Gute Navi Apps Android

speck76

Bekanntes Mitglied
Danke: Bin doch leider bei meiner Recherche von den magnetischen Halterungen mit "beschwerender Platte" am Smartphone selbst weg. Hab den schwenkbaren Grooveclip Air Slider bei Amazon bestellt.
Ganz nett, denn dann kann ich mein TomTom 5200 mit dem Smartphone zum Freisprechen verbinden. Werde bei Standalone Geräten von TomTom mit Simkarte zum Navigieren bleiben.
 

vinyl

♫ ♪ ♫ ♪ ♪
...
Das Tomtom Start20 Lifetime Updates Gerät (März 2014 Kauf, 4.0 Jahre her, gefühlte 10 Jahre:p) kostete 120€, pfui überbezahlt.:( Mit der Kohle hätte man locker 6 Jahre lang die aktuellste Androidversion finanzieren können einschl uptodate Verkehrsinfos und Blitzerdatabase.
....
ich vermute der "neuling" speck wird dir gleich noch dreimal erzählen warum standalone und tomtom super ist....
 

speck76

Bekanntes Mitglied
@vinyl: Tut mir leid, ich hab mein abschließendes Statement zu Navigationssoftware schon in #18 abgegeben :-)

Aber wenn es noch mal sein muss, die Kurz-Zusammenfassung hier für Smartphone-Verweigerer-Knauserer-Fetischisten:
1. Autofahren: TomTom Go 5200 (standalone, Vodafone-Sim ist inclusive)
2. Radfahren / Wandern: Komoot App (wegen der tollen Community gekauft, Offline Modus)
3. Fussgänger in fremden Cities: CityMaps2go Pro (mydealz.de, kostenlos, Offline Modus)

Fazit: Ich zahle keine 1 Euro für meinen aktuellen Handy-Tarif für meinen Dual-Knochen (BQ Aquaris X Pro), weil alles für mich offline bestens läuft,
falls doch Telefonie außerhalb eines WLAN-Bereichs nötig, mein Tarif: Mc Sim 8ct./Min (Vodafone Netz).

Wenn ich doch mal Datenvolumen im Urlaub (Provinz, z. B. Mainradweg) brauche, buche ich noch von der Teuerkom dazu:
Data Start Flat S, 1 Tag 500 MB LTE Max für 2,95€ (läuft echte 24h über Mitternacht hinweg). Kommt aber selten vor.
 

Jens

¯¯¯¯¯
@speck76

Zu den sogenannten "Lebenslangen Updates" Deines teuren Topgerätes, schreibt TomTom in den Fußnoten:

  1. Lebenslang bezieht sich auf die Nutzungsdauer des Geräts, z. B. der Zeitraum, in dem Sie von TomTom Updates, Dienste, Inhalte und Zubehör erhalten. Ein Gerät hat das Ende seiner Lebensdauer erreicht, wenn dieser Support nicht mehr zur Verfügung gestellt wird. Sie benötigen einen Computer mit Internetanschluss und ein MyTomTom-Konto, um neue Karten und Updates herunterzuladen. Weitere Informationen unter tomtom.com/lifetime.
Das heißt, dass die von Dir genannten 10 Jahre eine reine Mutmaßung ist, und TomTom theoretisch schon in einem Jahr Die "Lebensdauer" Deines Gerätes beenden kann.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
@speck76
Das heißt, dass die von Dir genannten 10 Jahre eine reine Mutmaßung ist, und TomTom theoretisch schon in einem Jahr Die "Lebensdauer" Deines Gerätes beenden kann.
Hab ich doch in #29 schon erwähnt, dass "lebenslang" ein Marketing-Begriff ist (keine Garantie). Wenn du dir die aktuelle Liste der Geräte anschaust, deren "end of support" gerade aktuell verkündet wurde, dann wirst du feststellen, dass diese Geräte seit ca. 10 Jahren auf dem Markt sind. Es ist auch nicht so, dass TomTom bisher nach Gutsherrenart einfach das Support-Ende ausgerufen hat. Es betrifft immer zuerst die preiswerteren Modelle mit zu wenig internem Speicher, weil die aktuellen Karten da nicht mehr draufpassen. Aufgrund der Konkurrenz mit den Smartphone-Knochen könnte sich TomTom ein anderes Vorgehen auch gar nicht erlauben.

PS: Um das TomTom Go 5200 zu updaten, brauche ich übrigens keine Kabelverbindung mehr. Das mache ich einfach auf dem Stellplatz vor meinem Haus. Mein WLAN reicht locker bis dahin. Ca. 4x im Jahr gibt es komplett neue Karten. Community-Updates oft mehrmals wöchentlich.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Mir ist das alles klar wie Kloßbrühe. Deshalb verweise ich noch mal auf den aktuellen Deal in #55. Natürlich ist TomTom mit Simkarte nicht perfekt, aber ich habe noch nichts Besseres gesehen.
TomTom hat es allerdings zu Unrecht schwer, sich gegen die Smartphone-Konkurrenz durchzusetzen, weil offensichtlich immer der Preis eine Rolle spielt - auf Kosten der Echtzeit-Informationen:

https://www.tomtom.com/de_de/sat-nav-or-mobile/
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Letztendlich zählt, was besser funktioniert. Der Markt urteilt nach dem Preis. Aber wenn ich mir Google Maps angucke, dann sind auf den Smartphones meist die Himmelsrichtungen völlig vertauscht, trotz Kompass-Kalibrierung. Richtig, ich suche das Beste, wenn ich als Fussgänger, Wanderer, Radfahrer oder Autofahrer unterwegs bin. Beim Auto hab ich meine definitive Lösung gefunden und werde beim nächsten Neukauf nichts mit Entertainment nehmen, nur ein simples Radio (wenn überhaupt), ich brauche kein Gedudel beim Autofahren, auch keinen kostenpflichtigen Hotspot im Auto. Mein TomTom mit Simkarte wird mich weiter begleiten. Und den Smartphone-Knochen mit Dual-Sim benutze ich nur gelegentlich, wenn ich im Hotel ohne Festnetz untergebracht bin oder in einer fremden Stadt mit CityMaps2Go die Orientierung finden möchte.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Das TomTom Go 5200 zeigt rechts noch mehr Informationen an: Tankstelle, Baustelle, Radarfalle, Parkplatz usw... Auf der Autobahn kann dann z. B. einen Parkplatz als Zwischenstopp auswählen und sicher ansteuern, auch wenn LKWs die Sicht versperren.
Auf diesem Bild kann man das ungefähr sehen:

 

galba

verdienstvoller Oldie
"Here we go"
Erfahrungsbericht des Offline- Modus.
Für alle für die folgendes zutrifft:

  • Navi zur zuverlässigen Wegfindung offline (Also keine dicke mobile Netz-Flatrate)

Nachdem mir mein Sohn mein Navi entliehen (faktisch gezogen:icon_mrgreen:) hat, habe ich mir auf mein iOS Smartdingsbums die "Here we go" (gibt's auch in Android) App installiert.

ist kostenlos

Wo ist das nächste Hotel und ähnliche Spielereien kann man im Offline- Modus allerdings vergessen. Auch 3D ist mir noch nicht aufgefallen. Aber wer braucht das?

Verbraucht je nach Einstellung keinen Traffic. Ich kann mir die Karten für eines oder beliebig vieler Bundesländer resistent in den Speicher laden. Bisher brauchte ich nur NRW, weil ich zentral darin wohne.
Das (kostenfreie WLan-) Nachladen weiterer aktueller Karten dauert bei Bedarf wenige Minuten. Bei genügend Speicher kann man natürlich auch bis zu EU- weit (nach-) installieren.

Sollte ich mal tatsächlich in den Stau meines Lebens kommen, oder kein Hotel finden, kann ich jederzeit Verkehrsinfo und andere Services zuschalten. Lediglich durch den Empfang der Echtzeit-Verkehrsinformationen entsteht dann noch etwas Mobilfunktraffic.

Ganz umsonst ist der Tod. Bei Routenerstellung soll es gelegentliche Werbeeinblendungen geben. Ich hatte bei etwa 30 Einsätzen bisher noch keine. Liegt sicher daran, dass ich es nur offline nutze.
Mein Garmin Navi hatte über die POIS (Points of Interest) ja auch Werbung.


Läuft bei mir sehr zufriedenstellend und genau. Habe noch keinen einzigen Fehler bemerkt. Auf eine Routenänderung regiert "Here" deutlich schneller als das Garmin Standalone. Es ist meiner Beobachtung nach auch differenzierter und versucht weniger einen per Wendemanöver auf die alte Route zurück zu zwingen.
Da ich Navis wirklich nur zur Unterstützung brauche, ist das für mich ein wichtiger Punkt.

Ebenso dass die Geschwindigkeitswarnung etwas dezenter und nicht zu aufdringlich ausfällt.
Mit seinem überlauten dreimaligen BING BING BING bei auch nur sehr! geringfügiger Überschreitung stand Garmin schon oft davor den 'aus dem Fenster geworfen werden- Tod' zu erleiden.

Die 'alte Strecken'- Verwaltung ist gegeben aber nicht so Komfortabel. Unter >Ziel festlegen< steht alles, lässt sich durch löschen editieren. Der One Klick Home- Button fehlt etwas.

Ist genau das, was ich brauche. Nicht mehr und nicht weniger.
Sohnemann kann Navi behalten.

Online habe ich die App noch nicht getestet, wird vermutlich auch nicht so schnell geschehen.
 

renaldo

Bekanntes Mitglied
Hinsichtlich der Optik und Fahrspurassistenz bin ich kurz vorm schluchtsen ... aber zumindest in Berlin fahre ich seit einiger Zeit parallel mit Google Maps und glaube eine effizientere Wegführung zu erkennen.

Aber ich bin allergisch gegen diese eine verfügbare Frauenstimne ... kennt jemand eine Option für sinnlichen Frauentausch ?? :icon_easter::D
mfg renaldo
 

honndo

-= still learning =-
Ich hab jetzt mal TomTom "GO" gestestet, nachdem ich jahrelang NAVIGON genutzt habe. Hinsichtlich der Stauerkennung und Umleitungsempfehlungen bin ich begeistert. Auch einen mobilen Blitzer hat mir "GO" neulich gemeldet. Ich war kurz davor in die Falle zu tappen ;) Dann, kurz nach dem "ding-ding" nahm ich das Gas weg und sah das Stativ von den Grünen auf der linken Seite. Sehr gut versteckt. Aber eben nicht gut genug für die scheinbar recht aktive Community bei TomTom. Audi und VW sind wohl damit ausgerüstet (?). Das dürften zahlenmäßig genügend aktive Mitglieder sein.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Die Garmin Navis bleiben hoffentlich noch lange erhalten, denn es wäre schade, wenn TomTom als Monopolist übrig bliebe. TomTom go ist einfach unschlagbar gut, anders als die beliebte App Blitzer.de warnt es nur vor Radarfallen in Fahrtrichtung (kein Fehlalarm also, wenn in Gegenrichtung ein Blitzer steht).

Ich selbst steh ja auf TomTom Geräte mit eingebauter Simkarte und möchte den Akku meines Smartphones lieber schonen (für gleichzeitig Aufladen und Leersaugen sind die meisten Smartphone Akkus IMHO bei längeren Reisen nicht ausgelegt).
 

honndo

-= still learning =-
Ich selbst steh ja auf TomTom Geräte mit eingebauter Simkarte und möchte den Akku meines Smartphones lieber schonen (für gleichzeitig Aufladen und Leersaugen sind die meisten Smartphone Akkus IMHO bei längeren Reisen nicht ausgelegt).
hmmm... ich hatte bei 2800 mAh-Akku noch keine Probleme mit "Aufladen und Leersaugen". Das Längste waren bisher ca. sechs Stunden, und da war der Akku noch zu 50% geladen.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Möglich ist alles, auf Dauer wird die Lebenszeit von zyklenfesten Akkus (verbaut in Smartphones, schnurlosen Telefonen, Powerbanks) aber verkürzt, wenn man sie gleichzeitig auflädt und leersaugt. Diese Funktion ist bei den Anker Powerbanks sogar abgeschaltet. Für schnurlose Telefone muss man deshalb Akkus mit besonders hoher Zyklenzahl wählen.
 

honndo

-= still learning =-
Danke für die Info. Bei meinen "100-Euro-Chinaböllern" die ich immer nutze, ist das aber fast egal ;)
 

dr_tommi

alter Oldie
Es gibt keine Ausnahmen mehr. Verboten ist verboten. Deshalb ja die neue Fassung um die Grauzone zu entfernen.
Und nur weil sich financescout24.de immer noch auf die alte Fassung des Paragraphen bezieht macht das nicht besser.
Eine App die Blitzer anzeigt ist illegal, egal ob das der Hauptzweck ist oder nicht. Wenn nicht muss man die Funktion ausschalten, soweit man das kann.

Schön waren die Zeiten wo man sich noch in die Papierkarte die stationären Blitzer eingetragen hat um sie nicht zu vergessen. ;)
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ich fahre ca. 40.000km im Jahr, einen großen Teil Autobahn, aber immer auch Überlandstrecken, die ich nicht kenne. Ich bin mittlerweile richtig gut drin, Blitzerstellen zu 'riechen'. Auch sind diese semi-mobilen grauen Blitzerkästen für mich so auffällig, die sehe ich auch nachts auf der Autobahn noch rechtzeitig. Ich finde das praktisch, denn die Normierung mit diesen Kästen ist für die Behörden wichtig, weil viele der mobilen Lösungen vor Gericht angezweifelt werden können und das auch bereits so oft getan wurde (verfälschender Aufnahmewinkel, etc.), sodass sich eben in den letzten Jahren mehr und mehr diese Standardisierung durchgesetzt hat.
 

Belvedere Jehosaphat

Bekanntes Mitglied
Bin von Waze wieder weg. Zwar sollen die angeblich der Zulieferer für Verkehrsdaten an Google Maps sein, blöderweise aber wird an einem neuralgischen Punkt auf meiner Feierabendstrecke von Waze immer freie Fahrt angezeigt, dabei ist dort regelmäßig einer der häßlichsten Staus. Also nach einem erfolglosen Abstecher zu "TomTom irgendwas" wieder zurück zu Google. Habe mir zusätzlich die App "VelociRaptor" zugelegt, die mir ähnlich wie Waze und im Gegensatz zu meinem Tacho die korrekte derzeit gefahrene Geschwindigkeit anzeigt. Braucht aber bissle Konfiguration.

Bräuchte nur noch eine gute Blitzer-App. Jaja, darf man nimmer nutzen, aber das ist mir ehrlich gesagt sowas von egal. Habe heute Vormittag Radardroid ausprobiert. Ist prompt im nächsten Stau wieder runtergeflogen. Von den bekannten Blitzern hat da gar keiner gestimmt und die mobilen wurden schlicht nicht gemeldet. Woher ich weiß daß die Mobilen nicht gemeldet wurden? Auch die haben typische Aufstellorte. Bin da wieder zurück zur Blitzer.de App, aber da stört mich seit einem der letzten Updates, daß zwischen Anfang des "Audio-Ducking" und dem Signalton mittlerweile zuviel Zeit vergeht. Zuviel Zeit, in der ich meine Musik nicht richtig hören kann. Zugegebenermaßen mehr ein Luxusproblem, für mich aber extrem nervig.
 

golive

Bekanntes Mitglied
Ich kann Azreals Meinung zu Magic Earth bestätigen (auch wenn ich das auf dem Eiphon nutze...)
bin sehr zufrieden damit und nutze das seit mehr als eineinhalb Jahren. Blitzerfunktion kann man aktivieren wenn man möchte ....
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Hat neuerdings (letztes Update) noch jemand Probleme mit HERE WeGo?

Erst wollte es Karten aktualisieren, ist dann auf 49% hängengeblieben, ich musste Adguard abschalten, damit es durchläuft. Aber vorher wie nachher zeigt es mir nur Müll an - wenn ich auf meinen Standort klicke (also den Punkt unten links), dann gehts dort hin, aber die Karte ist leer. Suche ich einen Ort in D, ist der mit mal 5483 Kilometer weit weg (keine 400km in echt), Routing ist so auch sinnfrei.

Ähnlicher Kommentar zu den Maps auch im Store dazu, Karten weg.

Ich lade mir gerade eine ältere Version von androidapksfree . com, ob der Fehler dort auch schon vorhanden ist. Sollte das scheitern, hat sie HERE hier erledigt, dann haben die irgendwo Mist gebaut und schweigen sich aus.

Routing war bislang das beste von allen kostenlosen, Windy und MAPS.ME sind da schlechter, bliebe nur noch Google Maps (alle mit Offline-Karten).
 

TLNZodiac

Bekanntes Mitglied
Ich habe es eben getestet und Routing innerhalb NRW geht. Mehr Karten sind nicht installiert. Version 2.0.14622 / 8.30.110.153
 

bavariantommy

Universaldilletant
Zum Thema selbst, es gehört ins Tech&Faq, nicht ins Off-Topic @Mods

Zu den Empfehlungen:
- Here WeGo hat mich erst kurz vor Weihnachten böse im Stich gelassen: Riesenstau auf der Autobahn in Polen, wir verloren schon eine Stunde, um überhaupt bis zur nächsten Ausfahrt vorzutuckern ... und dann bin ich da runter, möchte irgendwo doch noch ans Ziel, kann aber nirgendwo in der Softwar angeben, dass da die nächsten 10 km Stau sind, die zu umfahren sind. Die App wollte mich immer nur auf die verstopfte Autobahn locken. Geholfen hat mir hier nur ...
- Google Maps, allerdings mit dem Nachteil, dass ich dann Roaming-Daten einschalten musste. Für die meisten mit Privat-Handyvertag wird es in der EU ziemich egal sein, ich habe aber einen Firmenvertrag des Auftraggebers, da kostet Roaming auch im EU-Ausland noch extra. Daher: mMn die beste Navi-App für Online-Navigation.

Früher nutzte ich sehr gerne iGo, Navigon und Sygic (haben jeweils bestimmte Stärken oder Schwächen, sind aber an sich wirklich alle gut), seit ich ein iPhone habe, kann ich aber nichts mehr zu den aktuellen Versionen dieser Navis auf Android sagen, sorry.
Du kennst die Funktion von maps, routen vorab herunterzuladen? Roaming brauchst du zwar dennoch, hast aber kaum mehr Datenverkehr.
Zum Thema selbst. Maps ist für mich nach wie vor Favorit. Schnelles rerouting, perfekte verkehrslagenanzeige, zuverlässige verhersage der Ankunftszeit. Allerdings extrem umständlich beim setzen von zwischenzielen und der Routenplanung am pc, was ich beim Motorrad fahren schwer vermisse. Man kann die Route zwar planen, aber nur sehr umständlich speichern oder auf andere Geräte übertragen.
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Du kennst die Funktion von maps, routen vorab herunterzuladen?
Gestern genutzt, hat nach ~60% abgebrochen. (Google-Maps). In MAPS ist aber auch die Speicherung meiner Daten abgeschaltet, daher juckt mich nicht wirklich, was Google speichert.
eventuell mal die App zurücksetzen und dann alles von vorne
Ja, via Einstellungen Daten löschen, keine Änderung. Adguard ist sicherlich nicht unschuldig, allerdings war das mit dem Kartendownload bei HERE schon immer fraglich - bei der Fehlermeldung nicht abbrechen, sondern weiter, steht IMO oben so auch als Tipp. Jetzt geht gar nichts mehr, selbst, wenn Adguard beendet wurde. Ältere Versionen zeigen den gleichen Fehler, deswegen gehe ich von Adguard aus, genauer: Adguard DNS vermute ich, weil Werbung und HTTPS-Filterung schon aus sind. Die anderen Navi-Apps arbeiten sauber, auch wenn MAPS.ME und Windy "Dardesheim" nicht finden. Alle (auch HERE) mit 2GB Offline-Karten (oder mehr) - allein deswegen wundert mich das schon, dass HERE nichts anzeigt.

Es gibt auch bei den anderen Sygic-Apps ähnliche Probleme, die Benutzer sind unzufrieden, vor allem die zahlenden.

Stunden später...
Es sind tatsächlich die Adguard DNS-Filter(listen), dann klappt das auch, für den Download muss ich noch die HTTPS-Filterung für HERE abschalten. Den Watschen hab ich selbst verdient.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich bin gestern von der Ostsee zurückgekommen.
Seit einiger Zeit habe ich Sygic installiert. Den Weg kenne ich natürlich, es geht mehr um Ankunftszeiten, Baustellen, Staus usw.
Bei der Routenplanung zurück nach Berlin wurden mir 2 Routen angeboten, Über die A24/A19/A10 und über die A20/A11/A!0.
Da ich von Pfingsten her die Baustellen und Staulage der A24 noch kannte habe ich mich für die andere Route entschieden.
Zuerst war noch alles gut. Den ersten Stau hat das System umfahren.
Leider ergaben sich dann auf der weiteren Strecke immer mehr Stellen, die den Verkehrsfluss aufhielten. Da wollte wohl mal wieder einer erster im Stau sein.
Leider hat das Navi stur darauf beharrt, weiter diese Strecke zu fahren, obwohl wir dann für die 300 Km irgendwo bei 6 Stunden Fahrzeit angekommen waren.
Also nichts mit Automatik.
Als ich mir dann auf einem Parkplatz die Problemstellen anzeigen lies, gab es immer noch keine Änderung der Fahrstrecke.
Egal ob man nun die kürzeste, die schnellst, die optimalste oder welche Route auch immer eingestellt hat, irgendwie wird das nur bei der ersten Planung berücksichtigt.

Als ich dem System dann aber sagte "diesen Stau umfahren", dann gab es plötzlich eine Route, die mich an den ganzen Staus vorbei lotste, ohne nennenswerte Mehrzeit und trotzdem kürzerer Fahrstrecke und immer schön parallel zur Autobahn. Und an jedem möglichen Hinweis, der auf eine Autobahnauffahrt hindeutete lustige Hinweisschilder "Achtung Stau". ;)

Von den anderen System (IGO. Navigon) her kannte ich das so, dass man einstellen konnte, dass die Route neu berechnet werden muss, wenn eine gewisse Zeit durch Staus o.ä. verloren gehen würde.
Bei Sygic zumindest habe ich diese Einstellung noch nicht gefunden.
Und bei 300 Km will man ja nicht alle 50 Km anhalten um zu prüfen ob man noch auf der sinnvollsten Route fährt.
 

vinyl

♫ ♪ ♫ ♪ ♪
na klar.
absolut gute app.
und mit sicherheit die mit den besten live-verkehrsdaten bei der verbreitung von android ...
 

dr_tommi

alter Oldie
Maps macht dich während der Fahrt darauf aufmerksam, dass es eine schnellere Route gibt - meist zeigt es mehrere Alternativrouten an, jeweils mit Hinweis auf die Zeitersparnis. Einmal drauftippen und Maps übernimmt die neue Route. Hat mir schon viele Stunden Stau erspart.
So in der Art kannte ich das auch von den früheren Navis. Allerdings gab es auch eine gewisse Automatik wenn mehr als xx Minuten von der Verzögerung eingespart werden können.
Sygic zeigt zwar auch dass es Verzögerungen gibt, aber bei 200 Km/h auf der Autobahn werden ich nicht gerade eine neue Route auswählen. Das sollte die App eigentlich alleine machen.
Wenn ich absichtlich von der Route abweiche wird ja auch automatisch neu berechnet.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@bavariantommy
Abgesehen davon, dass mein Beitrag 2,5 Jahre alt ist: Ja, ich kenne diese offline-Funktion und finde sich sehr suboptimal. Ich habe damals probeweise Regionen heruntergeladen und festgestellt, dass sie sher viel Platz verbrauchen (mehr als ganze Länder in anderen Navis) und noch eine Überlegung: Ich habe ein mobiles Navi, um unterwegs und spontan mich navigieren zu lassen. Ich bin kein Spediteur und habe nicht vor, "im Hauptquartier" am Rechner eine Route vorzuplanen.
 

Hausmeister2000

Pedell 2.0
Der Treat ist zwar schon älter, aber ich breche dennoch jetzt mal eine Lanze für TT Go Mobile.
hab ich als Navi auf einem 4 Jahre alten Handy mit einer Netzclub Simkarte im Einsatz.
Mit Macrodroid so eingestellt, dass wenn Strom weg (Zündung aus) nach 2 Minuten alles auf minimum fährt. bei Strom an ist alles nach ca 20 sec wieder funktionsbereit. das telefon (ein altes wikko lenny) hat nach 4 tagen ohne betrieb noch >75% Ladung.
Tagesaktuelle Blitzer werden eigentlich immer mit ausreichend vorlaufzeit gemeldet.
das lebt allerdings von der community, dafür gibt es auf dem hauptscreen einen Blitzermeldebutton. und eine Nachfrage, ob der Blitzer noch steht.
Die Stauumfahrungen funktionieren für mich zuverlässig auf fremden terrain, da wo ich mich auskenne bin ich natürlich schneller als das navi.
Montiert an der Frontscheibe mit Saugnapf und Magnethalterung fürs Telefon. schaut halt schlank aus.
Das selbe TT-Konto benutze ich auch auf dem Handy, somit kann ich mehrere "letzte Ziele" bequem abends auf der Couch eingeben und hab sie morgens beim start der tour nach maximal 2 min auf dem Navi zur verfügung.
für mich die beste Navilösung, die ich je hatte.
Und beim "Kauf" von TT Go Mobile kann man ja 100% sparen.....
 

speck76

Bekanntes Mitglied
TomTom Go App ist auch völlig "google-losgelöst" und wäre immer noch mein Favorit (nutze noch ein standalone TomTom 5200 - deshalb brauche ich diese App zur Zeit nicht). Aber als Ergänzung in jedem Fall die Blitzer.de Plus App, weil sie die mobilen Blitzer fast vollständig und aktuell erfasst. Bin oft in Schleswig-Holstein unterwegs und da stehen die mobilen Blitzer super getarnt mitten tief am Boden auf einem Getreidefeld, absolut nicht vorab zu sehen. - Ok, man sollte natürlich nicht zu schnell fahren, aber manchmal übersieht man halt eine Geschwindigkeitsbegrenzung, z. B. Tempo 70 vor einer Kreuzung auf der Bundesstraße.
 
Oben Unten