Hat wer Erfahrungen mit FTTH von "Deutsche Glasfaser"

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von BigAvalanche, 23 Oktober 2018.

  1. BigAvalanche

    BigAvalanche Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    905
    Hi,
    nachdem die Breitbandoffensive der Telekom bei uns im Ort nicht so richtig toll durchschlägt -weite Teile der Ortschaft nach wie vor nur DSL 16.000- macht seit ein paar Tagen die Deutsche Glasfaser mit Werbeplakaten auf sich aufmerksam.

    Wenn sich 40% der Haushalte für einen FTTH Anschluss bei der Deutschen Glasfaser voranmelden, dann wird der ganze Ort mit Glasfaser erschlossen. Und diejenigen die sich vertraglich an Deutsche Glasfaser binden, erhalten den Anschluss dann kostenfrei ins Haus gelegt, wer später dazu stößt, zahlt dann Anschlusskosten.

    Irgendwie bin ich unschlüssig, ob ich mit meinem ganzen Telefon/TV/Internetanschluss die Zelte bei der Telekom abbrechen soll und zur Deutschen Glasfaser wechlse. Die Geschwindigkeit bei der Telekom ist zwar nicht zu toll, ich hab VDSL 50 mit max. 22 Mbit/s im Download und 4 Mbit/s um Upload, aber wenns Störungen gab, dann wurden die eigentlich immer sehr schnell behoben.

    Die Deutsche Glasfaser ist eine Tochter eines niederländischen Telekomminikationsanbieters und Hauptsitz ist in Deutschland in Borken, also alles ziemlich weit weg aus dem bayerischen Oberland.

    Hat jemand vielleicht einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser und kann positives oder negatives davon berichten.

    Danke!
  2. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.470
    Ich selber bin auch aktuell bei der Telekom und bin soweit zufrieden weil die Bandbreiten tatsächlich stimmen. Ausfälle sind bei der Telekom (zumindest bei mir) im Vergleich zu vorherigen Anbietern nicht oder wirklich extrem wenige vorhanden.
    Glasfaser ist natürlich schon schick aber im Grunde ist es immer eine Preisfrage und wie lange man sich vertraglich binden muss wenn man in den Genuss des kostenlosen Anschluss kommen möchte.
    BigAvalanche sagt Danke.
  3. BigAvalanche

    BigAvalanche Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    905
    Preislich wäre Deutsche Glasfaser in etwa auf Telekom Niveau.
  4. BigAvalanche

    BigAvalanche Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    905
  5. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    9.939
    BigAvalanche sagt Danke.
  6. BigAvalanche

    BigAvalanche Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    905
    Ja, man bekommt "nur" IP6 Adressen. Ist das ein großer Nachteil?
  7. Rubb

    Rubb Rover

    Registriert seit:
    7 Oktober 2001
    Beiträge:
    7.326
  8. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    20.962
    Ich würde definitiv wechseln. Damit machen Clouddienste erst richtig Sinn weil man einen vernünftigen Upload hat.
    Ist auch eine Investition in die Zukunft, wer in 10 Jahren keinen Glasfaser-Anschluss hat ist hart gearscht. Schau dir mal heute Immobilienpreise für gegenden an wo es kein VDSL gibt, sondern nur DSL 6000 ...
    eumel_1 sagt Danke.
  9. BigAvalanche

    BigAvalanche Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    905
    Danke für eure Infos. Ich hab mich entschlossen, die zwei Jahre zweigleisig zu fahren. D.h. ich lasse meinen bisherigen Telekom VDSL Vertrag laufen und schließe zusätzlich den Glasfaservertrag ab um in den Genuss des kostenlosen Hausanschlusses zu kommen. Da ich SmartHome, Homeserver und IP-Cameras mit Fernzugriff nutzt, ist mir das Risiko zu groß von heute auf morgen umzustellen. So kann ich zwei Jahre lang testen und mich dann für den besseren Anbieter entscheiden.

    Die Doppelkosten sind immer noch geringer als wenn ich den Hausanschluss in zwei Jahren selber bezahlen müsste (ca. 2.000 EUR Anschlusskosten stehen den 850 € für zwei Jahre doppeltes Internet gegenüber)

    Ich tendier dabei genau aus den Gründen die DrSnuggles genannt hat dazu, in zwei Jahren fest bei Glasfaser zu bleiben. Gemäß Glasfaserhotline wäre auch eine nachträgliche Rufnummernportierung möglich, so dass ich meine bestehende Telekom-Telefonnummer auch noch in zwei Jahren auf Glasfaseranschluss übernehmen kann.
  10. hosit

    hosit Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Juni 2001
    Beiträge:
    667
    Stimmt. Kann man dann auch zu sipgate portieren. Dann ist man beim Anbieterwechsel des Internetzes total flexibel. :)
    BigAvalanche sagt Danke.
  11. octopussy

    octopussy Aufsichtsrats-vorsitzender

    Registriert seit:
    5 November 2002
    Beiträge:
    9.939
    BigAvalanche sagt Danke.
  12. BigAvalanche

    BigAvalanche Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    905
    stimmt, das ist ne gute Idee, auf die bin ich ja noch gar nicht gekommen.
  13. galaxy500

    galaxy500 Korinthenkacker!

    Registriert seit:
    7 Januar 2002
    Beiträge:
    1.115
    Echt? Es gibt verschiedene Arten von IPV6? Ab wann?

    Ich kenne nämlich bisher nur vier Arten, auf die ein IP-Anschluss geschaltet werden kann:
    - IPV4
    - Dual Stack light (IPV6 und getunneltes IPV4)
    - Dual Stack (IPV6 und IPV4)
    - IPV6

    Sauber bleiben!
    DrSnuggles sagt Danke.