Erledigt Ideen für eine temporäre Backuplösung gesucht

dr_tommi

alter Oldie
Hallo zusammen.
ich stehe vor einem kleinen Problem.
Ich soll für einen Kunden einen Server 2019 aufsetzen und die Hardwarebeschaffung hat mal wieder am falschen Ende gespart.
Leider wurde nur eine Festplatte bestellt. Und diese auch erst auf Nachfrage.

Also gibt es weder ein Raid für eine eventuelle Ausfallsicherheit noch Speicher für ein mögliches Backup.
Bis die zusätzlichen Platten kommen (das kann etwas dauern) wollte ich aber zumindest die Möglichkeit haben, eine Art Backup für eine Sicherung der Daten zu haben.
Ein Image nach Abschluß der Installation mach ich auf jeden Fall auf meine externe Platte.

Der letzte Server bei diesem Kunden wurde durch einen Verschlüsselungstrojaner komplett zerhackt und wurde daraufhin nach 10 Jahren Dienst ausgemustert.
Und der Trojaner hat alle erreichbaren Laufwerke und Dateien verschlüsselt, natürlich auch das NAS, auf dem die Backups lagen.
Also Totalausfall.

Der Kunde hat keinerlei Hardware verfügbar, die als Backupmedium dienen könnte.
Und ich wollte auch nichts von mir dort lassen.

Jetzt dachte ich mir die Platte, die ja 1TB hat, in Partitionen aufzuteilen und mit einer Art versteckten und nach Bedarf aktivierten Partition zu arbeiten.
Dort könnte man dann per Script die Partition zugreifbar machen, die Datensicherung speichern und anschließend die Partition wieder ausblenden.
Das mit dem Ausblenden deshalb, weil ja der Trojaner alle Dateien auf allen erreichbaren Partitionen erwischt hat und das würde ich gerne in Zukunft vermeiden.
Jetzt die Frage an euch.
Könnte man das so machen?
Habt ihr andere Vorschläge?
habt ihr bessere Lösungen?

Der Hintergrund ist dabei, dass in diesem Jahr vermutlich die restlichen 2 Festplatten nicht mehr kommen werden und ich diesen Server so lange ungern ohne Datensicherung lassen würde.
 

dr_tommi

alter Oldie
media markt - externe festplatte - 100 euro?

die scheinen ja auf ihre daten keinen grossen wert zu legen...
Direkter Einkauf funktioniert auch nicht. Die Gelder werden nicht im Haus verwaltet.
Beschaffung der Festplatten läuft nach folgendem Muster:
  1. Angebot
  2. Unterschrift und Genehmigung wird extern (8000 Km weit weg) eingeholt
  3. Angebot geht zurück
  4. Beschaffung
  5. Beauftragung zum Einbau
  6. Einbau
Und zwischen Schritt 1 und 2 können schon mal 4 Wochen vergehen, zwischen 2 und 3 ebenfalls. Da fährt zwar niemand hin und her, aber die Übermittlung und Bearbeitung dauert doch etwas.
Einfach mal Kreditkarte zücken ist da nicht.
Und von meinem Bestand will ich da nichts installieren.
 

dr_tommi

alter Oldie
Sorry, aber nach meiner Erfahrung kannst du bei diesem Kunden alles nur falsch machen. Er hat aus dem Vorfall nichts, aber auch gar nichts gelernt wie du es beschreibst. Solche Kunden, da ich dies in über 40 Jahren vielfach erlebt habe, supporte ich einfach nicht mehr.
Du hast natürlich Recht, aber die Leute vor Ort können nichts dafür. Und nur aus diesem Grund mache ich mir überhaupt Gedanken.
Den grössten Mist haben dabei unsere Verkäufer gebaut.
 

Bestatter

Schwarzfahrer
Der letzte Server bei diesem Kunden wurde durch einen Verschlüsselungstrojaner komplett zerhackt und wurde daraufhin nach 10 Jahren Dienst ausgemustert.
...
Der Kunde hat keinerlei Hardware verfügbar, die als Backupmedium dienen könnte.
Die Platten aus dem alten Server sind schon weg / sind zu klein / sollen aufgehoben werden, falls mal ein Entschlüsselungstool auftaucht?

Ich habe gestern in der Firma einen Karton alter Platten entsorgen lassen. :icon_lol:
Ein paar ehemalige SATA-Backupplatten 1TB habe ich noch, kannst Dir Montag eine abholen - dann habe ich die gute Tat der Woche gleich am Montag erledigt. :D
 

dr_tommi

alter Oldie
Die Platten aus dem alten Server sind schon weg / sind zu klein / sollen aufgehoben werden, falls mal ein Entschlüsselungstool auftaucht?

Ich habe gestern in der Firma einen Karton alter Platten entsorgen lassen. :icon_lol:
Ein paar ehemalige SATA-Backupplatten 1TB habe ich noch, kannst Dir Montag eine abholen - dann habe ich die gute Tat der Woche gleich am Montag erledigt. :D
Die Platten vom alten Server sind natürlich noch da. 3 x 2,5" 146 GB 15K SAS-Platten, allerdings in HP-Einschüben.
Die würden auch reichen und uns ein ganzen Stück weiter bringen.
Aber der neue Server ist ein Fujitsu und da passen die Einschübe nicht. Und es kommen auch wieder nur 2,5 " Platten in Frage, 3,5"-Einschübe hätte ich noch 2.
Und einfach mal so ein paar Festplatten ein diese Gehäuse einschrauben geht ja auch nicht.
Wir reden von diesem Modell:
1602956973829.png

Und wie immer werden alle Einschübe ohne Festplatten mit Dummy-Blenden geliefert.
Und ich hoffe ja immer noch dass mal jemand bei unserem Vertrieb aufwacht und die Platten bald ankommen.
 

dr_tommi

alter Oldie
@dr_tommi:

Ich würde den Server einfach nicht auslieferen.
Das kiann ich mir leider nicht aussuchen
Die Idee mit den Partitionen ist murks!
Es geht ja nur um die Zeit bis die anderen Platten da sind.
Eine Sicherung auf die gleiche Platte wäre ja noch sinnfreier.
Ein externes Medium steht aktuell nicht zur Verfügung und gar keine Sicherung ist mir auch zu heiß.


Nur ein örtlich getrenntes backup ist ein backup
Im Prinzip ja, aber unter den Voraussetzungen die ich hier habe muss trotzdem eine Lösung her, auch wenn sie nur temporär ist.
Weisheiten aus dem IT-Handbuch helfen nicht weiter.
kein Backup -> kein Mitleid
Cloud darf nicht, externes Medium ist nicht vorhanden, was bleibt dann noch?
 

|Nix|wiz

Bekanntes Mitglied
Ich würde ne klare Ansage machen.
Ein Kunde, der geheime Daten hat, die nicht vor nem Trojaner schützen konnte, und dann kein Budget für ne lächerliche externe Festplatte rausrückt, der kriegt eben einen ungesicherten Server, und du bist raus aus der Nummer. Oder sie legen den 100er privat zusammen, wenn die Firmengehälter das zulassen...

You get what you pay for
:icon_lol::icon_tsts:
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich würde ne klare Ansage machen.
Das kann ich leider so nicht.
Ein Kunde, der geheime Daten hat, die nicht vor nem Trojaner schützen konnte, und dann kein Budget für ne lächerliche externe Festplatte rausrückt, der kriegt eben einen ungesicherten Server, und du bist raus aus der Nummer.
Im Prinzip schon, aber es geht nur um die Überbrückung der Zeit bis die anderen Festplatten angekommen sind.
Oder sie legen den 100er privat zusammen, wenn die Firmengehälter das zulassen...
Erstens ist es keine Firma und zweitens wird von denen niemand privates Geld dafür opfern. Die sind froh wenn sie überhaupt pünktlich Geld bekommen für ihre Arbeit.
Ihr stellt euch das immer so einfach vor.
Da dieser Bereich öffentlich ist, möchte ich hier keine genaueren Angaben über diesen Kunden machen.
Es ist nun mal so wie es ist und jetzt müssen wir das Beste daraus machen.
You get what you pay for
:icon_lol::icon_tsts:
Im Prinzip ja, aber man hat ja auch sowas wie Berufsehre.
Und ich betreue diesen Kunden schon seit mehr als 10 Jahren.
 

stieven

Bekanntes Mitglied
erlauben die umstände den windows-ftp-server auf nem desktop einzuschalten und zu nutzen?
keinerlei Hardware...
 

EchtAtze

Bekannter Mitglied
Wenn ich an deiner Stelle wäre, und eine externe Festplatte in Frage käme, würde ich eine solche vorrübergehend kostenlos zur Verfügung stellen.
Spräche für dich. ;)
 

dr_tommi

alter Oldie
erlauben die umstände den windows-ftp-server auf nem desktop einzuschalten und zu nutzen?
keinerlei Hardware...
Leider nicht, da die PCs dort ja ebenfalls von dem Trojaner betroffen waren und bis auf 2 Geräte noch nicht bereinigt wurden, sondern im Lager stehen, bis Zeit da ist und Geld bewilligt wurde diese entweder auszutauschen oder zu bereinigen.
Außerdem laufen die noch mit Win7 und lassen platzmäßig nicht zu, da auch noch Backups vom Server zu speichern.
Ich hatte damals alles vom Netz genommen und nur die beiden wichtigsten PCs neu gemacht, damit wieder ein halbwegs normaler Betrieb, wenn auch eingeschränkt möglich wurde.
 

dr_tommi

alter Oldie
Hallo,
wenn ich mir das so durchlese, denke ich, wenn da nicht jemand von den Leuten vor Ort eine private externe Festplatte 'ausleiht', wird das nix.
Wenn ich an deiner Stelle wäre, und eine externe Festplatte in Frage käme, würde ich eine solche vorrübergehend kostenlos zur Verfügung stellen.
Spräche für dich. ;)
Von den Leuten vor Ort wird das niemand tun.
Und ich selber möchte das auch nicht unbedingt tun, da ich nicht weiß ob das Personal vor Ort in 2 Monaten noch da ist und meine Festplatte ebenfalls.

Ist das ne öffenliche Einrichtung oder weshalb ist das so kompliziert? So überlebt doch kein Geschäftsbetrieb. :icon_knock:
So ähnlich, 8000 Km wegen der Unterschrift für die Bewilligung klingt doch nicht wirklich nach einem regionalen Familienbetrieb. ;)
Produktiv gearbeitet wird dort eher nicht. ;)
 

vinyl

♫ ♪ ♫ ♪ ♪
könnte man nicht deine (temporär zur verfügung gestellte) backupplatte so systemrelevant machen, dass der server aussteigt, wenn die jemand "mitnimmt" ?
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Da das Problem technisch nicht zu lösen ist, löse es bürokratisch. Setz einen Zettel auf wo draufsteht, daß der namentlich genannte Kunde sowie seine Genehmigungsstelle wegen [Gründe] derzeit keine Backuplösung wünscht. Noch Ort und Datum drauf, vor bzw. bei Auslieferung des Servers unterschreiben lassen, fertig.

Da werden die ganz schnell tätig, sobald die merken daß ja der eigene Kopf in der Schlinge steckt.
 

dr_tommi

alter Oldie
Da das Problem technisch nicht zu lösen ist,
Das Problem ist technisch zu lösen, eine Möglichkeit habe ich ja auch.
Ich verstecke die Partition mit Diskpart, mache mit Drivesnapshot eine Sicherung auf die jetzt sichtbare Partition, prüfe die Sicherung und verstecke die Partition anschließend wieder mit Diskpart.
Eine kurze Batchdatei mit ein paar Zeilen und fertig.
Das sollte bis zum Einbau der Platten reichen. Sofern die einzige Platte durchhält.
Ich wollte ja nur weitere Ansätze haben.
Aber wenn keiner was anderes anbietet, wird es bei dieser "Lösung" bleiben
löse es bürokratisch. Setz einen Zettel auf wo draufsteht, daß der namentlich genannte Kunde sowie seine Genehmigungsstelle wegen [Gründe] derzeit keine Backuplösung wünscht. Noch Ort und Datum drauf, vor bzw. bei Auslieferung des Servers unterschreiben lassen, fertig.

Da werden die ganz schnell tätig, sobald die merken daß ja der eigene Kopf in der Schlinge steckt.
Bei solchen Vorschlägen sieht man dass du es noch nicht wirklich mit einer echten internationalen Bürokratie zu tun hattest.
Wem hilft dieser Zettel?
Ein solches Schriftstück macht noch nicht einmal ein ruhiges Gewissen, den Leuten vor Ort ist damit auch nicht geholfen. Und der Betrieb wird damit auch nicht sicherer.
Und die werden dadurch auch nicht tätig, und ganz schnell schon gar nicht.

Es hat fast ein Jahr gedauert bis nach der Feststellung des Trojaners überhaupt was passiert ist.
Die haben vor Ort nur gemerkt dass der Smallbusiness-Server (Version 2011) plötzlich keine Mails mehr empfangen hat und nach ein paar Tagen funktionierten DNS und DHCP sowie die Domänenanmeldung auch nicht mehr.
Dann kam ein Hilferuf den wir relativ zeitnah mit der Außerbetriebnahme des Servers, Auflösung der Domäne, Verlegung von DNS und DHCP auf den Router und der Reparaturinstallation eines PC bedienten, damit wenigstens der Mailverkehr wieder möglich war.
Kurz darauf wurde dann der zweite Rechner bearbeitet, der MAC war nicht betroffen. Alle anderen Rechner wurden stillgelegt.

Es geht ja nicht darum mich abzusichern, sondern eher darum mir Mehrarbeit zu ersparen.
Natürlich könnte ich auch einfach auf eine Backuplösung verzichten, aber das widerspricht meiner Berufsehre. Ich möchte gerne ein sauberes und sicheres System übergeben und nicht nach ein paar Wochen alles nochmal machen müssen.
Und es geht ja hier auch nur um die Zeit bis zur Lieferung der restlichen Platten.
Einige von unseren Vertrieblern fragen vorher was benötigt wird und erarbeiten das Angebot gemeinsam mit den Technikern, die das dann auch bauen bzw. konfigurieren. Aber einige eben nicht, die sind noch nicht einmal in der Lage die Texte in den Bestellkatalogen richtig zu lesen.
Wer könnte denn sonst auf die Idee kommen und fragen wozu eine zusätzliche Festplatte und ob überhaupt und wenn ja wozu einer Serverlizenz benötigt wird wo doch im Text der Bestellung eindeutig steht "o. ODD und o. HDD und ohne Betriebssystem"?
 

Bestatter

Schwarzfahrer
@Belvedere Jehosaphat
Für mich ist genau das auch die einzig richtige Lösung für ein Problem, dass nicht mal die Scharmintelligenz des CC-CB lösen kann.
Auch wenn ein Kollege von dr_tommi anfänglich suboptimal beraten hat, muss der Kunde bei der Auslieferung nachweisbar über die Problematik bis zum Eintreffen der zusätzlichen Platten informiert werden.
 

dr_tommi

alter Oldie
Auch wenn ein Kollege von dr_tommi anfänglich suboptimal beraten hat, muss der Kunde bei der Auslieferung nachweisbar über die Problematik bis zum Eintreffen der zusätzlichen Platten informiert werden.
Diese Information ist natürlich bereits erfolgt.
Der gesamte Mailverkehr seit Auftreten des Trojaners bis zur aktuellen letzten Mail sind lückenlos dokumentiert und alle beteiligten Stellen wurden über die Versäumnisse informiert und auch über die technischen Auswirkungen hingewiesen. Also sowohl unsere Seite als auch die Seite des Kunden.
Deshalb wurden ja die Platten nachbestellt, nur leider zu spät.
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Wie du bereits schriebst, wirst du nach den fertigen aufsetzen des Servers davon ein Image auf deine eigene Platte machen und mitnehmen
Damit ist das konfigurierte System schonmal gesichert
müssen also nur noch die freigegebenen Ordner gesichert werden.
Diese lassen sich ganz einfach per Script und bei Bedarf sogar mit Versionierung als verschlüsselte Archive mit 7zip ablegen.
Per script ein lokales Archiv anlegen und wenn fertig die versteckte Part. einhängen, Archiv rüberschieben und Part wieder verstecken.

Das ist jetzt nicht der Weisheit letzter Schluss, aber bei dem, was du so schreibst und den gegebenen Möglichkeiten mMn der einfachste Weg, wenistens eine grundlegende Sicherung zu haben und vor Arbeitgeber und Kunden das Gesicht zu wahren.
Trotzdem wird das eine Bastellösung bleiben, bis die neuen Platten da sind. Was dabei völlig blöd ist - selbst für die Einrichtung dieser Bastellösung muss der Kunden am Ende deine verbratene Zeit bezahlen - und die kann am Ende teuerer werden als eine externe Platte vom MM.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@SkAvEnGeR
"auf eigene Platte machen und mitnehmen" hat er nicht geschrieben und davon würde ich auch abraten (wg. "mitnehmen" von deren Daten).

@dr_tommi
Mach es, wie Du's in #26 beschreibst. Du bist sauber, die Lösung ist (außer Murphy's Law schlägt zu) ist auch praktikabel und sicher, mMn.
 

Mr. Big

old geezer
Im Prinzip ja, aber man hat ja auch sowas wie Berufsehre.
Und ich betreue diesen Kunden schon seit mehr als 10 Jahren.
Wenn dir das oben wichtig ist dann halte ich das hier unten für nicht nachvollziehbar
Und ich selber möchte das auch nicht unbedingt tun, da ich nicht weiß ob das Personal vor Ort in 2 Monaten noch da ist und meine Festplatte ebenfalls.
dann wäre das folgende hier schon richtig
Wenn ich an deiner Stelle wäre, und eine externe Festplatte in Frage käme, würde ich eine solche vorrübergehend kostenlos zur Verfügung stellen.
Spräche für dich.
und ich würde tatsächlich eine eigene externe Festplatte temporär zur Verfügung stellen.

Eventuell stellt ja auch dein Arbeitgeber für diesen Fall eine externe Festplatte temporär zur Verfügung.
Schließlich verdient er ja dabei etwas.
 

|Nix|wiz

Bekanntes Mitglied
Jetzt mal ernsthaft (weil, sorry, ich kapiers nicht)
Es geht um wichtige Daten, die deshalb auch nicht in einer (deutsche?) Cloud gesichert werden können?
Auch nicht verschlüsselt gepackt?
Aber mal eben 100€ zu bewilligen, sind die Daten dann doch nicht wert?
Kein erreichbares NAS oder überhaupt ein funktionierender Rechner mit FTP oder SMB-Freigaben, richtig?
Es scheitert also tatsächlich an 100€ für eine externe Platte?

Wieviel ist dein Stundenlohn, und wie lange doktorst du da jetzt schon dran rum?
Ihr pflegt den Kunden seit 10 Jahren, und das ist das Ergebnis?
So wichtig, dass ihr da dann halt ne Platte sponsored, ist der Kunde aber dann doch nicht?

Sorry, ich kapier es nicht

Kurz darauf wurde dann der zweite Rechner bearbeitet, der MAC war nicht betroffen. Alle anderen Rechner wurden stillgelegt.
Die Lösung... :D
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,
Von den Leuten vor Ort wird das niemand tun.
Und ich selber möchte das auch nicht unbedingt tun, da ich nicht weiß ob das Personal vor Ort in 2 Monaten noch da ist und meine Festplatte ebenfalls.


So ähnlich, 8000 Km wegen der Unterschrift für die Bewilligung klingt doch nicht wirklich nach einem regionalen Familienbetrieb. ;)
Produktiv gearbeitet wird dort eher nicht. ;)

Bis zur UN in New York City sind es 6.300 km. Ist das die Handelsvertretung von Shanghai? Bis dorthin sind das 8.400 km.

Ich würde unter den Umständen nichts weiter machen. Die Kiste aufsetzen und Popcorn bestellen. Vielleicht ist das ja rechtzeitig da, sobald das Theater von vorne losgeht.
 

dr_tommi

alter Oldie
Jetzt mal ernsthaft (weil, sorry, ich kapiers nicht)
Es geht um wichtige Daten, die deshalb auch nicht in einer (deutsche?) Cloud gesichert werden können?
Auch nicht verschlüsselt gepackt?
Genau.
Aber mal eben 100€ zu bewilligen, sind die Daten dann doch nicht wert?
Kein erreichbares NAS oder überhaupt ein funktionierender Rechner mit FTP oder SMB-Freigaben, richtig?
Es scheitert also tatsächlich an 100€ für eine externe Platte?
Aktuell ist nichts davon verfügbar.
Wieviel ist dein Stundenlohn,
Mehr als eine externe Platte mit 1TB kostet. ;)
und wie lange doktorst du da jetzt schon dran rum?
Gar nicht, da es sich um eine Neuinstallation handelt. Das Gerät ist letzte Woche geliefert worden und wird am Dienstag installiert.
Ihr pflegt den Kunden seit 10 Jahren, und das ist das Ergebnis?
Pflegen ist nicht das richtige Wort, ich habe vor mehr als 10 Jahren angefangen dort die IT zu installieren.
So wichtig, dass ihr da dann halt ne Platte sponsored, ist der Kunde aber dann doch nicht?
Ich als Techniker kann gar nichts sponsern. Und dem vertrieb ist der Kunde wirklich zu klein oder komplett egal.
 

dr_tommi

alter Oldie
Bis zur UN in New York City sind es 6.300 km. Ist das die Handelsvertretung von Shanghai? Bis dorthin sind das 8.400 km.
Luftlinie sind es circa 5000 Km in Richtung Süden, die 8000 Km waren mit dem Auto.
Und Vertretung ist gar nicht so schlecht.
Ich würde unter den Umständen nichts weiter machen. Die Kiste aufsetzen und Popcorn bestellen. Vielleicht ist das ja rechtzeitig da, sobald das Theater von vorne losgeht.
Popcorn bestellen ist eine gute Idee, leider wird heutzutage sowas über Nacht geliefert. ;)
 

dr_tommi

alter Oldie
ich tippe auf saudi-arabien und sage nur:

Khashoggi 💀

"... da ich nicht weiß ob das Personal vor Ort in 2 Monaten noch da ist..."
Saudi-Arabien geht schon in die richtige Richtung, zumindest der richtige Kontinent.
Aber das mit dem Personal war eher so gemeint, dass in den 10 Jahren mittlerweile schon die vierte Sekretärin dort sitzt und auch das restliche Personal regelmäßig ausgetauscht wird. Vor allem weiß dort niemand mehr was vor 2 Jahren war.
 

Rubb

Rover
SICNR .....

Haben die dort nie anständig gesungen und Kaffeespenden gesammelt? ...... und ein Sparschwein in der Ecke stehen, dem man mit Kraulen ein wenig "Wert" entnehmen kann (für einen HD-Einkauf?) 🙃
 

rick_s

Bekanntes Mitglied
Es läuft doch eigentlich darauf hinaus, ob die von Dir zitierte Berufsehre nicht die 40,-- € aus eigener Tasche für 'ne externe Platte wert ist (oder weniger bei einer gebrauchten), wobei das ja auch nur ein eventuelles Ausfallrisiko ist, falls die Platte nach den 2 Monaten weg ist. Wenn das 'ne Prinzipienfrage ist, o.k. Mir wäre das wahrscheinlich schon für die Ersparnis der Zeit wert, die Du allein in diesen Thread investiert hast (wobei ich ihn interessant und lesenswert fand).

Meiner Meinung ist in einer solchen Situation trotzdem schriftliche(r) Hinweis/Warnung an alle die es angeht und ansonsten Füßestillhalten die richtige Entscheidung.
 

dr_tommi

alter Oldie
Es ist ja schön zu lesen wie freigiebig ihr mit eurer privaten Technik seid und wie ihr gewillt seid, Kundenaufträge bei den geringsten Schwierigkeiten abzubrechen oder gar nicht erst auszuführen.
Aber das bringt so niemanden weiter.
Man kann nicht bei jedem Kunden immer wieder mit privaten Equipment Lieferverzögerungen oder Bestellversäumnisse ausgleichen.
Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eure Chefs und auch die Kunden auf Dauer begeistert sein werden, wenn Aufträge unvollständig oder gar nicht ausgeführt werden. Und ich weiß auch nicht wie viele Festplatten ihr so zuhause habt, um damit alle Kunden unentgeltlich zu versorgen.
Manchmal muss man improvisieren.
Stellt euch mal vor, ihr würde ein Auto vom Kunden reparieren und es gibt Verzögerungen. Stellt ihr dann dem Kunden auch eure privaten Fahrzeuge zur Verfügung? Und wenn ja bei wie vielen macht ihr das und wie wählt ihr die aus?

Mir geht es darum eine Lösung zu finden, um trotz dieser Schwierigkeiten mit der vorhandenen Hardware das bestmögliche Ergebnis abzuliefern.
Wie sagt man so schön: "Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe".
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Eigentlich wurde hier doch bereits alles gesagt und funktionierende Lösungsansätze vorgeschlagen.

Was willst du denn noch?

Manchmal muss man unkomplizierte Lösungen einfach mal machen. Wenn du diesen Kunden schon seit so vielen Jahren betreust, dann wird doch wohl Deine Firma eine externe HDD leihweise zur Verfügung stellen können. Also wir haben hier immer min 3 ext. Platten - und wenn ich eine davon mal für 2 Tage beim Kunden brauche - dann mache ich das eben - Wo Problem?
 

dr_tommi

alter Oldie
Eigentlich wurde hier doch bereits alles gesagt und funktionierende Lösungsansätze vorgeschlagen.
Auftrag abbrechen und private Platten installieren sind keine Lösung des aktuellen Problems.
Manchmal muss man unkomplizierte Lösungen einfach mal machen. Wenn du diesen Kunden schon seit so vielen Jahren betreust, dann wird doch wohl Deine Firma eine externe HDD leihweise zur Verfügung stellen können. Also wir haben hier immer min 3 ext. Platten - und wenn ich eine davon mal für 2 Tage beim Kunden brauche - dann mache ich das eben - Wo Problem?
Das mag in eurer Firma funktionieren, bei uns allerdings nicht.
Nicht etwa weil wir uns das nicht leisten könnten, sondern eher weil viel zu viele Menschen involviert sind, die nicht die geringste Ahnung davon haben, worum es eigentlich geht.
 

|Nix|wiz

Bekanntes Mitglied
Auftrag abbrechen und private Platten installieren sind keine Lösung des aktuellen Problems.
Platte installieren und Auftrag ausführen, auf Kulanz.
Spräche für dich und deine FA
Die (bezahlte) Zeit, die du mit (in dieser Konstellation unmöglichen) "Lösungssuche" verplemperst, hätte sicher schon die Platte finanziert.
Kann man machen, wenn man dem Kunden paar zusätzliche Scheine rausleiern möchte, zielführend wäre der Einsatz einer (!) eigenen Platte.

Das mag in eurer Firma funktionieren, bei uns allerdings nicht.
Nicht etwa weil wir uns das nicht leisten könnten, sondern eher weil viel zu viele Menschen involviert sind, die nicht die geringste Ahnung davon haben, worum es eigentlich geht.
Wieso tust du dir so nen Laden an?
 

dr_tommi

alter Oldie
Kein Ahnung was und vinyl mit dem Bild sagen will, aber ich habe das Thema mal auf erledigt gesetzt.
Nicht weil eine echte Lösung für meine Frage gefunden wurde sondern weil man mit dieser "Lösung" den Weg des geringsten Widerstands geht.
Aber professionell ist das nicht.
 

schwaller

Bekanntes Mitglied
kannst du die hardware des alten servers nutzen?
wenn ja, dann pack da sowas wie freenas drauf und sichere dann den neuen auf das nas.

auf die gleiche hdd zu sichern ist gleichzusetzen mit "NICHTS ZU SICHERN"

und wie jeder wissen sollte sind daten erst dann wirklich sicher, wenn sie auf mind. drei medien an drei orten vorhanden sind ;)
 
Oben Unten