Grüne Suchmaschine

the gun

Nowhere Man
Im Rahmen des Themas "welche Suchmaschine" war schon mal Ecosia genannt worden.
Ich möchte die Aufmerksamkeit doch gerne noch einmal auf diese Suchmaschine lenken, die Bäume pflanzt.
Der Aufwand statt seine Lieblingssuchmaschine zu benutzen, ist doch eher gering, es bleibt aber zu mindest ein gutes Gefühl wenn man es getan hat. Ich nutze sie nicht immer - aber immer öfter.
https://www.ecosia.org/
 

Tarvin

unvorstellbar
das ist bestimmt ebenso effektiv für die Krombacher "Saufen für den Regenwald" Aktion....
 

dr_tommi

alter Oldie
Hat den die Maßnahme damals "f*cken für den Regenwald" etwas gebracht? Wurde damit auch nur ein m² Wald gerettet?
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Auch wenn es gesetzlich anders definiert ist, so ist doch Wald eigentlich die Baumgesellschaft, die sich auf natürliche Weiese ohne menschliches zutun einstellt.
Damit werden automatisch, je nach Standortbedingungen, die geeignetsten Pflanzen vorherrschen.
Wenn es nicht mit sehr viel Sachverstand gemacht wird, führt eine Bepflanzung nicht zu Wald, sondern zu Forst.
Große Teile des deutschen Nadel"waldes" sind dem Bauholzbedarf des letzten Jahrhunderts geschuldet, eigentlich würden dort andere Pflanzen stehen.
Somit haben wir in Deutschland im wesentlichen auch kein Wald-, sondern ein Forststerben.
 

dr_tommi

alter Oldie
Eine grüne Suchmaschine?
Ergebnisse werden von Bing übernommen und gefiltert. Ist Bing jetzt auch grün? Laufen die Server von Bing alle mit Öko-Strom?
Wenn Bing schon grün wäre, warum sollte man dann eine Extra-Suchmaschine zusammenbasteln?
Was passiert bei der Filterung und "Aufbereitung" der Anfragen und Ergebnisse?
ich kann mir nicht vorstellen, dass es dem Geschäftsmodell von Bing entspricht unentgeltlich Suchergebnisse bereitzustellen ohne die Möglichkeit zu haben damit Geld zu verdienen. Microsoft ist nicht die Heilsarmee.
Der größte Teil der Einnahmen wird durch die Zusammenarbeit mit Bing (früher mit Yahoo) erzielt. Bei jedem Klick auf eine bezahlte Anzeige bekommt Ecosia einen Teil der Einnahmen von Bing als Spende. Wie viel genau, wird nicht veröffentlicht, aber nach eigenenAngaben erhält Ecosia im Schnitt ca. 0,5 Cent pro Suche. Laut Unternehmen wird die Suchmaschine insgesamt von 7 Millionen Menschenverwendet.
7 Millionen? In Deutschland? Und alle klicken auf jede Anzeige?
Den eigenen Angaben zufolge, kommen die meisten Suchanfragen aus Deutschland (ungefähr zwei Drittel). Der restliche Traffic kommt aus Frankreich, Österreich und der Schweiz.
Ok, also nicht alle aus Deutschland.
Aber was ist mit den Klicks?
Das größte Problem bei Ecosia und anderen “grünen” Suchmaschinen ist, dass manche Nutzer auf bezahlten Links klicken, obwohl sie gar kein Interesse an dem Angebot haben – alleinig mit dem Ziel, so Spenden zu generieren. Solche “Fake”- Klicks ärgern die Werbetreibenden und sind in diesem Fall Geldverschwendung. In diesem Sinne müssen sich Werbetreibende gut überlegen, ob sie extra in der Suche von Ecosia erscheinen wollen, oder lieber einfach auf Bing werben. Die “unechten” Klicks sind auch Grund dafür, weshalb Google frühzeitig aus einem der ersten Projekten von Christian Kroll ausgestiegen ist.
Darüber sollte man auch mal nachdenken.

45 Suchanfragen für einen Baum? Alle 0,8 Sekunden ein Baum? Wer legt das fest? Wer kann das prüfen?
45 Suchanfragen für je 0,5 Cent lassen einen Baum wachsen? Am anderen Ende der Welt?
Den Baumsetzling und die Kosten für den Transport und die Pflanzung für 22,5 Cent??

Wenn man sich die Projekte ansieht und die monatlichen Reisekosten, kann man davon ausgehen, dass diese Reisen nach Afrika, Asien und Südamerika nicht gerade mit Tretbooten oder Fahrrädern erfolgen, also nicht wirklich "grün".

Und wenn man mit Ad-Blockern arbeitet sieht man keine Werbeanzeigen auf die man klicken könnte.

Wie wird dann trotzdem Geld verdient damit 80% davon gespendet werden können?
Und die Sache mit den Apps und den Partnershops machen mich auch nachdenklich.


Die Zitate stammen unter anderem von https://www.advidera.com/glossar/ecosia/



Gerade gefunden:
https://dieviren.de/ecosia-org-virus/


Als Alternative zu Google in Hinsicht auf Datenspeicherung vielleicht ok, aber in meinen Augen nicht wirklich grün.
 
Zuletzt bearbeitet:

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
7 Millionen - pro Jahr? Monat?
Pro Jahr könnte hinkommen, Klicks auf Werbung dann auch.
Ggf auch die pure Anzeige von Werbung könnte auch was bringen.
0,5ct? Doch so viel?

Würde auf jeden Fall einen Netto-Erlös von (mind.) 3,5 Millionen Ct = 35.000 € bedeuten.
Damit kommt man nicht weit im Jahr.
Code:
Den Baumsetzling und die Kosten für den Transport und die Pflanzung für 22,5 Cent??
Wenn man schon vor Ort wäre, denkbar. Selbst gezüchtet, nicht einzeln ausgebracht, sondern als 100er-Riege, ehrenamtlich, versteht sich, die machen das für Nüsse, sonst wär das überhaupt nicht realisierbar. Schau dir mal die Berichte über die Begrünung der Sahara bzw Afrika an, ganz arme Schweine und Bäume sind das letzte, was die bräuchten.

Zu dievieren - ganz heisse Seite, Finger weg. Ist selbst ein einziger Lug und Betrug. Die kassieren mal richtig Provision bei der verlinkten Software mit zweifelhaftem Nutzen. Und e-solution-s beteibt nicht nur die und nicht nur auf deutsch.
 

dr_tommi

alter Oldie
Zu dievieren - ganz heisse Seite, Finger weg. Ist selbst ein einziger Lug und Betrug. Die kassieren mal richtig Provision bei der verlinkten Software mit zweifelhaftem Nutzen. Und e-solution-s beteibt nicht nur die und nicht nur auf deutsch.
Mir ging es ja nur darum zu zeigen, dass es nicht nur die Suchmaschine ist sondern eben auch Plugins und Apps, die dann allerdings Startseiten ändern oder Anfragen umleiten.

Für mich auf jeden Fall "unerwünschte Software", nicht nur potentiell.
Noch möchte in entscheiden was ich als Start- bzw- Suchseite haben will.
Es reicht schon wenn mir auf meinem Dienstrechner vorgeschrieben wird, was als Startseite angezeigt wird, das muss ich privat nicht auch noch haben.
 

dr_tommi

alter Oldie
Da hilft nur genauer hinschauen bei der Installation, isso :p
Wieso hinschauen?
Wer die Software installiert um mit der Nutzung dieser Suchmaschine sein Gewissen zu beruhigen, muss zwangsläufig diese Softwarefunktion mit in Kauf nehmen. Da hilft auch Hinsehen oder Wegsehen nichts. Da gibt es keinen Button um die unerwünschten Funktionen abzuwählen.

Wer das also nicht will, sollte die Software erst gar nicht installieren.
Fazit:
Augen auf bei der Auswahl der Suchmaschine und der dazu gehörigen Software. ;)
 

dr_tommi

alter Oldie
Yacouba Sawadogo hat gezeigt, dass es sogar schon ausreicht, Tierdung (der enthält unverdaute Samen) in Erosionsrinnen auszubringen.
kann man natürlich machen, wenn die Voraussetzungen stimmen.
Und Baumsamen aus Tierkot bringen den hungernden Menschen auch nicht wirklich Nahrung.
Denn Getreidesamen, welchen die Tiere dann fressen könnten, um diese dann unverdaut wieder zur "Verfügung" zu stellen, wachsen da ja wohl eher nicht.
Aber säen ist nicht alles.
Solange es an Wasser fehlt, bringt das beste Saatgut nichts.
Und genau das fehlt bei den Bäumen der "grünen" Suchmaschine ja auch.
Nur mit den 22,5 Cent für den Setzling ist es nicht getan. Pflege und vor allem Wasser sollten da auch noch vorhanden sein.
 
Oben Unten