Empfehlungen für Netzwerkkabel-Tester

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Hallo Community,

da ich hier noch eine Menge Netzwerkkabel rumliegen habe und auch bei dem einen oder anderen schon verlegten Netzwerkkabel gerne mal die Übertragungsqualität überprüfen möchte, suche ich nach einem guten Netzwerkkabel-Tester.
Ich meine kein stupiden Durchgangsprüfer, der mit abwechselnd leuchtenden LEDs einfach nur pauschal eine Durchgangsprüfung durchführt, sondern auch einen, der anhand von Dämpfung, Signalqualität und unter Umständen auch noch Entfernungsmessung (wichtig für PoE) Prüfungen durchführt.
Ich bin mir darüber im klaren, dass solche Geräte Vergleich zu den 10-20 € Gerätenn nicht ganz günstig sein werden.
Jedoch ist der Zeitvertreib und Ärger für eine Fehlersuche mit Sicherheit erheblich teurer und Nerven aufreibender.
Ich wäre Euch dankbar, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen diesbezüglich mitteilen könnte.
Vielen Dank und schönen Sonntag Euch allen.
 

dr_tommi

alter Oldie
Ich weiß ja nicht in welchem Preissegment du dich bewegen willst.

Meine Firma hat mir für die täglichen Tests den KE7200 von Kurth Electronic gegeben.

Dazu gab es dann noch 10 kodierbare Remote-Einheiten.

Alternativ gibt es noch den kleinen Bruder KE7100, mit ein paar weniger Testmöglichkeiten und ohne Softwareschnittstelle

Für die großen Installationen und die Zertifikate bei einer Bauabnahme haben wir natürlich den großen Koffer von Fluke.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ilserich

Alte Spürnase
hat vielleicht was mit dem nichtgültigen Zertifikat der Adresse zu tun ? wäre "cool" von der boardsoft.

Gruß
 

dr_tommi

alter Oldie
hat vielleicht was mit dem nichtgültigen Zertifikat der Adresse zu tun ? wäre "cool" von der boardsoft.
Gruß
Nee, das Zertifikat passt und der Link ist ja eigentlich auch gültig.
Beim Erstellen war es noch normal, danach war was von redirect zu sehen.
Ich hatte das aber nicht getestet.
Aber jetzt passt das wieder.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, auch wenn zwei von zehn die eigentliche Frage beantwortet haben. :)

@DrSnuggles
Hast Du selbst schon mit gearbeitet und Erfahrung damit ?
Oder nur vom Hören und Sagen ?
 
Zuletzt bearbeitet:

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Ich hab ein paar YouTube Videos dazu gesehen und bei dem Preisunterschied zu profikram würde ich es drauf ankommen lassen. Amazon hat das Ding im Angebot.
Für die Firma würde ich sowas nicht nutzen. Da will ich Protokolle und möglichst effizientes Arbeiten haben.
 

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
@DrSnuggles
Mit Firma meinst Du, wenn du das gewerblich als Kabelverleger für Deine Kunden ect. benutzt, also nicht zum Verlegen in der eigenen Firma ?
Ich persönlich nutze das privat und für unser Büro in der Eigentümergemeinschaft.
Mit um die 200 Euro könnte ich leben.
Kurth KE7100 kostet schon über 400 Euro. :(
 

DrSnuggles

Bekanntes Mitglied
Exakt. Wenn ich täglich Kabel verlege und Messen muss ist das nichts -> Fluke
Für quasi private Nutzung würde ich das einfach mal probieren, lieber 150 EUR ausgeben als >400 EUR.
Wenn's nicht ist -> zurück schicken

Die Bewertungen bei Amazon sind durchwachsen, aber man kennt halt nicht die Ansprüche der Leute und was ich auf Youtube gesehen habe war ganz ordentlich.
 

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Die Bewertungen bei Amazon sind durchwachsen, aber man kennt halt nicht die Ansprüche der Leute und was ich auf Youtube gesehen habe war ganz ordentlich.
Genau das ist der Punkt. Bei Bewertungen bin ich auch immer sehr vorsichtig, da vorsichtig ausgedrückt die Unwissenheit der Leute auch ein Produkt zu unrecht schlecht macht.
Also nach dem Motto "kann der Bauer nicht schwimmen, ist die Badehose schuld". :icon_tsts:
Wenn ich das täglich machen würde, keine Frage, dann lieber etwas mehr ausgeben und auf der sicheren Seite sein.:yo
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ich habe mal ein paar Beiträge rausgenommen und einen editiert. Klärt Differenzen per PM.
 
Zuletzt bearbeitet:

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Ich habe die letzten beiden Tage mal genauer gelesen und ich muss ehrlich und offen sagen, dass ich mir immer noch unschlüssig bin.
Einerseits habe ich was gegen die Einstellung "Geiz ist geil" und bin bereit auch etwas mehr auszugeben, wenn man Qualität haben möchte.
Andererseits ist es auch so, dass dieses Gerät gerade mal vielleicht eine Woche lang intensiv genutzt wird und dann bis zur nächsten Kabelverlegung oder auch ein Kabelcheck durchaus mal ein halbes oder ein Jahr in der Schublade liegen kann.
Ich habe mich dann mal im Internet darüber schlau gemacht um, was es kostet, wenn man sich derartige professionelle Geräte (Fluke und Kurth Electronic KE7100) ausleiht.
Bei den Preisen, die dort aufgerufen werden, überlegt man schon sehr schnell, dass es mehr Sinn macht, sich solche Geräte zuzulegen. :icon_tsts:
Wie DrSchnuggles schon sagte, wird es wahrscheinlich eher der NOYAFA NF-8601S TDR Netzwerk RJ11 RJ45 BNC Kabeltester mit PoE Ping werden.
 

dr_tommi

alter Oldie
Wie DrSchnuggles schon sagte, wird es wahrscheinlich eher der NOYAFA NF-8601S TDR Netzwerk RJ11 RJ45 BNC Kabeltester mit PoE Ping werden.
Dann besorg dir mal rechtzeitig eine passende Batterie. ;)
Diese Art Stromversorgung kannte ich bisher so nicht. :)
1643141622354.png
 

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
@dr_tommi
Laut Google Übersetzer soll das Lithium-Batterie heißen.
Laut Handbuch soll es sich um einen wieder aufladbaren Lithium-Akku mit 3,7 Volt 1800mAh handeln.
Stellt sich aber die Frage ob der Fest verbaut oder auswechselbar ist.:)
 

dr_tommi

alter Oldie
Für Privatgebrauch und nur um mal Kabel zu testen tuts der auch und ist billig. Hab den schon lange.
Dazu zitiere ich mal das Eingangsposting:
Ich meine kein stupiden Durchgangsprüfer, der mit abwechselnd leuchtenden LEDs einfach nur pauschal eine Durchgangsprüfung durchführt, sondern auch einen, der anhand von Dämpfung, Signalqualität und unter Umständen auch noch Entfernungsmessung (wichtig für PoE) Prüfungen durchführt.
Genau um solche Teile für 5 Euro geht es hier nicht.
Sowas hab ich zwar auch im Auto, aber eher darum um zu schauen ob es sich um ein gerades oder gekreuztes Kabel handelt.
Denn mehr sagt das Teil nicht außer vielleicht ob die Stecker Kontakt haben.
Aber wenn nicht sagt das Teil nicht wo das Problem liegt, also ob es am Stecker und wenn ja an welchem oder irgendwo in der Mitte liegt.
Aber genau das können die Teile von oben sagen, zumindest hab ich sowas schon mit meinem KE festgestellt.
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Da häng ich mich mal mit rein:
Ich bin ja vom Fluke Micro Scanner2 überzeugt, einfach zu bedienen und übersichtliches Display, aber 700 Tacken sind mir für private Anwendungen zu teuer.
Gibt es im Chinabereich eine Alternative, die zusätzlich zu den Kabellängen auch die Entfernung zum Fehler anzeigen kann, also so wie es der Fluke kann?
China-Böller zum Kabellänge messen gibt es ab 50 Euro, auch der empfohlene kann das, aber speziell die Messung der Entfernung bis zum Fehler vermisse ich bei den meisten.
Kennt da wer was?
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_tommi

alter Oldie
aber speziell die Messung der Entfernung bis zum Fehler vermisse ich bei den meisten.
Kommt immer auf den Fehler an.
Offene Kabelenden, fehlende Kontaktierung am Stecker und/oder am Patchfeld sowie Unterbrechungen irgendwo auf der Strecke dürften die meisten dieser Geräte erkennen können, auch die Entfernung bis da hin messen.
Bei Berührungen oder fehlerhafter Isolierung wird es da schon etwas schwieriger. Nicht die Erkennung, sondern die Entfernungsmessung in diesen Fällen.
Allerdings habe die preiswerteren Geräte das Problem dass sie meist nicht die Länge jeder einzelnen Ader messen können, sondern nur die des ganzen Kabels.
Da haben wir uns meistens damit geholfen die Messung nur paarweise zu machen. Dazu haben wir Adapter um auf die 8 Adern einzeln zugreifen zu können. Links der Adapater von RJ45 auf 8x Bananenbuchse, rechts eines dieser Kabel um vom Bananenstecker wieder auf RJ45 zu kommen. Die Kabel haben wir mit 2, 4 und 8 Steckern, jeweils paarweise farblich kodiert.
TREND-EasyPlug-Test-und-Pr%C3%BCfbox-RJ45.jpg
8904520040478_600x600.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

cyber_cube

Bekanntes Mitglied
Wenn da die Kabelparameter (Next etc.) ausgelesen werden sollen, kommt man um Profitechnik nicht drumrum. Ich habe hier auch nur einen simplen Durchgangsprüfer (Fluke Micromapper). Sollte mal ein Auftrag reinkommen, wo solche Anforderungen gestellt werden, miete ich mir die Technik für die Zeit aus.
Das ganze Geraffel geht ganz schön ins Geld. Ein Kauf lohnt sich auch dann nur, wenn du das ständig brauchst und entsprechend in Rechnung stellen kannst.
 

Steve Austin

Themenstarter
Bekanntes Mitglied
Guten Abend, ich hatte mir den folgenden Tester zugelegt:

NOYAFA NF-8601S TDR Netzwerk RJ11 RJ45 BNC Kabeltester mit PoE Ping

Nachdem ich diese allerdings ausprobiert hatte, kam die Ernüchterung recht schnell.
Natürlich kann ich nicht die gleiche Qualität erwarten wie für Geräte, die das 3, 4 oder sogar achtfache Kosten.
Allerdings wirkte die Verarbeitung und auch das Handling so dermaßen billig, dass ich mich damit auf lange Sicht nicht anfreunden konnte, daher habe ich das Gerät retourniert.
Hinzu kam auch noch die Eigenschaft, dass beim PoE um offensichtlich Einschränkung herrschte, die so in den Beschreibungen nicht erwähnt wurde.
Es hing ein gelber Aufkleber dran, der irgendwas besagte, dass man nicht mehr als 20 V bezüglich POE anschließen sollte, da ansonsten das Gerät durch brennen würde.
Mit solchen Quatsch brauche ich mich also wirklich nicht abgeben.
Hinzu kam dann noch die Einschränkung, dass Längenangaben überhaupt nicht genau gemessen wurden.
Kurze Kabel wurden mit Fehlermeldung wie "short" oder ähnlichem quittiert.
 
Oben Unten