Internet Gratis

pcmango

Mitglied
Iinternet Gratis gibt es das ? also ich meine jetzt nicht Hotspots von Geschäften oder vom Nachbarn sondern per Satellit oder anders weil ich schon paar Videos auf YouTube gesehen habe ....hat jeman damit Erfahrung?
 

dr_tommi

alter Oldie
Öffentliche WLANs von Städten/Kommunen/McDonalds, ...
Nutzen die meisten
Wieso sollte es Satelliten-Datenverbindungen (von wem, für wen?) kostenlos geben?!
Für die russischen Hacker bestimmt. :D
Und die zugehörige Sende- und Empfangstechnik/-geräte auch noch kostenlos?!
Ich nehme auch einen Satz. ;)
Ich rate zu weniger YT-Schund schauen. :D
Auf jeden Fall. :yo
 

|Nix|wiz

Bekanntes Mitglied
Starlink

aber nicht ganz für lau...:icon_lol:

Wer sich für das Internet per Satellit von Starlink entscheidet, der wird nämlich mit 499 Euro für das Set zur Kasse gebeten. Hinzu kommen allerdings noch Versandkosten in Höhe von 59 Euro. Die monatlichen Kosten für Starlink, die bei 99 Euro liegen, werden nicht subventioniert.


Um für den Gutschein infrage zu kommen, müssen Antragsteller selbst darlegen, dass ein schnelles Internet über andere Verbreitungswege an ihrer Adresse nicht möglich ist
 

pcmango

Mitglied
Naja ich habe mir das schon gedacht mit den ganzen bastellanleitungen mit Lautsprecher etc. YT aber ich habe mich denoch gefragt warum die Mehrheit daumen hoch drücken ....
Weil Sie es Klasse finden die Leute zu vereppeln ?
Wollte wissen was ihr dazu sagt da es unmengen videos über free internet gibt.
Danke
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@pcmango
Keine Ahnung, was Du mit "Lautsprecher" meinst, aber zumindest verstehe ich jetzt, in welche Richtung Du denkst.
Also, schon vor über zehn, ca. zwanzig Jahren gab es Möglichkeiten, mit einer Sat-Schüssel und deine PC-Sat-TV-Karte, Datenkanäle der Internet-via-Sat-Anbieter von den bekannten Satelliten zu "sniffen" (der Fachbegriff von damals fällt mir nicht mehr ein) und deren Datenpakete auf die Platte zu speichern. Das ging, weil ein großer Teil dieser Daten nicht oder kaum/schwach verschlüsselt. Es gab dann auch spezielle Programme, die diese Pakete dann auch "zusammenlegten" und man konnte in diesen dann gezielt nach Content, z.B. Releases/Paketen aus dem Usenet suchen.
Ich hatte es damals auch ausprobiert.

Schwierigkeit war die schiere Datenmenge, die da (damals auf die knappen HDDs!) geschaufelt wurde und dass man keinen Einfluss auf das "was" hatte (also kein Rückkanal), man konnte also damit nicht z.B. "surfen". Die legalen Nutzer solcher Dienste hatten ja weiterhin für diesen Rückkanal ein Modem oder eine ISDN-Leitung zu nutzen!

Ich vermute sehr stark, dass es so primitiv heute nicht mehr geht.
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Selbst wenn das SAT-Signal selbst unverschlüsselt ist, ist quasi der ganze Nutzdatenverkehr verschlüsselt.

Wenn man sich dann sowas wie Starlink anschaut stellt man dann auch noch fest, dass man quasi nur die Nachrichten die an den Nachbarn gehen überhaupt empfangen könnte.

-> sinnfrei
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
In Japan gibt es 100mbit nahezu überall und das kostenlos :p

Ist das hier ne versteckte check24-Show?

Kaufe ein "o" für ein "a".
 

pcmango

Mitglied
Also als Beispiel. ...oder einfach free internet suf YT eingeben



Also funktioniert das nicht so wie in den Videos ?
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Doch, natürlich funktioniert es, wie auf den Videos gezeigt, ...

... hat aber nichts mit der gezeigten "Konstruktion" zu tun. Siehe die Verbindungs-Icons auf den Displays .... die sind unverändert davor und danach. Volle Mobilnetz-Verbindung, kein Wifi.

Nochmal:
Schau weniger solchen Schund!
 

dr_tommi

alter Oldie
Also als Beispiel. ...oder einfach free internet suf YT eingeben

Bei dem Typen kann man ja schon froh sein, dass er weiß, an welchem Ende man den Lötkolben anfässt. :D
Es geht also auch ohne den Lautsprecher. :D
Zumindest hat er die Isolierung vom Lackdraht abgekratzt
Also funktioniert das nicht so wie in den Videos ?
Nur wenn du zwei!!!! Aluhüte trägst und dein Handy wie im folgenden Video aufgeladen hast:
Eine LED-Birne 12V 5 W nur mit 2 alten Zündkerzen und ein paar Magneten zu betreiben könnte auf Dauer unsere Energieprobleme lösen. :D
Kann man sowas nicht gleich in die Leuchtmittel einbauen? :D


Mal im Ernst?
Glaubst du den Mist wirklich?
Wie soll aus einem USB-Ladekabel plötzlich Netzwerk herauskommen?
Und vor allem woher?
 

JoPa

Allround-Nichtsnutz
Sagen wir mal so: da wird mit dem Netzstecker prinzipiell erstmal eine Antenne gebaut. Es könnte also durchaus sein, dass am Ausgang irgendein Signal rauskommt. Bleibt die Frage was, und wie stark ist es. Aber dass damit Datenübertragung möglich ist, will ich mit meinen rudimentären Kenntnissen der Elektrotechnik und Elektronik ausschließen.
Für ein sauberes Signal muss die Antenne genau abgestimmt sein, die Signalverarbeitung im Stecker passen, und am Ende muss das Handy das ganze noch verstehen. Da ein Steckernetzteil eine ganz andere Funktion hat als Signale aufzubereiten und bereitzustellen funktioniert das schonmal nicht. Da hätte ein Amateurfunker mit seinem Equipment für mehrere hundert Euro schon bessere Chancen auf Erfolg.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Ich denke, die besten Chancen auf Erfolg hat man, wenn man dann so eine Konstruktion, angeschlossen ans Handy, in die Steckdose reinsteckt ... :D
 

dr_tommi

alter Oldie
Sagen wir mal so: da wird mit dem Netzstecker prinzipiell erstmal eine Antenne gebaut. Es könnte also durchaus sein, dass am Ausgang irgendein Signal rauskommt. Bleibt die Frage was, und wie stark ist es. Aber dass damit Datenübertragung möglich ist, will ich mit meinen rudimentären Kenntnissen der Elektrotechnik und Elektronik ausschließen.
Dir ist schon klar dass die Wicklungen am EINGANG des Netzteils liegen, wo normalerweise 110 bzw 223 V Wechselspannung anliegen.
Und selbst wenn man damit per Zufall eine Antenne hat, die irgendwas empfängt, wie bitte soll das Signal dann zurück gesendet werden?
Oder kommt bei euch der Strom aus dem Handy durch das USB-Ladegerät zurück ins Netz? :D

Für ein sauberes Signal muss die Antenne genau abgestimmt sein, die Signalverarbeitung im Stecker passen, und am Ende muss das Handy das ganze noch verstehen. Da ein Steckernetzteil eine ganz andere Funktion hat als Signale aufzubereiten und bereitzustellen funktioniert das schonmal nicht. Da hätte ein Amateurfunker mit seinem Equipment für mehrere hundert Euro schon bessere Chancen auf Erfolg.
Beim ersten Video wird ja noch nicht einmal der Lack entfernt, wie bitte soll da eine Verbindung hergestellt werden? Durch das Feuerzeug? Der Lack brennt zwar aber so wie im Video wird das eher Ruß als eine leitende Verbindung.
Und von Spulenberechnung und Abstimmung auf Frequenzen ist das weit entfernt.
Der Amateurfunker wüsste übrigens auch dass man für eine Internetverbindung Senden und Empfangen muss, und dafür reicht die Leistung bei weitem nicht aus.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich habe mir das Ehrlich auch schon gedacht ...aber wenigstens gab es etwas zum lachen :-)
Das hätte dir aber wirklich klar sein müssen. ;)
Schon alleine deshalb weil wir hier erstens runde Steckkontakte an den Samsung-Netzteilen haben und zweitens haben diese kein Loch im Kontakt. :D
Samsung-Fast-Charge-EP-TA200EWEUGWW.jpg

Und dann ist die Hälfte auch noch mit Plastik ummantelt.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Mal der Versuch einer Erklärung:
Erste Video geht nur auf YT, hier nur aufs zweite Video bezogen.
Das ein Netzteil kein Internet liefert sollte klar sein? Noch dazu, wenn man den Eingang des Netzteils kurzschließt.
Ich biete folgende Theorie an:
Die interne WLAN-Antenne ist kaputt und durch das eingesteckte Kabel bekommt er nun eine Hilfsantenne. Kann man auch deutlich sehen, unten auf dem Schirm steht "No connection" (bei 200 sec.), aber in dem Moment wo das Kabel ins Handy gesteckt wird, sieht man unten ein grünes Feld in dem "Back Online" (bei 212 sec.) erraten kann.
Dieser Effekt ist vergleichbar an externen Navigationslösungen, die TMC auch nur anbieten, wenn ein Kabel eingesteckt ist.

Der ganze Kokolores mit dem Ringmagnet, dem Steckernetzteil und erst Recht mit dem Draht, ist nur Zeit schinden, es hätte das USB-Kabel pur gereicht.

Merke: jedes (abgeschirmte) Kabel, welches nur an einer Seite geerdet ist, kann (und wird) als Antenne dienen.

PS: erstes Video auf YT angesehen, der Typ hat nix mit Elektrik oder Elektronik zu tun, mein Lehrmeister hätte mir solch einen versifften Lötkolben mit solch einer verkokten Spitze um die Ohren gehauen.
Kupfer-Lack-Draht mit dem Feuerzeug entlacken ist auch Pfusch, dafür gibt es eine spezielle Lackkratzerzange.
Hier hätte es übrigens auch funktioniert, wenn man das andere Ende des defekten USB-Kabels einfach in die Luft gehalten hätte.

Nun die Frage an den aufmerksamen Beobachter: im ersten Video wickelt er die Drähte einfach so um die Stifte des Ami-Netzsteckers, im zweiten Video isoliert er noch ab und schließt dann kurz?
Beides ohne Sinn und Nutzen, dient nur dazu, den Betrachter zu irritieren und an übersinnliche Kräfte zu glauben.
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Wollte nur mal fachlich etwas beitragen, du weißt doch:

Der Strom ist mein Freund - der kennt mich schon lange! :D
 

deathrow

Bekanntes Mitglied
Man muss nicht, wie von Brummel vorgeschlagen nach Asien auswandern.
Es reicht, nach Schweden in die Pampa zu ziehen,
selbst mitten im Wald schnelles & kostenloses Internet.
Der Unterschied zu Deutschland: Sie machen, denn der Bürger ist Trumpf,
nicht der ahnungslose, unter den Diäten zusammenbrechende DAU aka Politiker.
 

dr_tommi

alter Oldie
Man muss nicht, wie von Brummel vorgeschlagen nach Asien auswandern.
Kann man aber. ;)
Es reicht, nach Schweden in die Pampa zu ziehen,
selbst mitten im Wald schnelles & kostenloses Internet.
Mein Sohn ist mit seiner Freundin gerade auf Trip durch Schweden und Norwegen.
Kostenloses WLAN im Wald? Nee, direkt auf den Zeltplätzen und in den Hotels vielleicht.
Die Mobilfunkabdeckung war aber recht gut, so dass die beiden zumindest ab und zu mal ein Lebenszeichen schicken konnten.
Der Unterschied zu Deutschland: Sie machen, denn der Bürger ist Trumpf,
nicht der ahnungslose, unter den Diäten zusammenbrechende DAU aka Politiker.
Wer ist "sie"?
Wer bezahlt das?
 

|Nix|wiz

Bekanntes Mitglied
Mit nem iPhone 13 könnte es klappen:
Falls der eigene Netzbetreiber bereits einen Vertrag mit Globalstar hat, so sollen Nutzer dieses Feature kostenlos nutzen können. Unklar ist, ob Kunden anderer Netzbetreiber den Service dennoch nutzen können, ob sie dafür bezahlen müssen oder ob der Zugriff auf die Satelliten in diesem Fall schlicht nicht möglich ist.

🙃 :D
 

dr_tommi

alter Oldie
Mit nem iPhone 13 könnte es klappen:
Falls der eigene Netzbetreiber bereits einen Vertrag mit Globalstar hat, so sollen Nutzer dieses Feature kostenlos nutzen können. Unklar ist, ob Kunden anderer Netzbetreiber den Service dennoch nutzen können, ob sie dafür bezahlen müssen oder ob der Zugriff auf die Satelliten in diesem Fall schlicht nicht möglich ist.

🙃 :D
hatten wir sowas ähnliches nicht schonmal?
Wie soll dann der Rückkanal erfolgen?
Empfang direkt vom Satelliten aber senden über analoge Leitung?
Die Sendeleistung des Handys mit dem Akku reicht ja wohl kaum aus um direkt eine zwei-Wege-Kommunikation mit einem Satelliten stabil zu halten.
Oder braucht man dazu dann ein Samsung-USB-Netzteil und eine paar Magnete?
 

|Nix|wiz

Bekanntes Mitglied

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Mit nem iPhone 13 könnte es klappen:
...
hatten wir sowas ähnliches nicht schonmal?
Wie soll dann der Rückkanal erfolgen?
Empfang direkt vom Satelliten aber senden über analoge Leitung?
Die Sendeleistung des Handys mit dem Akku reicht ja wohl kaum aus um direkt eine zwei-Wege-Kommunikation mit einem Satelliten stabil zu halten.
Oder braucht man dazu dann ein Samsung-USB-Netzteil und eine paar Magnete?
Das funktioniert! Auch mit Schmileys.
...
So muss bei Globalstar im Umkreis von ca. 3000–3500 km ein Gateway sein, damit das Netz genutzt werden kann.
...
Netzabdeckung:
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
Mit nem iPhone 13 könnte es klappen:
...
hatten wir sowas ähnliches nicht schonmal?
Wie soll dann der Rückkanal erfolgen?
Empfang direkt vom Satelliten aber senden über analoge Leitung?
Die Sendeleistung des Handys mit dem Akku reicht ja wohl kaum aus um direkt eine zwei-Wege-Kommunikation mit einem Satelliten stabil zu halten.
Oder braucht man dazu dann ein Samsung-USB-Netzteil und eine paar Magnete?
Das funktioniert! Auch mit Schmileys.
Ich dachte wir reden hier von Internet. :D
Highspeed ist aber ganz anders:
1630424983436.png


...
So muss bei Globalstar im Umkreis von ca. 3000–3500 km ein Gateway sein, damit das Netz genutzt werden kann.
...
Netzabdeckung:
Das mit den 3000 km müsset aber zu schaffen sein, so groß sind die weißen Flecken auf der Netzabdeckungskarte ja nicht.
Allerdings gibt es in normalen Mobilfunkgeräten noch keine Empfangs- und Sendemöglichkeit.
Und was in dem 13. Apfel sein wird ist ja wohl noch unklar. Vermutlich wird das aber kein Lowspeed-Sat-Telefon.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Wir (der von @|Nix|wiz verlinkte Bericht) reden vom Telefonieren, nicht vom Internet per Globalsat!
Wie kommst du auf Internet?
Den jüngsten Gerüchten zufolge wird das Apple iPhone 13 ein spannendes neues Feature erhalten, das es ermöglicht, auch dann zu telefonieren, wenn das Smartphone außerhalb der Reichweite von 4G- und 5G-Netzwerken ist, indem eine Verbindung zu einem Satelliten aufgebaut wird.
 

dr_tommi

alter Oldie
Wir (der von @|Nix|wiz verlinkte Bericht) reden vom Telefonieren, nicht vom Internet per Globalsat!
Wie kommst du auf Internet?
Den jüngsten Gerüchten zufolge wird das Apple iPhone 13 ein spannendes neues Feature erhalten, das es ermöglicht, auch dann zu telefonieren, wenn das Smartphone außerhalb der Reichweite von 4G- und 5G-Netzwerken ist, indem eine Verbindung zu einem Satelliten aufgebaut wird.
Da hast du natürlich Recht, aber wenn ich mich in meinem Alter noch richtig erinnern kann, geht es in diesem Thread, zumindest dem Titel nach, um gratis Internet.
Und darauf bezog ich mich.
Reine Telefonie benötigt ja eigentlich kein 4G oder 5G. Aber wenn z.B. in einem Gebäude kein Netz empfangbar ist, dann sehe ich gewisse Schwierigkeiten, mit einem Smartphone ein 3500km weit entferntes Gateway zu erreichen, geschweige denn einen 36000 km weit entfernten Satelliten.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Der Satellit ist nur 1414km weit weg. Und ja, das eigentliche Thema war: Internet gratis.
Aber wir schweifen ab. :D
 

gis

Bekanntes Mitglied
Mit einer Amateurfunk Lizenz geht zumindest Email "gratis" per Winlink über Kurzwelle weltweit.
 
Oben Unten