Hardware Frage Empfehlung für 4TB Festplatte

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von Bingo3, 5 Januar 2020.

  1. Bingo3

    Bingo3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2001
    Beiträge:
    361
    Hallo Boardies,

    ich möchte einmal die "Schwarmintelligenz" nutzen und eine Empfehlung für eine 4TB SATA III Festplatte bekommen.

    Ich habe hier eine 4TB Western Digital Red mit 3 Jahresgarantie verbaut, die aus dem Jahre 2014 stammt. Sie hat also 5 Jahre ihren Dienst getan und vor 2 oder 3 Monaten ihren Geist aufgegeben. Nun ja, die Daten sind futsch, damit muss ich leben.

    Gesucht wird nun eine neue, zuverlässige 4TB SATA III Festplatte als Ersatz. Hierbei kommt es mir weniger auf Geschwindigkeit, sondern mehr auf Langlebigkeit an.

    Ins Auge gefasst habe ich mal die Toshiba N300 4TB (HDWQ140EZSTA), die preislich sehr günstig ist und mit einem sehr guten Testergebnis von Chip versehen wurde, als auch die Western Digital Red Pro 4TB (WD4003FFBX). Mit Toshiba habe ich noch keine Erfahrung, die Festplatte wird auch "nur" mit 3 Jahresgarantie angeboten, während die WD als Red Pro 5 Jahre Garantie hat.

    Könnt ihr mir weitere oder gar bessere Festplatten aufgrund eurer Erfahrungen empfehlen?

    Gruß
    Bingo3
  2. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.994
    Zuallererst solltest du dir Gedanken über eine brauchbare Backupstrategie machen!

    Ich kann WD Red empfehlen.

    PS: bei deinem Request fehlen die Gebrauchsumstände, Server, NAS, Externer Datenträger, welcher nur 1 x im Monat angeschlossen wird usw. ?
    jr33 sagt Danke.
  3. Nostradamus

    Nostradamus Zensur besteht aus Frechheit und Angst. Tucholsky

    Registriert seit:
    1 Mai 2001
    Beiträge:
    9.592
    Ich verweise mal auf meine Erfahrung hier mit WD Digital My Book.
    Damit kann man eine Menge Geld sparen.
  4. speck76

    speck76 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    788
    Tja, die meisten HDDs sind für 5 Jahre Haltbarkeit gebaut, egal ob viel oder wenig benutzt. Daten gehen dann auch nach längerer Nichtbenutzung verloren. China-Crap halt. Macht die optimale Backup-Strategie schwieriger.
  5. Bingo3

    Bingo3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31 Mai 2001
    Beiträge:
    361
    Ich hatte die WD Red in einem externen Gehäuse mit USB 3.0 Anschluss verbaut. Nach download von Filmen auf interne Festplatten habe ich diese Filme dann auf die USB Festplatte ausgelagert. Sie lief also nicht 24/7, sondern nur bei Bedarf.
    Allerdings bin ich davon ausgegangen, dass Festplatten für NAS solider gebaut und damit länger haltbar sind.

    Ich habe mich jetzt für eine neue WD Gold 4TB entschieden in der Hoffnung, dass es sich hier um ein Premiumprodukt von WD handelt.

    Danke an alle.

    Gruß
    Bingo3
    eumel_1 sagt Danke.
  6. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.994
    Wieder einmal redest du wirren Unsinn, einer guten Backupstrategie (bw. dessen Benutzer) ist es wumpe, ob eine Platte nach einem, drei, fünf oder 10 Jahren kaputt geht, das Backup wird wiederhergestellt auf neuer Ersatzplatte und weiter geht es! Selbst bei einem Totalausfall von mehreren Platten wie letztens hier angedroht, kann man mit einer vorhandenen und auch durchgeführten Backupstrategie entgegenstehen.

    Wenn du nix sinnvolles beizutragen hast, halte es einfach mal wie vom Nuhr beschrieben!

    @Bingo3 die WD Red ist nicht auf viele Starts ausgelegt, sondern auf 24/7 Betrieb, für den von dir beschriebenen Einsatz hätte eine WD Green besser gepasst - klingt komisch, ist aber so!
    Zuletzt bearbeitet: 6 Januar 2020
    jr33 und ahz77 sagen Danke.
  7. chaospir8

    chaospir8 ★★★★★-Oldie

    Registriert seit:
    20 Juni 2001
    Beiträge:
    13.222
    Ich habe hier in einem NAS seit einigen Jahren zwei 4TB-Festplatten von Seagate verbaut, die aus USB-Gehäusen ausgebaut wurden. Es sind also Modelle, die nicht für ein NAS konzipiert wurden. Sie laufen hier völlig problemlos bei Täglich ca. 10-stündiger Laufzeit und nahezu täglicher, manchmal auch intensiver Nutzung.
    jr33 sagt Danke.
  8. spamwerbung

    spamwerbung Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30 Dezember 2001
    Beiträge:
    1.266
    Es ist nicht zwingend die Laufzeit als solches was den Platten zu schaffen macht, sondern eher die vielen kleinen (Mikro)Vibrationen. Je besser, d.h. vibrationsarm die Platten im Gehäuse sind, desto länger halten die. Ich habe vier WD Green mit knappen 30k Betriebsstunden (FractalDesign gummigelagert und 300er Idle Timer) 24/7 im NAS laufen, bisher keine Probleme. Was aber nicht bedeutet, dass die woanders genauso gut/lange laufen.
    jr33 sagt Danke.
  9. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.509
    Erinnert mich daran, dass die Leistung abnimmt, wenn es im Raum laut ist ^^
    Also Pssssst!
  10. speck76

    speck76 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    788
    Hochgelobt sei deine sinnvolle Backup-Strategie, du vorlauter Schein-Held. Die meisten User hier nutzen hier kein stromfressendes HDD-Raid oder Auslagerung auf Magnetbändern bzw. SSDs in feuerfesten Tresoren. Sondern eine simple HDD-Backup-Platte, auf die dann im Ernstfall kein Verlass sein könnte. Auf nichts anderes sollte mein Beitrag hinweisen. Aber du bist ja offensichtlich mit deiner Schein-Weisheit etwas Besseres. Ironie on: "Danke für deinen sinnlosen Klugscheißer-Kommentar". Ironie off.

    PS: Wer mir das Wort im Mund verdreht, bekommt es zurückgedreht :icon_funny:
  11. eumel_1

    eumel_1 Der Reisende

    Registriert seit:
    2 Juni 2002
    Beiträge:
    9.994
    Zu einer brauchbaren Backupstrategie gehört natürlich auch, dass man überprüft, ob das Backup auch ordentlich restored werden kann!
    Dieser Tipp war speziell für dich - sogar gratis.

    ... und für die Silent Reader ...
  12. speck76

    speck76 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    788
    Endlich mal eine vernünftiger Kommentar von dir. Ich verzichte als Privatuser auf Virtualisierung auf der gleichen Disk und leiste mir den Luxus, das System auf zwei SSDs zu fahren (1x Produktiv, 1x Experimentell). Per PowerSwitch voneinander getrennt.
    Dazu inkrementelle Backups (verschlüsselt) auf Magnetband und HDD. Das ist meine Backup-Strategie. Die Magnetbänder werden oldschool-mäßig noch extern ausgelagert :-) Ich bin eigentlich fast jede Woche am Restoren auf meiner experimentellen SSD mit dem von mir hoch geschätzten Macrium Reflect Delta Restore.... Aber zurück zur Ausgangsfrage. Ich schätze mittlerweile Seagate IronWolf Pro Nas Platten mehr als die Western Digital Red...
  13. HRCD

    HRCD Es wird der Tag ohne IT kommen Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    1.212
    Das Problem mit Seagate ist > Sie geht oder geht nicht > und das ist ziemlich fest in meinen Brain eingebrannt und will einfach nicht weg,
    sprich ich hatte früher so viele Ausfälle mit Seagate Festplatten bei Kunden (Bankenumfeld und Spitäler) das ich Seagate Festplatten wie das Weihwasser meide. :o
    eumel_1 sagt Danke.
  14. speck76

    speck76 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2 Januar 2017
    Beiträge:
    788
    Das ist Schnee von gestern. Es gibt bei den HDDs eigentlich nur noch Seagate (geht und macht weniger Lärm) und Western Digital (geht auch, aber bringt das Gehäuse eher zum Rumoren). Jedenfalls ist das meine Erfahrung, wobei ich sagen muss, dass die anfangs wirklich lauteren WD Reds mit der Alterung - subjektiv gefühlt - etwas leiser werden.
  15. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.509
    Ich bin auch dazu übergegangen alte Platten von ebay zu kaufen und diese nur redudant einzusetzen. Im Raid z.B.
    Spart Geld und man ärgert sich nicht bei nem Ausfall.
    Die SMART Werte (Seek error rate) werden bei allen Platten deutlich besser wenn sie bei mir laufen.