Dropbox-Alternative pcloud

Dieses Thema im Forum "News & IT Forum" wurde erstellt von Hellfire, 30 Januar 2020.

  1. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,
    holy moly, sowas habe ich gesucht! Die sitzen in der Schweiz und bieten clientseitige Verschlüsselung an. Kannst du vielleicht kurz etwas zu deinen Erfahrungen sagen? Hakt es manchmal mit dem syncen (großes Problem bei mir mit G-Drive) und hast du vielleicht auch mit der Verschlüsselung Erfahrung?

    (Auslagerung aus diesem Thread)
    Zuletzt bearbeitet: 31 Januar 2020
  2. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Den einen oder anderen Haken hat das Angebot schon. So sitzt die Firma zwar in der Schweiz, die Hosting-Server stehen jedoch in Dallas. Die Daten unterliegen entsprechend der amerikanischen Gerichtsbarkeit.
    Mit dem Syncen habe ich kaum Probleme. Anders als etwa Dropbox bindet der Client nur ein Netzwerklaufwerk ein. Das heißt: du siehst die Daten zwar im Laufwerk, befinden tun sie sich aber auf dem Server und nicht auf dem lokalen Rechner. Hat allerdings auch den Vorteil, dass du damit keinen lokalen Plattenplatz belegst.

    Edit: Pcloud erstellt einige Einträge im Kontextmenü des Datei-Explorers. Einer davon erlaubt dir, Dateien und Ordner aus dem Netzlaufwerk offline verfügbar zu machen.
    Darüber hinaus kannst Du beliebige andere Ordner vom PC mit Pcloud syncen ohne sie in das Netzlaufwerk zu ziehen. Möchtest du beispielsweise deine Bildersammlung sichern, genügt es, den Ordner für Pcloud freizugeben. Alle zukünftigen Änderungen gleicht der Dienst in Echtzeit ab und sie landen dann auf dem Server bzw. den anderen angeschlossenen Clients. Die Daten bleiben dann natürlich lokal erhalten.

    Sporadisch habe ich aber Probleme mit dem Syncen via Android-App: Hier kommt es gelegentlich vor, dass diese die aufgenommenen Bilder nicht sofort hochlädt, sondern teilweise erst, nachdem man die App auf dem Smartphone aufgerufen hat.
    Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung musst du extra dazukaufen - und die ist nicht billig. Sie bezieht sich auf einen einzigen Ordner, dessen Inhalt so auch in den USA vor Zugriffen geschützt ist. Du kannst also nicht sagen, verschlüssele dieses oder jenes vorhandene Verzeichnis Ende zu Ende, sondern musst es explizit in diesem Crypot-Ordner ablegen.
    Auch kennt das Cloud-Storage nur sein eigenes Protokoll. Cifs, SMB, FTP, Webdav etc. gibts nicht.
    Der Service unterstützt auch Webdav, das ihr unter https://webdav.pcloud.com erreicht.

    Abgesehen von diesen Unzulänglichkeiten ist das Angebot wirklich top. Übersichtliche Web-GUI und Client, schnelle Transferraten, nette Features wie integrierter Audio-Player und ansehnliche Fotogalerie, sogar einen public Folder gibts, in dem du zum Beispiel statische Webseiten hosten kannst. Darüber hinaus hält die Cloud auch gelöschte Dateien für 30 Tage vor, womit du sie in diesem Zeitraum jederzeit wiederherstellen kannst.
    Sehr praktisch finde ich auch die integrierte Backup-Lösung, die es erlaubt, Daten aus der Dropbox und Google Drive automatisch zu importieren. Das kann man einmal machen, aber auch in regelmäßigen Abständen automatisiert wiederholen lassen.
    Wenn mir noch was Wichtiges einfällt, ergänze ich das hier.
    Zuletzt bearbeitet: 14 Februar 2020
    ahz77, L.R.L., SeanDileny und 2 andere sagen Danke.
  3. Azrael

    Azrael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    794
    Auch wenn OT - ich hab auch grosses Interesse an diesem pcloud Dienst. Aber es heisst wohl Abwarten und auf ein Angebot hoffen.
  4. rick_s

    rick_s Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8 Juni 2001
    Beiträge:
    1.626
    Da ist doch gerade ein Angebot mit 65 % Rabatt oder wartest Du auf noch günstigere Preise?

    https://www.pcloud.com/de/cloud-storage-pricing-plans.html

    500 GB lifetime für 175 € (statt 480 €)
    2 TB GB lifetime für 350 € (statt 980 €)
    jr33 sagt Danke.
  5. jr33

    jr33 Chief of Odin & Thor

    Registriert seit:
    10 Juli 2005
    Beiträge:
    10.494
    Beim otten=shreddern bin ich doch meist mit von der Partyie. :icon_mrgreen:

    Ganz ehrlich, den aufgerufenen Preis einer LifeTime-Lizenz
    mit 500GB Speicherplatz/Download-Link-Traffic finde ich auch in
    der gegenwärtigen Höhe durchaus überlegenswert.*
    Danke für den Hinweis auf diesen Hoster, Tommy. :yo
    Ich bin ernsthaft am Grübeln, auch wenn mein "Hosterbedarf"
    sich an etwas anderen Kriterien als dem Speichervolumen
    und der Datensicherheit ausrichtet. :icon_mrgreen:

    * s. Anhang

    Anhänge:

  6. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Die 480/980 Euro sind Mondpreise, die der Dienst nie gekostet hat. 175/350 Euro ist kein special offer, sondern das ganz normale Angebot. Wie geschrieben habe ich kurz vor Weihnachten dafür etwa 130 Euro bezahlt, würde für den Service aber auch 175 zahlen, weil er gut ist.
    Zuletzt bearbeitet: 30 Januar 2020
    jr33 sagt Danke.
  7. Azrael

    Azrael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    794
    Ich hab an dem 2TB Angebot Interesse, schon allein weil ich rund 1TB Fotos hab.

    Zu 350 Euro gab es letztes Jahr bis Mai ein Family Pack Angebot - das kostet dann aktuell 500.-
    Ich geh also mal davon aus, dass es noch günstiger geht,
    (und NEIN, ich kann es kaum abwarten .. )
  8. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    ich habe mal die Diskussion zu pcloud verschoben. ;)
    Azrael, bavariantommy und jr33 sagen Danke.
  9. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    mein erster Eindruck ist recht positiv. Der Service synct die Dateien zwischen den einzelnen Rechnern ohne Probleme und viel mehr muss es ja auch nicht können. Jedenfalls nicht für meinen Einsatzzweck. Ich habe bislang kein bezahltes Dropbbox-Abo, weil ich keine 2 TB benötige und nicht einsehe, mir mehr Cloudspeicherplatz zu kaufen als ich brauche. Ich weiß, dass das Kalkül ist, weil wohl eher weniger Leute die 2TB voll ausreizen, aber das sieht marketingmäßig gut aus und betriebswirtschaftlich gesehen ist es ja auch ganz nett, wenn die Leute mehr bezahlen, als sie brauchen. Jedenfalls habe ich deshalb bei Google ein 100 GB Paket. Das ist zwar recht günstig, weil ich das sehr früh zu sehr guten Konditionen gebucht hatte (ich glaube jedenfalls, dass es daran liegt), aber damit bin ich nicht so glücklich, nicht zuletzt, weil ich mich gerne auf einen einzigen Dienst konzentrieren möchte. Daher ist das Preismodell für mich echt attraktiv.
  10. Theoderix

    Theoderix Miesepeter

    Registriert seit:
    22 April 2001
    Beiträge:
    3.693
    Mal kurz doof dazwischen gefragt, warum nimmt man alternativ bei kleineren Mengen (<=100GB) nicht sowas wie Nextcloud oder Owncloud und setzt sich seine Cloud auf dem eigenen Server oder Webspace auf?
    Bei mir läuft das soweit gut und ich habe auch noch einen Messenger darüber laufen, sowie Kalender und Adresskrempel.
  11. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    @Theoderix, das ist für mich keine Option, da ich weder Zeit noch Lust habe, ständig alle möglichen oder unmöglichen Sicherheitslücken im Blick zu behalten und mit Updates zu stopfen, von denen ich nur so halb einschätzen kann, was ich da gerade tue. Auch wenn sich dieser Aufwand auf ein Minimum beschränken sollte, es wäre mir schon zuviel, da ich, anders als früher, keine Lust mehr auf diese technische Herausforderung verspüre, sondern lieber Geld dafür bezahle, dass sich jemand darum kümmert, der wenigstens vorgibt zu wissen, was er tut. Davon einmal ab, auf Lebenszeit berechnet - was immer das im einzelnen bedeuten mag - scheint mir das Angebot von pcloud um einiges günstiger zu sein, als die notwendige Hardware anzuschaffen - wenn man das auf ein NAS setzen möchte -, für Redundanz, Backups, Stromversorgung etc. und alle naselang auch noch für Hardwareupdates zu sorgen.
    Theoderix, bavariantommy und Azrael sagen Danke.
  12. RichyZuHause

    RichyZuHause Alter mit Ego

    Registriert seit:
    2 Juni 2001
    Beiträge:
    2.000
    Ich nutze pCloud seit ca. 2 Jahren. Lifetime plan.
    Da gehen regelmäßig Dateien von mir hin.
    Auf's NAS sichere ich öfter und mehr.
    Ich sehe pCloud als eine Art Feuerversicherung (oder Wasser): falls sowas bei mir zu Hause auftritt, ist das NAS auch futsch.
    Dann habe ich die wichtigsten Daten noch extern verfügbar.
    Azrael sagt Danke.
  13. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Mir gehts um die nahtlose Integration aller von mir verwendeten Geräte, das die Pcloud sehr easy ermöglicht. Linux, Windows, Android, Apple: Alles kein Problem und sehr smart gelöst. Ich hab mich schon mal mit Next- und Owncloud beschäftigt. Vieles von dem, was der kann, brauch ich nicht, vieles von dem, was ich brauche kann es nicht. Außerdem finde ich es umständlich zu bedienen.
    Bei Pcloud fällt mir grad nix ein, was ich vermissen würde, und das in einer sehr charmanten Verpackung.
    Den anderen Punkt hat @Hellfire bereits angesprochen - ich muss mich um nix kümmern.
    Azrael, jr33 und Theoderix sagen Danke.
  14. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    kurzes Update: Ich bin fleißig am Testen und habe direkt mit den wichtigsten Daten angefangen, der alltäglichen Arbeit an bis zu vier unterschiedlichen Rechnern, was tadellos geklappt hat. Ich löse nun meinen Dropboxbestand komplett auf und verschiebe den zu pcloud. Ich habe bei der Dropbox ungefähr das gleiche Kontingent als free user, insofern passt das ganz gut. Wenn alles klappt, wovon ich im Moment ausgehe, dann ziehe ich in ein, zwei Wochen komplett um.

    Ich habe hierzu eine Frage: Mir ist es nicht gelungen, einen Ordner über den Eintrag im Kontextmenü als offline-Ordner zu definieren. Der möchte gerne einen bereits vorhandenen Ordner auf der Festplatte mit pcloud verknüpfen, um dann die Synchronisation zu gewährleisten. Ist das richtig so oder habe ich etwas übersehen? Dieses Fenster poppt dann auf:

    234.PNG


    Auch kann ich mit einem Rechtsklick auf einzelne Dateien in dem pcloud-Ordner keine Option finden, um diese einzelnen Dateien offline zur Verfügung zu stellen. Mache ich da etwas falsch?
    Azrael sagt Danke.
  15. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Da würfelst du was durcheinander @Hellfire
    "Sync to pcloud" synchronisiert einen beliebigen Ordner in die Cloud, "Offline" macht in der Cloud befindliche Dateien und Verzeichnisse lokal verfügbar.
    Das geht aber nur mit solchen, die sich im Pcloud-Verzeichnis
    Code:
    pCloud Drive (P:)
    befinden.
    Zuletzt bearbeitet: 13 Februar 2020
  16. Azrael

    Azrael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    794
    Ihr macht mich hier sowas von kirre ... und ZACK ...

    upload_2020-2-13_8-44-56.png
  17. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Guter Preis - Schnapper!
  18. Azrael

    Azrael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 April 2001
    Beiträge:
    794
    Jaaaaaa, muss gerade eben umgestellt worden sein.
    Hatte das heute am frühen morgen geöffnet (man schaut ja) und nachdem Du hier gepostet hattest nochmal in nem neuen Tab - et voila.
    Crypt hab ich mal außen vor gelassen. Zwar auch sehr verlockend, aber ... nee, ist ne Cloud - ganz sensible Dinge gehören da auch verschlüsselt nicht rein, mein ich mal.
  19. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,


    Ich glaube, ich habe es immer noch nicht ganz verstanden. Ich bin im Pcloud Drive Ordner p:, dort klicke ich rechtsklick auf einen Unterordner, das Kontextmenü zeigt mir an

    8.PNG

    Dort drücke ich auf "Offline Access (sync)" und dann lande ich bei dem Auswahlmenü, das ich oben bereits gepostet habe. Was mache ich falsch?
  20. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Jetzt blick ichs, was Du meinst.
    Das ist das gleiche wie "Sync" nur in die andere Richtung. Du wählst einen Ordner in der Cloud, und verbindest diesen mit einem auf Deiner Platte. Alles was dann darin passiert, landet automatisch auch in dem lokalen Ordner und ist damit auch offline verfügbar.
  21. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    gut, ich brauche also noch/doch einen separates Verzeichnis in meiner lokalen Ordnerstruktur für Offline-Sync, richtig? Oder geht das auch anders? Deine Beschreibungen bisher hörten sich so an als würde das auch anders gehen, daher meine Nachfragen.
  22. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Naja, irgendwo muss Pcloud die Daten ja lokal speichern. Wie geschrieben: P: ist ein ganz normales Netzlaufwerk; Du siehst die Daten zwar, aber sie befinden sich halt nicht auf Deinem Rechner.
    Hellfire sagt Danke.
  23. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    ja, okay, das ist ja auch im Prinzip kein Problem, ich dachte nur, ich hätte es falsch verstanden. Hatte ich ja dann auch. ;)
  24. blaxploitation

    blaxploitation Oldie

    Registriert seit:
    30 Mai 2001
    Beiträge:
    865
    bavariantommy sagt Danke.
  25. Hellfire

    Hellfire Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 April 2003
    Beiträge:
    6.932
    Hallo,

    Ja, ich hab dann auch eben mal zugeschlagen. :D
  26. RichyZuHause

    RichyZuHause Alter mit Ego

    Registriert seit:
    2 Juni 2001
    Beiträge:
    2.000
    Fast richtig. ;)
    Jede Datei, die geöffnet wird, ist dann auf dem Rechner.
    Für den User ist das transparent. bei Bedarf wird dann einfach geladen. OneDrive hat was Ähnliches.
  27. bavariantommy

    bavariantommy Universaldilletant

    Registriert seit:
    10 Mai 2001
    Beiträge:
    5.977
    Ich habe zu danken :yo
    Nur habe ich leider ein Problem: Ich habe mich bei Pcloud via Google angemeldet und authentifiziert - nur nimmt Webdav meine Google-Credencials leider nicht. Any ideas, wie ich mich dennoch anmelden kann?
    Zuletzt bearbeitet: 14 Februar 2020