Hardware Frage Kaufberatung für Outdoor WLAN-Repeater

Mr. Big

Themenstarter
old geezer
Hallo,
eine Bekannte hat ein großes Gartenhaus welches sie ab und zu an Kurzzeitgäste vermietet. Dieses ist ca. 50 Meter vom Haupthaus entfernt und sie möchte das gerne mit WLAN versorgen.
Die Reichweite des vorhandenen WLANs im Haupthaus reicht nicht zur Versorgung aus. Vermutlich verhindern das Bauliche Bedingungen und der Standort des Routers.

Ich bin also auf der Suche nach einer brauchbaren und preislich annehmbaren Lösung um mit einem Repeater für den Außenbereich den man in die Außensteckdose des Haupthauses steckt, dieser das WLAN Signal des Routers direkt aufgreift und soweit verstärkt dass in diesem Gartenhaus/Ferienhaus eine brauchbares Signal ankommt.
Eine Verlegung eines LAN-Kabels zu einer Außenrichtantenne ist nicht gewünscht bzw.viel zu aufwändig.

Vielen Dank für alle hilfreichen Antworten
 

spacemok

Bekanntes Mitglied
naja, ich wuerde Kabel verlegen bis ins Gartenhaus rein. So aufwaendig ist das auch wieder nicht.

Ansonsten haben wir in der Firma mit Cisco Repeatern gute Erfahrungen gemacht, durfte aber zu teuer sein.
TP- Link sind zuverlaessig und auf den meisten laeuft auch ohne Probleme dd-wrt und co falls der Support eingestellt wird.
 

frodo

Universaldilettant
Sehe ich wie spacemok, ich würde auch die Kabellösung präferieren.
Je nachdem, wie das Gartenhaus mit Strom versorgt wird, wäre auch noch dLAN vom Haupthaus (ggf. mit Phasenkoppler) mit einem ordinären Fritz!Repeater o. ä. für WLAN am Ende im Gartenhaus eine Option.
 

spacemok

Bekanntes Mitglied
Kabel verlegen bis ins Gartenhaus
Das ist leider keine Option!

TP- Link sind zuverlaessig
Haste 'mal konkrete Vorschläge für einen Outdoor Repeater der das vorhandene WLAN-Signal ausreichend verstärkt?

nein, leider nicht, aber mit TP-link macht man im Grunde nichts falsch egal welche Hardware.
TP-Link EAP610-Outdoor AX1800 wurde ich mir zum testen bestellen und wenn nicht passt, zurueckschicken
Was noch wichtig waere den Repeater mit einem Kabel mit dem Router zu verbinden damit die Daten nicht Doppelt ueber die Antennen muessen, erhoeht eventuell die sende und Empfangs Leistung
 

Pinocchio

Bekanntes Mitglied
Wo soll der Repeater denn hin? Ans Haupthaus oder in die Gartenhütte. Ich hab sowas mal mit zwei Richtantennen an zwei Accesspoints gemacht und dann eine Fritzbox im Nachbarhaus. Das hat den Vorteil das die Accesspoints nicht im Freien waren sondern nur die Antennen.
Aber! Mittlerweile ist da auch ein Kabel verlegt weil es dann doch zu Instabil war.
 

Mr. Big

Themenstarter
old geezer
Der Repeater soll in die Außensteckdose an der Außenwand des Haupthauses, das WLAN Signal des Routers aufgreifen und den Garten und vorrangig das Gartenhaus/Ferienhaus mit WLAN versorgen. Sodass man einen WLAN Empfang im Garten hat und vorrangig das Gartenhaus (Holzhaus) in ca. 50 Meter Entfernung vom Repeater aus damit versorgen kann.

Konkrete Modellvorschläge wären hilfreich!
 

Mr. Big

Themenstarter
old geezer
Ich würde als preiswerte Lösung diese hier versuchen:
Das schaut interessant aus!
Mir ist bei dieser Bridge allerdings nicht klar ob das System alle Bedingungen erfüllt.
Folgendes müsste es können:
- Sendeteil wird nur mit Strom aus der Außensteckdose des Haupthauses versorgt da kein Netzwerkkabel zum Sendeteil verlegt werden kann/soll.
- Sendeteil empfängt das WLAN-Signal vom Router innen im Haupthaus und schickt es an das Empfangsteil.
- Empfangsteil wird nur mit Strom aus der Steckdose versorgt und stellt dann das WLAN vor Ort zur Verfügung.
 

spacemok

Bekanntes Mitglied
Ich würde als preiswerte Lösung diese hier versuchen:
Das schaut interessant aus!
Mir ist bei dieser Bridge allerdings nicht klar ob das System alle Bedingungen erfüllt.
Folgendes müsste es können:
- Sendeteil wird nur mit Strom aus der Außensteckdose des Haupthauses versorgt da kein Netzwerkkabel zum Sendeteil verlegt werden kann/soll.
- Sendeteil empfängt das WLAN-Signal vom Router innen im Haupthaus und schickt es an das Empfangsteil.
- Empfangsteil wird nur mit Strom aus der Steckdose versorgt und stellt dann das WLAN vor Ort zur Verfügung.

bei der Stromversorgung wirst du bei allen geraeten ein PoE Injektor brauchen, bei deinem Aufbau
bei dem Rest bin ich ueberfragt, alles was ich finden konnte hatten die einen Router auf beiden seiten per kabel Angeschlossen
 

JoPa

Allround-Nichtsnutz

Vom Verlängerungskabel die Kupplung ab, Kabel mit Gummiverschraubung (weiter unten auf der Seite) ins Gehäuse einführen, Kupplung wieder anbauen, Repeater einstöpseln.
Deckel zu und so Garten positionieren, dass in der Hütte Empfang ist.
Der Kasten ist Schutzklasse IP66, also absolut staub- und strahlwasserdicht. Damit solltest du deinen Repeater outdoorfähig bekommen. Wenn's im Sommer zu warm wird, musst du zwischendurch aber mal lüften. Hitzestau und so.
 

JoPa

Allround-Nichtsnutz
Wenn die betreffende Außensteckdose ohne Koppler per powerlan erreicht werden kann, könntest du sogar den Repeater über Kabel versorgen. Powerlan-'Empfänger' mit in den Verteilerkasten und zum Repeater patchen. Das hätte den Vorteil, dass du den Repeater unabhängig vom WLAN des Haupthauses mit Daten versorgst und ihn auch außerhalb dessen Ausleuchtung positionieren kannst. Du bist dann nur durch die Länge des Stromkabels und den Spezifikationen des powerlan begrenzt.
Für ab und zu Kurzzeitgäste auch flexibel und jederzeit schnell auf und ab zu bauen.
 

Mr.Eden

Bekanntes Mitglied
Hi Mr Big,

ich hatte den Vorgänger im Einsatz
gab es von verschiedenen Firmen aber war immer das selbe gerat

das war ausreichend um die 50 m zu überbrücken und lief einfach

allerdings eher suboptimale Software und kaum updates dafür power over ethernet
ich hab die Zuleitung zu meinem internen Netz per flachband netzwerkkabel durchs Fenster gemacht
dadurch musste ich nur ein flaches Netzwerkkabel durchs Fenster legen

nach 2 Jahren war das kabek kaputt und musste gewechselt werden
aber ansonsten lief es sauber und stabil

gruss Eden
 
Oben Unten