Link-Freeware Internet Browser für XP ... GEFUNDEN MyPal (Pale Moon)

Wer geht noch mit XP ins Netz?


  • Umfrageteilnehmer
    58

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
na, da kann man ja nur auf Selbstheilung hoffen.
Bei meinem S2 Smartphones gibt es 2 Kondensatoren, die schon nach 5 Jahren, manchmal sogar früher, ausfallen, bzw. auslaufen.
Bei ca. 10% der Geräte kommt das vor. Die anderen 90% laufen seit 9 Jahren problemlos.
Ist also irgendwie auch Glücksache und kaum vorhersagbar wann sie ausfallen.
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Wenn man sucht, findet man auch noch recht moderne Hardware, die unter Win XP 32bit läuft.
Zum Beispiel noch die AMD A10 APUs und ASRock FM2a88x Mainboards mit USB 3.0 Unterstützung.
Wenn einem hingegen die Leistung der APU als Grafikkarte nicht reicht, muß man bei einer neueren
Steckgrafikkarte natürlich noch genauer schauen, ob es dafür XP Treiber gibt.

Einige moderne Drucker von Brother unterstützen angeblich XP nicht mehr aber haben noch XP
Einträge in den Treiber ini Dateien enthalten. Daß diese Treiber nicht mehr gehen, hat jedoch
nichts mit fehlender Unterstützung zu tun, sondern daß ein neuerer Compiler bei der Treiber
Software Erstellung benutzt wurde. Somit kann man zwar die Brothersoftware wie das CC4
Control Center selbst nur bedingt nutzen aber man kann sich einfach die XP Treiber des
Vorgängermodells laden und die neuen und dann die passenden Dateien und Einträge im
alten XP Treiber für den USB Anschluß ergänzen und schon kann man mit dem Treiber den
neuen Drucker unter XP oder einem virtuellen XP in Betrieb nehmen. Der Scanner geht über
die XP eigene Twain Software und der Drucker auch. An der Hardware des Herstellers hat
sich also gar nichts geändert, sondern nur der gewählte Compiler für die neue Treibersoftware
ist für XP das eigentliche Problem.
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Vielleicht gibt es ja ein Tool, das den neuen Compiler auf XP kompatibel formatiert?
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
ah. OK, habs gefunden.

1. Rechtsklick auf video

2. Seiteninformationen anzeigen

3. Registerkarte MEDIEN

4. Zeile VIDEO anklicken

5. Speichern unter

Voraussetzungen:

about:config "media.mediasource.enabled" muss auf FALSE stehen

Allgemeine Settings: Inhalt / Video / MSE muss deaktiviert sein.
(die Settings hatte ich falsch gesetzt)
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
ps: Gibbet vielleicht eine Möglichkeit den oben beschriebenen Videodownload direkt ins Rechtsklickmenü zu integrieren?

und @ATLAN ... Diie Sprache habe ich zwar umgestellt, aber die Text Autokrrektur is still in English.
How can I change die Autokorrektur to German?
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
@foh
Wahrscheinlich kannst Du sowas über ein eigens programmiertes Addon als Menüpunkt integrieren. Doch einfacher wäre wohl
ein Addon wie Video Downloadhelper zu verwenden. Der erste Weg führt meist in die Seiteninformationen unter Medien. Aber
nicht alle Mediendateien werden dort wirklich gelistet.

Zur Autokorrektur sollte man das passende Wörterbuch auswählen.
Hab hier aber gerade kein Mypal zum Testen.
Da MyPal auf Pale Moon basiert, könntest Du versuchen den Anweisungen am Ende dieses Links https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=173513
zu befolgen. Generell hat jedoch MyPal eigene Sprachdateien zum Eindeutschen. Wie dies bei der Rechtschreibprüfung ist, hab ich nicht weiter
kontrolliert.
 
  • Danke
Reaktionen: foh

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Ahhhh
bzgl. Textkorrektur, habe ich nun gefunden:
Man muss die Rechtschreibprüfung im Menü (über Rechtklick auf ein Texteingabefeld) erst aktivieren, und dann erscheint ein weiterer Menüeintrag im Rechsklickmenü, "Sprachen". Dort kann man dann Sprachen auswählen und hinzufügen.

bzgl. Video Download, @ATLAN
den Videodownloadhelper hatte ich in FirefoxESR52 genutzt. Wenn man in about:config den Wert "media.mediasource.enabled" auf TRUE gesetzt hat, hat der auch immer gut funktioniert.
In MyPal lässt sich die Videodownloadhelper Extension leider nicht registrieren. Wird nicht erkannt. Meldung: "Dieses Plugin konnte nicht installiert werden, weil MyPal keine WebExtensions unterstützt". :-( Diese Meldung kann aber eigentlich nicht so ganz stimmen, denn die verfügbaren Extensions für MyPal bieten einen YouTube downloader an, ... der aber mit z.B. dem verlinkten Beispiel nicht funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

ATLAN

Bekanntes Mitglied
MyPal wie auch Pale Moon unterstützen wohl auch noch die alte Schnittstelle. Möglicherweise funktioniert somit eine ältere Version des Downloadhelpers vielleicht eher.
 
  • Danke
Reaktionen: foh

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Unter den MyPal plugins gibt es ein Paket, dass alle möglichen älteren Plugins enthält.
Der Downloadhelper ist auch dabei, lässt sich auch installieren, aber funktioniert nicht mit MyPal.
Es gibt darunter aber ein Plugin "DownThemAll". Damit geht der Videodownload per Rechtsklickmenü, nicht nur bei YouTube, sondern auch bei dem von mir genannten Beispiel.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
So ist das mit den veralteten Derivaten. Nicht kompatibel zum aktuelle Webseiten-Code, vor allem bei Javascript. Aber Palemoon ist bekannt dafür, dass nahezu alle Erweiterungen angepasst werden müssen, damit er es nimmt. Frag dich im Palemoon-Forum schlau, ich denke nicht, dass sich hier jemand weiter damit beschäftigen will aus guten Gründen. MyPal dürfte kaum anders sein. Dass sich dieser Krempel via Useragent als Firefox melden muss, um überhaupt eine gescheite Anzeige zu bekommen, ist auch bekannt. Kannst du drehen und wenden wie willst, mit diesem alten Geraffel hat man pauschal die Arschkarte und das wird kein Deut besser.
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Mit aktuellen Browsern zieht man auch immer wieder Arschkarten und muss herumbasteln.
Mit MyPal läuft jetzt alles super und schnell. Viel besser als mit FF52esr.

Ich beschäftige mich damit! und poste hier meine Erfahrungen und Lösungen übrigens auch für andere die MyPal nutzen.
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
@GiveThatLink
Nicht nur MyPal meldet sich bei Webseite mit einem falschen Useragent. Selbst aktuelle Browser anderer Hersteller werden teilweise diskriminiert,
da diese trotz vollständiger HTML5 Unterstützung, von Webseiten ausgeschlossen werden, wenn der Browser sich nicht als Google Chrome
oder FireFox zu erkenne gibt. Dies ist einfach dem Monopol der großen Browser geschuldet. Deine Aussage ist daher ein wenig zu pauschal.
Kaum das sich der Browser als Google Chrome tarnt, funktioniert alles auf der Webseite, obwohl vorher noch behauptet wurde, daß der
Browser die Seite nicht unterstützt oder veraltet sei, etc.!
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Das ist nicht pauschal oder platt, das ist ne Tatsache, dass Chrome, Firefox, Edge(Chromium), Edge, IE nun mal die am häufigsten genutzten Browser sind. Wieviel Browserweichen und Berücksichtigung sollte man deiner Meinung nach denn implementieren, dass auch dieser veraltete und unsichere Krempel Seiten richtig anzeigt? Meinst du nicht, dass das ein bisschen viel erwartet ist von Webseitenbetreibern, vor allem von denen die auf Masse angewiesen sind, weil sie was verkaufen wollen? Die Logik ist die: XP, Palemoon (etc) = kein Geld für was neues, und tschüss. Muss nicht zutreffen, aber die Nutzerzahlen mit XP als System sind einfach zu verschwindend gering, als dass man solche Kunden auch noch berücksichtigen wollen würde. Dass Palemoon schon von Anfang an daran krankt, dass nicht alle Erweiterungen nutzbar sind, hast du auch geschlabbert. Mit Anpassung war dann aber die Signierung weg, aber die hatte man Palemoon ja auch ebenfalls von Anfang an ausgetrieben ;) Da wurde so viel unter der Haube verändert, dass man als UA "Firefox" hard-codiert einbauen musste, das ist nicht passiert, weil die Webseitenbetreiber schikanieren wollen, sondern weil Palemoon es sonst nicht verstehen würde - die Forderungen kamen von den Usern, nicht vom Entwickler. Selbst mit Firefox 52 (ESR) stösst du auf massig Probleme seit geraumer Zeit, und die war ja bis 60 ESR recht gut dabei. Mir persönlich ist das total wumpe, welchen Browser sich jemand antut, wenn er mit den Konsequenzen leben kann - ich muss das ja nicht. Ich kann dir die Infos geben, wie es ist.
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Ich bezog dies nicht auf XP oder veraltete Browser.
Es ist einfach so, daß Webseiten Betreiber dreist einfach einen Browser als inkompatibel bezeichnen,
wenn der Browser nicht vorgibt Chrome zu sein, anstatt diese Prüfung des Browser wegfallen zu lassen.
Es reicht völlig ein Hinweis, daß die Webseite für Chrome optimiert wurde. Der genutzte Browser kann
das entweder darstellen oder der Nutzer wird sehen, daß irgendetwas eben nicht funktioniert. Aber
generell den Zugang zur Webseite so zu blockieren, nervt einfach.
Als Nutzer hab ich schon meine Gründe, welchen Browser ich in einer bestimmte Version
nutze und werde dann schon wechseln, wenn ich es für nötig erachte.
Dafür brauche ich keine Webseiten Betreiber, die mich künstlich aussperren.
In der Realität bekämst Du ein Klage wegen Diskriminierung, wenn Du jemanden
wegen der schwarzen Hautfarbe oder Namen ausgrenzt oder als Bewerber ausschließt.
Oder argumentierst, daß Du der Sicherheit wegen alle Muslime aus Verdacht auf
Kontakt zu terroristischen Verbindungen nicht ins Geschäft läßt.
Auch wenn bei Browsern Sicherheit einen gewissen Aspekt hat, haben die Webseiten
Betreiber auch ihren Teil dazu beizutragen, entsprechende Funktionen gar nicht
im Code zu benutzen. Nicht alles kann nur auf den Browser als Schuldigen
zurück geführt werden, wenn es Sicherheitslücken gibt. Da machen es sich
einige Webseiten Betreiber zu einfach. Updaten sie ihren Browser.

Hier ein Beispiel: Vivaldi basiert zum Beispiel auf Chromium-Code und kann somit alles darstellen,
was auch Google Chrome kann. Aber Webseiten behaupten, er sei veraltet oder inkompatibel.
https://winfuture.de/news,113105.html

Also ist ein Hersteller eines modernen Browser gezwungen, sich als anderer Browser auszugeben,
damit die Webseiten auf alten oder den neusten Betriebssystemen korrekt dargestellt werden.
Wohl gemerkt funktioniert der Browser einwandfrei. Es liegt einzig an einer Gängelung durch
die Webseitenbetreiber. Das hat also nichts mit Windows XP zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: foh

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
oh man.... Jetzt funktioniert mein OutlookExpress auch nicht mehr.
Jetzt brauche ich noch ein E-mailprogramm das auch mindestens TLS 1.2 unterstützt, und am besten auch Gmail (die spinnen ja total mit ihrem "über Google anmelden")
Habe grade den Thunderbird 52 am Wickel, aber Zukunft hat der ja auch nicht.
Dann gibt es noch OE Classic. Das ist wie Outlook, aber noch mit laufenden Updates. Allerdings kostenpflichtig.

Hat jemand einen Tipp für mich?
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Bähhhh .... der Thunderbird52 (letzte Version für XP) hat 3x so viele Funktionen wie OutlookExpress, aber lässt sich trotzdem (und auch deswegen) nicht so gut bedienen wie das 20 Jahre alte alte Outlookexpress 6.

GMX habe ich zwar einrichten können, aber Gmail klappt nicht.
Die spinnen ja auch total bei Google. Und diese Deppen wollen uns dann per KI über 5G komplkett kotrollieren und fernsteuern? Na das wird lustig :-(
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
GMX habe ich zwar einrichten können, aber Gmail klappt nicht.

Auf XP-Rechnern mache ich nach einigen Frustrationen, wie jetzt aktuell bei dir, @foh, nur noch Webmail. Kein eMail-Programm mehr auf solchen Rechnern. Bei GMX kann man ganz ohne Weiteres IMAP-Fremdaccounts in sein Postfach einbinden. Wahrscheinlich geht das auch bei anderen Webmail-Anbietern. Das Look&Feel&Funktionalität dieser Webmail-Oberflächen hat sich in den letzten Jahren stark verbessert.

Geht dein Gmail wirklich nicht mit dem Thunderbird 52, oder hast du nur vergessen, Authentifizierungs-Nachrichten positiv zu bestätigen: "Ja, das war ich"?
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
GMX geht IMAP und POP3 problemlos.
Bei Gmail geht nur die Anmeldung über IMAP. Pop3 geht bei Gmail bislang nicht.

Damit ich die GMAIL Mails auch offline auf dem Rechner speichern kann, habe ich von GMAIL zu GMX nun eine Weiterleitung eingerichtet.
Mit GMX also alles OK, aber GMAIL macht murks. ... und nun ist plötzlich auch mein GMAIL IMAP-Konto von selber wieder aus Thunderbird verschwunden.
Google is eben einfach Mist. Offensichtlich gelangweilte Manager und Programmierer haben nichts besseres zu tun, als zu verschlechtbessern. :-(

Und auf meinem Handy mit K9-Client das selbe Problem.
Google will uns loswerden :-)
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Bei meinen letzten Experimenten mit MyPal habe ich festgestellt, dass der Programmierer, der die deutschen Sprachfiles für MyPal bereitstellt, keine Lust mehr hat. Es gibt also für aktuelles MyPal keine deutschen Sprachfiles. Habe ich das falsch verstanden? Gibt es doch welche?
 

Umbrella

Bekanntes Mitglied
Bei meinen letzten Experimenten mit MyPal habe ich festgestellt, dass der Programmierer, der die deutschen Sprachfiles für MyPal bereitstellt, keine Lust mehr hat. Es gibt also für aktuelles MyPal keine deutschen Sprachfiles. Habe ich das falsch verstanden? Gibt es doch welche?
Bezüglich Mypal 68.12
Über die Addon-Verwaltung oder in den Einstellungen geht es noch nicht direkt.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/deutsch-de-language-pack/ Alternativ vom Mozilla webFTP laden 68.0/win32/xpi/de.xpi

Installieren, neu starten und in Einstellungen - Sprache Deutsch hinzufügen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
@Umbrella 's Tipp mit Firefox-Sprachfiles bezieht sich wohl auf die in #67 angebotete XP-befähigte Firefox-Adaptation, nicht auf MyPal.

Ich bin ein bisschen wehmütig gerade. Das schöne aufgebohrte XP mit sogar einem modernen Browser mag ja nett laufen auf einer alten Kiste. Aber mehr als 1-2GB RAM kriegt man in wirklich alte Kisten nicht rein. Diese werden aber sofort von 1 bis 2 Browserfenstern aufgesaugt. Auf modernen Rechnern mit mehr RAM macht aber XP auch kaum Sinn, weil es keine Hardware-Treiber für XP gibt. Es gibt Rechner aus der XP-Vista-Win7 Übergangszeit (2006-2011 z.B.), da kann man mehr RAM einbauen, z.B. 4GB oder sogar 8GB, und es gibt auch Hardware-Treiber für XP, aber auf solche Rechner kann man meistens auch Win10 draufwurschteln, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Das ist dann die bessere Lösung. Es mag ja Spaß machen, das XP auf einem 20 Jahre alten Rechner zu fahren, aber das RAM-Mangelproblem im Internet versalzt einem doch sehr die Suppe. Abgesehen von dem Security-Problem, welches man nicht so extrem ernst nehmen muss, je nachdem was man oftmals Unwichtiges auf dem betreffenden Rechner hat. Das haben wir schon an anderer Stelle geklärt.

Trotzdem finde ich diesen Thread gut, in welchem darüber gesprochen wird, wie man einen XP-fähigen modernen Browser und andere Software an Land zieht für XP. Weiter so. Das sind wir der Tradition schuldig.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
TB kann Outh2 erst ab v78, ohne geht es nicht, auch nicht mit App-Passwort. Der Rest dazu (Gmail) ist schlichtweg falsch. Es dürfte auch nur eine Frage der Zeit sein, wann UI (Ionos, 1&1, web de, gmx) Ouath2 einführt, Outlook Mail hat es ja auch länger. XP kann nur TLS 1.2, 1.3 können dann nur noch unabhängige Browser.
bezieht sich wohl auf die in #67 angebotete XP-befähigte Firefox-Adaptation
Letzter Firefox für XP war v52. Aber selbst für die v68 musst du ganz weit zurückblättern. webftp gibt es übigens seit vielen Jahren nicht mehr, selbst der https://ftp... ist nur eine Umleitung

4GB waren hier machbar, hatten aber ihren stolzen Preis zuletzt, und muss man hoffen, dass die Riegel ok sind. Mit entsprechend Geld kann man vieles erreichen, auch wenn es 5 mal mehr kosten wird als aktuelle Hardware. Dann steht noch im Raum, wie kompatibel der Krempel zum Web sein wird. Mit 20 Jahre alter HW wirst du im Web kaum noch was reissen, mit AGP auf dem letzten Stand schon, aber selbst das ist schon grenzwertig. PCIe unter XP ist ne Treibersache. Als Hobby, ja. Aber du sagst ja schon selbst, dass man Email auf dem Weg nicht mehr machen sollte, ist halt ne Zeitbombe.

Neulich hat wer noch "Eudora" erwähnt, das wurde 2006 eingestellt, die OSE 2010, und Hermes stagniert seit 2019.

Auf alte Mailer zielen die Phishingbomben, da ist dann Remotecode enthalten und da reicht dann auch schon der Empfang für einen Übergriff.

Wegen feodor, es gab nur eine Version von Firefox, die den Beinamen "Quantum" trug: v57.
Seine Basis müsste allein schon wegen seiner Versionierung die ESR sein, v68 und dann kam v78. Wenn RUST kompilieren für XP allerdings kein Problem wäre, warum dann nicht gleich v91? Vermutlich stellt dann hier das erforderliche VC Redistributable die Hürde, unter XP maximal v2013 (nicht zu verwechseln mit Studio).
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
4GB waren hier machbar, hatten aber ihren stolzen Preis zuletzt, und muss man hoffen, dass die Riegel ok sind.
Riegel kann man testen und kosten bei eBay 5€. Ungefähr 90% der eBay-Riegel laufen, und wenn nicht, sind sie leicht beim Verläufer reklamierbar. Das ist ein netter Spaß, den man sich gönnen sollte. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ich weiß das, weil ich den Fimmel habe, bei uns im Geschäft Uralt-Rechner zu päppeln, auch mit XP im Ausnahmefall. Meistens welche, die vor 10 Jahren aus einem Kinderzimmer rausgeschmissen worden sind.🤪
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Der Spass hat mich für Corsair mit Kühlkörper mehr gekostet als damals neu, und es gab nur einen Anbieter. Von den letzten Kingston, ein getestetes Zwillingspack, war einer defekt. Ich hatte gottlob einen vergleichbaren aus einem anderen Rechner, um doch auf die 4GB zu kommen. Gut, das Kit hat nen 10er+VV gekostet, aber es gab auch genügend Anbieter. Such mal nach einer AGP-Grafikkarte, eine 7900/7950 zu Mondpreisen und fast imemr Ausland, eine GT6800 mit vernünftigem Kühler findest du auch kaum noch. Das sind aber alles nur noch spare parts hier, ich hab neulich Neuware im Doppelpack bekommen. Mein meinem Epox mit Single Core und XP ist irgendwo USB und noch früher LAN kaputtgegangen, der Rechner läuft - lief aber noch. Nö. XP macht überhaupt keinen Spass mehr hier, wie oben immer wieder erwähnt bekommt man veraltete Software, die sicherheitsrelevant ist und letztlich kaum noch kompatibel zu irgendwas ist.

Wegen Gmail und Oauth2, das wurde seit Wochen angekündigt, sogar per Email. TB konnte seit v37 Oauth, aber das ist zu Oauth2 inkompatibel. Wenn ich das zu K-9 richtig gelesen habe, kann es kein Oauth2. * Man konnte sein Gmail-Konto aber schon wesentlich früher auf 2FA umstellen. Oauth2 ist lediglich ein Token, dass per Cookie gespeichert wird, eine zusätzliche Sicherungsoption zu IMAPs oder POPs. Ob oder wann K-9 Oauth2 bekommt, mal schauen, der Autor hat sich ja zu Mozilla gesellt.

* K-9 hat Oauth2 vor 6 Tagen im pre-release bekommen:
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Prinzipiell kann man unter XP auch mehr als 4 GB RAM nutzbar machen. Hängt natürlich von der Hardware teilweise ab, dann von PAE Unterstützung und der verwendeten Software sowie einiger Software Modifikationen. So kann man den RAM als RAM-Disk einbringen ohne große Modifikation, was aber eher eine Spielerei ist. Oder als tatsächlich für das System und Programmen als nutzbaren RAM. Dazu müssen dann aber Kernel gepacht werden. Auf modernen PCs kann XP laufen. Es gibt dazu sogar ganze Projekte mit modifizierten Treibern zur Installation. Teilweise stehen jedoch nicht immer alle CPU ACPI Funktionen zur Verfügung.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Für XP habe ich das nicht versucht. Win7 war x64, daher aussen vor. Aber Win8(.1) hat es mir nicht verziehen, bis heute nicht. Es hat jedoch den Rechnerwechsel (auf Festplatte) ohne Schaden überlebt, sich angepasst und läuft wirklich sauber (AMD -> Intel). Win7 übrigens auch.
Man sollte vorher wirklich alles sichern, Image, auch vom MBR, falls extra, ggf MBR byteweise sichern.
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Bei meinen letzten Experimenten mit MyPal habe ich festgestellt, dass der Programmierer, der die deutschen Sprachfiles für MyPal bereitstellt, keine Lust mehr hat. Es gibt also für aktuelles MyPal keine deutschen Sprachfiles. Habe ich das falsch verstanden? Gibt es doch welche?
Für die neue MyPal 68 version (basiert auf Firevox) kannst Du die Firefox addons nutzen. Also die normalen Deutsche Sprachfiles.
Für die alte MyPal version gab es auch extra angepasste Sprachfiles.
 

foh

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Was GiveThatLink da ablässt verstehe ich kaum. Na egal.
Hier eine neue Frage zu dieser Info->

Ein Update um XP TLS 1.2 zu installieren.
Ich versthe aber niucht wozu???
Läuft dann das alte Outlook wieder??
Ich versteh auch nicht, wie ich den Registry eintrag modifizieren muss, und wieso das nicht gleich durch das Update geschieht.
kann mich jemand aufklären?

Übrigens, wie ich ja schonmal sagte, gibt es für Email auf XP den OEclassic. Der Email Client wird noch upgedatet und ist ein Clone von Outlook. Kostet allerdings 20 öcken. Sonst sehr eingeschräbkte funktionen. Würde ich auch gerne als knack haben.

ach, und der MyPal68 läuft super flüssig. Ich habe da keine Überlastung vom Ram bemerkt.
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Mal zum aktuellen Stand ein paar Informationen sowie Links bzgl. Windows XP und aktuelle Browser bzw. XP unter aktuelle Hardware:

1. Mögliche mehr oder weniger lauffähige aktuelle Browser für XP:


2. Lösungen für moderne Hardware und Treiber und Datei Modifikationen:


3. Ram >4GB mit PAE und Patch für 32Bit Betriebssysteme:
Teilweise limitiert Microsoft künstlich den RAM Speicher bei 32Bit Windows Systemen oder den Home Versionen.
Sei es mit der Begründung, daß es zu Instabilität kommt oder angeblich nicht möglich sei, da es nur mit 64bit
funktionieren würde. Dies liegt aber wohl eher damit zusammen, daß von anderen Herstellern z.B. für USB-Treiber
nur mit 32Bit gerechnet wurde. Dies führt natürlich dann zu Problemen. Damit ist leider nicht die Erkennung
von Festplatten größer 2TB gemeint, sondern daß es zu Fehlfunktionen bei der Nutzung von USB Geräten kommt.
So kann angeblich z.B. möglicherweise das Formatieren von USB-Sticks oder Flashkarten nicht korrekt ausgeführt
werden. In wie weit dies auf ein System zu trifft, muß jeder leider selbst austesten. Prinzipiell ist die Nutzung
von mehr als 4GB RAM auch unter XP möglich.

- bis 64GB für XP:
- bis 128GB für XP:
- bis 128GB für XP/Vista/7/8/10 OneKlick Lösung:

Die Anrechnung von mehr RAM bringt natürlich nur bedingt etwas, wenn die genutzten Programme davon nicht
profitieren können. Es lassen sich so möglicherweise erstmal nur mehr Anwendungen starten als zuvor. Denn wie
bei den Treibern, haben die Software Hersteller auch bei ihren Programmen ein RAM Nutzungslimit möglicherweise
gesetzt. Dieses ist auch sinnvoll, um Abstürze zu vermeiden. Doch wenn man in einer Videosoftware den RAM nutzen
möchte, ist eine Limitierung auf 2GB unter XP dann eher hinderlich. Dazu müßte man also jedem einzelnen Programm
beibringen, den nun verfügbaren RAM über 2GB auch zu nutzen. Zusätzlich zu dem RAM Patch gibt es daher auch noch
eine Patch-Software, welche 32Bit-Programme so modifiziert, damit diese mehr als 2GB RAM erkennen und davon auch
Gebrauch machen. Auch hier muß natürlich individuell die jeweilige Software gepatcht und dann auf Stabilität geprüft werden,
da nicht klar ist, ob nur ein Limit gesetzt wurde, obwohl die Software so programmiert ist, daß diese auch mehr als 2GB
RAM nutzen kann oder ob möglicherweise an anderer Stelle im Code die Aufhebung des Limits zu Fehlberechnungen
führt, da nur mit 32Bit und maximal 4GB bzw. 3,25GB unter XP als adressierbar angenommen wurden. Die restlichen
0,75GB der Adressen sind halt dem Grafikspeicher vorbehalten. Wer also eine Grafikkarte mit viel eigenem GDDR Speicher
hat, wird entsprechend weniger vom im System verbauten RAM haben. Das sei aber nur nebenbei an dieser Stelle mal erwähnt.


4. Unterstützung von Festplatten größer 2TB unter XP:
Es gibt verschiedene Ansätze, damit Windows XP Festplatten größer 2TB nutzen kann. Doch haben alle diese Lösungen leider meist
einen oder mehrere Haken. Es ist auch zu unterscheiden, ob die Festplatte intern oder extern angeschlossen werden soll.
Bei extern ist wichtig ob über USB oder eSATA. Hybridgehäuse mit beiden Anschlußvarianten sollten vermieden werden, da die Lösungen nicht zu einander kompatibel sind.

- Intern über SATA Anschluß:
Als Erstes muß Hardware bedingt generell das Mainboard bzw. dessen Bios/UEFI in der Lage sein, die Festplatte
intern korrekt über den SATA Anschluß zu erkennen und ansprechen zu können. Eine 3TB Festplatte sollte also
auch mit 2,75TB und nicht mit 749GB angezeigt werden. Letzteres zeigt sofort, daß das Bios nur 32bit zur Adressierung
des Speichers und der Sektoren nutzt. In dem Fall sollte hoffentlich ein Bios Update vom Hersteller das Problem
lösen. Ansonsten kann es unter Windows später zu fatalen Problemen kommen. Obwohl alles zu funktionieren scheint,
zeigt sich der Fehler erst wenn man über 2 TB auf die Festplatte geschrieben hat. Statt die neuen Dateien in den leeren
Speicher hinter den 2TB zu speichern, werden schon vorhandene Daten am Anfang der Festplatte dann überschrieben.
Die Partition erscheint danach als RAW und Windows fragt, ob es die Partition formatieren soll. Damit ist der Schaden
schon entstanden. Man sollte also am Anfang einmal komplett die Festplatte füllen und binär mit den original Dateien
vergleichen lassen, um sicher zu gehen, daß diese identisch sind und die Festplatte und genutzte Lösung einwandfrei
funktioniert. Beyond Compare v2.3 (keine Unicode Unterstützung bei Dateinamen) eignet sich für den binären Vergleich
gut. Auch wenn dies leider einige Tage Zeit beansprucht, sollte man dies einmalig machen, um vor Überraschungen sicher
zu sein.

Sollte die interne Nutzung am SATA Anschluß jedoch aufgrund von mangelnder Bios Unterstützung unmöglich sein,
bleibt statt intern nur ein Anschluß über ein USB Gehäuse mit 4K Sektor Emulation. Dazu später mehr.

a) - Variante 1 (Intern): Mainboard Software nutzen
Dies wäre dann eine Software Lösung des Mainboardherstellers zu verwenden, wie den ASUS Disk Unlocker.
Diese Lösung ist aber nur aus der Not heraus entwickelt worden und jeder Hersteller nutzt seinen eigenen Ansatz.
Bedeutet, daß der Speicher an dem PC nutzbar ist aber wenn das Mainboard kaputt geht, hat man keinen Zugriff
auf die Daten der Festplatte, da an anderen PCs die für das Mainboard vom Hersteller gelieferte Software möglicherweise
nicht unterstützt wird. An einem anderen PC sieht man dann bei Anschluß der Festplatte unter Umständen nur
eine oder mehrere Partitionen im RAW Format aber kann diese nicht einlesen und keinem Laufwerksbuchstaben zu ordnen.
Möglicherweise wurde auch eine andere Sektorgröße über das Hersteller eigene Tool genutzt, welche nicht nativ
512Byte entspricht. Von solch einer Lösung ist also eher abzuraten.

b) - Variante 2 (Intern): XP das GPT Schema beibringen
Es läuft also eigentlich darauf hinaus, um auch zu späteren Windows Versionen kompatibel zu bleiben, Windows XP um die
native Unterstützung des GPT Schemas für Festplatten größer 2TB zu erweitern. Die Betonung liegt in diesem Fall auf Festplatten
größer 2TB, da die alleinige Unterstützung des GPT Partitionsschemas unter XP für Festplatten bis 2TB wenig Sinn macht. Denn
als Datenaustausch hat sich MBR mit Fat32 oder NTFS Dateisystem bewährt. Wäre eine 2TB GPT Festplatte unter Win7 ausgefallen,
könnte man unter WinXP eine Datenrettung versuchen, wenn GPT unterstützt würde. Aber dafür allein lohnt nicht der Aufwand
Windows XP den neueren Standard GPT beizubringen. Auch ist es wenig von Interesse, Windows XP auf einen solchen GPT
Datenträger zu installieren oder davon zu booten. Für Windows XP Nutzer macht allein die Nutzbarkeit solch großer Festplatten
als Datengrab bei den heutigen Datenmengen wirklich Sinn. Leider hat Microsoft die vorläufige Unterstützung mit WinXP SP2
gestrichen. Man liest manchmal angeblich aufgrund von USB Problemen. Doch wohl eher auch, um ein Argument für neuere
Windows Versionen zu liefern. Darüber kann aber jeder selbst sich seine Meinung und Theorie bilden. Soweit es Microsoft
betrifft, kann Windows XP in der 64Bit Version GPT und Windows XP SP3 in der 32Bit Version eben nicht und fertig.
Doch das muß nicht so bleiben.

- GPT Mounter von Mediafour
Dies ist eine kommerzielle Lösung, welche zu dem nur bedingt zu empfehlen ist, da diese zwar das Lesen von in GPT
eingerichteten Festplatten erlaubt aber eben nur bis zu 2TB. Aber bis zu 2TB kann XP auch mit dem MBR Schema
problemlos verwalten. Diese Lösung sei also nur der Vollständigkeit wegen erwähnt, zu mal die Herstellerseite auch
nur noch im Webarchiv zu finden ist.

- Paragon GPT Loader
Der Paragon GPT Loader ist ein auf der SCSI Schnittstelle basierender PATA Treiber. Er funktioniert am
besten mit Microsoft Standardtreiber für den IDE ATA/ATAPI-Controller unter XP. Es sollte also der
Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller als Treiber eingerichtet sein. Jedenfalls für den Anschluß an dem
die >2TB Festplatte steckt. Ferner darf der Festplatten Controller weder im AHCI Modus noch mit den
AMD/Intel/NVidia nforce SATA AHCI Treiber betrieben werden. Es könnte dann zu Problemen bei der korrekten
Erkennung der Festplatte mit dem Paragon GPT Loader kommen oder Dateisystemfehlern.
Der GPT Loader ist auch nicht ganz fehlerfrei. Doch Paragon bessert selbst nicht nach, obwohl Lösungen bekannt
sind bzw. deren Ursache oder Auswirkungen.
So gibt es damit BSOD zum einen sowie extremen RAM Speicherverbrauch und Systemverlangsamung, sobald es
Daten im Bereich über 2TB betrifft. Dies fällt also meist erst nach längerer Zeit auf, wenn die Festplatte mit Dateien
jenseits von 2TB gefüllt wird.
Hab dies damals auf der Suche nach einer Lösung selbst im Forum von Paragon gemeldet und
zufälligerweise auch auf dem Blog von hardwarefetish.com, da dose einen Fehler dort schon behoben
hatte. Der Blogger dose hat sich auch im Paragon Forum dazu geäußert. So sind mittlerweile 3 gravierende Fehler
nachträglich unabhängig vom Hersteller Paragon beseitigt worden und ich kann bestätigen,
daß mit den Patches von dose der GPT Loader sehr gut unter XP funktioniert.
Alle Informationen sind in den folgenden Links zu finden.

Wenn man den GPT Loader nutzt, sollte man also gleich nach der Installation die beiden Patches von dose einspielen.

Als einzelnes Software Produkt ist der GPT Loader nicht mehr erhältlich. Es gab mehrmals eine GiveAway Aktion.
Doch Paragon hat die Technologie in andere ihrer Software Produkte integriert. Somit ist der GPT Loader in
verschiedenen Versionen von Paragon Software Produkten bis Heute noch immer enthalten.
Jedoch funktioniert er nur für Festplatten, die direkt am SATA oder eSATA Anschluß angesteckt sind
und im PATA Modus betrieben werden.

Man muß nicht mal unbedingt ein Paragon Produkt kaufen, da der GPT Loader auch Bestandteil bei verschiedenen
Free bzw. Spezial Editionen von Paragon Produkten ist, wie...

+ Paragon Festplatten Manager™,Version 10.0.19.15177 ( 27.02.12 ) Professional
+ Paragon Drive Copy 14 Special Edition for XP
+ Paragon Partition Manager 14 Special Edition for XP
+ Paragon Festplatten Manager Free v11/v12
+ Paragon HFS+ Free

Da Windows XP selbst in der Datenträgerverwaltung kein GPT unterstützt, bedarf es zur weiteren Einrichtung
einer weiteren Software wie den Paragon Festplatten Manager, um die Festplatte in GPT einzurichten.


- GPT Unterstützung mit Win2003 Dateien für Win XP nach liefern:
Man kann mit der Datei disk.sys aus Win2003 32bit die GPT Unterstützung für SATA Festplatten nachbessern.
Mit der Datei partmgr.sys wird die Datenträgerverwaltung ersetzt und man kann nun auch GPT Partitionen einrichten.
+ Windows Server 2003 Hotfixes: KB929161 (disk.sys v5.2.3790.4006)
+ KB943669 (Only partmgr.sys v5.2.3790.4171)
(Diese Variante hab ich persönlich noch nicht getestet.)

- Extern über Gehäuse:
Bei extern ist die genutzte Schnittstelle von Bedeutung. Sollte das Gehäuse über eSATA Anschluß verfügen, könnte man
mit den zuvor genannten GPT Loader oder den Win2003 Dateien auf die Festplatte voll zugreifen und ohne
Probleme zwischen anderen Windows Versionen intern und extern wechseln, solange alles über die Sata oder
eSata Schnittstelle abläuft. Unter Verwendung der USB-Schnittstelle ist hingegen die zuvor genannten Lösungen
nicht anwendbar, da der GPT Treiber auf der ATA Schnittstelle basiert und nichts mit den USB Treibern zu tun hat
und unter XP dann der 4K Sektor Emulation bedarf.
Daher sollte auch eine Festplatte, die immer mit eSata genutzt wurde und somit 512Byte Sektor Größe nutzt, auch wenn
das Gehäuse zusätzlich einen USB Anschluß hat, nicht an einen anderen PC per USB angeschlossen werden. Es sollte
möglichst immer nur eine Anschlußart verwendet werden, um Probleme zu vermeiden.
Obwohl z.B. Intenso Festplatten auch unter Windows XP über USB unter Verwendung des GPT Loaders mit dem GPT
Schema eingerichtet werden kann, emuliert das Gehäuse 4K Sketoren. Also einfach ausbauen und intern anschließen,
bringt nichts, obwohl in GPT eingerichtet über USB.
Extern mag die Festplatte wie folgt unter der Datenträgerverwaltung angezeigt werden.
1659445616466.png

Doch aus dem Gehäuse ausgebaut und intern an einen SATA Anschluß gesteckt, erkennt man die wahre Natur der Dinge.
1659445679264.png

Auch sind die 4K Sektor Emulationslösungen der einzelnen Festplattenhersteller nicht unter einander kompatibel.
Bei Intenso läßt sich die Emulation nicht deaktivieren. Somit ist einerseits sicher gestellt, daß die Festplatte extern
über USB an jeder Windows Version einschließlich Windows XP auf gleiche Weise erkannt wird und voll nutzbar ist.
Doch eine nativ Datenrettung über einen internen SATA Anschluß nach Ausbau aus dem Gehäuse ist damit also
so nicht möglich. Bei anderen Herstellern wie Western Digital kann man die Festplatte unter XP mit dem Tool
"WD Quick Formatter Win v1.2.0.10" auf XP Kompatibel eingerichtet werden. Damit wird die 4K Sektor Emulation
z.B. bei Desktop Elements Festplatten aktiviert. Bei Ausbau aus dem Gehäuse ist jedoch dann ebenso eine direkte Datenrettung
über einen internen SATA Anschluß nicht mehr möglich. Es kann sogar sein, daß das WD Gehäuse sich dabei
zurücksetzt und die Festplatte nach Einbau die Partition nicht mehr erkennt und neu einrichten will. Also einen
kompletten Datenverlust zur Folge hätte. Andere WD Modelle wie MyBook nutzen unter Umständen sogar eine Verschlüsselung,
wodurch eh eine Datenrettung nach Ausbau fast unmöglich ist oder wenn der Controller des Gehäuses kaputt geht.
Da sollte man sich also vorher genau informieren.
Ein WD Desktop Elements 12TB und 16TB Modell funktionieren hier jedenfalls im Gehäuse problemlos unter Windows XP,
sobald man diese korrekt eingerichtet hat über das WD Haus eigene Tool. Aber auch der Einbau in ein Intenso
Gehäuse ist problemlos möglich. Jedoch muß die Platte dann entsprechend den Intenso Vorgaben formatiert
werden. Dies ist in soweit interessant, da Intenso aktuell seine Gehäuse nur bis 8TB bestückt, obwohl mehr
der Gehäuse Controller auch für größere Festplatten geeignet ist. Wichtig ist jedoch, daß extern über USB
unter Windows XP die Nutzung von >2TB Festplatten immer nur in Verbindung mit 4k Sektor Emulation möglich ist
und nicht nativ. Bei älterer Hardware mit reinen 32bit USB Treibern kann es auch sein, daß die Festplatte trotz
4k Sektor Emulation nicht ansprechbar ist, da der Treiber schlicht weg nicht in der Lage ist, diese zu adressieren.


5. Liste mit verschiedener lauffähiger Software und Aktualisierungen:


6. Root Certificate Update:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten