Erledigt Hardware für eine virtuelle Maschine mit Win10 unter Linux

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von cantor, 4 März 2019.

  1. cantor

    cantor Unbekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.790
    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne unter Linux eine virtuelle Maschine mit Windows 10 als "Spielwiese" installieren.
    Zur Zeit läuft Linux Mint 18.1 auf einem Thinkpad T400 mit einem Intel Core 2 Duo, 8GB RAM und einer SSD.
    Leider kann ich schlecht abschätzen, ob mein Vorhaben bei der vorhandenen Hardware sinnvoll ist, d.h. ob das Win 10 in der virtuellen Maschine überhaupt halbwegs läuft. Da ich das Windows nur zum Experimentieren nutzen werde, benötige ich keine hohe "Schwuppdizität", aber wenn ich erst mal 3 Minuten warten muss, bis das Windows in der virtuellen Maschine überhaupt gestartet ist, wäre mir das dann doch etwas zu langsam.

    Sollte ich das mit dem T400 einfach machen, oder benötige ich einen leistungsstärkeren Rechner für mein Vorhaben?

    Gruß cantor
  2. dodo

    dodo Anonymer Universaldilettant

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    1.868
    Ja, latürnich. Der Aufwand einer VM-Installation ist doch wirklich sehr gering, um herauszufinden, ob diese Konstellation DEINEN EIGENEN, INDIVIDUELLEN ANSPRÜCHEN genügt oder nicht. Mach's einfach! Wer will das Ergebnis besser beurteilen können als du selbst (@drt* selbstverständlich ausgenommen!)?
  3. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.035
    @cantor:

    Probieren kannst du das aber die Kiste ist VIIIIIIIIIIIIIEl zu lahm.
    Windows 10 braucht da mindestens 3 Minuten zu booten.
    cantor sagt Danke.
  4. cantor

    cantor Unbekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.790
    Danke für die Rückmeldung. Ich habs ja eigentlich schon befürchtet. Dann muss ich wohl mal schauen, ob ich irgendwo günstig ein neueres gebrauchtes Thinkpad auftreiben kann. Was wäre denn im Gebrauchtsegment prozessormäßig so halbwegs sinnvoll?

    Gruß cantor


    Edit:
    Jetzt habe ich es auf die Schnelle doch mal ausprobiert:
    Auf einem Intel Core 2 Duo P8600 (2,40 GHz) mit 8 GB RAM dauert der Start von Windows 10 (das zuvor in der virtuellen Maschine komplett heruntergefahren war) knappe achteinhalb Minuten.
    Zuletzt bearbeitet: 5 März 2019
    DrSnuggles sagt Danke.
  5. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.035
    i5 mindestens 6 Generation, keine Ultralow Voltage CPU (also keine 5Watt CPU sondern mindestens 15W, richtig gut wäre eine 35W)
    cantor sagt Danke.
  6. cantor

    cantor Unbekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    1.790
    Danke. Ich werde das in den nächsten Tagen mit meinem richtigen(tm) Rechner mal ausprobieren. Der hat eine i5-8250U CPU und 16GB RAM. Danach kann ich mir überlegen, wo und wie ich mein "Spielsystem" virtualisieren möchte.