Laptop booten von CD - worauf achten?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Spaceboy1963, 16 April 2018.

  1. Spaceboy1963

    Spaceboy1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.776
    Hi@all,

    offensichtlich hat sich vieles geändert seit ich meinen letzten Rechner gekauft habe. Vor mir steht ein Laptop Acer ES1 mit Windows 10 x64 und ich will eigentlich nichts weiter als von CD booten - aber er will das nicht.

    Warum will ich von CD booten? Ich möchte ein Festplattenimage erstellen und dafür mit der CD des Image-Programmes starten

    Was habe ich schon probiert?
    - Mit F2 ins BIOS (heißt das jetzt UEFI?) und die Reihenfolge im Boot-Menü geändert - startet von Festplatte.
    - Beim Start mit der F12-Taste ins Boot-Menü gesprungen - dort ist nur "Windows-Bootmanager" auswählbar - keine anderen Laufwerke oder Optionen sichtbar.
    - Unter Security ein Supervisor-Passwort gesetzt und "secure boot" auf disable - nix.

    Wie nun weiter? Ich brauche eine Möglichkeit um mit meinem Wiederherstellungstool zu booten, wie soll ich sonst "im Falle eines Falles" mein Image wieder herstellen?

    Falls booten von CD mit diesem Laptop nicht geht (vielleicht eine Besonderheit von Acer?) worauf muss man beim Kauf achten - welches Schlüsselwort der Beschreibung beinhaltet die Möglichkeit von CD zu booten?

    Für jede hilfreiche Info ist dankbar wie immer...
    Spaceboy
    Lawwe und SpRuZ sagen Danke.
  2. Belvedere Jehosaphat

    Belvedere Jehosaphat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2014
    Beiträge:
    869
    Hab mitunter auch zu kämpfen, bei störrischen Kisten von CD zu starten. Bevor ich lang experimentiere stelle ich kurzerhand alle verfügbaren Optionen um:

    1. Secure Boot auf Disabled
    2. CSM / Compatibility Support Module einschalten
    3. vom UEFI in den Legacy Modus umschalten
    4. falls vorhanden das starten von CD / USB Datenträgern erlauben (hab ich auch schon in 'nem BIOS / UEFI als separaten Eintrag gesehen)

    Wenn alle Stricke reißen: Platte ausbauen und an einem anderen Rechner davon ein Image ziehen.
    Lawwe, Antitrack und SpRuZ sagen Danke.
  3. Elektrospeedy

    Elektrospeedy Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.888
    Mal die CD mit einem anderen Rechner mit UEFI probiert, ob er bootet? Eventuell noch eine ältere Linuxversion auf der CD drauf, die mit UEFI und vorhandenem Secure-Boot-Chip auf dem Mutterbrett nicht klarkommt? Ziehe das CD-Image doch mal auf ein USB-Stick. Bei der Bootauswahl sollte ev. dann aber auch USB-UEFI zur Auswahl stehen und nicht nur USB. Ja und nimm USB2 als Anschlußport, nicht USB3.
  4. Spaceboy1963

    Spaceboy1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.776
    @Belvedere Jehosaphat: Punkt 1: Habe ich gemacht, hat nicht funktioniert. Punkte 2 bis 4: keine dieser Optionen ist verfügbar

    @Elektrospeedy: Einen anderen Rechner mit UEFI habe ich nicht, die CD ist die Boot-CD von Norton Ghost. Die startet mit einer Art "Mini-Windows" - sieht aus die Windows 7. Falls es daran liegt: Welches Festplatten-Image-Programm erzeugt denn Boot-CDs die mit einem Secure-Boot-Chip auf meinem Mutterbrett kompatibel sein könnte?

    Danke fürs Lesen und jede weitere Idee...

    Spaceboy
  5. Belvedere Jehosaphat

    Belvedere Jehosaphat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Februar 2014
    Beiträge:
    869
    Scheint wohl eines der Geräte zu sein, die nur noch UEFI kompatible Medien booten können. In diesem Fall hat man mit allem, was einen Bootloader hat der nicht digital signiert ist, schlechte Karten.
    Lawwe und SpRuZ sagen Danke.
  6. Elektrospeedy

    Elektrospeedy Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.888
    Norton Ghost ist aber schon wirklich nicht mehr taufrisch. Versuche es mal mit "Paragon Backup Recovery Free", ich hatte mir mal Version 14 gezogen, reichte für diese Zwecke vollkommen aus und funktioniert auch mit UEFI-Boot (Win8.1). Wie sich Win10 verhält, gilt aber auch hier zu testen.
    Zuletzt bearbeitet: 16 April 2018
  7. eurofix

    eurofix silentreader

    Registriert seit:
    3 Juni 2001
    Beiträge:
    675
    Und beim booten/starten mal F8 gedrückt? Zeigt zumindendest auf meiner Kiste ein Bootmenü an.
    Lawwe sagt Danke.
  8. Antitrack

    Antitrack Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2003
    Beiträge:
    4.139
    Zur Not evtl. -- sofern er bootbar ist -- ein USB-Stick mit "Plop Bootmanager" (www.plop.at) - und der bootet dann den Rest, egal ob das BIOS das erlaubt oder nicht.
    Lawwe sagt Danke.
  9. speck76

    speck76 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    545
    Wer bootet eigentlich noch von CD? Selbst USB 2.0 ist da schneller. Meine Kinder verzichten sogar ganz auf optische Medien. Das geht mir allerdings einen Schritt zu weit.
    Lawwe sagt Danke.
  10. deathrow

    deathrow Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3 Juni 2002
    Beiträge:
    4.324
    Bei störrischen und anderen Kisten boote ich niemals mehr von CD/DVD.
    USB-Boot ist heute, bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen schneller, vielseitiger und problemlos.
    Das CD-Image des Herstellers, wie im Eingangsthread erwähnt, landet per Easy2Boot o.ä.
    auf nem Stick oder bootbarer USB-"Supportplatte", die auch gleich das Image bzw. Sicherheitskopien schluckt.
    Lawwe sagt Danke.