Ferienzeit Linuxzeit?!

deviltec

Bekanntes Mitglied
Hallihallo:)
seit einigen Wochen plane ich schon mein Windows zu kicken und einem stabilen linux vorzuziehen, nur irgendwo hab ich noch bedenken, dass nicht alles klappen würde....Eigentlich wollte ich nie umsteigen, um noch aktuelle Games zocken zu können, doch inzwischen zocke ich fast nichts mehr mangels zeit und aktueller Hardware (Abit KT7 / thunderbird 1,2 / 396 PC-100 sd ram), nurnoch bissl steam Halflife Mode im Inet, und dafür soll es ja schon emulatoren geben (stimmt das wirklich, hab nur von hörensagen gehört?!) Auf jeden Fall hab ich gross keinen Plan von der Linux Materie. Ich brauche:
- einen Office Ersatz (Open Office, kann das was?! )
- Foxmail Ersatz (Thunderbird? kann man dahin einfach exportieren oder gibt das Probs)
- normaler Browser, zZ Firefox
- Miranda Icq (gibts das für Linux, bzw gutes Pendant mit au so vielel Plugins?!)
- guter Virenscanner
- Antispyware zeugs dürfte ja der Vergangenheit angehören
- winamp Alternative, wenn möglich auch mit Media Libary
- Möglichkeit meine alten Spiele weiter zu spielen, also zB: Heroes of Might and Magic 3, Rollercoaster Tycoon,Serious Sam II, Stronghold,l C&C Generals, halt alles etwas älter, gibts da Probs mit den emulatoren?! läuft auf den Emulatoren wirklich alles?!
- brennprogs wie Nero oder Clone CD

Soviel zu den Anforderungen *g*

Nun mein allgemeinen Fragen:

- Welche Distri?
- Wieviel Zeit zum Umstellen ist so normalerweise nötig?
- Ist das alles inzwischen Benutzerfreundlich geworden, ich kann an der Konsole gradmal paar Dateien verschieden und so *g
- lohnt sich der Umstieg überhaupt, weil normal rennt mein xp eigentlich ganz ok

puh soviel dazu erstmal :) schonmal vielen Dank für die Atnworten :)

gruss und frohe Weihnachten, dat deviltec
 

schlozy

SilentReader&Legasteniker
Zu den Programmen selber, kann ich leider nicht viel sagen.
Aber für ein Anfänger ist SuSe wohl am einfachsten.
Die Installation dauert ca. 1 Stunde einrichten und so, macht man halt später. Nach und nach.
Also viel glück!
 

KillerGod2000

Bekanntes Mitglied
einen Office Ersatz (Open Office, kann das was?! )
ja, kannst du aber auch erstmal unter Win probieren

- normaler Browser, zZ Firefox
funktioniert unter Linux auch wunderbar

- Miranda Icq (gibts das für Linux, bzw gutes Pendant mit au so vielel Plugins?!)
kenne miranda nicht, aber Gaim ist wirklich super

- guter Virenscanner
- Antispyware zeugs dürfte ja der Vergangenheit angehören

brauchst du beides nicht

- winamp Alternative, wenn möglich auch mit Media Libary
xmms oder mit Libary: amarok

- Möglichkeit meine alten Spiele weiter zu spielen
sollte größtenteils mit cedega funktionieren, wenn nicht, lass dir für's zocken eine Win-Partition drauf

- brennprogs wie Nero oder Clone CD
k3b

- Ist das alles inzwischen Benutzerfreundlich geworden, ich kann an der Konsole gradmal paar Dateien verschieden und so *g
konsole braucht man nicht, aber wer es kann, kann damit viel schneller arbeiten ;)

- lohnt sich der Umstieg überhaupt, weil normal rennt mein xp eigentlich ganz ok
auf jedenfall :yo

Gruß
 

Aspergillus

Mit Glied!
Wenn du noch ein paar GB auf der Platte frei hast kannst du ja auch erst mal Linux parallel zum Windoof installieren. Im Gegensatz zu den neueren Windoofs (ab NT) kannst du Linux z.B. auch hinter der 1024-Track-Grenze in der erweiterten Partition installieren.
Bei den heute aktuellen Linux-Distris sollte das der jeweilige Installer selbständig erkennen und anbieten.
 

G0dzWrath

Silent Writer
uh das gleiche schoss mir auch durch den kopf wenn auch auf einem zweit rechner ;-)

welche distri ( ausser SuSe ) wäre denn nem anfänger zu empfehlen?
 

Aspergillus

Mit Glied!
SuSE, Mandrake und RedHat sind wohl alle gleich gut geeignet. SuSE ist in Deutschland der Marktführer. Der Installer (Yast bei SuSE) nimmt dir als Anfänger den Großteil der Arbeit ab, das System zu installieren und später zu administrieren.
Wenn du dir dir Originale kaufst bekommst du auch ganz gute Dokus mit.
 

eumel_1

Der Reisende
Zum reinschauen empfehle ich einen Blick ins NEWS-Forum, dort habe ich einen Link gepostet, wo es einen Kurs gratis gibt, wenn man sich noch 2004 anmeldet.
Momentan reden alle von Debian Sarge, das soll demnächst den Stand stable erreichen, ist aber noch auf testing, also noch warten.
SuSe 9.2 ist brauchbar und benutzbar. Wenn man allerding in die Tiefen will, sollte man unbedingt englisch können.
Alles weitere ist eine persönliche Einstellungssache, alle haben Vor- und Nachteile, aber die Software läuft auf allen, auch wenn man manchmal etwas Handstand machen muss, um ein .rpm unter Debian zu installieren, oder umgekehrt; aber auch das geht.
 

ScOrPM

Bekanntes Mitglied
Hi,

SuSE ist für den Anfang nicht schlecht. Wer sich mal allgemein mit Linux beschaftigen will kann ja zuerst mal mit Knoppix spielen. Als Literatur würde ich [shadow=red:17f73aaef4]Michael Kofler[/shadow:17f73aaef4] empfehlen. Für spezielleres gibts ja dann auch noch die manpages. Aber mit dem Kofler bekommt man einen guten Überblick.

Solange man noch nicht viel mit GRUB oder LILO gemacht hat sollte man für die ersten Experimente vielleicht eine alte Platte verwenden und die Win Platte zur Sicherheit abklemmen. Auch die Installer schlagen manchmal Mist vor.
 

Maximan

Bekanntes Mitglied
- einen Office Ersatz (Open Office, kann das was?! )
Open Office taugt auf jeden Fall etwas, du kannst es ja auch mal unter Windows antesten.

- Foxmail Ersatz (Thunderbird? kann man dahin einfach exportieren oder gibt das Probs)
Thunderbird kann man ja ebenfalls mal unter win testen...

- normaler Browser, zZ Firefox
Firefox gibts auch für Linux

- Miranda Icq (gibts das für Linux, bzw gutes Pendant mit au so
vielel Plugins?!)
Es gibt mehrere IM Clients. Gaim kann imho alles was es braucht.

- guter Virenscanner
Das ist nicht dein ernst oder? :mrgreen:

- winamp Alternative, wenn möglich auch mit Media Libary
Xmms. Es gibt aber auch noch viele andere...

- Möglichkeit meine alten Spiele weiter zu spielen, also zB: Heroes of Might and Magic 3, Rollercoaster Tycoon,Serious Sam II, Stronghold,l C&C Generals, halt alles etwas älter, gibts da Probs mit den emulatoren?! läuft auf den Emulatoren wirklich alles?!

Hmm, also "wirklich alles" läuft wohl nicht, Für Serious Sam gibt es soweit ich weiss einen nativen Linux client, das benötigt also keinen Emulator.
Für den Rest vielleicht mal diese liste angucken:
http://transgaming.org/gamesdb/

- brennprogs wie Nero oder Clone CD
k3b z.B.

- Welche Distri?
Es kommt drauf an, willst du einfach ein Linux das man installieren kann und es läuft? Dann bist du mit Suse, Fedora, Mandrake etc. nicht schlecht bedient.
Willst du aber wirklich etwas lernen, so ist Debian oder Gentoo sicher nicht schlecht. Vielleicht ist ja auch eine "vereinfachte" Debian Distri das richtige für dich. z.b. Knoppix/Kanotix Harddisk Installation oder Ubuntu Linux... Ich persönlich brauche im moment Debian SID.

- Wieviel Zeit zum Umstellen ist so normalerweise nötig?
Schwierig zu sagen, so einfach so umstellen ist wohl nicht... Bei mir wars ein Prozess der sich irgendwie über die Jahre hinweg hingezogen hat :)

- Ist das alles inzwischen Benutzerfreundlich geworden, ich kann an der Konsole gradmal paar Dateien verschieden und so *g
Es gibt inzwischen für sehr viele Sachen Gui Tools. Zumindest was so den Hausbrauch angeht. Den Umgang mit der Bash zu erlernen ist trotzdem empfehlenswert und eigentlich auch nicht besonders schwierig. Man Pages und google lösen fast jede Frage, sonst gibts ja noch foren...

- lohnt sich der Umstieg überhaupt, weil normal rennt mein xp eigentlich ganz ok
Was für eine Frage :mrgreen:
 

CABAL

Bekanntes Mitglied
- einen Office Ersatz (Open Office, kann das was?! )

Openoffice oder als Schülder/Studi kostenlos StarOffice 7 bzw. via CrossoverOffice MS Office ;)

- Foxmail Ersatz (Thunderbird? kann man dahin einfach exportieren oder gibt das Probs)

Thunderbird usw. unter Linux gibts wohl weitaus mehr Clienten

- normaler Browser, zZ Firefox

Firefox, Opera, Konqueror, Mozilla und Abkömmlinge - such dir einen aus

- Miranda Icq (gibts das für Linux, bzw gutes Pendant mit au so vielel Plugins?!)

Gaim, Kopete - auch hier massig vorhanden mit allen erdenklichen Features

- guter Virenscanner

Gibts auch und sind natürlich auch notwendig vor allem wenn man mit Windowsrechnern im Netzwerk zusammenarbeitet ;) - man kann schon mal filtern ...

- Antispyware zeugs dürfte ja der Vergangenheit angehören

Ja, es gibt natürlich für den Browser auch Webfilter um diverse Cookies etc. zu filtern, z.B. Bfilter

- winamp Alternative, wenn möglich auch mit Media Libary

Die oben erwähnten bzw. auch wxmusik - http://musik.berlios.de/

- Möglichkeit meine alten Spiele weiter zu spielen, also zB: Heroes of Might and Magic 3, Rollercoaster Tycoon,Serious Sam II, Stronghold,l C&C Generals, halt alles etwas älter, gibts da Probs mit den emulatoren?! läuft auf den Emulatoren wirklich alles?!

Nicht alles aber vieles, konfigurieren muß man natürlich desöfteren

- brennprogs wie Nero oder Clone CD

K3b


Schau dich mal hier um, bezüglich Software-Alternativen,

www.linuxsoftboard.de
 

Lumumba Man

Bekanntes Mitglied
deviltec schrieb:
Gib Suse oder meinetwegen Mandrake eine Chance. Dann hast Du auch ein wenig Support dabei. Bei tiefergehendem Interesse solltest Du Dir aber was anderes suchen, weil man mit den genannten Distributionen wenig über Linux lernt. Kommerzielle Distributionen haben allerdings den Nachteil, daß evtl. die eine Bibliothek oder der andere Video-Codec nicht mitgeliefert werden, da dies Juristereien nach sich ziehen könnte.

deviltec schrieb:
Wieviel Zeit zum Umstellen ist so normalerweise nötig?
Das kommt auf Dich an. ;-) Problematisch sind imho vor allem zwei Dinge: 1. Sich nicht vorurteilsfrei auf andere Konzepte einlassen zu wollen und 2. bestehende Datenbestände und deren Migration.

deviltec schrieb:
lohnt sich der Umstieg überhaupt, weil normal rennt mein xp eigentlich ganz ok
Du bist halt (bis auf den Spam :-() die Probleme mit Würmern, Viren, Dialern, etc. los und befreist Dich von Windows-Steuer (bzw. Schwarzkopien). Sicherheitsupdates solltest Du auch bei Verwendung von OSS einspielen, denn fehlerhaften Code gibt's überall.


Gruß,
Lu
 

Smart Max

Bekanntes Mitglied
Zu den Distros, habe mit Redhat ((jetzt Fedora) meiner ersten versuche gemacht und bin damit immer noch sehr zufrieden, am Lappie hatte ich immer Susi drauf - da die Hardware besser unterstützt wurde.
Habe " Rechner und den Lappie auf Xandros ( http://www.cc-community.net/board/viewtopic.php?t=94856 ) umgestellt und bin damit sehr zufrieden.
Zum Thema Software kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen, ich nehme für ICQ Sim ( http://sim-icq.sourceforge.net/ ).
Auch bei mir hat sich das ganze über Jahre gezogen :)

ps lass die Finger von Zeta das im Teleshopping vorgestellt wird - das is Quatsch
 

Rubb

Rover
Habe mal von Knoppix ne Hardwareinstallation gemacht, danach hat man ein Debian auf der Platte!

Musste vorher ein wenig lesen im IN, war aber problemlos zu installieren!

Von Suse kann man sich ein ca 64 MB Iso besorgen und dann per IN den Rest der Installation auf Platte schaufeln lassen.

http://www.suse.de/de/private/download/ftp/inland.html

ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/ftp.suse.com/suse/i386/9.2/iso/SUSE-Linux-9.2-mini-installation.iso

ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/ftp.suse.com/suse/i386/9.1-personal-iso/
 

CABAL

Bekanntes Mitglied
Knoppix auf Platte ist mehr eine Mischung aus Live-Distro/Debian - früher oder später hagelt es da auch Probleme. Wer eine einfach Debian Installation möchte sollte sich den besseren Ableger Kanotix oder Simply Mepis besorgen ...
 

Maximan

Bekanntes Mitglied
cabal schrieb:
Knoppix auf Platte ist mehr eine Mischung aus Live-Distro/Debian - früher oder später hagelt es da auch Probleme. Wer eine einfach Debian Installation möchte sollte sich den besseren Ableger Kanotix oder Simply Mepis besorgen ...
Auf meinem 2. Rechner hab ich schon eine ganze weile Knoppix auf HD installiert. Funktioniert prächtig und kann auch problemlos mit "apt-get dist-upgrade" auf dem neusten Stand gehalten werden.
 

CABAL

Bekanntes Mitglied
Jo das bestreitet ja keiner, aber meine Aussage wird selbst auch von dem Herrn Knopper bestätigt. Und irgendwann machts halt mal *peng*, Kanotix enstand nicht umsonst - das war z.B. der primäre Grund.
 

annelie

† Team (Userverw.) †
verschiebe es dann in unser neues Linuxforum,
vielleicht möchtet ihr auch dort mithelfen
wäre super :yo
 

T-Bone-Rex

Bekanntes Mitglied
Hallo,

ich wollte schon lange auf Linux umsteigen, habe aber nie die Kurve bekommen.

Ich bin seit alten DOS Tagen dabei und mittlerweile bei XP angelangt. Eigentlich habe ich keine Probleme mit MS. Aus Neugier, Sicherheitsgründen und vor allem dem Open-Source-Gedanken sowie auch beruflicher Sicht möchte ich nicht länger ohne Linux auskommen ;-)

Auf meinem Rechner habe ich öfters ein Linux (immer Suse von v5 bis v9.2) als virtuellen PC laufen lassen und damit "rumgespielt", Knoppix und Kanotix ebenfalls angetestet. Nur das bringt mich nicht weiter.

Bin absoluter noob und kann trotzdem ein recht gut laufendes Linux aufsetzen. Mit Suse kein Problem, dank der Ganzen Klickibunti-Oberfläche. Ich möchte aber wirklich verstehen, was eigentlich abläuft. Also quasi möchte ich Einsteigen wie damals unter DOS mit dem Bearbeiten der Konfigurationsdateien z. B.

Über wichtige Literatur habe ich mich auch schon öfters erkundigt und dabei halt auf den Kofler gestossen. Aber das bezieht sich ja lt. Inhalt auch hauptsächlich auf die Suse Oberfläche, gut nicht alles aber das meiste. Oder ist dieses Buch trotzdem zum Einstieg uneingeschränkt zu emfehlen?

Da ich mich unter Win super auskenne, würde ich mich freuen, wenn es für Umsteiger ein "All-In-One-Infostelle" geben würde. Wofür sind welche Dateien und Verzeichnisse, was passiert beim Systemstart, wie administriere ich das Ganze usw.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe keine Lust für Literatur Unmengen Geld zu verschwenden, aber trotzdem wirklich verstehen, was passiert.

Ich hoffe, ihr könnt mir dabei irgendwie behilflich sein ;-)

MfG
 

MaXime

Bekanntes Mitglied
ich kann nur uneingeschränkt ubuntu (meinetwegen sogar die aktuelle hoary array-5, die läuft recht stabil!) empfehlen. linux hat es inzwischen echt geschafft um einiges besser auszusehen als windows (auch wenn manche distro noch fonts-probleme hat, aber das bessert sich auch schon) und wenn man sich in die materie erst mal etwas reingearbeitet hat dann macht die sache richtig spass. der umstieg von windows auf linux ist nicht so das problem, vielmehr sich die ganzen windows programme abzugewöhnen und in die neuen einzuarbeiten. das mag bei k3b noch recht flott gehen, wer aber seit jahren mit photoshop arbeitet wird bei gimp erst mal schlucken, das geht dann noch etwas zäh und zaghaft. was mir persönlich noch fehlt ist ein wirklich guter wysiwyg-html editor so wie dreamweaver oder frontpage. nvu ist ja noch net so der renner, aber das kommt dem wohl schon am nächsten im moment. was auch noch sehr verbesserungswürdig ist, ist die einbindung in ein windows netzwerk, so ala "netzwerkumgebung -> zack,fertig"...ey, ich schweif ja grad derbe ab :D... ich wollt doch eigentlich gar nix antworten :)
 

Tank

Bekanntes Mitglied
G0dzWrath schrieb:
uh das gleiche schoss mir auch durch den kopf wenn auch auf einem zweit rechner ;-)

welche distri ( ausser SuSe ) wäre denn nem anfänger zu empfehlen?
Versuch mal Xandros 3, SimpleMEPiS, oder gleich Sphinx Linux 4.0, das ist
ein etwas weiter vorconfiguriertes/entwickeltes Mephis, und complett in deutsch, hab ich vor einiger Zeit bei einer Bekannten (Win98, Office, Internet only, DAU) installiert, und inzwischen kommt sie gut damit zurecht. :yo

tk
 

tamoil

...
Tank schrieb:
Versuch mal Xandros 3, SimpleMEPiS, oder gleich Sphinx Linux 4.0, das ist
ein etwas weiter vorconfiguriertes/entwickeltes Mephis, und complett in deutsch, hab ich vor einiger Zeit bei einer Bekannten (Win98, Office, Internet only, DAU) installiert, und inzwischen kommt sie gut damit zurecht. :yo
thx Tank für den Tipp mit Sphinx Linux 4.0.

Werde das mal auf meinem Testsystem ausprobieren.
Mal sehen, wie ich damit zurecht komme als blutiger Anfänger. :o

Für alle die sich auch dafür interessieren, der DL von Sphinx Linux 4.0 ist noch bis zum 03. April 2005 kostenlos:

aufgrund des enormen Erfolgs unserer Aktion "Time to change" mit dem
kostenfreien Angebot zum Download der Edition SphinxOS 4.0 Home, verlängern wir diese Aktion um weitere 14 Tage bis zum 03. April 2005.

Wer also noch nicht die Zeit hatte, SphinxOS 4.0 kostenfrei downzuloaden, kann
dies in dem verlängerten Angebot nachholen.

Über unsere Vertriebspartner in Deutschland (http://www.ixsoft.de), in
Östereich (http://www.pinguin.at) und der Schweiz (http://www.luethi-consulting.ch) kann auch weiterhin das Update zu SphinxOS Standard (mit CrossOverOffice, Cedega und vollem Support) zu einem wesentlich vergünstigten Preis bezogen werden.
Quelle: http://www.sphinxos.com/web/newscenter/medieninfos/24a6bc9620085ae0e/index.html
 

tamoil

...
Ach ja ich liebe Linux über alles... :tsts

Installation von der Live-CD aus gemacht, Grub in den Bootsector installiert,
System bootet nicht.

Auflösung: 1280 x 1024, 60 Hz.
(ATI 9500 PRO an einem Iiyama 19" Moni)
Schriften: aua ist mir schlecht.
Ich glaub ich hab schon Augenkrebs nach der Stunde Linux.

Man man man, echt schade drum, aber da hilft alles lesen nix.
Ich bin einfach nur gefrustet, dass ich wieder 3 Std. mit einer sinnlosen
Installation verbracht habe und keinerlei Erfolgserlebnisse.

Jetzt hab ich Kopfweh. :tsts
 

Horqai

Board-Manager
Vielleicht bin ich zu blöd (habe nämlich keine Ahnung), doch so gut fiinde ich SphinxOs nun doch nicht.
Nach dem ich das System mit diesem Syncpak oder wie das heisst auf den neuesten Stand bringen wollte und von den zich Eingabeauforderungen etwas über fordert war, wollte KDE mich nicht mehr reinlassen.

Da hat mir Xandros3 doch wesentlich besser gefallen. Die Intergration ins Windowsnetzwerk is dort nach meinem Empfinden super einfach und zerschossen habe ich es bisher auch noch nicht.

tamoil schrieb:
Auflösung: 1280 x 1024, 60 Hz.
(ATI 9500 PRO an einem Iiyama 19" Moni)
Gleiches Problem - bei mir äußerte sich der Wechsel der Auflösung in einem totalem Chaos, sprich ein teil vom unterem Bildschirm war plötzlich oben, überlagerte Fenster blieben hängen, die Maus spinnte usw
Das Anpassen der configx368.4 konnte ich nicht mehr zu ende bringen, da ja durch meine Aktualisierung das System nicht mehr startete.

Das aktuelle Update 4.01 gibt es ja auch nur für die registrierten Zahlenden.

Vielleich schafft ihr es ja trotzdem mich zu überzeugen.

Ich werde jetzt erstmal auf der Platte Ubuntu testen (obwohl, das hohe Ranking bei Distrowatch ja künstlich durch die Ubuntu-Community gepusht worden sein soll)

Ubuntu ist ja Gnome basierend - ob mir das gefällt weiß ich auch nicht, KDE ist doch verbreiteter oder sehe ich das falsch. Macht es denn sinn KDE nach zuinstallieren?

Danke und schönen Abend noch.
 

Ravenheart

Bekanntes Mitglied
Ich hab jetzt leider keine Zeit. Mittagspause an End. Aber wenn ich dran denke werde ich heute Abend etwas zu euren Problemen posten, sofern sonst noch niemand geantwortet hat.

@Horquai: Von Ubuntu gibt es KUbuntu mit KDE statt Gnome. Hat mir persönlich aber wesentlich schlechter gefallen als SOS.
 

Horqai

Board-Manager
Hi
Ich bin nun doch wieder bei SOS gelandet und konnte die Fehler die ich beim ersten Versuch gemacht habe bisher vermeiden (zB Bildschirmauflösung schon beim ersten Booten mit der Live CD im Grub-Bootmenu auf 1280x1024 stellen, dann gilt die Auflösung auch für die HD-Installation, das nachträgliche ändern habe ich mit meinem IIyama 19" TFT nicht hinbekommen)

Ich denke SOS hat echt eine Chance verdient. Perfekt wäre es, wenn is noch ein paar Einrichtungshilfen von XandrOs übernehemn würden zB Windows Netzwerk Zugriff.

Cheers

Horqai
 

Ravenheart

Bekanntes Mitglied
Richtig. Man muß bei der 4.0 die Auflösung vor der Installation im Grub-Menü schon wählen. Hinterher kann man die Auflösung nur noch manuell durch Editieren der XF86Config-4 ändern. Für Anfänger nicht wirklich zu empfehlen. Das wird in Zukunft aber wie man sicher denken kann einfacher werden.
Weitere Einrichtungshilfen wird es in Zukunft auch geben. Schließlich ist SOS für den Linux-Anfänger/Umsteiger gemacht. Kommt Zeit, kommt Rat. Gebt den Leuten noch ein wenig Zeit. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut. ;)

Wer Probleme mit einer geringen Bildwiederholfrequenz hat, sollte mal im SOS-Kontrollcenter vorbeischauen. Da gibt es einen Menüpunkt "Maus und Display" und dort einen Reiter Monitor. Dort kann man seinen Monitor auswählen und sollte der nicht vorhanden sein auch manuelle die Frequenzen des eigenen Monitors eingeben. Anschließen den X-Server mit Strg + Alt + Backspace neustarten und eigentlich sollte die Bildwiederholfrequenz dann in Ordnung sein. Andernfalls heißt es wieder XF86Config-4 editieren.

Wenn es mit SOS hakt, kann ich nur empfehlen mal im Forum unter http://www.sphinxos-forum.de vorbeizuschauen. Die Hilfe dort ist fast so gut wie im Portal.
 
Oben Unten