Linux Frage Lenovo T60 -> Welches Linux für Anfänger?

HardwareHarry

MitGlied
Um gleich eines vorweg zu nehmen:
1. Ich hab keine Ahnung von Linux, ich würde es gerne lernen ohne eine fiese Lernkurve gleich bei der Installation zu haben (Arch Linux)
2. Alle Ubuntu basierenden Systeme (Ubuntu, kubuntu, xubuntu, ElementaryOs, Mint, usw) lassen sich irgendwie nicht installieren. Zumindest bleibt der Bildschirm nach dem Neustart schwarz. Immer wenn ich den Installer sehe den ich sonst bei Ubuntu findet scheint das nicht zu klappen. Damit scheiden leider viele aus die ich gerne nehmen würde (und shcon probiert hab mit dem selben Ergebnis). Keine Ahnung ob das am USB CD Laufwerk liegt das ich zur Installation verwende oder ob das andere Gründe hat.

Arch Linux versteh ich noch nicht wie ich das wirklich zu laufen krieg. Tausende Konfigfile und Anleitungen zu lesen mit ewigen consolenkommandos nur um das System überhaupt mal auf die Platte zu kriegen ist mir zu viel des guten. Ein reines Debian ist mir aktuell auch noch zu hoch.
Parrot Security(Kali fork) läuft und lässt sich installieren nur isses nicht gerade anfängerfreundlich.

Vorschläge?

System: Lenovo T60 mit 64GB Samsung 470 SSD und Platte in der multibay statt dem CD Laufwerk.
 

Belzeboter

Zombie
Hat das T60 ne CPU ohne PAE ? Dann gehen die neuen Distributionen alle nicht.
(war auch so bei meinem Samsung R50)

Probier mal Linux Mint 8 - das geht immer :)
Da ist imho die 12 die erste version, die eine CPU mit PAE braucht.


-Belzeboter-
 

schwaller

Bekanntes Mitglied
Booting with non-PAE CPUs
To boot Linux Mint 17.2 on CPU which do not officially support PAE (Pentium M processors for instance), please use the "Start Linux Mint with PAE forced" option from the boot menu.
falls es also daran liegen sollte, könnte das weiterhelfen ;)
 

Belzeboter

Zombie
Das funktioniert in der Praxis nicht. Beim R50 mit seinem Pentium-M
soll die CPU PAE haben (der SN nach) trotzdem hat die 17/17.1/17.2 nicht funktioniert.

Was auch funktioniert und sehr nett aussieht ist Bhodi-Linux 2 (nicht 3 !!)

Mint kenne ich nur bis zur 12 ohne PAE, lt. Interlet soll auch die 13 noch gehen....


-Belzeboter-
 

eumel_1

Der Reisende
Nimm mal Xubuntu für die alte Gurke.
Ist ein Ubuntu ohne Gnome (und ohne KDE wie Kubuntu), dafür mit XFCE, das ist ideal für solche Oldtimer wie deinen T60.
 

HardwareHarry

MitGlied
..Aktuell lass ich ein Update auf 14.04 drüberlaufen und hoffe das das weiter läuft.
ubuntu 12.04 mit non-pae Kernel für alte Rechner lief und das upgrade lief auch.

Nimm mal Xubuntu für die alte Gurke.
Ist ein Ubuntu ohne Gnome (und ohne KDE wie Kubuntu), dafür mit XFCE, das ist ideal für solche Oldtimer wie deinen T60.
Getestet, Thnx. XUBUNTU hatte das selbe Problem wie alle Ubuntu basierten Installer. Nach der Installation läuft nix. forcepae hin oder her.
Was allerding geklappt hat, und aktuell meine Lösung war ist xubuntu 12.04 zu installieren und anschliessend auf das aktuelle xubuntu 14.04 upzugraden.

Von dem System schreibe ich hier und das wird wohl auch drauf bleiben.

Kenn ich, ob die post-install Infos auf (x)ubuntu 14.04 noch was bringen muss ich erst noch nachlesen und testen


Im Übrigen gehe ich davon aus, dass es kein PAE Problem ist sondern ein Ubuntu installer Problem.
Die CPU ist eine Core Duo T2500 und der sollte PAE können. Ich hab auch gerade Probleme damit zu verstehen, warum ein Install von 14.04 unmöglich ist, iene install von 12.04 und ein anschliessende Upgrade geht aber.
cat /proc/cpuinfo
processor : 0
vendor_id : GenuineIntel
cpu family : 6
model : 14
model name : Intel(R) Core(TM) Duo CPU T2500 @ 2.00GHz
stepping : 12
microcode : 0x54
cpu MHz : 1000.000
cache size : 2048 KB
physical id : 0
siblings : 2
core id : 0
cpu cores : 2
apicid : 0
initial apicid : 0
fdiv_bug : no
f00f_bug : no
coma_bug : no
fpu : yes
fpu_exception : yes
cpuid level : 10
wp : yes
flags : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca cmov clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm pbe nx constant_tsc arch_perfmon bts aperfmperf pni monitor vmx est tm2 xtpr pdcm dtherm
bogomips : 3989.93
clflush size : 64
cache_alignment : 64
address sizes : 32 bits physical, 32 bits virtual
power management:
 
Zuletzt bearbeitet:

schwaller

Bekanntes Mitglied
alleine die tatsache, das die live-cds ja gebootet haben, schliesst eigentlich ein pae-problem aus. Ich vermute da ein graka treiberproblem.
das würde dann auch erklären, warum das upgrade läuft, da da ja explizit die vorhandenen treiber wieder genutzt werden.

auf alle fälle schön, das der upgradeweg funmktioniert und so ein aktuelles system stabil läuft.
 

HardwareHarry

MitGlied
@schwaller @eumel_1 @Belzeboter @Magoo @DEMION @Paul1
Nach zig Neuinstallationsversuchen und vielem Gelese zu grub2 bin ich zum schluss gekommen: Es ist ein INstallerproblem. grub2 wird schlicht nicht richtig auf der SSD installiert, wenn eine HDD in dr Linux-Logik vor der SSD kommt....auch wenn man es richtig bei der Installation angibt.

Wenn man die HDD rausnimmt installiert sich ein aktuelles xubuntu ohne Probleme. Das Problem schein aber in unterschiedlichen Ausprägungen auf bestimmten Systemen schon seit Version 10.x drin
 
Zuletzt bearbeitet:

Belzeboter

Zombie
Hm, mangels SSD kann ich es nicht überprüfen, aber muß ich mir mal merken.

Ähnliche Probleme gabs ja in der Vergangenheit auch mit SCSI, weil z.B. SCSI-Interrupt (z.B. 9)
vor IDE-Int. (15/15) lag - also erstes Bootdevice = SCSI - und Windows immer von der 1. IDE booten wollte......
Gut, solchen Ärger gibts heute nicht mehr ;)

-Belzeboter-
 

schwaller

Bekanntes Mitglied
hmm - dann muesste also ein start mittels supergrub-cd funktionieren.
ebenso evtl eine neuinstallation des grub damit.

DANKE - für die Info
 

Major Tom

Bekanntes Mitglied
Ich bekam auf meinem t60 ums verrecken keine 64bit distro zum laufen, immer Odysseen ähnlich Deiner.. 32bit läuft problemlos.
Klare Empfehlung für den Anfang: Mint Cinnamon.

Ansonsten, wie eumel schon sacht, xfce taucht gut für alte HW, KDE eher nicht.. Cinnamon verwendet einen Gnome Ableger und liegt so in der Mitte, geht aufm t60 auf jeden Fall noch ok.
 
Zuletzt bearbeitet:

lessie

Bekanntes Mitglied
Hab hier nen R60e und da lüppt Mint Cinnamon 17.3 drauf. Nur so als Hinweis für den der es noch braucht.
 

dosenbrot

Leck mich en de Täsch
Mit Virtualbox läuft Linux auch anständig, eigentlich Ideal für Leute die so etwas testen wollen.
Ansonsten XFCE mit Ubuntu (heisst Xubuntu) das ist meine Wahl, Linux Mint hört sich aber auch interessant an.
 
Oben Unten