Hardware Frage Laser oder Tinte .. kann mich nicht entscheiden

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von King TuT, 11 Mai 2020.

  1. King TuT

    King TuT Mumie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.052
    Hallo!

    Ich brauche einen neuen Drucker - genau genommen ein neues "Multifunktionsgerät" (also mit Scanner) ..
    Jetzt stehe ich vor dem Dilemma, was ich nehmen soll - Tinte oder Laser ...
    Im Prinzip bin ich jemand, der recht wenig druckt - vor allem im Moment recht wenig farbig (was aber auch daran liegt, dass mein alter Tintendrucker ständig mit eingetrockneter Tinte rumzickt) ..
    Es geht auch ein bisschen um das "ich könnte Bilder und sonstige farbigen Sachen drucken..."

    In der Auswahl sind im Moment
    * Epson Workforce 4720 als Tintendrucker
    * HP Color LaserJet Pro M282nw bzw. Canon MF645 als Laser.
    (ja, es gibt natürlich noch 100 andere Modelle die hier stehen könnte, aber darum geht es mir nicht unbedingt...)

    *Die* Frage für mich ist ... welche Technik würdet Ihr mir empfehlen ?
    Es geht mir eigentlich darum, einen Drucker zu haben, der funktioniert und mit dem ich möglichst flexibel bin ... (ach ja - die Betriebskosten sollten erträglich sein ... wenn Ausdrucke zu teuer werden dann macht es auch keinen Spass das zu nutzen ..)

    (Und falls die Frage noch dem Einsatzgebiet kommen sollte ... das Teil ist als "Familiendrucker" geplant - somit soll er alles Drucken, was in einer Familie so anfällt ... aber eher "wenig" (also keine 100 Fotos pro Woche oder so ..)

    Vielleicht habt ihr ein paar Ratschläge für mich, wie ihr euch entscheiden würdet .. ?
    Danke euch!

    Tschau
    TuT
    Zuletzt bearbeitet: 11 Mai 2020
  2. dodo

    dodo Anonymer Universaldilettant

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    2.122
    Allein schon wegen der Probleme mit eingetrockneter Tinte (und den zumeist horrenden Kosten dafür) habe ich schon vor Jahren als 'local guru' meine gesamte (wenig druckende) Verwandt- und Bekanntschaft auf Kyocera-Laserdrucker "umgestellt". Ich habe es nicht bereut: Keine einzige Serviceanfrage mehr seitdem.

    Für allgemeine Ratschläge empfehle ich einen Besuch bei https://www.druckerchannel.de/marktuebersicht.php
    Zuletzt bearbeitet: 11 Mai 2020
    Rubb, eurofix und jr33 sagen Danke.
  3. Kipish

    Kipish Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    11 Februar 2004
    Beiträge:
    1.382
    LASER! ohne wenn und aber.
  4. vinyl

    vinyl ♫ ♪ ♫ ♪ ♪

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    7.835
    tinte. ohne wenn und aber.
    mykinoki sagt Danke.
  5. chaospir8

    chaospir8 ★★★★★-Oldie

    Registriert seit:
    20 Juni 2001
    Beiträge:
    13.354
    Laser .... mit "aber", wenn selbstgedruckte Fotos auf Qualitätspapier in guter Qualität auch eine Rolle spielen.
  6. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    11.787
    Ich rate auch zu einem Farblasergerät, schon allein wegen den ausgetrockneten Tintenpatronen und den verstopften Düsen.
    Fotos in guter Qualität kann man beispielsweise im DM oder anderen Märkten an deren Terminal ausdrucken.
    So mache ich das!
    JoPa und dodo sagen Danke.
  7. King TuT

    King TuT Mumie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.052
    Ok - die Sache sieht ja eindeutiger aus als ich dachte ;)
    Dann muss ich mal sehen, ob ich eine MuFu Laser finde, der meinen Bedürfnissen am besten entspricht.

    Danke!
  8. Elektrospeedy

    Elektrospeedy Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    2.044
    Es sollte aber auch nicht verschwiegen werden, mit Laser ist kein Randlosdruck möglich, wenn so etwas gebraucht wird. Bei Tinte und dem Vorhaben des Fotodrucks auf jeden Fall pigmentierte Tinte, die Werbeaussage der Druckerhersteller, die Fotos (aus den Home-Tintenspritzern) würden 100 Jahre und mehr halten, ist reines Marketing, um mal nicht Lüge zu sagen. Hatte selber bis 2010 eine Tintendrucker auf Dye-Basis. Ein damals gedrucktes Foto an meiner Pinwand (war wirklich als Test gedacht) ist zwar noch erkennbar aber inakzeptabel ausgeblichen. Außerdem sollte auch ein kritischer Blick in die technischen Daten des Druckers geworfen werden bezüglich Papierschwere. Konnten eigentlich bis vor wenigen Jahren noch viele Bürodrucker mit Pigmenttinte Papier bis 300g/m² verarbeiten, ist heute oft bei 256g/m² Schluß. Das heißt, bei der Eistellung zur Druckqualität wird meist keine Dichte des Druckmusters mehr eingestellt, sondern man wählt das passende Papier (des Druckerherstellers), wodurch das bessere Fotopapier schon mal ausscheidet. Hinzu kommt die in letzten Jahren wieder gestiegene Mindest-Tröpfchengröße, welche nun oft wieder bei 3-4pl liegt und damit weniger geeignet zum Fotodruck. Die Druckerhersteller möchten ihre exorbitant teuren Spezialdrucker (Fotodrucker), die natürlich für den semiprofessionellen Einsatz gedacht sind, verkaufen. Diese habe wieder Pigmenttinte und Tröpfchengröße um 1pl und ... können dafür kein Duplexdruck, wozu auch, sind ja Fotodrucker. Man wird also gezwungen, in einem Bereich größere Kompromisse einzugehen... oder zu experimentieren :p. Ich meine damit, wenn bei günstigen Homedruckern die Tintenpatronen schon im Preisbereich eines Neugerätes liegen, kann man auch mal versuchen die Patronen mit Pigmenttinte umzufüllen und zu testen. Passende Tinte in Beuteln oder bald auch in Flaschen gibt es ja vom Hersteller (Epson) selbst zu günstigen Preisen. Auf die Idee bin ich gekommen nach dem Lesen eines Artikels im Druckerchannel, als mal so nebenbei bei den neuen Tintentankdruckern von Epson erwähnt wurde, es wären die gleichen Druckköpfe wie in den Vorgängermodellen, welche aber noch mit Dyefarbtinte arbeiten. Nur kosten sollen die neuen ab Juni erhältlichen Modelle das vierfache. Das mal als Hinweis.
  9. |Nix|wiz

    |Nix|wiz Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.724
    Ich habe hier einen Brother MFC-L2710DW günstig geschossen, will auch nur Schwarz/Weiss Laser, den kriegt eine Familie.
    Kann alles, Drucken, Faxen, Scannen, Duplex, AirPrint, etc und das auf allen Betriebssystemen.

    Große Erfahrungen kann ich noch nicht posten, aber das Admin-Menü sieht sehr umfangreich aus unter MacOS (Pluspunkt!) und billigen Nachfülltoner gibts auch.

    Für die paar Fotos im Jahr schicke ich die Kids zum Drogeriemarkt^^
    Zuletzt bearbeitet: 11 Mai 2020
  10. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    10.110
    Epson Ecotank ET-7700
    Seit mehr als 2 Jahren im Einsatz und zufrieden. Hat meine Sammlung an verschiedenen Laserdruckern ersetzt, statt 3 nun nur noch ein Drucker im Haus.
    Macht Fotodruck, macht normaldruck mit Duplex, kann Scannen und hat Netzwerkanschluss (glaub sogar WLAN, aber wenn, ist es abgeschaltet).
    Hat USB-Buchse zum Scan to USB, hat SD-Card Anschluss zum direktdruck von Fotos (beides geht auch vice versa, also Scan to SD und Druck von USb-Stick).
    Selbst meine Eumeline benutzt den ohne Skrupel, ich bin dann immer der, der Fotopapier nachkaufen muss. Die Fotoqualität ist wirklich sehr gut.
    edvfuzzi sagt Danke.
  11. CForce

    CForce latent subversives Element

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    2.487
    Bei mir werkelt immer noch ein alter Laserdrucker von Samsung (ML-4600).
    Das Teil habe ich genau an 9/11 gekauft, - hat also jetzt fast 20 Jahre auf dem Buckel.
    Nein, natürlich drucke ich nicht wirklich viel - aber so 10tsnd Seiten sind es im Laufe der Jahre sicherlich geworden.....
    Die Tonerkartusche ist immer noch die originale "Starterkartusche" mehrfach mit billigem Ersatztoner nachgefüllt aber noch mit der ersten Transferrolle.
    Gut die Ausdrucke sind etwas blasser als am Anfang, merkt man jedoch nur bei grauer Schrift.

    Wenn ich aber an den ewigen Hickhack mit den Tintenpissern zurückdenke - jedes mal die Reinigungsorgien, wenn das Teil mal eine Woche gestanden hat etc. und die Sauerei mit der Tinte.
    Spätestens nach 2-3 Jahren sind sie alle im Müll gelandet. Never ever!

    Gut ich drucke keine Bilder, wichtig ist mir in erster Linie, dass die Kiste Briefe zuverlässig druckt und mir nicht mit irgendwelchen Scheiß auf den Sack geht.
    Farbe - hm, als die ersten Farb- Tintenstahldrucker kamen musste ich so etwas freilich auch haben, in den letzten Jahren habe ich das aber nicht wirklich vermisst.
    Fotos kann man sich heute problemlos online drucken lassen - dürfte zumeist sogar günstiger sein als die Tinte....

    Was die Zuverlässigkeit angeht

    Laser!

    Gruß
    CForce
  12. ibinsfei

    ibinsfei Team (Technik) - BOFH Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 August 2001
    Beiträge:
    6.834
    Auf jeden Fall Laser, denn
    - wenn man viel druckt wiegt der niedrigere Preis pro Seite den höheren Preis für den Drucker auf
    - wenn man wenig druckt ist oft die Tinte im Tintenpisser eingetrocknet
  13. Pinocchio

    Pinocchio Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.182
    Beim Betrieb Zuhause ist allerdings der Feinstaub des Lasers zu bedenken. Ich hab mit den HP OfficeJet Pro gute Erfahrung gemacht. Vor allem was die eingetrocknete Tinte angeht.
    mykinoki sagt Danke.
  14. jr33

    jr33 ...riding into the fucking sunset

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    10.840
    Ich würde mir nie wieder einen Tintenpisser zulegen,
    zu sehr nervten die "Vorbereitungen" zum GelegenheitsDrucken.
    Der Laser machtt auch nach einem Vierteljahr Nichtnutzung nur das:
    - einfach Drucken
    allenfalls sind mal die ersten Zeilen etwas blass,
    druckt man halt das erste Blatt zwei mal.

    Ich denke das bei den Kleinstmengen dieser "Feinstaub" zu vernachlässigen ist,
    wenn man nicht vorgeschädigt ist.
    Notfalls tut es ein gut be(durch)lüfteter Raum.
    Oder man löst das Problem wie ich:
    :icon_mrgreen:
  15. King TuT

    King TuT Mumie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.052
    @all: Danke euch allen!
    Darf ich mal fragen, wer mit seinem Laserdrucker auch (hin und wieder) mal Fotos druckt ... und was für einen Drucker ihr benutzt ?
    Für mich sieht es so aus, als ob HP wohl gut und teuer druckt, Kyocera wohl "unverwüstlich" ist aber nicht ganz so gut druckt und Brother wohl günstig drucker, aber auch nicht so gut .. ?
    (Ist nur die Summe von dem, was man so im Internet findet - z.B. c't und Warentest ..)
  16. jr33

    jr33 ...riding into the fucking sunset

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    10.840
    Ich persönlich würde für Farbfoto`s einen
    Onlinedienst in Anspruch nehmen.
    Kommt unterm Strich sicher weitaus günstiger.
    Oder auf Stick o.ä. pappen und beim Nachbarn,
    auf Maloche oder anderen Gelegenheiten drucken.
    Als ich mich vor ein paar Jährchen mit den Lasern
    intensiver belas, waren Farblaser, die gute Drucke fabrizierten,
    selten und teuer.
    Gut möglich, dass sich das geändert hat.
    Dennoch glaube ich, dass man mit Online-Druck-Services besser fährt.
    eumel_1 sagt Danke.
  17. King TuT

    King TuT Mumie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    3.052
    @jr33 : Sicher - aber wenn man mal schnell 1-2 Bilder drucken möchte dann würde ich es gerne über den Drucker machen (können) und das Ergebnis sollte "ok" sein. (Klar, Tintenstrahler können das sicherlich auf speziellen Papier besser, aber wenn ich das will, dann lasse ich die Bilder entwickeln)
  18. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    10.110
    Mit Laser gedruckte Bilder haben nie die Qualität eines Fotos.
    Epson hat ja eine spezielle Unterdrucktechnologie, da sollte Eintrocknen (kenne ich von Canon Tintendruckern) nicht mehr passieren.
    Siehe: https://www.prindo.de/Magazin/epson-druckkopf/
    und hier zur Qualität: https://de.wikipedia.org/wiki/Micro_Piezo

    Als echter Wenigdrucker würde ich aber alle "Werbung" für Tintenpisser ignorieren und trotzdem einen Laser kaufen. Ob der dann farbig drucken muss, würde ich ebenfalls prüfen, denn zum rumstehen lassen macht es auch ein Schwarz/Weiss Modell.

    Zum Thema Feinstaub: ich würde mir eher Sorgen machen wegen der Ozonbelastung, gerade Brother-Drucker sind da in der Vergangenheit öfter mal negativ aufgefallen - zu Zeiten, als noch niemand von Feinstaub geredet hat. Aber auch das tritt nur bei sehr extremer Benutzung auf.
    Zuletzt bearbeitet: 12 Mai 2020
    jr33 sagt Danke.
  19. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    10.820
    Man sollte auch mal schauen, was die Toner so kosten, ob es kompatible (und empfehlenswerte) Drittanbieter gibt etc.
    Zuletzt bearbeitet: 12 Mai 2020
  20. edvfuzzi

    edvfuzzi RumPichler

    Registriert seit:
    1 Januar 2003
    Beiträge:
    618
    Bei mir werkelt seit ich-weiss-schon-nicht-mehr,-seit-wieviel-Jahren ein HL-3170CDW Farb-LED-Printer von Brother, mit dem ich immer noch sehr zufrieden bin. Für die sehr aufwändige Technik ein überraschend niedriger Preis, den sich Brother durch weit überteuerte Farbkartuschen wieder reinholt. Als ich noch mein eigenes Geld verdiente, hab' ich das Spiel noch zähneknirschend mitgemacht. Seit ich der Rente auf der Tasche liege, bin ich sehr froh, dass es via AMAZON astreine Kartuschen zu einem Drittel des Originalpreises gibt, die bei mir bisher keinerlei Probleme gemacht haben bei gleicher Druckqualität. Da liegt das komplette Set aus Blue, Yellow, Magenta und Schwarz bei ca.50€

    Aber jetzt zum oben angesprochenen OZON-"Problem": bei diesem Farb-LED-Printer gibt es keinerlei OZON-Geruch und ich weiss genau, wie intensiv dieses Gas selbst in geringster Konzentration riecht, denn ich benutze einen Ozon-Generator für Desinfektions-Zwecke.

    Der Printer druckt bei Bedarf zweiseitig mit guter Qualität auch in Farbe. Er ist aus dem gesamten Haus von den am Netzwerk hängenden PCs und Macs via PowerLAN erreichbar und selbst ein von iPhone oder iPad aus angestossener Druckauftrag wird via WLAN prompt erledigt. Würde ihn mir sofort wieder kaufen, falls dieser mal das Zeitliche segnet.
    Zuletzt bearbeitet: 12 Mai 2020
    jr33 sagt Danke.
  21. dodo

    dodo Anonymer Universaldilettant

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    2.122
    Verfasst du deine Beiträge auch mit diesem Drucker? :D
    SCNR!
  22. edvfuzzi

    edvfuzzi RumPichler

    Registriert seit:
    1 Januar 2003
    Beiträge:
    618
    @King TuT:
    Sehe gerade, dass Du auch das Scannen mit auf der Liste hattest. Das kann (zumindest das damalige) Brother-Gerät leider nicht, aber ehe ich mir solch ein Multifunktionsgerät hinstelle, dass mich spätestens dann nervt, wenn eine seiner Fähigkeiten mal zu streiken beginnt, habe ich mir lieber einen CanoScan 9000F daneben gestellt. Der scannt in einer Qualität, die ich nach dem Ausdruck auf dem LED-Printer nicht mehr vom Original unterscheiden kann.
  23. Harrse

    Harrse Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Dezember 2001
    Beiträge:
    509
    Ich mehr Tintenpatronen weggeschmissen als verbraucht - Canon eben. Nun hab ich nen Samsung = HP Laser. Farbe geht immer:) Dass Fotos bescheiden sind, damit kann ich leben.
  24. fire65

    fire65 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    2.632
    ich hatte auch mal einen Samsung Farblaser, Heizung ging 1 Monat nach Ablauf 2 Jahre kaputt - seither mag ich die nicht mehr.
  25. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    11.787
    Wie schon 'mal gesagt habe ich früher Laserdrucker bzw. Multifunktionsgeräte von OKI präferiert.
    Seit ca 2-3 Jahren aber bin ich, wegen der immer größeren Schwierigkeiten mit kompatiblen Tonerkartuschen und der nachlassenden Qualität der Geräte, auf HP umgestiegen und kann nur sagen dass sich das gelohnt hat.
  26. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    10.110
    Da kenne ich auch einen, dem ist das gleich 2 x passiert. Weil derjenige noch volle Tonerkartuschen hatte wurde erneut ein Samsung Farblaser gekauft der dann ebenso mit Erreichen des Garantie-Ende nicht mehr wollte.
    Nachtigall ick hör dir Trapsen!
    Aber ein drittes Mal hat er sich dann doch nicht reinlegen lassen.

    Einen meiner damaligen Laser, einen HP2200dn (mit Duplex und Netzwerkanschluss) hatte ich in NL im Ringkoop geholt für 20,80 Euro. Hatte immer prima funktioniert und ging danach zu ReUse Computer, bin sicher, dass der einen neuen Besitzer hat.
  27. hergi

    hergi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3 Mai 2001
    Beiträge:
    1.970
    Seit inzwischen über 8 Jahren habe ich einen Epson Stylus Office BX935FWD (Multifunktion Tinte) hier am Start und bis auf Duplex Scan kann er ansonsten alles: druckt (auch Duplex und/oder farbig) im internen Netz (WLan) und über´s Internet (nach Registrierung bei Epson Connect und -noch- per Google Cloud Print), Scan im Netz (einseitig, auch mit Einzug), Faxen kann er auch.
    Ich nutze nur Alternativpatronen seit Anfang an und kaufe dann immer gleich ein größeres Paket für echt wenig Geld, die halten dann ewig.

    Bis auf hin und wieder mal ein Düsentest (falls ich wirklich mal länger nicht gedruckt habe) oder Kalibrierung nach Patronenwechsel verrichtet das Teil unkompliziert seinen Dienst. Ich drucke aber normalerweise zumindest alle ein, zwei Wochen mal eine Seite aus.

    Zudem habe ich noch einen Brother Laserdrucker von 1996 oder 1997 (HL-730), mit dem habe ich schon damals meine Diplomarbeit ausgedruckt, und auch der funktioniert heute noch unter Windows 10, tatsächlich nutze ich diesen aber seltenst, da er für´s Anlaufen schon länger braucht , da ist der Epson schon fertig mit dem Druck, zudem sind die Tintenstrahler ja auch schneller geworden in Laufe der Zeit.

    Das Setup reicht für meine Bedürfnisse vollkommen aus und dass der Epson schon so lange durchhält ohne große Probleme hätte ich nicht gedacht (musste doch gerade deswegen mal in meinem Mails nachsehen und war echt überrascht).
    Damals hatte ich mir die Frage auch gestellt aber "vergleichbare" Laser-Multifunktionsgeräte waren mir zu teuer.
    Heute würde ich vermutlich auch die Entscheidung neu treffen wenn ich davor stehen sollte.

    Allerdings habe ich noch kein Laser-Multifunktionsgerät gesehen (habe aber auch nicht gesucht), das dann von den Maßen auch einigermaßen passt. Da kann ich im Moment keine wirkliche Empfehlung geben :-)
  28. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.538
    Zuhause habe ich HP Laser: HP cm1415 (Hat auch Scanner)
    Hatte mir damals Poster ausgedruckt. Nichts zum klagen und sehen heut noch gut aus. Aber das ist sicher bei allen Lasern gleich.
    Die Unterschiede halte ich nicht für so gravierend.
    Beim Laser ist die Toner meist oben drauf schön glänzend. Bei Tinte MUSST du Spezialpapier nehmen damit diese nicht einsaugt. Laser ist da unempfindlich.

    PS: Der HP warnt nur, wenn Toner alle wird. Druckt aber trotzdem. Und das finde ich 1000% GAAAANZ WICHTIG!!!!!!!!
    Die Zählmechaniken anderer Drucker taugen nichts und die Toner ist meist noch 90% voll, wenn die meckern. Der Drucker soll drucken bis es blass wird. Nichts ist schlimmer als ein Druck der nicht aus dem Drucker kommt.