Hardware Frage Empfehlung für kompakte, selbst regenerierende Entkalkungsanlage für die Küche gesucht

Bestatter

Themenstarter
Schwarzfahrer
Unsere Wohnung ist über mehrere Wasserstränge versorgt.
Am Küchenstrang möchten wir eine kompakte Entkalkungsanlage nachrüsten, die ohne Einwegfilter sonder automatisch regenerierend mit Salz arbeitet.

Die Anlage muss in den Spülenunterschrank passen, Teile davon auch ggf. in den Sockel darunter.
Unserer Berliner Wasserhärte ist mit ca. 19 °dH definitiv "hart", die Wasserentnahme in der Küche aber recht gering.
Angeschlossen sind:
- 5L-Boiler
- Spülmaschine
- Spüle
Einzelne Wasserentnahmen über 10 Liter kommen nur selten vor.

Welche Anlage / Welchen Hersteller könnt Ihr mir empfehlen?
 

deathrow

Bekanntes Mitglied
Empfehlen kann ich dir mangels Eigenerfahrung keine, nur einen Tip:
mal bei den "Camper"-Ausrüstern umsehen.
(Ich suchte vor längerer zeit auch nach solcher Lösung,
kam aber irgendwie vom Wege ab und verfolgte das Projekt nicht weiter
)
 

nanook

Bekanntes Mitglied
Ionenaustauscher mit Salz ist vernünftig.
Kompakt und unter der Spüle wird evtl. schwierig wegen der beiden Abwasseranschlüsse:

1. Das Regenarationswasser wird mit Druck ausgespült, sehr oft unzulässig am Syphon per Waschmaschinenanschluss direkt angeschlossen. Richtig: Freier Auslauf in Trichtersyphon.
2. Solebehälterüberlauf drucklos, d.h. wenn der Behälter überlaufen sollte, muss das Wasser drucklos irgendwo hin -> tiefer als der Behäter steht.

Hersteller: Grünbeck, BWT, Judo, alle etabliert und die Werbung bezahlst mit.

Schau Dir mal https://cwg-watertechnology.de/files/pdf/PDB/1. Anlagen/2. VAK/CWG_VAK_Fleck-5600SXT.pdf an , da die kleinsten Monoanlagen.
 

Bestatter

Themenstarter
Schwarzfahrer
Eine Entkalkungsanlage mit dem Namen finde ich nicht.
OK, Du meinst die hier gelistete VS 19D, die klar über meinem Budget liegt.
Wenn die Anlage nachhaltig lange hält und mit Regeneriersalz auskommt sind Beschaffungskosten bis ca. 750€ akzeptabel.

Bei meinen Recherchen bin ich auf einen Wasser-Mindestdruck gestoßen.
Genau das ist leider ein großes Problem an dem Strang, der total dicht ist und je nach konkurrierenden Entnahmen im Haus auf "Rinnsal-Modus" zurück fällt.
Die Spülmaschine läuft deswegen nur timergesteuert in der Nacht. :(
Das "mit Druck ausgespült" ist mit dem derzeitigen Strang vermutlich gar nicht möglich. :(:(

Einen freien Auslauf in Trichtersyphon gibt es nicht, nur den Traps unter der Spüle.
Ein offener, druckloser Solebehälter würde beim Überlaufen zu einem Wasserschaden führen.
 
Zuletzt bearbeitet:

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
TSE vertreibt sowas, aber ich kenne es konkret leider nicht.


 
Oben Unten