Lan über Telefonkabel...scheint zu klappen; Geräteempfehlung?

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von lessie, 1 Dezember 2019.

  1. lessie

    lessie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    6.790
    Hey,

    meine Fritz Box ist im Büro und im Wohnzimmer wird der Empfang schon schlecht. Also dachte ich Mesh im Fluru und dann verbreiten.
    Da aber auch da das 8 Adrige Telefonkabel liegt, habe ich Kurzerhand dies zur Lan Kabel umgemünzt. Und entgegen allen Unckenrufen scheint es zu klappen. Sind kanpp 4 Meter. Pingzeit liegt zwischen mal bei 15,6ms und dann auch wieder bei 4,5ms. Kann man das ganze irgendwie noch anders Testen?

    Dann wollte ich das AVM 3000 daran anschließen, falls das nicht klappt hat dann über Mesh. Im Moment habe ich Probehalber nen Netger Orbit System nen 40er und einen Satelitten (nicht angeschlossen).
    Aber, naja: mich störrt das man das WLan nicht in der Nacht abschalten kann, soll seit 2017 implementiert werden bis jetzt nur Versprechungen. Dann habe ich plötzlich Anmeldeprobleme, keine Ahnung warum. Muss das Gerät neu starten.
    Geht wohl zurück und so dolle ist der Durchsatz auch nicht.
    2,4 GHz 76 Mbit/s -96 Mbit/s


    Also: AVM 3000 ok? (für 91 Euro Black Friday, wenn nicht gehts zurück) oder was anderes? Reine Accesspoints sind auch nicht billiger.
    Womit die Leitung noch Prüfen?
  2. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.120
    Ping von 15,6 ms auf 4 Meter?
    Das ist völlig kaputt.
    Im LAN hat man <1 ms.

    15 ms hat man auf 250 km durchs Internet
  3. lessie

    lessie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    6.790
    Alles bei Wlan gemessen! Mit so ne App für Android Handys.
  4. JoPa

    JoPa Allround-Nichtsnutz

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    6.519
    Das funktioniert. Klar. Machen wir hier auch manchmal, um Übertragungsgeräte per IP aufzuschalten. Aber da werden auch nur ein paar kb/s übertragen.
    Im Heimnetz funktioniert es auch, aber du darfst halt keine Geschwindigkeitswunder erwarten. Wenn du Pech hast, ist es schneller, deine Daten auf nen USB-Stick zu ziehen und selbst hin und her zu laufen.
  5. lessie

    lessie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    6.790
    geht nur um Netflix und co.
  6. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.730
    Gerade da braucht man eine gute Verbindung.
    Stromanbieter übertragen auch über die Stromleitung - mit Geschwindigkeiten von 2400Baud oder so.
  7. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.999
    Baud ist doch schon eine Weile her, das waren noch analogen Modemzeiten Bit/s.
    Heute gehen über die Stromleitung bis zu 2400 Mbit/s, also doch etwas mehr. ;)
  8. lessie

    lessie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    6.790
    Bisher meckert keiner von der Familie. Orbit kommt zurück. Zickt rum. AVM 3000 versuch ich mal.
  9. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.730
    2400MBit/s sind 2,4GBit/s !
    Du bist sicher, verstanden zu haben, dass ich von Stromleitungen schieb?
    Ich meine wirklich 2400Baud über die 400V Drehstrom-Leitungen um Zählerstand auslesen, in welchen Film bist du jetzt?
  10. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.999
    Ich hab dich schon verstanden. Langsam geht immer. ;)
    Was ich allerdings meinte sind die aktuellen Powerline-Adapter die bei optimalen Leitungen auf kurzen Wegen tatsächlich bis zu 2,4GBit/s über das heimische 230V-Stromnetz schicken. Siehe Produktbeschreibung für Devolo Magic 2 WiFi
    https://www.devolo.de/magic-2-wifi
    Aber selbst die etwas älteren Modell mit ihren 100, 200 oder 500 MBit/s sind für die meisten Anwendungen völlig ausreichend.
    Bevor ich irgendwelche Klingeldrähte als LAN-Kabel vergewaltige würde ich persönlich wirklich lieber Powerline nehmen.
    eumel_1 und GiveThatLink sagen Danke.
  11. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    11.227
    Ich bin jetzt zwar nicht der Crack aber seit dieser Thread eröffnet wurde frage ich mich auch warum da kein Porewline verwendet wird und stattdessen diese Hilfskonstruktion über das Telefonkabel zum Einsatz kommen soll.
  12. GiveThatLink

    GiveThatLink Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    490
    Telefonkabel ist allenfalls paarig verdrillt, aber nicht paarig geschirmt, da ist Übersprechen mit einer gehörigen Dämpfung alles dabei, nur keine Bandbreite.
  13. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.730
    Telefonkabel sind bei Postkabel Sternvierer (jeweils 4 Adern in der selben Farbe mit schwarzen Ringen markiert) als Viereradernpaket verdrillt, oder im Ganzen bei Industriekabel IYSTY-Leitung (die mit den weißen Adern als jede zweite) verdrillt, je nach konzentrischer Lage in die andere Richtung. Schirmung gibt es nur einmal für alles nach draussen (wie bereits erwähnt.
    Letzteres geht für diskrete Signale, aber kaum für höhere Frequenzen.

    Allerdings habe ich auch schon erlebt, dass die Telekom ein 100DA-Kabel auf eine IYSTY 200x0,7 gemufft hat, ich hatte dann auch Internet (DSL50) über diese 50m mit den 2 unterschiedlichen Kabeltypen ans Laufen gebracht, aber es waren nur 2 Adern belegt im ganzen Kabel, später dann 6 Adern, klappte trotzdem noch mit 45 MBit/s.

    @dr_tommi hast natürlich Recht, an Powerline hatte ich nicht gedacht, nur an die "lange Leitung" zum Energieversorger - mein Fehler.
    Zuletzt bearbeitet: 3 Dezember 2019
  14. lessie

    lessie Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    6.790
    DSL Speedtest wird mit voller Bandbreite, so wie ich es bestellt habe angezeigt. Powerline habe ich auch, kam aber nicht immer genug in jeder Ecke an. Und wenn es nicht klappt, dann halt der Mesh AVMler. Ging mir mit dem Telefonkabel irgendwann bei den Überlegungen: klappts oder klappts nicht. Bisher klappts.
  15. CForce

    CForce latent subversives Element

    Registriert seit:
    12 Dezember 2001
    Beiträge:
    2.288
    Die mehradrigen Telefonkabel sind prinzipiell durchaus geeignet.
    Das sind ebenfalls "Twisted Pair" Kabel und diese Paare sind wiederum miteinander verseilt.
    Etwas anders als Netzwerkkabel aber gleichwohl geeignet - die berühmte Dieselhorst-Martin- Verseilung:icon_mrgreen:
    (Die verringert bei sehr großen Distanzen das Übersprechen weil immer wieder andere Paare im Kabel nebeneinander liegen.)
    Vorausgesetzt man nimmt entsprechende Leitungspaare dürfte das für ein Netzwerkkabel mit nicht zu großer Länge kein Problem sein.

    Zwischen geht oder geht nicht ist beim Netzwerkkabel eh nur ein schmaler Bereich.
    Kurze Distanzen gehen auch mit losem Klingeldraht.....

    Die Schirmung ist bei symmetrischen HF-Kabeln ebenfalls nicht das Problem, Schirmung ist nur nach außen notwendig, die Aderpaare selbst sind durch die Verdrillung gegeneinander entkoppelt.
    Problematisch wird bei großen Längen höchstens die Fehlanpassung wegen dem undefinierten Wellenwiderstand der Leitung - das führt aber zu weit....

    Gruß
    CForce
    FranzJosef und eumel_1 sagen Danke.