Erledigt Hardware-Zuammenstellung so passend?

EchtAtze

Bekannter Mitglied
Hallo zusammen,

ich muss einen Rechner zusammenstellen, der 24/7 laufen wird. Drauf soll ein Windows Server 2019 Standard und HyperV soll damit auch verwendet werden.

Dass das keine Server-Hardware ist weiß ich, da brauchen wir nicht drüber reden, es ist leider wie es ist. ;-)

Könnt ihr mal schauen, ob die Komponenten so zusammenpassen, oder ob ich da einen Schnitzer drin habe (bin da etwas raus aus dem Thema)?

- Mainboard: ASUS Prime Z490-P GAMING ATX
- CPU: Intel Core i7-10700 Boxed
- RAM: 32GB (2x16GB) Crucial DDR4-2666 CL19 UDIMM
- SSD: Samsung 970 PRO NVMe 1TB V-NAND MLC - M.2 2280
- Netzteil: be quiet! Straight Power 11 550 Watt CM 80+ Gold

Danke euch!
 

eumel_1

Der Reisende
Ich würde mal sagen, sieht soweit gut aus.
Ich verwende beruflich ASUS Mainboards, die laufen im industriellen Umfeld auch 24/7.
Samsung SSDs ebenfalls (allerdings die 860 mit SATA Anschluss) auch auf Arbeit.
Beruflich verwende ich RAM von HyperX und Netzteile von Thermaltake (nur als Info zu verstehen).
 

EchtAtze

Bekannter Mitglied
Danke dir!

RAM von HyperX hab ich mir auch angeschaut, jedoch haben die wohl in der Bauform alle Heat-Spreader drauf. Ich mags eher nackt und kann mich da auch an eine Empfehlung von Heise Erinnern, dass diese eher optischen Aspekten dienen und der Abwärme mitunter hinderlich sind...
Hast du mit den HyperX DDR4 auch Erfahrungen im 24/7-Umfeld?
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Bin auch der Meinung, dass das schon ganz gut aussieht. :yo
Ich würde jedoch lieber die Tray-Variante des i7 kaufen und mir dann einen leistungsfähigen Lüfter dazu holen.
Wenn es nicht ganz so prozig, ohne bunt und günstig sein soll, dann kann ich den Alpenföhn Ben Nevis wärmstens empfehlen. (selbst x-mal verbaut)
Der dreht nicht so hoch und die Geräuschkulisse bleibt im Rahmen. Bei den boxed-Lüftern geht ja gerne mal die Drehzahl hoch und es wird laut.
Wenns noch mehr Leistung und noch weniger laut sein soll, dann be quiet Dark Rock 4
Alles jedoch nur, wenn du zwischendurch die CPU auch mal forderst. Wenn du sie nur mit Office-Anwedungen langweilst, reicht auch der boxed-Lüfter.

Wirst du die Konstellation zum Gaming nutzen und noch eine fette GraKa einbauen?
Dann könnte ggf. das Netzteil etwas zu klein bemessen sein - je nach verbauter GraKa.
 

EchtAtze

Bekannter Mitglied
Danke auch dir!
Für zuhause würde ich auch nicht den Boxed-Lüfter nutzen, aber wie erwähnt kommt da ein Windows Server OS drauf und das Ding steht separat, so dass die Geräuschkulisse zweitrangig ist.
Demnach auch nix Gaming.
 

eumel_1

Der Reisende
Danke dir!

RAM von HyperX hab ich mir auch angeschaut, jedoch haben die wohl in der Bauform alle Heat-Spreader drauf. Ich mags eher nackt und kann mich da auch an eine Empfehlung von Heise Erinnern, dass diese eher optischen Aspekten dienen und der Abwärme mitunter hinderlich sind...
Hast du mit den HyperX DDR4 auch Erfahrungen im 24/7-Umfeld?
Wie gesagt, beruflich. Dort laufen die Anlagen meist 24/7 und werden nur einmal die Woche neu gebootet um beim Hochfahren ein Backup der Arbeitssoftware zu machen. Habe auch einen Kunden, die booten ihre Linien nur einmal im Jahr zur Sommerpause, also laufen die Systeme dort 24/7/351 (wegen 14 Tage Sommerpause). In 5 Jahren habe ich bisher 1 x ein RAM Modul (auf Verdacht) ausgewechselt, letztlich war es aber das Mainboard welches eine falsche BIOS Einstellung, die den Fehler verursachte. Python Skripts sind manchmal sehr wählerisch wenn sich die CPU-Speed ändert, bei uns läuft alles mit fester Speed, kein Hochtakten bei Last, kein Schlafen gehen bei Langeweile, selbst Hyperthreading ist aus.
Ich vermute mal wir benutzen in der Firma den "gekapselten" RAM, damit die blöden Techniker (also auch ich) den nicht grobmotorisch kaputtmachen. Die Projekt Techniker trauen den Field Technikern nicht über den Weg und umgekehrt. Ich finde es lustig, zumal ich letztes Jahhr 6 Wochen als Projekt Techniker im Hauptquartier arbeitete.
 

eumel_1

Der Reisende
Vielleicht ist es auch irgend etwas anderes, aber unsere verwendete Software will manchmal einfach nicht, wenn das Bios mit default Einstellungen arbeitet.
Und als Programmiersprache wird Python verwendet, diese Dateien, die mit .py oder .pyc enden?
Außerdem wird auch C++ verwendet, aber mir wurde gesagt, es liege an Pyhton.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten