Update GEZ - Bald zahlt jeder, auch die Bürger ohne Empfangsgerät

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Das mag wahr sein, aber auch Herr Wecker bietet keine Lösung des Problems und profitiert vom Pluralismus der Medien.
Gäbe es nur Privatfernsehen vom Springer Konzern, würde ihm wahrscheinlich nie eine Bühne geboten.
Würde jegliche Fernsehunterhaltung minutengerecht über ein Paycard-System abgerechnet, würden sozial Schwache und chronisch Kranke rebellieren.
Und die technik-affinen, die es im Moment am lautesten fordern, würden es über Card-Sharing etc. ausheben und für lau sehen.
Bigotterie eben.
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Die Frage ist, inwieweit sich diese vierte Gewalt von der Lobby und der Politik vor den Karren spannen lässt.

Hier mal ein etwas länglicher Denkansatz dazu von Konstantin Wecker.
Gefällt mir und bekräftigt nur meine eigene Denkweise.
Viel passender wäre es eigentlich hier gewesen.
https://www.cc-community.net/threads/krim-zeit-sich-zu-fürchten.106731/

Und da frag ich mich gleich ob QuasiModoX = Konstantin Wecker ist :icon_lol:, wenn man sich die Argumentation bezüglich des Verstehers anschaut, so sind doch da gewisse Ähnlichkeiten zu finden.
Ab hier https://www.cc-community.net/threads/krim-zeit-sich-zu-fürchten.106731/page-7#post-1145993
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Würde jegliche Fernsehunterhaltung minutengerecht über ein Paycard-System abgerechnet, würden sozial Schwache und chronisch Kranke rebellieren.
Denen stünde immer noch die freien werbefinanzierten Sender zur Verfügung.
Sky wird den sozial Schwachen und chronisch Kranken ja auch nicht kostenlos zur Verfügung gestellt.
Und die technik-affinen, die es im Moment am lautesten fordern, würden es über Card-Sharing etc. ausheben und für lau sehen.
Bigotterie eben.
Nur weil man ein System mit einem gewissen Aufwand aushebeln kann ist es dennoch nicht vollkommen sinnlos.
Ansonsten kann man mit Deinem Argument auch jede Form von Diebstahlschutz sein lassen, denn auch hier gibt es Menschen die das umgehen können.
 

selassie

SCNR
Ich bin dafür, dass öffentlich rechtliche Fernsehen in zwei Sparten zu teilen:

1) die "nackte" Grundversorgung
nur Nachrichten, Bildungsfernsehen und evtl. einen Kinderkanal. Alles absolut werbefrei!
Keine Serien, Spielshows, Spielfilme, Talkshows. Keine zwei Dutzend Dritte Programme mit ebenso überflüssigen wie langweiligen Regionalsendungen.
Das Ganze kommt mit maximal 5 Kanälen aus und wird aus Steuermitteln finanziert.

Dann hätten wir ja auf Schlag rund 30.000 Arbeitslose, die sich momentan noch mit den 8 Mrd. Rundfunkgebühren selbst versorgen. Dazu noch die ganzen 'Zulieferer' und sonstige Amigos und vor allem die Politiker in den Aufsichtsräten. Ne, dass wird so niemals passieren.

Nur mal so zum Vergleich. Die ProSiebenSat.1 Media Group beschäftigt mal gerade rd. 3.600 Leute bei einem Umsatz von 2,6 Mrd. EUR.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
Für Anlieferung von "Nachrichten" ist das Internet vollumfänglich ausreichend. Die ursprüngliche Idee hinter der "Grundversorgung" war, daß Private eine solche nicht leisten können, weil sie die erforderliche Infrastruktur (reichweitenstarke Sender) mangels finanziellen Mitteln nicht errichten können. Der Grund ist nun seit Jahrzehnten weggefallen, es geht nur noch um die Wahrung von Besitzständen.

Das Geblubber von der Objektivität ist völliger Unsinn, denn die GEZ-Sender waren für nie was anderes vorgesehen, als Propaganda der Besatzer gegen den Feind hinterm eisernen Vorhang zu verbreiten. Und diese kann man auch ins Internet einspeisen - was man ja auch tut.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Dann hätten wir ja auf Schlag rund 30.000 Arbeitslose, …
Das ist aber nun gar kein Argument.
Sonst müssten wir jeden Beruf, der sich z.B. durch technischen Fortschritt überholt hat, am Leben erhalten und würden heute noch Sattelmacher und Kutschenbauer finanzieren müssen.

Oder (wie es einige Jahrzehnte lang in England der Fall war) auf jeder E-Lok einen Heizer und einen Bremser mitfahren lassen.

Obwohl, unseren Kohlebergbau haben wir mindestens genau so lange künstlich am Leben erhalten (die Engländer waren wenigstens so schlau, keine neuen Heizer und Bremser mehr auszubilden, während wir munter weiter künftige Subventionsempfänger ausbilden).

Das Angebot, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten auf die Beine stellen, hat in Anbetracht der Milliarden an Gebühren, die es kostet, jedenfalls ein grottenschlechtes Preis-/Leistungsverhältnis. Bei solchen Einnahmen dürften klassisches PayTV, Streaming-Dienste, Video-on-Demand, usw. in Deutschland eigentlich gar keine Marktchance haben, weil wir das alles ohnehin ohne zusätzliche Kosten für unsere Gebühren bekommen müssten.

Denn für all das würde das Gebührenaufkommen locker ausreichen, wenn es nicht zum größten Teil für Personalkosten (und Pensionen) ver(sch)wendet würde.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sind die ÖR-Sendeanstanlten reine Geldverbrennungsmaschinen.
 

Mr. Big

old geezer
Naja, bei den Gehältern die da gezahlt werden ist es doch keine Frage wo die ganze Penunze verschwindet.
Ich sage nur z. B. Lierhaus
 

selassie

SCNR
Das ist aber nun gar kein Argument.
Sonst müssten wir jeden Beruf, der sich z.B. durch technischen Fortschritt überholt hat, am Leben erhalten und würden heute noch Sattelmacher und Kutschenbauer finanzieren müssen.

Das war auch nicht als Argument gemeint. Ist eher Ausdruck von Resignation. Deswegen ja auch der Vergleich mit der ProSiebenSat.1 Media Group, die aber meinetwegen mitsamt aller anderen Privatsender auch verschwinden könnten.
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sind die ÖR-Sendeanstanlten reine Geldverbrennungsmaschinen.
In das als Tarnung dienende "Programm" dieses faschistischen Apparats fließt ja nur ein kleiner Teil der ... äh "Beiträge". Vom Rest werden u. a. paramilitärische Schlägertruppen finanziert, die in Berlin unerwünschte Demonstranten verprügeln.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich sage nur z. B. Lierhaus
Frau Lierhaus war ja vor ihrer Erkrankung "nur" freiberufliche Mitarbeiterin.
Das hätte den Gebührenzahler gar nichts kosten müssen.

Man sah sich aber - aus nicht nach vollziehbaren Gründen - in der Verantwortung, Frau Lierhaus nach ihrer Erkrankung eine Festanstellung zu wahrhaft königlichen Konditionen anbieten zu müssen.

Vermutlich um sie sozial abzusichern (das wurde zumindest mal in irgendeinem Versuch, diese Gebührenverschwendung zu rechtfertigen, behauptet). Ich sehe dazu zwar keine Notwendigkeit, schließlich hat auch Frau Lierhaus in unserer sozialen Marktwirtschaft die gleiche soziale Absicherung wie alle anderen (weniger privilegierten) Bürger auch. Dazu gibt es Sozialämter, dass muss nicht aus den Rundfunkgebühren finanziert werden.

Und ich vermute, dass man diese (vorgeschobene) soziale Verpflichtung bei einer Reinigungskraft mit einem ähnlich (zweifelsohne tragischen) Schicksal, nicht unbedingt so empfunden hätte.
 

Sir_SiLvA

TotalCommander Godfather
Ich bin dafür, dass öffentlich rechtliche Fernsehen in zwei Sparten zu teilen:
1) die "nackte" Grundversorgung
nur Nachrichten, Bildungsfernsehen und evtl. einen Kinderkanal. Alles absolut werbefrei!
Keine Serien, Spielshows, Spielfilme, Talkshows. Keine zwei Dutzend Dritte Programme mit ebenso überflüssigen wie langweiligen Regionalsendungen.
Das Ganze kommt mit maximal 5 Kanälen aus und wird aus Steuermitteln finanziert.

2) der ganze Rest
dafür soll es Receiver geben, in die man eine PrePaid-Karte wie in einem Handy stecken kann.
Wer unbedingt eine Sendung wie "Wetten das …" sehen will bekommt einen vorher feststehenden und bekannten Betrag von seiner PrePaid-Karte abgebucht. Die Karte kann in diversen Geschäften (Tankstellen, Supermärkten, usw.) aufgeladen werden, das Guthaben verfällt nie.
Dh Ich kann dann kostenlos Sandmänchen, SW: The Clone Wars, Phineas and Ferb schauen und für sowas tolles wie Talk Shows, Stefan Raab Quatsch und Fußball muß ich bezahlen?
Da da simmer dabei!!! :yo
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Öffentlich-Rechtliche
Share on print Share on email More Sharing Services
SWR sendet unverschämt Werbung zum privaten Vorteil eines ZDF-Funktionärs
Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 23.09.14, 12:32
Der SWR hat dem neuen Buch des ehemaligen ZDF-Funktionärs Markus Schächter ein Interview gewidmet. Gebührengelder werden verschwendet, um die privaten Interessen eines ehemaligen Funktionärs zu befriedigen. Selbstredend kommt in dem Interview keine einzige kritische Frage vor. Stattdessen vergleicht sich der Staatsfunk unterschwellig mit einer Kirche. GEZ statt GOTT - die Arroganz der Funktionäre kennt keine Schamgrenzen mehr.
http://deutsche-wirtschafts-nachric...-zum-privaten-vorteil-eines-zdf-funktionaers/
 

Achille Pellegrini

Bezahlter Provokateur
@Nostradamus

Weil Du hier ab und zu aus deutsche-wirtschafts-nachrichten.de zitierst.

Netzpolitik hat da auch ne Meinung, die ich nur teilen kann

Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sind der Kopp-Verlag für “irgendwas mit Wirtschaft”. Das Geschäftsmodell ist einfach erklärt: Möglichst hysterische Untergangsszenarieren an die Wand malen, damit unbedarfte Leserinnen und Leser auf allen Kanälen alle ihre Kontakte darauf hinweisen, die das wiederum anklicken (sollen) und damit wird dann mit wenig Aufwand viel Werbung verkauft. Je reißerischer, je mehr Weltuntergang und Verschwörungstheorie dabei ist, umso besser verkauft sich eine Geschichte.

https://netzpolitik.org/2014/medienkompetenz-fuer-einsteiger-deutsche-wirtschafts-nachrichten/

Für mich absoluter Blödsinn und sie bedienen sich ähnlicher Stilmittel wie diverse rechte Nachrichtenseiten
 

DetLife

Bekanntes Mitglied
Möglichst hysterische Untergangsszenarieren an die Wand malen, damit unbedarfte Leserinnen und Leser auf allen Kanälen alle ihre Kontakte darauf hinweisen, die das wiederum anklicken (sollen) und damit wird dann mit wenig Aufwand viel Werbung verkauft. Je reißerischer, je mehr Weltuntergang und Verschwörungstheorie dabei ist, umso besser verkauft sich eine Geschichte.
So arbeitet jede Nachrichtenseite im Netz, einschließlich "Netzpolitik". Projizierende Journolisten sind aber lustig. ;-)

Ich glaube, gerade ist Ebola-Hysterie.
 

Breakbit

Soul Manager
Wieso bleibt eigentlich der Spritpreis bis auf die circadianen Schwankungen gleich? Früher wurde der doch wegen jedem Furz in Bangladesh übertrieben angehoben. Da ist doch was faul ...
 

rebbu

Oldie but Goldie
... ich zahle die GEZ-Gebühren gern. Qualität hat ihren Preis.
Und rege mich regelmäßig darüber auf, dass ich diesen ganzen medialen Volksverblödungsschrott der Privatsender über meinen durchaus erklecklichen "Werbebeitrag" via täglichem Einkauf mitfinanziere.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Und rege mich regelmäßig darüber auf, dass ich diesen ganzen medialen Volksverblödungsschrott der Privatsender über meinen durchaus erklecklichen "Werbebeitrag" via täglichem Einkauf mitfinanziere.
Du musst doch die beworbenen Produkte einfach nicht kaufen. Nicht immer, aber in der Regel gibt es gleichwertigen Ersatz zu wesentlich günstigeren Preisen.
Bei mir geht es soweit, das ich bestimmte Produkte rein aus Protesthaltung niemals kaufen würde, nur weil mir die Werbung dazu einfach zu dämlich ist, mit anderen Worten das ist für mich eher eine Antiwerbung.
Ich mag schon mal keine Werbung wo mir irgend so ein Dusel erzählt was er gut findet. Was interessierst's mich was irgend ein daher gelaufener oder von mir aus auch ein sogenannter Promi gut findet, nicht die Bohne.
Nur um mal ein Beispiele zu nennen. Sensodyne oder wie der Murks heißt, diese Werbung ist doch schon mehr als peinlich.
Oder irgendwelche quiekigen Frauenstimmen in der Werbung. Meine Fresse, da frag ich mich was haben unser Werbemacher studiert. Haben die nicht gelernt das quiekende Frauenstimmen als unangenehm empfunden werden. Momentan läuft da beispielsweise irgend solch Urlaubsbuchwerbung. Da frag ich mich, wer soll sich ernsthaft von so was inspirieren lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

romeo

Bekanntes Mitglied
So mich haben sie letztendlich auch gefunden!
Über das Einwohnermeldeamt- welch Freude.

Ist eigentlich irgend jemandem bekannt, dass ein Gerichtsurteil von denen mal durchgegangen ist?


Ansonsten werde ich erstmal so reagieren :D
http://i.imgur.com/StlLjwX.jpg

wie es ein ccbler hier mal vorbildlich gemacht hat
und danach erstmal ignore..mal schauen was passiert ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

romeo

Bekanntes Mitglied
Haste nicht gelesen, was der Schäuble gesagt hat, wieso die Wirtschaft grad nicht so boomt - Ebola und Ukraine Krise :D
2,w%3D650,c%3D0.bild.jpg
 

Nostradamus

Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky
Haben die der Gema jetzt vollkommen den Verstand geplättet?
Website von Peter Gabriel
http://petergabriel.com/videos/

Bis auf ein paar Videos beim Rest "Video in Deutschland nicht verfügbar blabla GEMA blabla" ich muss erst direkt auf YouTube umswitchen, damit Proxmate greift und es doch geht.
Soll Gabriel jetzt für seine eigenen Werke an die Gemaaffen zahlen?
Wenn das mit denen so weitergeht, wird Deutschland bald eine kulturelle Wüste sein.
 

punger

Bekanntes Mitglied
... ich zahle die GEZ-Gebühren gern. Qualität hat ihren Preis.
Und rege mich regelmäßig darüber auf, dass ich diesen ganzen medialen Volksverblödungsschrott der Privatsender über meinen durchaus erklecklichen "Werbebeitrag" via täglichem Einkauf mitfinanziere.

Qualität ja, dann hättest du Recht.
-Nur ist die Auslegung des Art. 5 Abs. 1 Satz 2 Grundgesetz (GG) für z.B. Organisation v. Musikevents wirklich zu weit. So wie die BBC sollte es sein.
-Mir fehlt die Finanzübersicht/Transparenz und die Festlegung WER/WIE im Rundfunk-/Fernsehbeirat sitzt. Wie geht das mit
Ypsilanti, lange in die Wüste geschickt, aber dort wuselt sie noch rum z.B.? Pensionszusagen extra?
- Gebührenfestlegung? Die schwimmen im Geld. Das siehst du an den wirklich sehr perfekten Internetauftritten. Ich möchte EINE Behördensoftware sooo perfekt laufen sehen...
-Warum brauchen wir zwei ANSTALTEN? Mit einem "SEHEN" WIR AUCH GENUG. usw.
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
Gibt ja auch einen Verfassungsschutz. Aber deren Tun ist bestimmt auch so geheim, damit Wahrheiten auch ja nicht an die Öffentlichkeit kommen, das die selber nicht mal wissen wofür sie da sind. Gibt übrigens auch einen Arbeitsschutz, hat leider auch noch nie vor Arbeit geschützt.
 

The Lordy

Paranoiker a.P.
Außer auf 8 Seiten Gejammer um den haltlosen Zustand sehe ich die Leidensgenze noch sehr lange nicht erreicht.
Im Internet gibt es sehr viel Material um echten Widerstand zu bilden, und bereits wenige Prozent Beteiligung würde zu erheblichen Finanzierungsproblemen führen,
und dadurch die "Rechtsform" dieses Systems hinterfragen.


Aber es ist natürlich viel einfacher brav zu zahlen, dann aber hier kräftig in die Tröte zu blasen.
 

Belzeboter

Zombie
Außer auf 8 Seiten Gejammer um den haltlosen Zustand sehe ich die Leidensgenze noch sehr lange nicht erreicht.

Hast Recht und es gibt auch genug legale und juristisch gültige Methoden,
damit man nicht zahlen braucht wenn man diesen Service (LOL) nicht nutzt.
Ist aber müßig, hier zu schreiben, meine Beiträge zu dem Thema z.B. haben
immer nicht sehr lange überlebt.....

Wie stand es mal in einer etwas bekannteren Zeitschrift:
"Die GEZ-Steuer ist der Prüfstein einer total beherrschbaren Gesellschaft"

Dem ist nichts hinzuzufügen :(


-Belzeboter-
 

punger

Bekanntes Mitglied
Ein GEZ Angestellter wird regelrecht vorgeführt.


Code:
https://www.facebook.com/video.php?v=282969028552267&set=vb.280513695464467&type=2&theater

Für die, die kein facebook mögen:
..ein google-link ;) noch sclhimmer.. krrh

Die Äußerungen dort haben mich überrascht. Entsinne mich an einen jungen Jurastudent, der mit dem NDR(?) prozessiert hat. Im Glauben er sei im Recht. Ist dann mit einer Union von NDR/Richterauslegung klein gemacht worden. Er war Jurastudent.

Dagegen liest sich das etwas anders als sich das im Facebookartikel anhört:

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkbeitragsstaatsvertrag

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkgebühr#Aktuelles_Modell_seit_2013

Helfen können da nur die "Rechtsinterpretierer". Aber meist wird das "Recht" soweit ausgelegt, dass es den Herrschenden passt.
Also: Zahlen und politisch handeln.
 
Oben Unten