Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von ATLAN, 15 Mai 2012.

  1. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    Ich hab mich in den letzten Tagen ein wenig mit den Speicherriesen beschäftigt, da ich mir vielleicht eine solche kaufen wollte. So weit ich es nun weiß, hängt die Kompatibilität bei internen HDDs vom verwendeten Bios ab bzw. bei externen wohl eher von dem verwendeten Controller-Chip im Gehäuse.
    Das Windows System spielt natürlich auch eine Rolle. WinXP benötigt einen Treiber wie den Asus Unlocker, der aber nur für bestimmte Boards gilt. Dort wird aber auch nur eine 2 TB Partition erstellt und der restliche Speicher muß separat in einer virtuellen Partition eingebunden werden. Diese Festplatte ist dann leider nicht an anderen PCs mehr verwendbar. Besser ist da der Paragon GPT Loader als Treiber.

    Mir ist auch klar, daß man hier auf das Alignment achten muß. Doch in allen möglichen Berichten wird immer davon geredet, daß es ein Problem mit 3 TB Partitionen gibt. Alle wollen ein System auf eine solche Festplatte als ganzes migrieren. Das dies problematisch ist, ist mir vorher schon völlig klar gewesen. Erinnert halt alles and 128GB Fehler von damals. Doch nirgendswo gibt es eine klare Antwort auf meine Frage, die mich quält.

    Wenn ich ein Betriebssystem draufpacken will, muß ich die Festplatte als GPT einrichten. Nur dann kann ich die volle Kapazität auch der Partition zu weisen. Doch das ist gar nicht mein Ziel. Ich will doch keine einzige Partition.
    Bei 2TB Platten ist bekannt, daß es dort Probleme gibt, ein System zu installieren. Da bei Partitionen größer als 1 TB die Partition ausserhalb des Bootsektors oder so ähnlich liegt. Der Trick ist also dort einfach 2 Partitionen mit je 900 GB zu erstellen und eine Installation ist möglich.

    Meine Frage bei der 3 TB Platte ist daher, ob es hier nicht auch reicht 2 Partitionen mit je 1,5 Terabyte zu erstellen. Denn soweit ich das immer verstehe, besteht das Problem eigentlich nur darin, den Speicher der Festplatte als ganze 3TB einer Partition zu zuordnen. Also sobald man die 2 TB Grenze überschreitet. Aber was ist, wenn man diese Grenze gar nicht überschreitet und 2 Partitionen erstellt die mit 1,5 Terabyte weit unter der 2 Terabyte Grenze liegen? Kommt es dann trotzdem zu Fehlern, sobald man in der 2ten Partition 600GB geschrieben hat?

    Was passiert genau, wenn ich 3 Partitionen mit 900GB erstelle. Ist die 3te Partition von denen dann voll nutzbar oder nicht?

    Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt.
    Vielleicht hat hier ja jemand solche eine Platte schon mal gehabt und kann dazu was sagen.
    Danke schon mal.
  2. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Du hast zwei Möglichkeiten:

    1. Du kannst die Platte mit einer gewöhnlichen Partitionstabelle als 2,2TB-Festplatte nutzen. Die restliche Kapazität ist dann nicht verfügbar. Nein, auch nicht als Extra-Partition oder mit sonstigen Tricks.

    2. Du kannst die volle Kapazität mit GPT nutzen. Um davon booten zu können, benötigst Du ein UEFI-BIOS und die 64-Bit-Version von Windows 7. XP erkennt es nicht und bootet davon erst recht nicht.

    Es spielt für das o. g. keine Rolle wieviel Partitionen in welcher Größe Du erstellst. Von Datenverlust-Zeitbomben-Bastellösungen mit "Hybrid" im Namen rate ich übrigens ab.
  3. xanadu

    xanadu Oldie

    Registriert seit:
    14 Juni 2002
    Beiträge:
    4.813
  4. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Leider sind die Informationen zum Teil falsch:

    http://msdn.microsoft.com/en-us/windows/hardware/gg463525
    Antitrack und HardwareHarry sagen Danke.
  5. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Installier dir Windows 7 auf ner kleinen Festplatte, steck die 3 TB Disk dazu und lass Windows alles machen. Dann brauchst du über nichts nachdenken und es ist völlig egal was das BIOS kann.
    HardwareHarry und sjfm sagen Danke.
  6. sjfm

    sjfm make my day

    Registriert seit:
    24 April 2001
    Beiträge:
    274
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    hi!
    hätt ich auch gesagt.
  7. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Danke erstmal.
    Doch ganz stimmt das auch nicht, wenn das Bios diese Platten nicht korrekt erkennt, kann es auch unter Win7 da kleinere Probleme geben. Jedenfalls war da so einiges schon im Internet zu lesen. Doch das war ja nicht meine Frage. Auch das Win7 von Haus aus GPT unterstützt ist mir schon klar. Win7 sollte man auch besser auf eine andere Platte installieren, ohne die 3TB Platte, weil sonst irgend eine 128MB Partition auf der 3TB angelegt wird.
    Nachträglich eingebaut wird die 3TB HDD hingegen von Win7 als reiner Datenspeicher erkannt und kann partitioniert werden. Mich interessiert aber eigentlich, ob man die Platte mit dem herkömmlichen MBR in 2mal 1,5TB oder 3mal 900GB Partitionen aufteilen kann? Nachdem MBR kann man keine Partitionen größer als 2TB anlegen. Doch ist dies einzig eine Einschränkung für die Partitionsgröße oder wird darüber liegender Speicher auch ausgeblendet, so daß man nach der ersten Partition den Restspeicher keiner weiteren Partition zu weisen kann?
    In einigen Foren ist zu lesen, daß man eine 3TB sehr wohl ohne GPT einrichten kann. Es darf nur keine Partition 2TB haben. Die 1te Partition muß also bei 1,9GB enden, damit die 2te Partition noch vor der 2TB Grenze beginnt und dann wäre das möglich.
    Oder ist das eine besagte Hybrid Bastellösung?

    Bei dem damaligen 128GB Fehler wurden Daten über die Grenze hinaus von vorn wieder überschrieben. CNMemory hatte sogar eine externe 3TB Platte mal für 99 Eur angeboten und da war dieser Fehler. Ab 2TB hat die Platte ohne zu meckern einfach die Daten am Anfang wieder überschrieben. Ein nachträgliches Firmware Update korrigierte dies. Doch hier ware es auch eine einzige Partition mit 3TB.

    Für WinXP brauche ich wohl auf jeden Fall Paragons GPT Loader Treiber um GPT WinXP beizubringen. Einrichten wäre dann über Windows 7 vorher natürlich einfacher, da Win7 die GPT Unterstützung mit bringt und Dispart.
    Das ist schon alles klar. In WinXP ist eine 3TB Platte auf jeden Fall als reiner Datenspeicher zu verwenden!
    MBR kann keine 3TB Partition erzeugen, ist auch klar.
    Doch das besagt nicht, daß man die 3TB nicht auch aufteilen kann. Oder kommt es da zu Fehlern, wenn man 2TB mit Daten belegt hat? Oder sieht man niemals mehr als 2TB zum Partitionieren?

    Vielleicht ist auch einfach intern eine 2TB Platte ratsamer und extern eine 3TB, da der Gehäuse Kontroller dann 4k Sektoren liefert und Windows dies so erkennt. LowLevel Programme darf man dann natürlich nicht darauf anwenden.
  8. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Nein, kann man nicht.

    Nein, das ist einfach nur Murks (aka defekte Partitionstabelle), wird nur von Linux unterstützt und ist dort überflüssig (da Linux auch ohne UEFI problemlos von GPT-Datenträgern booten kann). Hybrid verwendet MBR für 2,2 TB und GPT für den Rest und ist nur für spezielle Multiboot-Systeme relevant.
  9. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Danke, dann war meine Vermutung schon richtig, daß dort irgendetwas nicht ganz korrekt sein kann. Denn einige dieser Hinweise wurden auch in Verbindung mit Linux erwähnt, was mich irritiert hatte. Warum soll das dort mit MBR möglich sein und unter Windows nicht. Die Beschränkungen müßten ja gleich sein. Abgesehen davon, dass Linux auch von GPT ohne Uefi booten kann. Doch wie Du schon schreibst, ist dies mit dem MBR also eher ein Hack unter Linux. Das ist auch nicht, was ich will. Das bedeutet, daß so eine eingerichtete HDD nicht unter Windows funktionieren wird.

    Also werde ich solch ein HDD wohl als GPT einrichten per Win7. Für WinXP noch GPT mit Paragon GPT Loader nachrüsten und dann hat sich das.

    Danke.
  10. Deluser957

    Deluser957 janz wech. fresse halten,wenn man keine ahnung hat

    Registriert seit:
    24 April 2001
    Beiträge:
    16.318
  11. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    GPT ist ja bloß daß neue Partitionierungstabellen-Modell, wenn man es so verstehen will. Windows 7 ermittelt wohl den gesamten Speicher und paßt bei der Erstellung bzw. Einrichtung der Partionen das Alignment automatisch an. In dem Fall recht großzügig. Je nachdem, ob man dies als Datenplatte nutzt nachträglich eingebaut hat oder schon während der Installation eingebaut hatte. Generell läßt Win7 wohl passend ab 100MB die Partitionen korrekt ausgerichtet beginnen. Am Anfang sind also auf der 3TB Platte immer 100MB frei. Wenn nicht, dann ist das Alignment nicht korrekt. Alle anderen Partitionierungstools bzw. Betriebssystem darunter können das so nicht von Haus aus. Außer wohl Paragon, die haben ja ihre ganzen Free Tools wie GPT Loader und PAT (Paragon Alignment Tool) nun in ihre großen Suiten implementiert und sind daher nicht mehr einzeln kostenlos erhältlich. Aber das ist nur momentan mein theoretischer Wissenstand. Ich hab mich noch nicht zur 3TB Kauf durchgerungen. Einige Hersteller wie du schon schreibst, bieten spezielle Tools an, die aber wohl auf dem Paragontool basieren und nachträglich angewandt werden müssen. Asus hat da einen speziellen Treiber, der aber auch Probleme mit sich bringt. So ist dies eine virtuelle Lösung und die Platte kann nur auf PCs mit Asus Mainboard und Treiber genutzt werden. Ein weitere Problem sind virtuelle Betriebssysteme. VHDS auf einer 3TB Platte müssen auch wieder korrekt in der virtuellen Umgebung ausgerichtet werden. Es reicht also nicht, daß die Hauptpartition auf der das VHD-Image liegt, korrekt ausgerichtet sind. Nein die virtuellen Partitionen der VHD müssen auch ausgerichtet sein, damit es in der Virtuellen Umgebung nicht zu Leistungseinbußen kommt, die ein falsches Alignment mit sich bringt. Das ist ziemlich kacke und die Problematik ziemlich verschachtelt. Generell sind dies auch eher zwei verschiedene Probleme oder Themen. Denn das Aligment Problem ist kein Problem der GPT oder der Platten größer als 2TB. Es ist ein Problem der neuen Sektorcluster von 512 auf 4k. Je nachdem welches Baujahr deine Festplatte ist, bist du davon betroffen. Bei neueren eigentlich nur noch. Sobald eine Festplatte egal welcher Kapazität und besonders SSDs 4k Sektoren verwendet, mußt Du auf das Aligment achten. Für Fat32 ist das ziemlich aufwendig hinzubekommen. Die meisten Tools sind daher auf NTFS spezialisiert und können die Partition nur in diesem Dateisystem korrekt ausrichten. GPT kommt erst in Spiel, wenn Du eine Festplatte größer als 2TB nutzen willst. Da erst 4k Sektoren diese Speicherriesen möglich machen, muß man sich natürlich auch hier mit dem Alignment auseinander setzen. Außer Hitachis 3TB Lösung. Die haben dort wohl die Grenze des Machbaren für 512 Sektorgröße genutzt. Aber wohl eher die Ausnahme.
  12. Deluser957

    Deluser957 janz wech. fresse halten,wenn man keine ahnung hat

    Registriert seit:
    24 April 2001
    Beiträge:
    16.318
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Ich wollt eigentlich nur wissen, ob GPT bei der Einrichtung auch das Alignment erledigt...
    oder ob PAT zusätzlich angewendet werden muss.
  13. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Okay, kurz geschrieben. Win7 sollte das machen. Paragon Partition Disksuite, DiscCopy Suite auch. Die haben halt Migrate to 3TB, GPT Loader und PAT schon drin.

    Bei allen anderen Partitionierungstools und Lösungen mußt Du das nachträglich selbst erledigen. Besonders bei Festplattenklontools wie HDClone usw.
  14. Deluser957

    Deluser957 janz wech. fresse halten,wenn man keine ahnung hat

    Registriert seit:
    24 April 2001
    Beiträge:
    16.318
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Und was ist mit XP? XP kann kein Alignment. Sorry, fürs Nerven, ich sollte genauer fragen.

    PS der GPT-Loader scheint wohl nicht mehr kostenlos zu sein!?
  15. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Du nervst nicht. Diese dämliche Problematik nervt, da dort damals dieser Standard von MS nicht einfach nachträglich in XP integriert wurde. Nur mit der Begründung, daß GPT erst nach veröffentlichung von XP beschlossen wurde. Nur 1 Jahr später und seitdem wartet man 10 Jahre darauf vergeblich.

    Ja, wie ich schon schrieb, sind die Beta Phasen leider bei Paragon vorbei. Der GPT Loader und das Paragon Alignment Tool sowie Migrate to 3TB sind nun offiziell fester Bestandteil von deren Komplettlösungs Suites. Mußte dort auch lange recherchieren. Es gibt einige Anleitungen, die darauf hinweisen, wie man das per Gparted manuell ausrichten kann. Generell sollte man aber auch bedenken, daß das Ausrichten je nach Datenbestand auf der Platte sehr lange dauern kann. Daher ist es am Besten, dies schon ganz am Anfang zu machen, wenn die Platte noch leer ist.
    Mit XP kriegst Du die Platte wohl nicht partitioniert. Kann ich aber nur vermuten, da ich selbst die noch nicht gekauft hab. Aber bei 2TB sollte da wohl bei XP schluß sein, da er nur den alten MBR Standard beherrscht. Der GPT Loader Treiber ersetzt diesen herkömmlichen Treiber von XP. Aber nur um die Funktion Platten >2TB als reinen Datenspeicher vollständig zu nutzen. Booten kann man von solch einer Festplatte unter XP nicht.
    Antitrack und Deluser957 sagen Danke.
  16. Nostradamus

    Nostradamus Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    9.592
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Stimmt so nicht. Die 100 MB haben nichts mit Alignment zu tun, die werden lediglich von W7 eingerichtet, wenn man dieses auf einer unpartitionierten HDD installiert. W7 schiebt dort dann die boot Dateien hin.
    Wurde die Platte hingegen vorher partitioniert und man nutzt diese Partition, dann gibt es die 100MB nicht und die boot Dateien liegen auf C:

    Stimmt auch nicht. Alle aktuellen Acronis Produkte können Alignment, egal ob Home, Pro oder Server.
    GPT kann's ebenfalls.
    HardwareHarry sagt Danke.
  17. Deluser957

    Deluser957 janz wech. fresse halten,wenn man keine ahnung hat

    Registriert seit:
    24 April 2001
    Beiträge:
    16.318
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Seit wann? Ich kann mich an ein Thema hier erinnern, da wurde das glattweg verneint.
  18. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Ja, es gibt einmal diese 100MB für Bootdaten, die sich Win7 gern bei der Installation erschleicht, wenn man eine Festplatte komplett neu einrichtet. Wenn schon vorpartitioniert, verzichtet Win7 darauf. Tatsache ist aber auch, daß Win7 beim Alignment nur bei GPT Platten laut einigen Berichten sich zusätzlich um die 100 MB reserviert, die letztlich brach liegen, damit man mehr Performance hat. Leider finde ich den Bericht dazu gerade nicht. Das sind auf jeden FAll 2 verschiedene Sachen.

    Die Arconis Produkte hab ich außen vorgelassen, da dies ein sehr gespaltenes Thema ist. Einmal wird gesagt, daß es damit problemlos ging und anderes Mal, daß die Tools es völlig vergeigt haben. Daher geb ich Dir nur unter vorbehalt recht. Meine Informationen stützen sich halt nur auf Recherchen und keine eigene Erfahrung. Paragon hat da zumindest eindeutigere Aussagen und den einzigen Treiber für XP der GPT erlaubt und damit 3TB Platten dort zu betreiben. Auch ein PAT Paragon Alignment Tool konnte ohne Datenverlust das Alignment nachträglich ändern. Bei Arconis soll dies bei einigen Berichten im Netz versagt haben. Doch letztlich ist es eh eine Art Glückspiel.
  19. Nostradamus

    Nostradamus Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    9.592
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Da sag ich auch mal jein.
    Acronis als auch die Win eigene Datenträgerverwaltung blenden diese ~100MB aus, vermutlich damit der User auf keine dummen Gedanken kommt, w.z.B. Die Partition zu erweitern, damit wäre Alignment zerschossen. Siehe Bild 1.

    Acronis
    [​IMG]

    Andere Tools w.z.B. EASEUS Partition Master blenden sie ein, siehe Bild2
    Erweitere ich nun diese Partition auf die freien 1007KB, so zerschieß ich mir damit Alignment, weil EPM eben kein Alignment beherscht. Auf die 128MB GPT Partition kann ich allerdings auch mit EPM nicht erweitern, dass erkennt selbst EPM, dass man damit GPT zerschießen würde.
    Diese 1007KB entstehen übrigens, damit die Partition Alignment wird, das ist sozusagen der Rest der übrig bleibt.
    Das kann auch am Ende aller Partitionen liegen, kommt immer drauf an, in welcher Reihenfolge man sie erstellt.

    Die erste GPT Partition von 128MB ist der sogenannte GPT Header
    http://de.wikipedia.org/wiki/GUID_Partition_Table

    EASEUS Partition Master
    [​IMG]

    Und natürlich ist bei mir alles Alignment, außer eben diese 128MB, die kann man nicht Alignment machen

    [​IMG]
    ATLAN sagt Danke.
  20. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Ja, genau um diese 128 MB ging es wohl. Bei kleineren Festplatten braucht man eigentlich nur einen freien Bereich davor, der durch 8 ganzzahlig teilbar ist. Das können auch nur ein paar MB sein. Es geht nur darum, daß die Partition nicht im MBR bei Sektor 63 beginnt. Man verschiebt dies einfach passend auf Sektor 64 oder 128 oder gleich auf 4096. Doch so wie ich es verstanden habe, sind es halt ab einer 3TB Platte dann generell diese 128MB, die abgezweigt werden. Das liegt an GPT und der 4K Sektortechnik. Selbst wenn man also Win7 daran gehindert hat, seine 100MB Bootsektor Partition zu erstellen, so wird mit der GPT Einrichtung trotzdem diese 128 MB Partition erstellt. Dieser Speicher liegt also brach und ist, wie ich schrieb, dafür da, daß Du mehr Performance hast, weil das Alignment stimmt.

    Im MBR Format könnte man die ganzen 128MB natürlich zur Partition hinzufügen, aber wie Du schon sagst, wäre damit das Alignment hin und die Geschwindigkeitsperformance der Platte würde sich beim Schreiben halbieren.

    Da Du offensichtlich eine 2TB Platte in GPT eingerichtet hast, mußt Du mit den 128MB leben und es ist sicherlich richtig und gut, daß sich einige Programme weigern, dies zu ändern. Doch 2TB kann man auch noch nach dem alten MBR problemlos einrichten. Dort hättest Du mit korrektem Alignment 124MB mehr nutzen Können. Aber was sind schon 124MB bei der Größe. GPT scheint aber für mich nur für HDs größer 2TB interessant oder für neuere PCs die über UEFI laden.

    Soweit mir aber bekannt ist, befindet sich diese Aligment Partition nur am Anfang, damit diese den Bootsektor mit berücksichtigen kann, um dies mit der Alignmentpartition abzustimmen.
    Macht auch Sinn, da alle Folgepartitionen an dieser ausgerichtet werden. Bei einer reinen Datenfestplatte könnte man gedanklich auch die 128MB hinten abzweigen und rekursive die Partitionen erstellen. Da müßte das Alignment auch wieder stimmen.

    Laut dem Paragon Alignment Tool sind meine Festplatten auf jeden Fall korrekt, wie auch bei Dir auf dem letzten Bild zu sehen. Von daher erstmal großen Dank für deine Bilder. Die machen das ganze sehr anschaulich.
  21. Nostradamus

    Nostradamus Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    9.592
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Nein Atlan, die 128MB entstehen einzig und allein wegen GPT und haben nichts mit Alignment zu tun.
    Wenn es Lücken wegen Alignment gibt, so sind die wenige KB groß.
    Mit den meisten Tools kann man die dann gar nicht sehen und wenn es sie gibt, dann sind sie normalerweise immer am Ende der letzten Partition einer Platte. Es sei denn, man hat mittendrin die Partitionsgrößen verändert, so kann es diese Lücken auch mittendrin geben.
    Aber wie gesagt die sieht man mit den Tools meistens gar nicht, jedenfalls nicht auf den ersten Blick.

    Acronis erster Blick


    wie du siehst keine Lücken.

    Acronis zweiter Blick


    Zwischen dritter und vierter Partition also doch eine Lücke und ein oder zwei andere waren da auch noch.
    Will man mit Acronis diese Partition nun aufs maximale erweitern, so kann man das auf den ersten Blick und Acronis arbeitet es auch ab, am Ende bleibt aber alles beim alten.
    EASEUS Partition Master hingegen, erkennt diese Lücke wieder nicht, egal ob bei der normalen Ansicht oder wenn ich die vergrößern Option aufrufe.

    EASEUS Partition Master erkennt aber bei einer anderen Platte eine andere Lücke.

    Acronis sieht nichts



    EASEUS Partition Master sieht bei der selben Platte aber ~1,3MB am Ende


    Würde ich die mit EASEUS Partition Master nun erweitern, so würde es das machen, aber die Partition wäre am Ende nicht mehr Aligment.


    Und so sieht eine jungfräuliche Platte aus, die ich gestern gerade mit Acronis eingerichtet habe.
    Egal mit welchem Tool oder ob ich in die Option vergrößern gehe, es gibt absolut keine Lücke.



    Warum das mit den Lücken erkennen so ist, dass das eine Tool sie erkennt und das andere nicht, das andere aber dafür Lücken sieht die ersteres wiederum nicht sieht, frag's Pferd, vermutlich hat es was mit der Größe der Lücken zu tun.

    Fakt ist bei mir sind alle Partitionen Aligment.
    Und die Lücken mittendrin bei mir, bei der einen Platte, die sind vermutlich wie bereits erwähnt, bei mir deshalb entstanden, weil ich bei der Platte des öfteren mit den Partitionsgrößen jongliert habe.
    Würde ich dies Platte platt machen und sie von Anfang an neu partitionieren, immer schön der Reihe nach, dann würde es vermutlich überhauptkeine Lücke geben oder wenn, dann nur am ende der letzten Partition.
  22. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Ich hatte es bisher so verstanden, daß GPT diese 128 MB auch wegen dem Alignment erstellt. Aber das ist dann wohl ein Irrtum gewesen. Doch es stimmte wohl, daß diese bei GPT generell immer angelegt wird. Nur bzgl. des Zwecks stimmten dann wohl einige Aussagen im Internet nicht. Da scheint sich auch viel zu vermischen.
    Eine 2TB Platte würde ich aber wohl dann nach wie vor in MBR partitionieren.

    Das bzgl. der Lücken kann eigentlich nur passieren, wenn das Partitionierungsprogramm nicht Alignment beherrscht bzw. die Partitionsgröße nicht korrekt einer bestimmten Sektoranzahl entspricht. MBR legt sich ja standardmäßig erstmal auf den Sektor 63 fest. Für ein korrektes Alignment muß die Partition aber mit einem durch 4 teilbaren Sektor beginnen. Damit haben manche Lowlevel Programme Probleme bei späteren Änderungen. Da muß man vorsichtig sein.

    Einige Hersteller sind daher angeblich dazu übergegangen, modernen Festplatten das Alginment bei zu bringen. Diese kennen angeblich die Problematik der MBR Partitionierung und verschieben automatisch den Sektor intern auf 64, um das Alignment zu korrigieren. Täuschen Windows aber weiterhin den Sektor 63 vor, was einige Partitionierungstools verwirrt und zu Datenverlust führen kann. Sowas und anderes ist wohl dann auch mit ein Grund, warum einiges dem Nutzer nicht mehr angezeigt wird. Mich persönlich irritiert dies noch mehr, weil man das der Festplatte ja nicht ansieht. Es wird wohl in Zukunft schwieriger sein, zu erkennen, was die Festplatte selbst schon macht.
    Wenn aber in MBR eine Partition ab Sektor 1024 beginnt, ist diese soweit korrekt ausgerichtet, soweit die Partitionsgröße auch korrekt ist. Ein Partitionierungsprogramm das sich korrekt an dem Alignment orientiert, wird keine krumen Partitionsgrößen zu lassen und diese auch exakt so erstellen, daß jede Partition eine Größe einnimmt, die eine Sektoranzahl hat, welche durch 8 oder 4 teilbar sind. Die nächste Partition müßte danach exakt an diese ohne Lücke anknüpfen, wie es dein letzter Fall zeigt. Ausser man mischt GPT mit MBR oder richtet neben einer primären noch eine sekundäre Partition ein. Das Alignment der Partitionen innerhalb der Sekundären Partition wäre angeblich noch so ein Sonderfall.

    Die 1,34 MB bei Dir sind wohl der Rest derjenigen Sektoren, welche nicht mehr durch 4 teilbar sind. Also wird es wohl schon seinen Grund haben oder ist vielleicht wirklich einfach Programmspezifisch. Trotzdem aufschlußreich. Dank dir.
  23. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Tja, nun hab ich es mal gewagt. Tatsache ist, daß ich eine WD 3000GB Festplatte für 120 Eur bekommen hab. Diese ist soweit auch wohl fehlerfrei. Zusätzlich hab ich mir eine Dockingstation bzw. auch einen USB Adapter zugelegt. Wird die Festplatte über USB angeschlossen meldet WinXP den Namen der Platte, zeigt diese aber nicht in der Datenträgerverwaltung an, obwohl sie als Massenspeicher zum USB-Abmelden vorhanden ist. Eine Installation des GPT Loader ändert daran leider auch nichts. Ein Versuch einer Konvertierung mit GPT-Loader offenbart das Problem. Angeblich ist die Platte invalid und mit einer Größe von 16383,9 GB angegeben. Das wär schön. Welch ein Preisleistungsverhältnis, wen dem so wär.

    Für die Konvertierung will er einen Neustart, der damit endet, daß er einen Fehler ausgibt und die Operation abbricht. Also nichts an der Platte gemacht hat. Also bin ich an einen PC mit Win / Starter Edition gegangen. Mit selber Dockingstation über USB angeschlossen und Unter Win 7 wird die Festplatte als 3TB angezeigt in der Datenträgerverwaltung. Genauso mit dem Adapter. Die Initialisierung als GPT funktioniert und Partitionen lassen sich erstellen. Alles prima. Ob es da doch einen 2TB Bug gibt, weiß ich noch nicht.

    Die so korrekt eingerichtete Festplatte wird aber leider noch immer wie oben nicht an Win XP korrekt angezeigt. An dem PC bzw. Laptop kann es auch nicht liegen, da ich an demselben PC auch ein Test Vista-Ultimate installiert hab und dort wird die Platte wie unter Win7 korrekt erkannt und kann partitioniert werden. Es handelt sich dabei um 32 bit Variante. Also kein Bios Problem oder was auch immer. Die Dockingstation und der Adapter scheinen auch nicht das Problem für die falsche Angaben zur Festplatte.

    Unter XP kann man mit dem Paragon Disk Manager 2012 auf jeden Fall die Partition von 16383,9 GB löschen und auch neue Partitionen einrichten. Er zeigt jedoch die unter Vista/Win7 erstellte korrekte GPT Ausrichtung als falsches MBR an und sieht auch keine der beiden GPT Partitionen 2TB und 1TB. Eine Partionierung als durchgängige 3TB ändert auch nichts daran. Aus irgendeinem Grund zeigt er den Speicher um das 5 Fache zu groß. Was passiert, wenn man dort eine Partition neu erstellt, mit 3TB und den Rest von 13 TB liegen läßt, weiß ich nicht. Paragon erlaubt mir jedenfalls solche Änderungen zu machen. Ob er die wirklich durchführt, ist dann noch eine andere Frage. Aber mit dieser Partitionierung dürfte dann wohl Vista/Win 7 Probleme haben. Schade, ich hätte gedacht, der GPT Loader unter XP käme damit zurecht. Aber da hat wohl Paragon doch Mist gemacht bzw. MS will nicht mehr nachrüsten.

    Vielleicht funktioniert es auch nur über e-Sata oder intern über Sata. Nur mal so als Rückmeldung und Hilfestellung. Ich werde wohl also nur Daten über Vista momentan darauf kopieren können. Hoffe mal, dass sich dort kein 2TB Bug der Dockingstation offenbart oder so.
    Antitrack und WereWOLF GANG sagen Danke.
  24. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Vergiss Windows XP.
    Du willst moderne Hardware einsetzen aber ein steinaltes OS. Das bringt nix.
  25. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Das letzte XP x64 (von 2005) kann es, die MCE-Versionen glaube ich auch. Nur das alte XP x86 von 2001 ist mit 2 TB am Ende.
  26. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Darum ging es hier aber nicht, wie alt XP ist. Generell kann XP Datenträger mit bis zu 16 TB verwalten. Nur der GPT Standard wurde ein Jahr später nach erscheinen von XP beschlossen. Und MS hat sich dessen nicht angenommen. Generell wäre es aber möglich gewesen auch dies genauso wie eine native AHCI Unterstützung einzubringen. Wollte MS nur nicht. So wie ich nun heraus gefunden habe, funktioniert die 3TB Platte mit dem GPT Treiber wohl nur intern an einem SATA Port im IDE Modus. IDE Modus weil der Paragon GPT Treiber nicht mit den fremden Chipsatz-Sata-Controllertreibern zurecht kommt. Für Paragon war es daher einfacher, sich des Standard IDE Controllers zu bedienen. Nicht an einem extra Port wie Jmicro oder so ähnlich. Generell haben natürlich Programme wie Scandisk oder Oberflächentools ihre Probleme, weil Sie dort nicht für programmiert wurden, diese Grenze zu überschreiten. Trotzdem läßt sich die Platte ansonsten zum beschreiben fehlerfrei wohl nutzen als reines Datenträgerlaufwerk.

    Es sei anzumerken, daß manchmal nach der ersten Installation des GPT-Treibers WinXP nicht lädt oder länger braucht. In diesem Fall die letzte funktionierende Konfiguration wählen. Der GPT-Treiber steht danach trotzdem zur Verfügung.
  27. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Windows XP x86 SP3 kann MBR-partitionierte Datenträger mit bis zu 2^32 Sektoren verarbeiten. Das ergibt bei 512 Byte Sektorgröße 2,2 TB.

    MS hat sich dem sehr zeitig angenommen und es direkt in die Nachfolgeversion (Windows 2003) eingebaut. Alle darauf basierenden Produkte können GPT.
  28. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Sorry, ich hab mich nicht klar ausgedrückt. Im Bezug auf das Dateisystem mit NTFS sind 16 TB möglich und das könnte XP auch. Der MBR macht da aber nicht mit. Und zum zweiten Punkt meinte ich eigentlich, dass MS sich dem im Bezug auf XP nicht angenommen hat. Dachte eigentlich dies würde aus dem Satzbau ersichtlich sein. Die haben einfach 1 Jahr später dies nur für zukünftige Versionen berücksichtigt aber in den SP1,SP1a, SP2 und SP3 nie nachgelegt. Also in 10 Jahren nicht ein Gedanken daran mehr verschwendet, obwohl der Standard schon ein Jahr nach erscheinen von XP festgelegt war. Das hätte man durchaus machen können und es wäre möglich gewesen, aber MS wollte es nicht. Das ist Tatsache. Und die 2 Terrabyte Grenze wurde glaube bei Vista auch erst ab SP1 offiziell native.
  29. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Vista konnte von Anfang an mit GPT-Datenträgern umgehen. Warum sollte MS ein Feature wieder rausbauen, was in der Vorgängerversion bereits drin war?
  30. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.123
    AW: Festplatten mit 3 Terabyte Einrichtungsfrage

    Es ging um die Überschreitung der 2 TB Grenze. Es gab damals noch keine 3TB Platten. Diese Unterstützung wurde von MS erst mit SP1 zugesichert. GPT war vorher schon vorhanden und funktionierte wohl auch schon soweit mit Festplatten über 2 TB. Offiziell wurde dies aber erst für Vista mit SP1 von MS native zugesichert, soweit ich dies damals mal gelesen hab. Ist aber schon lang her. Ich hab nie bezweifelt, daß Vista, Win 2008 usw. GPT nicht schon von Anfang an drin hatten. In XP 64bit nur ansatzweise.

    Eigentlich wollte ich nur darauf hinweisen, daß eine 3TB Festplatte unter XP nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Paragon GPT Loader nur intern im IDE Modus direkt am Mainboard Controller funktioniert. Über USB scheint es unter XP in einer Dockingstation ein Problem zu geben, obwohl dies am selben PC unter Vista extern über USB funktioniert. Offensichtlich scheint nicht jede Dockingstation den Trick mit der Emulation von 4096-Byte-Sektoren von Seagate zu unterstützen. XP kann offensichtlich daher nichts mit den Daten der Dockingstation anfangen und so kommt diese Zahl von 16383,9 GB unter XP zustande, während Vista 2783 GB korrekt anzeigt.

    Es gibt also nur 2 Möglichkeiten unter XP. Entweder die Festplatte intern mit dem GPT Treiber zu nutzen oder die Platte in ein externes Gehäuse packen, daß statt 512-Byte-Sektoren an XP 4096-Byte-Sektoren übermittelt. Damit kann XP dann auch auf diese Platte voll zugreifen. Nur herkömmliche Partitionierungs-, Oberflächenanalyse-tools usw. sind für diese Platten unbrauchbar.

    Der Paragon Treiber funktioniert nicht für Fremdcontroller oder bei externen Festplatten.

    Hier der genaue Wortlaut einer Anmerkung von Paragon.
    Note! The current version of Paragon GPT Loader cannot help you to accommodate Windows OS on a 2.2TB+ drive. Its main purpose is to provide access to 2.2TB+ drives connected internally as a secondary device under any Windows OS since XP. Only internally connected single 2.2TB+ drives are supported, not external storages, or those combined into RAID (Redundant Array of Independent Disks).
    Antitrack und WereWOLF GANG sagen Danke.
  31. Antitrack

    Antitrack Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2003
    Beiträge:
    4.259
    Tja, leider - ich habe auch gerade so meine Probleme mit 3TB Platten. Ich hänge mich mal da ran:

    Ausgangssituation: Rechner: Intel Q6600 Quadcore, Mobo: MSI "7514" Neo3-FR Rev 1.0, ICH-10 Chipsatz.
    Nun wurde folgende Platte erworben: Toshiba DT01ACA300 - 3 Terabyte.
    Unter Windows7 wird sie erkannt, es werden jedoch zwingend 2 Partitionen vorgeschlagen, eine mit 2 TB, die andere mit 794 GB.
    Also ingesamt 2794.52 GB - wo ist der Rest zu 3 Terabyte? Rundungsfehler wie gehabt?

    Des weiteren hätte ein Tool namens Paragon GPT Loader mir helfen sollen, diese Platte+2 Partitionen auch zu verwenden.
    Leider meint Paragon unter Win-XP/32bit nach dem Formatieren der 2. Partition (794 GB) : "Cannot mount Partition, Error code 0x1004c"

    Die erste mountet Paragon GPT Loader übrigens auch nicht....

    Gibt's da irgendeinen Trick, um den Paragon GPT Loader zur Mitarbeit zu überrden, oder muß ich mich öfter auf Win7/64bit umgewöhnen?
    paragon_cannot_mount_partition.jpg paragon_cannot_mount_partition.jpg
  32. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Kann Dein Windows-XP-Festplattentreiber mit Festplatten > 2 TB umgehen?
  33. Antitrack

    Antitrack Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2003
    Beiträge:
    4.259
    Der Treiber, der beim Paragon GPT Loader dabei ist, hätte dies können sollen.
    Aber - Pustekuchen: Fehler - siehe Bild oben.
    Er erkennt die Platte, ich selektiere deren 2.Partition -> Ergebnis = Crash nach Format wie oben.
  34. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Gemeint ist der Hardware-Treiber für Deinen SATA-Festplattencontroller. Wenn der bei 2 TB zumacht, nützt dir ein GPT-Loader nichts.
  35. Antitrack

    Antitrack Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2003
    Beiträge:
    4.259
    Intel ICH-10 macht nix zu. Aber ich habe gerade den Hinweis bekommen, dass Paragon nicht im AHCI-Mode funktioniert. Danke an Atlan für den Hinweis!
    Das ist natürlich Scheisse, denn ich habe absolut nicht vor, das mühsam auf AHCI umgestellte XP zurück zu PATA-Emu-Mode umzustellen.
  36. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    Vergiss XP und installier Windows 7.

    Was soll so ein Unfug wie Paragon-Loader, irgendwelche Features in ein totes OS reinfrickeln, dass moderne Hardware mehr oder minder schlecht läuft ist doch sinnlos.
  37. Antitrack

    Antitrack Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Januar 2003
    Beiträge:
    4.259
    Leider hat Doc recht. Ich habe gerade im BIOS zähneknirschenderweise das SATA von AHCI auf IDE-mode umgestellt.
    Ergebnis: Noch schlechter! Paragon Harddisk Manager Suite 14 erkennt die leere Platte als "746 GB".
    Aufgegeben. Win7 rennt einfach besser. Da geht alles. Auch eine 3 TB Partition.
  38. Elektrospeedy

    Elektrospeedy Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23 April 2001
    Beiträge:
    2.033
    Wenn Du mit Hängen und Würgen die Platten brauchst und WinXP nicht abschwören möchtest, kannst es ja mal mit einem NAS versuchen. Der Zugriff per GBit-Lan sollte schnell genug sein für ein Datengrab.
  39. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Also ist es dann doch der SATA-Treiber des ICH-10.

    Wenn es unbedingt XP sein muß, gäbe es noch XP x64. Das kann GPT ab Werk für Datenfestplatten und der integrierte IDE-Treiber sollte damit umgehen können. 64-Bit-AHCI-Treiber, die mit mehr als 2 TB umgehen können, sollten sich dafür leichter auftreiben lassen, als für XP:

    https://downloadcenter.intel.com/Detail_Desc.aspx?agr=Y&DwnldID=17882&ProdId=2101&lang=deu
    Antitrack sagt Danke.
  40. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    XP 64 ist ja nun völlig sinnlos.
    Man hat krasse Treiberprobleme und ein totes OS.
  41. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Also genau wie bei XP32 :icon_lol:
    QED
  42. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    Nein, viel viel Schlimmer.
    XP 64-Treiber sind sehr selten, weil das OS fast nirgends eingesetzt wurde.

    Versuch mal da Grafikkartentreiber, Scannertreiber, etc. zu finden, ist nahezu ein Ding der Unmöglichkeit.

    64-Bit-Treiber findet man praktisch erst ab Vista, und die Architektur ist inkompatibel zu XP.
  43. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Ja, ganz doll viel schlimmer. Wayne interessiert das in diesem Thread bitte?
    Der OP möchte ein Windows XP mit GPT-Support und ich habe eins vorgeschlagen. Er hat bereits klargestellt, daß er mit einem veralteten unsupporteden OS arbeiten möchte.
  44. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
  45. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
  46. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    Nö, ist der nicht. Der Unterschied ist 32 Bit vs 64 Bit und zu der Zeit hat niemand 64 Bit Software für den Desktop geschrieben.
  47. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Eben ziemlich falsch. XP Version 2003 ist technisch wesentlich moderner als XP Version 2002. Deshalb hat das eine ja GPT-Unterstützung und das andere nicht.
    Völlig uninteressant. Die x86-64 Version entstand, um 192 statt 4 GB RAM damit ansteuern zu können. Und außer dir hat da niemand ein besonderes Drama drum gemacht. 64 Bit sind nebenbei halt Voraussetzung für mehr als 32 Bit Sektoren (2 TB).

    Die Wahrheit ist schlicht, daß von XP x64 nie eine deutschsprachige Ausgabe erschienen ist. Deswegen müssen alte Säcke sich die 32-Bit-Version laufend irgendwie rechtfertigen, statt einfach zuzugeben, daß sie mit der englischsprachigen Oberfläche nicht klarkommen. In USA/UK war das logischerweise kein Thema.
  48. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    Ja, was hilft das "moderner" wenn einem praktisch alle wichtigen Treiber fehlen?

    Oder versuch irgendeine doofe Homeuser-Firewall auf nem XP64 zu installieren -> geht nicht
  49. DetLife

    DetLife gesperrt

    Registriert seit:
    2 Mai 2001
    Beiträge:
    8.823
    Es ist XP. Das ist obsolet seit 2006. Natürlich fehlen alle wichtigen Treiber!

    Und andere Malware läuft auch nicht, zum Beispiel das atapi.sys-Rootkit. Oh wie schrecklich!
  50. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.145
    @DetLife:

    Du merkst schon, dass du der einzige hier im Thread bist der XP64 empfohlen hat oder?
    Mein Kommentar war, dass XP64 nicht sinnvoll ist.