menüeinträge stören, was ich nicht kapiere, weil sie niemandem weh tun -
dann editiere doch mit einem Texteditor die /boot/grub/menu.lst. Googlen nach "edit grub menu" hätte sehr geholfen. Willst du dich absichtlich ungeschickter anstellen, als du bist?
Nützt leider nichts, wenn Linux nicht startet, unter Windows auf einer ext3 oder gar ext4 Partition zu editieren ist nicht Windows konform.
Ich wiederhole mich gerne, schmeisse alles raus, was von Linux belegt ist (Partition löschen), schreibe den MBR neu und gut ist.
Wenn alles wieder läuft mache eine Datensicherung.

Und wenn Du ein paar Nächte drüber geschlafen hast, kannst Du Dich an einen neuen Versuch machen Linux zu installieren - wenn Du denn willst - ich finde es ist es Wert, nutze selber Ubuntu privat und Fedora beruflich.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@eumel: Nützt leider doch, wenn man ein Linux-Live-System bootet und von dort aus die Änderungen erledigt. Soviel Allgemeinwissen setze ich voraus.
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@eumel: Nützt leider doch, wenn man ein Linux-Live-System bootet und von dort aus die Änderungen erledigt. Soviel Allgemeinwissen setze ich voraus.

Das finde ich toll das Du soviel Allgemeinwissen über Linux voraussetzt.

Ich spreche fliessend drei Fremdsprachen (nicht mein Beruf, nicht studiert) und lese ganz ordentlich Portugiesisch. Linuxesisch und DOSianisch kann ich nicht.
In finde, in Europa sollte man mindestens drei europäische Sprachen beherrschen. Ich setze das als Allgemeinwissen voraus. Und Du?
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Reg dich nicht künstlich auf. Willst du allen Ernstes behaupten, du hättest noch nie davon gehört, daß man ein Live-System von USB oder CD booten kann?
Du hättest noch nie gehört, daß dies gerne zu Diagnose oder Reparaturzwecken verwendet wird?

Tschuldigung aber das ist derzeit derart Allgemeinwissen, wie schon bekannt ist, daß schon mal ein Mensch am Mond war. Soviel Nichtwissen glaube ich dir nicht. Punkt.

Beweis meiner Behauptung: " Linux Frage Welche Linux Distri für USB Stick (Kingston Data Traveller)"
 

eumel_1

Der Reisende
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@Antitrack: Du meinst wirklich, dass die Bedienung von vi (für alle mit "nicht genügend Allgemeinwissen": ein Texteditor ähnlich notepad in Windows, aber mit komplett anderer Bedienung) zum Allgemeinwissen gehört?
Warum muss ich das dann andauernd erklären?
Die entsprechenden root-Passwörter der Live-CDs kennst Du auch alle auswendig?
Hut ab, ich weiß dass nicht und muss das große Orakel befragen, da hilft mir meine LPI-Zertifizierung auch nicht weiter.
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Eumel: Ich habe nie behauptet, daß "vi" zu verwenden wäre. Auf den allermeisten Live-Distros ist ein Texteditor oben, der sogar von einem Clickibunti bedient werden kann.
Noch mehr als die allermeisten, nämlich so gut wie alle, Live-Distros brauchen kein Root-Password oder schreiben es dir auf den Begrüßungsbildschirm hin.
Wie doof muß man da noch sein, um dann noch ein Orakel zu brauchen? Ergänzung: Soll ich demjenigen das Händchen halten auch noch beim Booten von USB?
 

Belzeboter

Zombie
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@Antitrack: hm, das ist nicht so einfach mit Linux und DOS, es muß nicht
jeder alles können ;)

Als so halbwegs IT-Kenner ist es immer ungewohnt, wenn man mit Leuten zu
tun hat, denen sowas nicht liegt. Beispiel:

Anruf: Hier rechts unten ist was aufgeklappt, muß man da draufklicken ?
Frage: Was steht denn da ?
Antwort: Backup erfolgreich beendet.
Antwort: Nein, keine Sorge, das geht gleich von allein wieder weg.. (:icon_mrgreen:)

Also ein wenig Nachsicht für die Linux-Unkundigen :icon_knud:


wie schafft man es sich so anzustellen das man ein kubuntu oder mint nicht auf die hdd installiert bekommt?
Jetzt bin ich aber entäuscht :( Gerade Ubuntu... :icon_tsts: wenn man ein System mit
IDE, SATA und SCSI hat, geht da nur jede 3. Version ordentlich ohne
Nacharbeit zu installieren :(
Tank, Du läßt nach :icon_mrgreen: und selbst ein Frickel 7 kann man in 5 min
auch offline wieder aktivieren....


-Belzeboter-
 

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Lieber Belzeboter und Eumel, Danke dass Ihr meine "Ehre" rettet, hätte ich doch sonst hier noch zu den übelsten italienischen Verfluchungen bis hin zu den Urgrossvätern greifen müssen um mich zu verteidigen... Cazzo! :icon_mrgreen:
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Cest: Fluch doch ruhig! :icon_mrgreen:
Ich habe mich genau erkundigt über dich hier... :p
... und nehme dir, wie gesagt, so viel Nichtwissen und Laienhaftigkeit nicht ab! :icon_funny:
Du hast schon einmal nach "Welchen USB-Stick zum Linux-Booten" gefragt, etc.etc., also ist dir bekannt und bewußt, wozu man sowas braucht! :icon_lol:
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@belzeboter

du wirst alt? :p SATA hat mir unter ubuntu & debian bislang noch nie probleme
bereitet. dazu muss man auch nicht ewigst herum frickeln...mit frickel 7 geht
das auch btw out of the box. :icon_easter1:
 

Steve-Urkel

Team (Azubi ;-))

cest moi encore

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Und das kann ich auch:

Pozzi murì svenaddu! Che ti pigliassi un colpo! I Mortacci tui!

So, jetzt googelt mal schön...
:icon_mrgreen::icon_mrgreen::icon_mrgreen:
 

Belzeboter

Zombie
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@belzeboter

du wirst alt? :p SATA hat mir unter ubuntu & debian bislang noch nie probleme
bereitet. dazu muss man auch nicht ewigst herum frickeln...mit frickel 7 geht
das auch btw out of the box. :icon_easter1:
Nee, ich bin alt :D

Das Problem ist die Bootreihenfolge - historisch gesehen wird von IDE gebootet,
aber SATA (oder SCSI) ist im Interrupt vor 14, also kanns schon passieren, daß
die Bootmechanik auf die falsche Platte kommt :( besonders wenn man mehr als
1 Linuxpartition/-platte hat und die Distro nicht mehr fragt, sondern einfach
"macht" - wie heute leider üblich....

Früher haben die Installationen gefragt, wo soll der Bootloader installiert werden.
Dashalb ist bei meinem Gamesrechner Zeven OS drauf, die kanns
richtig: Linux auf SATA, Bootsektor auf IDE :)


-Belzeboter-
 

Tank

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

@Belzeboter

okay, das ist ein argument. ;) games? hmm, habe seit ewigkeiten nichts
mehr gezockt. :icon_easter1:
 

Belzeboter

Zombie
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Ich meine nur, daß ich auf jedem Rechner Linux habe. Aber auch Windows,
als alter Zocker :icon_mrgreen:

Und SCSI - na ja, die CD-Laufwerke haben jeden Kopierschutz von Audio-CD´s
ignoriert :icon_mrgreen: und ein MO-Laufwerk ist cool und sicher. Nur die Platten
sind klein und teuer, also wird SCSI wohl irgendwann mal rausfliegen :(


-Belzeboter-
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Das Problem ist die Bootreihenfolge - historisch gesehen wird von IDE gebootet,
aber SATA (oder SCSI) ist im Interrupt vor 14, also kanns schon passieren, daß
die Bootmechanik auf die falsche Platte kommt :(
Was gebootet wird, ist in der BIOS Boot Specification (BBS) festgelegt. Mit IRQs hat das gar nichts zu tun.
 

Belzeboter

Zombie
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Was gebootet wird, ist in der BIOS Boot Specification (BBS) festgelegt. Mit IRQs hat das gar nichts zu tun.
Und warum kriegts dann Ubuntu nicht in die Reihe und Zeven OS kann es ?
Nee, nee, so einfach ist es in der Praxis nun auch wieder nicht :D
Gut, man könnte es per Hand fixen, aber auch Linux-User werden faul .... ;)


-Belzeboter-
 

Gourdel

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

kann ja sein, das ich was übersehen hab, aber da hast du dann mit deiner "super grub disk" zwar deinen MBR neu geschrieben und du "siehst" nur noch dein Windows aber die Linux Partitionen bist du damit nicht los. Die siehst du im Windows Explorer auch nicht, nur in der Datenträger - Verwaltung als "unbekannte Partition".

Wenn du das Linux komplett loswerden willst, ist es das einfachste, du nimmst eine Live-Cd (Knoppix, Trinity etc.)und startest in der Shell "testdisk" . Damit kannst du sowohl die Partitionen, die dich stören löschen, als auch deinen MBR neu schreiben. Ist zwar auch Linux Software, aber hier gibt es für diesen u.v.a. Zwecke nun mal die beste Software.

Mal ganz nebenbei: mit testdisk kannst du u.U. auch feststellen warum dein Kubuntu / mint "nicht richtig installiert" (was heißt das eigentlich?) wurde. Evtl. stimmt was mit deiner Festplattengeometrie nicht (meine Vermutung). Geometriefehler (z.B.falsche Anzahl der Köpfe eingestellt ?) sind gerade bei Dualboot-Installationen gar nicht mal so selten. Das (uva !) kannst du mit testdisk reparieren, dann haste auch mit deiner Kubuntu - Installation keine Probleme mehr :)
 

eumel_1

Der Reisende
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Geht auch mit Windows, wie bereits hier: #2 und hier #6 und hier #14 beschrieben.

Du solltest nicht vergessen, dass der TE gerade irgendwie auf Kriegsfuß mit Linux steht.
 

Gourdel

Bekanntes Mitglied
AW: LINUX von der Platte schmeissen

Stimmt in Redmond wurde schon immer erfolgreich abgekupfert. Seit XP (oder schon 2000 ?) tauchten auf einmal in der ansonsten recht dürftigen Windows-Konsole plötzlich u.a. so "komische" Befehle wie chmod oder chown auf :)
Aber chkdsk, diskpart bzw. fixmbr für die Bootspur-Reparatur können trotzdem nicht mit den Möglichkeiten von testdisk mithalten, sowohl in der Analyse als auch in der Reparatur für fehlerhafte Partitionen und Platten.
 
Oben Unten