Hardware Frage Festplatte kurzfristig wiederbeleben

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Bingo3, 5 Januar 2020.

  1. Bingo3

    Bingo3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2001
    Beiträge:
    361
    Hallo Boardies,

    wie ich bereits in einem anderen Threat geschlildert habe, wurde 2014 eine 4TB Western Digital Red mit 3 Jahresgarantie in einem externen USB-Gehäuse verbaut. Sie hat also 5 Jahre ihren Dienst getan und vor 2 oder 3 Monaten ihren Geist aufgegeben.

    Wie es so ist, ein Backup besteht nicht, wären ja doppelte Kosten. :o

    Wechsel von USB-Kabel, Anschluss an anderen Port und Umbau in ein anderes Gehäuse hatten keinen Erfolg. Auch unmittelbarer Anschluss an einen SATA Port am Mainboard brachte kein anderes Ergebnis.
    Beim Start des BIOS wird dann allerdings angezeigt "GPT header corruption has been detectet. Please check SATA mode settings in BIOS Setup or can use [Boot Sector (MBR/GPT) Recovery Policy]". Hat jedoch auch nicht geholfen.

    In der Windows 10 x64 Datenträgerverwaltung wird die Festplatte überhaupt nicht angezeigt, sodass keine Zugriffe möglich sind.

    Auch in dem TOOL Western Digital Data Lifeguard wird die FP nicht erkannt und angezeigt.

    Gibt es eine Möglichkeit, die Festplatte zumindest für einige Stunden wiederzubeleben (Read only reicht), um zumindest die Daten herunter zu holen.

    Ja, die Hinweise auf rechtzeitiges Backup kenne ich, brauchen hier von euch nicht wiederholt zu werden. :icon_argh: Es geht um die technische Frage: Direkt wegwerfen oder kommt man noch an die Daten?

    Gruß
    Bingo3
  2. JoPa

    JoPa Allround-Nichtsnutz

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    6.601
    Ein Datenlabor kommt da sicher noch dran, denn die Daten sind ja nicht gelöscht oder überschrieben worden.
    Kostet halt ein paar Euro für die Dienstleistung und eine neue Platte.

    Was du versuchen kannst (das machen die Labore auch oft als erstes), die Platine auf der Platte gegen eine exakt gleiche einer anderen Platte zu tauschen. Da muss aber alles stimmer, Firmware, Revision, Chipsatz etc.
  3. DrSnuggles

    DrSnuggles Xanatos

    Registriert seit:
    31 Oktober 2004
    Beiträge:
    21.147
    Datenrettungslabor
  4. Spaceboy1963

    Spaceboy1963 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.865
    Hört sich wie WooDoo an hat aber bei mir schon zweimal funktioniert: Platte in Tüte und ab ins Gefrierfach. Nach einer Stunde raus, Kabel ran und wieder rein in die Tüte, Eisakku drunter und Eisakku drauf (vielleicht draußen auf der Terrasse oder dem Balkon wegen Kondenswasser Bildung). Dann ran an den PC und kopieren, kopieren, kopieren... Irgendwann geht es dann nicht mehr, bis dahin hast DU möglichst viel in Sicherheit gebracht. Hinweis: Tipp ohne Gewähr, keine Ahnung für welche Art von Defekt das funktioniert und ob es die Festplatte vielleicht endgültig ruiniert. Wenn es wirklich wichtig ist (Vereins oder Firmendaten, unwiederbringliche Familienfotos oder Videos) unbedingt professionelle Hilfe suchen. Wenn´s vom Freund / Nachbar / Kollegen ist, der sagt es wäre schön wenn noch was wiederkommt ansonsten wirft er sie weg... => dann kann man es mit der FrostfachMethode probieren, ansonsten wäre es verantwortungslos einen endgültigen Datenverlust zu riskieren....

    HTH Spaceboy
    volmatic und Cosmo sagen Danke.
  5. silverrider

    silverrider The One and Only

    Registriert seit:
    7 April 2013
    Beiträge:
    2.190
    Ihr redet hier so locker von Datenlabor, ich habe auch noch so eine Kandidatin!
    Meine Erfahrungen sind aber 0, und Profis die ich gefragt habe sagen, dass man da nicht von ein paar Euro redet, sondern bei einer vollen Datenrettung von
    einem Preis, wo man sich schnell fragt, puhhhhh will ich das bezahlen?

    Also ich nehme auch gerne Tips aus Erfahrung, auch zum Thema Seriös, entgegen.
  6. Nostradamus

    Nostradamus Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    9.592
    Das von Spaceboy1963 habe ich auch schon vor vielen Jahren gehört.
    Könnte bei defekter Elektronik oder auch Lagern funktionieren, aber keinesfalls, wenn sich bereits die Magnetschicht auflöst und es bereits zu tausenden zertörten Sektoren gekommen ist.

    Gekühlte Platte in ein Handtuch einwickeln drüber drunter dann einen Kühlakku und das Ganze dann nochmal in ein Handtuch oder besser unter Kopfkissen, Deckbett.
    Handtuch verhindert die Kondensation, nicht weil es aufsaugt sondern weil es isoliert und die warme Zimmerluft fernhält.
    Wobei ich bei Kondensation eigentlich kein Problem sehe, Kondenswasser ist salzfrei und leitet somit nicht, vorausgesetzt man hat die Platte nicht vorher gesalzen :icon_lol:
    Zuletzt bearbeitet: 6 Januar 2020