Kleines Objekt in 3-D drucken lassen, wie? Wo?

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Hallo, ich habe ein kleines 3-D Projekt, bestehend aus zwei STP Dateien, die ich gerne drucken lassen würde. Leider habe ich keine Ahnung, wo und wie. Bei den Onlineshops, die ich gefunden habe, ist mir das alles zu unübersichtlich. Vielleicht kann mir jemand eine kleine Einstiegshilfe geben und einen Shop empfehlen.

Die längste Seite des Objekts mißt ca. 10 cm.
Die Farbe und das Aussehen sind egal.
Ein einfaches Hartplastik wäre wohl stabil genug, aber:
Das Material muß hitzebeständig sein bis mindestens 100 Grad, gerne mit etwas Reserve.
Und das Material darf nicht elektrisch leitend sein.

Hat da jemand einen Tip für mich?
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Du musst auf jeden Fall drauf achten dass nicht mit PLA gedruckt wird.

ABSpro oder HT-PLA könnte gehen, aber du hast nur sehr sehr wenig
Reserve.

PA12-CS ist stabil bis 170°C

Kommt Keramik in Frage?

Such dir erstmal ein Material was für dich passt und such dir dann einen Shop der das verarbeiten kann:
https://www.fabb-it.de/material/uebersicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Freeldr77

La gaffe
Über 100 Grad ist auch schon zuviel für ABS.

Falls vorhanden, schau mal bei Facebook vorbei. Es gibt da Gruppen, in denen auch Startups zugegen sind, die speziellere Materialien drucken können.
 

Freeldr77

La gaffe
3dkTOP soll bis über 230 Grad formstabil bleiben und sich mit normalen 3D Druckern verarbeiten lassen. Die Spezialfilamente schießen mittlerweile wie Pilze aus dem Boden, ich mach nur in PETG.
Wie gesagt, ich vermute die beste Hilfe in einer der großen FB Gruppen.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Ich lasse öfters online drucken und kann dir diese Seiten empfehlen:

Dick&Dick (Hatten mal ein Online Konfigurator. Ist aber wohl gerade offline)
https://www.dick-dick.de

https://www.materialise.com/en
rapidobject.com
https://www.protolabs.de/

Empfehle PA12.

Für billige automatische CNC bearbeitung gibts noch
rapidfacture.com
Dort zeichnet man online was und er fertigt dass automatisiert. Dadurch sehr billig, aber auch sehr eingeschränkt. Gut für Wellen z.B.
 
Zuletzt bearbeitet:

chaospir8

★★★★★-Oldie
Da wir etwas darüber in Frankreich diskutiert haben:

Was wären im privaten Bereich sinnvolle Einsatzzwecke für einen 3D-Drucker? Und ich meine damit keine Spielereien (z.B. irgendein Figürchen).

Hintergrund der Frage:
Ein recht guter und sehr verbreiteter 3D-Drucker ist momentan günstig zu haben (Creality Ender 3 V2) und überlege mir ein Weihnachtsgeschenk für mich ... nur wüsste ich nicht wofür ich's nutzen sollte .... auch wenn es mich schon seit längerem reizen würde.

Das meiste, was man so bei Thingverse sieht, sind leider unpraktische, oft unnütze Spielereien.
 
Zuletzt bearbeitet:

adhome

Bekanntes Mitglied
Karabiner Haken.

Schmirgelblöcke,
Knife sharpening helper guide for 60 x 180 mm whetstones
Shelf bracket (https://www.thingiverse.com/thing:4620879)
Harry Potter Headphone Stand
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@adhome
Alles Pfennigartikel, die man bei Aliexpress bekommt.
Ich sehe da keinen Grund und schon gar keinen Nutzen, so was selbst zu drucken (außer man braucht es sofort innerhalb von wenigen Minuten).
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Klar haben die Chinesen für alles Nützliche schon ne Form gepresst. Und erst Recht für alles unnütze.
Das war aber doch nicht die Frage.
Zum Leben braucht man nicht viel und nützlich wird dem Bauern was anderes sein als den Programmierer.
Son Drucker ist als Hobby zu sehen. Es kann beim Bastel Hobby helfen, oder ein Hobby an sich sein.
Bürsten, Figuren, Vasen drucken ist an sich der Spaß. Ist ähnlich ein Elektrowerkstatt zu haben und ein Blinklicht zu baun. Nutzlos, macht aber Spaß.

Ich meine, wenn du dich über Drucker übrhaupt schon informiert hast, zeigt das doch, dass das Thema dich interessiert. Die Druckermarke an sich ist empfehlenswert. Hab selbst nun ein Prusa i3 Mini.
 

Freeldr77

La gaffe
Ich konstruiere mit FreeCad Gehäuseprototypen für verschiedene elektronische Geräte und drucke sie dann mit dem 3D Drucker.
So spart man Zeit und Geld, bevor man sowas dann herstellen lässt und dann etwas doch nicht passt.
Ansonsten baue ich auch mal Sachen, die man nicht zu kaufen bekommt. Ersatzteile für Elektrogeräte, die es nicht mehr gibt oder nur sehr teuer nachzukaufen.

Wenn man in irgendeiner Form mit Modellbau zu tun hat, ist ein 3D Drucker praktisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

mikado

ɯ ᴉ ʞ ɐ p o
Einsatzzwecke bei mir:

  • Teile für den 3D Drucker (Fast alles was nicht Metall ist)
  • Teile für die CNC Fräse (Absaugschuh, alle möglichen Halter)
  • Zahnbürstenhalter, Alle möglichen Halter in der Dusche für abzieher und Rasierer
  • Absaugschlauch an der Bohrmaschine
  • Pillendose, immer für eine Woche genau um die Tabletten rum konstruiert.
  • Armlehnenhalter im Auto (Skoda Lehne nicht hoch genug)
Wenn man bastelt, finden sich eigentlich immer irgendwelche Dinge die man grad recht praktisch zeichnen und drucken kann.

Muss man aber wollen.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@adhome
Ja, natürlich interessiert und reizt es mich. Und es wäre schon ein Spaß etwas zu drucken. Ich bin ja ein alter Bastler und Hacker.
Nur fehlt mir auf der anderen Seite die logische Begründung für eine solche "Anschaffung". (ja ist inzwischen ja nicht mehr so teuer)
 

mikado

ɯ ᴉ ʞ ɐ p o
"Weil ich will und weil ich kann".

Wie bei 99% aller Kaufentscheidungen. Die Argumente sind doch nur vorgeschoben :D.
 

hosit

Bekanntes Mitglied
@chaospir8
Entweder lastest du den Drucker voll aus oder er steht rum und verstaubt. Da kennst du dich am besten. :)

Ich hadere noch mit mir, ob oder ob nicht. :)
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@hosit
Eben. Zum Rumstehen und Verstauben ist's zu schade. Und zum Karabinerhaken-Drucken genauso.
Daher die Sinn-/Nutzenfrage im privaten Bereich.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Vielleicht helfen die Videos von diesem Kanal deine Knausern zu überwinden (;

Beispiel:

Eine Rolle Effektfilament kostet aber mehr als die 14-20EUR von einfarbigen. Marmor hab ich güstigstes 19EUR gefunden. Rot Effekt könnte es auch für 17 geben. Regenbogen 17. Rest eher 25-30
 

adhome

Bekanntes Mitglied
1605215873013.png
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
sorry, nichts davon ist in meinen Augen sinnvoll (vielleicht abgesehen von dem Raspberry-Gehäuse, ... das man aus China für ein, zwei Dollar bekommt).
 

Freeldr77

La gaffe
Pillendose, immer für eine Woche genau um die Tabletten rum konstruiert.
.... wie ist das denn mit den Weichmachern, muß man darum gesundheitlich fürchten, oder gibt es das Material auch "Lebensmittel-Tauglich"??

FDM Druck ist grundsätzlich nicht lebensmittelecht. In den Rillen die entstehen, können sich leicht Bakterien ansiedeln.
Richtige Lebensmittel, die schmieren oder Säuren enthalten sollte man grundsätzlich nicht in 3D Drucke legen. Man kann diese jedoch auch mit Epoxydharz versiegeln oder zumindest Spucklack verwenden.
Bei Pillen dürfte das Risiko allerdings gering sein.
Ansonsten ist der Begriff "Lebensmittelecht" in der 3D Druckerszene als Running Gag geläufig 😂
PLA gilt als säurebeständig und ungiftig, PETG ist das bekannte PET plus einem Glycol und ABS ist das Material, aus dem Kinderspielzeug hergestellt wird. Man weiß aber bei Filamenten aus China nicht, was sonst noch so enthalten ist.
 

mikado

ɯ ᴉ ʞ ɐ p o
pille1.jpg
1605251302640.png


Ich meinte sowas. Gedruckt in PETG. Wie Freedlr77 schreibt; das von den Wasserflaschen...

Sorgen mache ich mir eher um die Tatsache, Medikamente nehmen zu müssen :-).
 

Belzeboter

Zombie
Kumpel hat sowas gedruckt für 360 Grad-Scan: https://www.thingiverse.com/thing:3958326
ich habe die Elektronik dazu geliefert, funktioniert gut :)
Er hat sich auch noch Teile gedruckt für eine Jalousiesteuerung, wenn man
sowas fertig kauft, muß man ja fast einen Kredit aufnehmen....

Gedruckt mit dem Ender 3 (er hat noch nen Monoprice mini).
Ender 3 ist schon recht preiswert, aber:
- schlechtes Bedleveling, teolweise sind sogar die Stellschrauben dazu zu kurz
- Filamentsensor und BLTouch gehen nur mit einem anderen Mainboard (32 Bit statt 8 Bit)

Wenn man scih einen Drucker kauft, besser einen mit Autolevel oder sowas wie den
FLsun QQ (Delta-Drucker)
 

Freeldr77

La gaffe
Filamentsensor und BLtouch funktionieren auch mit 8bit Board.
Aber statt dem BLtouch kann man auch einmal die Federn gegen Silikon Puffer austauschen, dann levelt man 1x manuell und dann laaaange Zeit überhaupt nicht mehr;)
Delta ist schon toll, aber eher nichts für Anfänger.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@Belzeboter
Das ist schon interessanter. Guter Ansatz. Aber die im Video machen nur Fotoreihen damit. Ich dachte, man könnte auf dieser Basis (und aus den Fotoreihen) dann ein 3D-Scan eines Teils machen und so das Teil dann wieder drucken/reproduzieren ....
Das wäre doch mal was!
 

Belzeboter

Zombie
Ja, dafür war es gadacht. Man stellt im Display ein, aller wieviel Grad das Ding anhält,
es macht ein Foto und weiter gehts. Es gibt dann so ein Programm, das aus den Fotos
eine 3D-Ansicht zusammenbaut. Zum Drucken/Reproduzieren :)
Man kann natürlich auch eine Runde ohne Pause drehen lassen.
Aber von der Nachbearbeitung dann habe ich keine Ahnung, aber da gibts schon Soft dafür....
 

Freeldr77

La gaffe
Was mich in diesem Zusammenhang interessiert:
Wie und womit erstelle ich eine druckbare Datei?

Sauber bleiben!
Zum Konstruieren sind Fusion 360 und FreeCad recht populär, für absolute Anfänger vielleicht noch TinkerCad. Ansonsten auch jede andere 3D CAD Software, mit der man ins STL Format exportieren kann.
Hat man eine fertige Datei (selbst erstellt oder heruntergeladen) benötigt man einen Slicer, der die 3D Datei in sog. Gcode umwandelt, das für den Drucker verständliche Format. Da gibt es zB. Cura, Slic3r oder Prusa Slicer.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@Belzeboter
Es wäre dann noch interessant, was für so ein Anwendungsfall die Anlaufstellen wären.
Also: Software OK, "Drehteller" OK, aber wie die "Fotos machen", insbesondere, da man sie ja gleichzeitig aus zwei leicht verschobenen Perpektiven machen muss (vermute ich mal), um die 3D-Informationen zu erhalten (außer man nutzt schon ein Smaprtphone mit Tiefensensor).
 

Belzeboter

Zombie
Auf der Thingiverse-Seite sind ja noch ein paar Links. Das Ding dreht ja nicht nur.
Eingebaut ist ein Servo, daß bei jedem Halt auf einen Taster bei so einem Bluetooth-
Modul drückt. Das löst dann auf einem Handy (oder wo auch immer) ein Foto aus :)
Die Soft baut dann ein 3D-Modell daraus zusammen.
 
Oben Unten