Epson EcoTank auffüllen?

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Das Teil stand schon eine ganze Weile bei mir rum. Nun habe ich es endlich in Betrieb genommen:

Die Tintenbehälter auszufüllen verlief, wie in der Anleitung geschrieben. Als die Tanks bis zur Maximummarkierung gefüllt waren, stoppte der Tintenfluß. Nachdem ich den Drucker anschließend initialisiert hatte, war der Füllstand etwas gesunken, wie erwartet.

Die erste Überraschung kam, als ich die Tanks dann wieder bis zur Maximumlinie auffüllen wollte. Ich hatte die Anleitung so verstanden, daß der Tintenfluß immer automatisch stoppt, wenn die Maximumlinie erreicht ist. Das tat er aber nur beim ersten Tank, dem großen Schwarz. Cyan und Gelb hörten erst auf zu laufen, als ich die Flasche abgezogen habe. Da war es aber schon gut über Maximum. Bei Magente habe ich schon bei Erreichen der Linie abgezogen. Das kleine Schwarz stoppte dann wieder automatisch.

Zu Beginn war das System komplett leer, jetzt ist es bis Maxumum gefüllt, zum Tail etwas darüber. Jetzt kann ich also erst einmal Drucken.

Doch irgend wann werde ich nachfüllen müssen. In den Flaschen befindet sich immer noch ein kleiner Rest. Den fülle ich ja wohl als erstes auf, aber auch wenn ich das nicht täte, wird in der neuen Flasche genügend Tinte sein, um alles zu überschwemmen, wenn ich nicht aufpasse. Wie sind Eure Erfahrungen? Ist das normal, daß der Tintenfluß nur beim erstmaligen Befüllen automatisch stoppt?

Tank.jpg
 

eumel_1

Der Reisende
Irgendwas machst du offensichtlich falsch, ich habe bereits mehrfach nachgefüllt und hatte noch nie Probleme.
Wichtig:
Flasche ganz rein stecken und einfach warten, es kann normalerweise nichts überlaufen

Auch muss man nicht alle 14 Tage nachfüllen, ich mache das so etwa einmal im Jahr - und ja, hier wird viel gedruckt, die mitgelieferten 2 Sätze sind inzwischen verdruckt, ein 3. Satz Tinten ist bereits befüllt worden und bis auf kleine Reste in den Flaschen leer. Diese werden dann beim nächsten Mal zuerst befüllt (die Flaschen restlos geleert). Auch ein Resttintenbehälter musste bereits ersetzt werden.

Da ich nicht weiß, was du anders machst, kann ich nur vermuten dass du die Nachfüllflasche nicht bis Anschlag rein gesteckt hast.
Ich habe übrigens auch einen ET-7700.
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

Der Reisende
...
Die Tintenbehälter auszufüllen verlief, wie in der Anleitung geschrieben. Als die Tanks bis zur Maximummarkierung gefüllt waren, stoppte der Tintenfluß. Nachdem ich den Drucker anschließend initialisiert hatte, war der Füllstand etwas gesunken, wie erwartet.

Die erste Überraschung kam, als ich die Tanks dann wieder bis zur Maximumlinie auffüllen wollte. Ich hatte die Anleitung so verstanden, daß der Tintenfluß immer automatisch stoppt, wenn die Maximumlinie erreicht ist. Das tat er aber nur beim ersten Tank, dem großen Schwarz. Cyan und Gelb hörten erst auf zu laufen, als ich die Flasche abgezogen habe. Da war es aber schon gut über Maximum. Bei Magente habe ich schon bei Erreichen der Linie abgezogen. Das kleine Schwarz stoppte dann wieder automatisch.
...
Warum? Nach der Erstbefüllung wird nachgefüllt, wenn der Füllstand im niedrigsten Behälter auf 25% gesunken ist.
Verstehe ich das richtig, dass du quasi 2 x am selben Tag befüllt hast?
 

eumel_1

Der Reisende
Gerade nachgeschaut in mein Amazon Konto, gekauft am 13. Januar 2017, also schon über 4 Jahre im Einsatz. Sorry, war der Et-2500 für jemand anderen.
OK, mein ET-7700 wurde am 12. November 2017 gekauft, also über 3 Jahre im Einsatz.
Tipp (für die Silent Reader):
Wenn man viele Fotos druckt, schmiert er irgendwann, das kommt offenbar von zu viel Tinte (keine Ahnung ob ich nicht vielleicht das falsche Papier ausgewählt habe in den Einstellungen, nehme immer Premium Glossy in der Software bei Fotos).
Meine Reinigung:
Gummihandschuhe anziehen, Netzspannung entfernen wenn der Druckkopf in der Mitte steht und dann ein Küchentuch falten und unter dem Druckkopf durchziehen, hin und her, mehrfach umfalten das Tuch und wiederholen.
Das mit einem zweiten Küchentuch wiederholen, wenn nix mehr aufs Küchentuch kommt, ist man fertig.
Hält dann wieder ungefähr für 200 Fotos.
Wenn man es einmal gemacht hat, weiß man warum als Punkt 1 die Gummihandschuhe stehen. :D

Bevor man Fotos druckt (speziell bei A4 Fotos) vorher einen Düsentest machen und ggf. Reinigung laufen lassen.
:icon_prost:
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Danke für Deine Antworten! Was Du schreibst, bestätigt, daß bei mir etwas nicht "normal" verlaufen ist, auch wenn ich noch nicht erkennen kann, was es war.

Ich glaube, die Tinte läuft erst dann aus der Flasche, wenn sie wirklich richtig drin steckt. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, sie wäre richtig drin. Ich habe das so drucklos wie möglich gemacht. Absolut ohne Druck geht es ja nicht. Ich muß die Flasche ja irgendwie festhalten. Das ist grundsätzliche Physik (oder Technik?). Doch das Material der Flaschen ist recht stabil, anders als die Wasser- oder Limoflaschen aus dem Getränkeshop. Man muß die Tintenflaschen schon recht feste quetschen, wenn das Einfluß auf den Ausfluß haben soll. Ich habe die Flaschen so gerade wie möglich von oben auf den Einfüllstutzen gesetzt und mit leichtem(!) Druck von oben einrasten lassen. Das einizge. was ich mir denken kann, ist, daß ich vielleicht doch ein klein wenig mehr hätte drücken können. Vielleicht waren die Flaschen drin und doch nicht ganz drin...

Allerdings: Das war ja das zweite Mal, wo ich die Flaschen angesetzt habe. Ich hatte also schon "Erfahrung", und beim ersten Durchgang hat es gepaßt. Da waren die Flaschen zwar schwerer, weil noch voll, aber das sollte es doch wohl nicht gewesen sein, was den Unterschied ausmachte.

Ja, ich habe am gleichen Tag zwei Mal aufgefüllt. Das wird nämlich von Epson für die Erstbefüllung so empfohlen:
Wenn Sie die Einstellung abgeschlossen haben, füllen Sie die Resttinte nach.
Der Hintergrund ist wohl der, daß nach Abschluß der Erstbefüllung und Ausrichten des Druckkopfs der Füllstand deutlich unter Maximum liegt. Wenn ich jetzt den Tintenfüllstand im Wartungsmenü zurücksetzten würde, würde die Druckerelektronik von einem höheren Füllstand ausgehen, als tatsächlich vorhanden und zu spät zum Nachfüllen auffordern. Der Füllstand, bzw. der Verbrauch, wird von der Elektronik ja nur geschätzt. Es gibt keine Sensoren. Also fülle ich erst auf Maximum nach, bevor ich die Anzeige zurück setze.

Trotz Nachfüllens ist jetzt in den ersten Flaschen immer noch etwas Tinte drin. Bei der nächsten Füllung wird in der zweiten Flasche daher ein noch größerer Rest übrig bleiben. Die Situation, daß ich (zunächst) aus angebrochenen Flaschen nachfülle, werde ich daher zukünftig wohl immer haben. Da werde ich dann sehen, ob es an der Maximummarke von selbst stoppt...

Danke für den Hinweis zum verschmierten Ausdruck. Ich hatte davon auf YouTubeund bei den Amazon-Bewertungen schon Videos und Bilder gesehen und habe mich gefragt, wie das entsteht, daß man diese Reinigung machen muß. Deine Vermutung mit dem Fotodruck erscheint mir plausiebel. Deine Vorgehensweie zur Reinigung habe ich auch schon aus Videos entnommen. Es ist beruhigend, von Dir zu erfahren, daß das offenbar wirklich einfach geht.

Hast Du ungefähr eine Ahnung, wie hoch bei Dir der Anteil für Fotodruck ist? Und wieviel druckst Du randlos? (Der Düsentest gibt eine Statistik aus.)
Wann der Resttintenbehälter aufgefüllt werden muß, hängt, vermute ich, hauptsächlich davon ab, wie oft die Druckkopfreinigung aktiviert wird, und wieviel man randlos druckt.

Und hast Du Informationen dazu, wann genau Schwarz aus der großen Flasche verwendet wird, und wann aus der kleinen?
 

eumel_1

Der Reisende
Anzahl fotodruck zu normal: Ich schau mal nach
Nachfüllen nach Erstbefüllung? Kann mich nicht mehr erinnern, ob ich es so gemacht habe. Bei mir steht der Drucker im Keller und wird per Netzwerk mit Aufträgen versorgt, von daher sehe ich oft genug wieviel Tinte drin ist.
Schwarz: Das PhotoBlack wird bei Photos verwendet, das BK für normale ausdrucke.

Ich fülle meist 2 Flaschen gleichzeitig nach, links die fette Schwarze und Magenta, man muss die Flaschen nicht festhalten, die stehen stabil und von alleine. Danach Yellow und PhotoBlack und ganz zum Schluss die in der Mitte, Magenta. Spart Zeit.
Durch die Verriegelung kann man die Flaschen nicht verwechseln, die passen nicht. Ich habe bisher die Originaltinte benutzt, aber bei Otto Office nachbestellt, dort war das Original noch günstiger als bei Amazon und erst Recht bei Epson. Kann sich natürlich inzwischen geändert haben.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
An die Erstbefüllung werde ich mich in zwei Jahren wahrscheinlich auch nicht mehr erinnern...
Hier ist noch Video-Anleitung von Epson für den ET-7700
Schwarz: Das PhotoBlack wird bei Photos verwendet, das BK für normale ausdrucke.

Soweit war ich auch schon. Aber wovon hängt das ab? Weißt Du dazu etwas?
Ist ein Foto zwischen viel Text in einem Word- oder PDF-Dukument ein Foto oder ist das "normal"? Oder ist die Einstellung der Papiersorte entscheidend?
 

eumel_1

Der Reisende
Hier meine Statistik von der Düsentest-Ausdruck Seite:

Firmware 20.37.NY20K5 (wurde schon mehrfach aktualisiert, da der im Netzwerk ist, benachrichtigt der dich, wenn es was neues gibt.)

Borderless
Color Pages 845
B/W Pages 47

With Border
Color Pages 5266
B/W Pages 1249

Blank Pages 135
Total Pages 7542

Stellt sich mir die Frage, wer schiebt 135 leere Seiten raus? :D

EDIT:
...
Schwarz: Das PhotoBlack wird bei Photos verwendet, das BK für normale ausdrucke.
Soweit war ich auch schon. Aber wovon hängt das ab? Weißt Du dazu etwas?
Ist ein Foto zwischen viel Text in einem Word- oder PDF-Dukument ein Foto oder ist das "normal"? Oder ist die Einstellung der Papiersorte entscheidend?
Nein, kann ich leider nicht beantworten.
Vielleicht weiß der Druckerchannel mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

Der Reisende
Also schneller Blick in den Druckerchannel sagt dort, bei Glanzpapier wird Photoblack verwendet, weil das normale Schwarz nicht wischfest sei.
 

eumel_1

Der Reisende
Ich glaube, das könnten die leeren Seiten beim Duplexdruck sein, man hat ja nicht immer geradzahlige Dokumente.
Ist aber nur so eine Vermutung.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
Nur zur Info:

Inzwischen habe ich ein paar Seiten gedruckt, nur ganz wenige, nur auf Normalpapier mit Rand, eine Seite Fotos und der Rest überwiegend Text.
Der Füllstand ist jetzt für alle Patronen genau auf dem Maximum-Strich!

Wenn es am Verbrauch liegen sollte, könnten Cyan und Gelb jetzt auf Maximum angekommen sein, nachdem sie zuvor dadrüber waren. Dann müßte Magenta aber unter Maximum gesunken sein, nachdem es anfangs genau auf Linie war. Der Text, den ich gedruckt habe, war namlich überwiegend schwarz, und das Foto war ein Testbild mit etwa gleichen Anteilen aller Farben.

Vielleicht war es anfangs nur ein Anzeigefehler. Ich weiß nicht, ob das denkbar ist, aber vielleicht ist die Farbe in den zwei Tanks am Rand nur etwas "hochgekrochen"...
 

eumel_1

Der Reisende
Bevor du eine Änderung im Füllstand bemerkst, musst du schon einige Seiten drucken, Schätzungsweise mindestens 500.
 
Oben Unten