Software Frage Image von Netzwerk-LW wiederherstellen

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von AMiGA, 24 Juni 2012.

  1. AMiGA

    AMiGA Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    518
    Hallo,

    ich bin derzeit auf der Suche nach einem (möglichst kostenlosen) Backup-Programm, mit welchem ich einen Rechner zum einen per Boot-CD auf ein Netzlaufwerk sichern und zum anderen von der Boot-CD von einem Netzlaufwerk wiederherstellen kann. Eigentlich eine simple Anforderung, dachte ich.

    Nun habe ich EaseUS Todo Backup (Version 4.0.0.2 und auch die aktuelle 4.5) ausprobiert. Dort finde ich aber keine Möglichkeit, um im gebooteten Linux auf ein Netzlaufwerk zugreifen zu können. Laut Hilfe soll es unter Tools einen Punkt Device Management geben, wo man IP-Adresse und Netzlaufwerk konfigurieren kann. Den gibts aber nicht - gibt es den nur bei der kostenpflichtigen Version?

    Gibt es alternative Programme? Oder bleibt mir nur der Umweg über eine angestöpselte USB-HD?

    Gruß,
    AMiGA
  2. deathrow

    deathrow Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3 Juni 2002
    Beiträge:
    4.300
    AMiGA sagt Danke.
  3. Silverado

    Silverado Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    827
    AW: Image von Netzwerk-LW wiederherstellen

    Die Linux-Boot-CD von Easeus Todo Backup ist ziemlich nutzlos, da sie ausschließlich zum Zurückspielen von Images dient und dabei noch nicht einmal Netzwerkunterstützung bietet; die zuvor gesicherten Images müssen also lokal auf dem wiederherzustellenden Rechner liegen.

    Deshalb benötigst Du für Deine Absichten zwingend die Windows-PE-basierte Boot-CD, die man auch mit der kostenlosen Version erstellen konnte, bis diese Möglichkeit ab der 4.0.0.5 klammheimlich "wegkastriert" wurde.

    Um Deine Backup-Pläne zu realisieren, musst Du also eine ältere Version auftreiben (4.0.0.1 und anfangs noch die 4.0.0.2 waren die sogar für die gewerbliche Nutzung freigegeben) und damit dann eine Win-PE-Boot-CD erstellen.

    Hier wird ansonsten auch ein Giveaway der 4.0.0.5 Workstation incl. fertiger PE-basierter Rescue-CD angeboten:
    http://www.mostiwant.com/blog/easeus-todo-backup-workstation-full-license-version-free-download/

    Hoffe, das hilft.
    AMiGA sagt Danke.
  4. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    20.916
    AMiGA sagt Danke.
  5. nobo

    nobo Trödel

    Registriert seit:
    5 Mai 2001
    Beiträge:
    817
    AW: Image von Netzwerk-LW wiederherstellen

    ShadowProtect Boot ISO ( Win7-PE ) könnte das auch...
    das Netzwerklaufwerk muss man allerdings per cmd eintippern/verbinden.

    Ich mag das Teil... weil es schnell vom Stick bootet.
    AMiGA und Schnuggy sagen Danke.
  6. AMiGA

    AMiGA Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    518
    AW: Image von Netzwerk-LW wiederherstellen

    Danke für die vielen Tips!

    DriveSnapshot und ShadowProtect sind anscheinend kommerziell, wenn ich das richtig gesehen habe.

    Ich werde mal Clonezilla ausprobieren, das kannte ich noch gar nicht. Ist mir sympathischer da es deutlich weniger Ansprüche an die Hardware stellt als die WinPE-Version von EaseUS, was bei älteren zu sichernden Rechnern ja nicht ganz unwichtig ist.

    Gruß,
    AMiGA
  7. nobo

    nobo Trödel

    Registriert seit:
    5 Mai 2001
    Beiträge:
    817
  8. AMiGA

    AMiGA Mitglied

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    518
    Ich grabe den Thread nochmal aus.

    Gibt es eine Möglichkeit, von einem Rechner über das Netzwerk ein Image zu ziehen?

    Hintergrund ist, dass ich einen uralten Rechner habe, auf dem Windows 98 läuft. Der Rechner selber hat kein CD-ROM. Es ist kein Rechner von der Stange, sondern ein Rechner in einer Industriemaschine.

    Ohne CD-ROM kann ich leider nicht per Boot-CD ein Image ziehen, wie ich das bei den anderen Rechnern gemacht habe, daher nun die Frage, ob ich irgendwie remote über das Netzwerk ein Image erzeugen kann.

    Gruß,
    AMiGA
  9. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    20.916
    AMiGA sagt Danke.
  10. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    4.766
    Ich mache das in der Firma mit Drive-Snapshot und PsExec per Batch:
    Code:
    @echo off
    echo.
    echo  Bitte Client-Name angeben:
    echo.
    set /p clientname=
    echo.
    PSEXEC \\%clientname% -u [adminname] -p [adminpasswort] -c -f -h  Snapshot.exe C: \\[speicherziel]\$computername_LW-$disk_$date.sna -R -W -T -G -L4475 >> \\[speicherziel]\snapshot.log
    echo.
    echo  %clientname% wurde gesichert!
    AMiGA sagt Danke.
  11. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.957
    @Bestatter:
    Ich habe eine Frage zum Command Line Parameter "-G" der "snapshot.exe", den du ja verwendest.

    Die Doku sagt
    Ich habe das nun gerade mal mit "psexec.exe" ausprobiert und sehe keinerlei grafische Oberfläche (weder lokal, noch auf dem zu sichernden Rechner).
    Kann es sein, dass du noch nicht bemerkt hast, dass dieser Parameter in dem Kontext ("psexec") keinen Sinn macht, oder habe ich etwas übersehen?

    Gruß,
    Atze
  12. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    4.766
    Ich starte snapshot.exe so gut wie nie direkt, sondern (fast) immer per Batch.
    -G ist bei mir im Batch standardmäßig mit in den Parametern, funktioniert remote per PsExec (natürlich) nicht, stört dort aber auch nicht.

    Da hier viele Parameter per Copy/Past übernehemen, hatte ich es kommentarlos auch in diesem "Spezialbatch" mit drin gelassen.
    Sind ja nicht alle so reflektiv, wie Du ... ;)
  13. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.957
    Ok, dann habe ich es nicht verbastelt. :icon_funny:

    Noch etwas, was ich gerade geprüft habe:

    Du verwendest
    Code:
    >> \\[speicherziel]\snapshot.log
    um eine Log-Datei zu erstellen. Bei mir war reproduzierbar nur ein Teil des Logs in der Datei enthalten, das Ende fehlte immer.
    Wenn ich stattdessen
    Code:
    --LogFile:\\[speicherziel]\snapshot.log
    verwende, ist alles im Log. ;)

    Edit:
    Gerade läuft ein Backup mit
    Code:
    --LogFile:\\[speicherziel]\$computername_$date.log
    Sollte dann ja auch gehen, sich das Log entsprechend zu benennen. Sehe ich in ein paar Minuten. :)

    Edit2: Hat geklappt.
    Zuletzt bearbeitet: 19 April 2018
  14. Bestatter

    Bestatter Schwarzfahrer

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    4.766
    ">> \\[speicherziel]\snapshot.log" verwende ich schon ewig und es enthält alle Infos bis zum letzten Snapshot, die ich brauche.
    Vielleicht ist "-LogFile" irgendwann mal als Parameter dazu gekommen?
    Solange es läuft, hinterfrage ich solche Mechanismen selten.
  15. EchtAtze

    EchtAtze Bekannter Mitglied

    Registriert seit:
    9 Juni 2001
    Beiträge:
    4.957
    Würde ich auch nicht. :)