Dropbox-Alternative pcloud

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,
Lifetime - 500 GByte
holy moly, sowas habe ich gesucht! Die sitzen in der Schweiz und bieten clientseitige Verschlüsselung an. Kannst du vielleicht kurz etwas zu deinen Erfahrungen sagen? Hakt es manchmal mit dem syncen (großes Problem bei mir mit G-Drive) und hast du vielleicht auch mit der Verschlüsselung Erfahrung?

(Auslagerung aus diesem Thread)
 
Zuletzt bearbeitet:

bavariantommy

Universaldilletant
Hallo,


holy moly, sowas habe ich gesucht! Die sitzen in der Schweiz und bieten clientseitige Verschlüsselung an. Kannst du vielleicht kurz etwas zu deinen Erfahrungen sagen? Hakt es manchmal mit dem syncen (großes Problem bei mir mit G-Drive) und hast du vielleicht auch mit der Verschlüsselung Erfahrung?
Den einen oder anderen Haken hat das Angebot schon. So sitzt die Firma zwar in der Schweiz, die Hosting-Server stehen jedoch in Dallas. Die Daten unterliegen entsprechend der amerikanischen Gerichtsbarkeit.
Mit dem Syncen habe ich kaum Probleme. Anders als etwa Dropbox bindet der Client nur ein Netzwerklaufwerk ein. Das heißt: du siehst die Daten zwar im Laufwerk, befinden tun sie sich aber auf dem Server und nicht auf dem lokalen Rechner. Hat allerdings auch den Vorteil, dass du damit keinen lokalen Plattenplatz belegst.

Edit: Pcloud erstellt einige Einträge im Kontextmenü des Datei-Explorers. Einer davon erlaubt dir, Dateien und Ordner aus dem Netzlaufwerk offline verfügbar zu machen.
Darüber hinaus kannst Du beliebige andere Ordner vom PC mit Pcloud syncen ohne sie in das Netzlaufwerk zu ziehen. Möchtest du beispielsweise deine Bildersammlung sichern, genügt es, den Ordner für Pcloud freizugeben. Alle zukünftigen Änderungen gleicht der Dienst in Echtzeit ab und sie landen dann auf dem Server bzw. den anderen angeschlossenen Clients. Die Daten bleiben dann natürlich lokal erhalten.

Sporadisch habe ich aber Probleme mit dem Syncen via Android-App: Hier kommt es gelegentlich vor, dass diese die aufgenommenen Bilder nicht sofort hochlädt, sondern teilweise erst, nachdem man die App auf dem Smartphone aufgerufen hat.
Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung musst du extra dazukaufen - und die ist nicht billig. Sie bezieht sich auf einen einzigen Ordner, dessen Inhalt so auch in den USA vor Zugriffen geschützt ist. Du kannst also nicht sagen, verschlüssele dieses oder jenes vorhandene Verzeichnis Ende zu Ende, sondern musst es explizit in diesem Crypot-Ordner ablegen.
Auch kennt das Cloud-Storage nur sein eigenes Protokoll. Cifs, SMB, FTP, Webdav etc. gibts nicht.
Der Service unterstützt auch Webdav, das ihr unter https://webdav.pcloud.com erreicht.

Abgesehen von diesen Unzulänglichkeiten ist das Angebot wirklich top. Übersichtliche Web-GUI und Client, schnelle Transferraten, nette Features wie integrierter Audio-Player und ansehnliche Fotogalerie, sogar einen public Folder gibts, in dem du zum Beispiel statische Webseiten hosten kannst. Darüber hinaus hält die Cloud auch gelöschte Dateien für 30 Tage vor, womit du sie in diesem Zeitraum jederzeit wiederherstellen kannst.
Sehr praktisch finde ich auch die integrierte Backup-Lösung, die es erlaubt, Daten aus der Dropbox und Google Drive automatisch zu importieren. Das kann man einmal machen, aber auch in regelmäßigen Abständen automatisiert wiederholen lassen.
Wenn mir noch was Wichtiges einfällt, ergänze ich das hier.

Edit (23.08.): Seit Mitte Juli bietet Pcloud Luxemburg als alternativen Serverstandort an. Das gilt sowohl für Neu, - als auch Bestandskunden. Aktuell zieht sich der Umzug von den USA nach Europa allerdings ein wenig in die Länge, was vermutlich daran liegt, dass viele Kunden ihre Daten aus Amerika abziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Azrael

Bekanntes Mitglied
Auch wenn OT - ich hab auch grosses Interesse an diesem pcloud Dienst. Aber es heisst wohl Abwarten und auf ein Angebot hoffen.
 

jr33

.......
Auch wenn OT - ich hab auch grosses Interesse an diesem pcloud Dienst. Aber es heisst wohl Abwarten und auf ein Angebot hoffen.
Beim otten=shreddern bin ich doch meist mit von der Partyie. :icon_mrgreen:

Ganz ehrlich, den aufgerufenen Preis einer LifeTime-Lizenz
mit 500GB Speicherplatz/Download-Link-Traffic finde ich auch in
der gegenwärtigen Höhe durchaus überlegenswert.*
Danke für den Hinweis auf diesen Hoster, Tommy. :yo
Ich bin ernsthaft am Grübeln, auch wenn mein "Hosterbedarf"
sich an etwas anderen Kriterien als dem Speichervolumen
und der Datensicherheit ausrichtet. :icon_mrgreen:

* s. Anhang

 

Anhänge

bavariantommy

Universaldilletant
Da ist doch gerade ein Angebot mit 65 % Rabatt oder wartest Du auf noch günstigere Preise?

https://www.pcloud.com/de/cloud-storage-pricing-plans.html

500 GB lifetime für 175 € (statt 480 €)
2 TB GB lifetime für 350 € (statt 980 €)
Die 480/980 Euro sind Mondpreise, die der Dienst nie gekostet hat. 175/350 Euro ist kein special offer, sondern das ganz normale Angebot. Wie geschrieben habe ich kurz vor Weihnachten dafür etwa 130 Euro bezahlt, würde für den Service aber auch 175 zahlen, weil er gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Azrael

Bekanntes Mitglied
Ich hab an dem 2TB Angebot Interesse, schon allein weil ich rund 1TB Fotos hab.

Zu 350 Euro gab es letztes Jahr bis Mai ein Family Pack Angebot - das kostet dann aktuell 500.-
Ich geh also mal davon aus, dass es noch günstiger geht,
(und NEIN, ich kann es kaum abwarten .. )
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

mein erster Eindruck ist recht positiv. Der Service synct die Dateien zwischen den einzelnen Rechnern ohne Probleme und viel mehr muss es ja auch nicht können. Jedenfalls nicht für meinen Einsatzzweck. Ich habe bislang kein bezahltes Dropbbox-Abo, weil ich keine 2 TB benötige und nicht einsehe, mir mehr Cloudspeicherplatz zu kaufen als ich brauche. Ich weiß, dass das Kalkül ist, weil wohl eher weniger Leute die 2TB voll ausreizen, aber das sieht marketingmäßig gut aus und betriebswirtschaftlich gesehen ist es ja auch ganz nett, wenn die Leute mehr bezahlen, als sie brauchen. Jedenfalls habe ich deshalb bei Google ein 100 GB Paket. Das ist zwar recht günstig, weil ich das sehr früh zu sehr guten Konditionen gebucht hatte (ich glaube jedenfalls, dass es daran liegt), aber damit bin ich nicht so glücklich, nicht zuletzt, weil ich mich gerne auf einen einzigen Dienst konzentrieren möchte. Daher ist das Preismodell für mich echt attraktiv.
 

Theoderix

Miesepeter
Mal kurz doof dazwischen gefragt, warum nimmt man alternativ bei kleineren Mengen (<=100GB) nicht sowas wie Nextcloud oder Owncloud und setzt sich seine Cloud auf dem eigenen Server oder Webspace auf?
Bei mir läuft das soweit gut und ich habe auch noch einen Messenger darüber laufen, sowie Kalender und Adresskrempel.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

@Theoderix, das ist für mich keine Option, da ich weder Zeit noch Lust habe, ständig alle möglichen oder unmöglichen Sicherheitslücken im Blick zu behalten und mit Updates zu stopfen, von denen ich nur so halb einschätzen kann, was ich da gerade tue. Auch wenn sich dieser Aufwand auf ein Minimum beschränken sollte, es wäre mir schon zuviel, da ich, anders als früher, keine Lust mehr auf diese technische Herausforderung verspüre, sondern lieber Geld dafür bezahle, dass sich jemand darum kümmert, der wenigstens vorgibt zu wissen, was er tut. Davon einmal ab, auf Lebenszeit berechnet - was immer das im einzelnen bedeuten mag - scheint mir das Angebot von pcloud um einiges günstiger zu sein, als die notwendige Hardware anzuschaffen - wenn man das auf ein NAS setzen möchte -, für Redundanz, Backups, Stromversorgung etc. und alle naselang auch noch für Hardwareupdates zu sorgen.
 

RichyZuHause

Alter mit Ego
Ich nutze pCloud seit ca. 2 Jahren. Lifetime plan.
Da gehen regelmäßig Dateien von mir hin.
Auf's NAS sichere ich öfter und mehr.
Ich sehe pCloud als eine Art Feuerversicherung (oder Wasser): falls sowas bei mir zu Hause auftritt, ist das NAS auch futsch.
Dann habe ich die wichtigsten Daten noch extern verfügbar.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Mal kurz doof dazwischen gefragt, warum nimmt man alternativ bei kleineren Mengen (<=100GB) nicht sowas wie Nextcloud oder Owncloud und setzt sich seine Cloud auf dem eigenen Server oder Webspace auf?
Bei mir läuft das soweit gut und ich habe auch noch einen Messenger darüber laufen, sowie Kalender und Adresskrempel.
Mir gehts um die nahtlose Integration aller von mir verwendeten Geräte, das die Pcloud sehr easy ermöglicht. Linux, Windows, Android, Apple: Alles kein Problem und sehr smart gelöst. Ich hab mich schon mal mit Next- und Owncloud beschäftigt. Vieles von dem, was der kann, brauch ich nicht, vieles von dem, was ich brauche kann es nicht. Außerdem finde ich es umständlich zu bedienen.
Bei Pcloud fällt mir grad nix ein, was ich vermissen würde, und das in einer sehr charmanten Verpackung.
Den anderen Punkt hat @Hellfire bereits angesprochen - ich muss mich um nix kümmern.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

kurzes Update: Ich bin fleißig am Testen und habe direkt mit den wichtigsten Daten angefangen, der alltäglichen Arbeit an bis zu vier unterschiedlichen Rechnern, was tadellos geklappt hat. Ich löse nun meinen Dropboxbestand komplett auf und verschiebe den zu pcloud. Ich habe bei der Dropbox ungefähr das gleiche Kontingent als free user, insofern passt das ganz gut. Wenn alles klappt, wovon ich im Moment ausgehe, dann ziehe ich in ein, zwei Wochen komplett um.

Anders als etwa Dropbox bindet der Client nur ein Netzwerklaufwerk ein. Das heißt: du siehst die Daten zwar im Laufwerk, befinden tun sie sich aber auf dem Server und nicht auf dem lokalen Rechner. Hat allerdings auch den Vorteil, dass du damit keinen lokalen Plattenplatz belegst.

Edit: Pcloud erstellt einige Einträge im Kontextmenü des Datei-Explorers. Einer davon erlaubt dir, Dateien und Ordner aus dem Netzlaufwerk offline verfügbar zu machen.
Ich habe hierzu eine Frage: Mir ist es nicht gelungen, einen Ordner über den Eintrag im Kontextmenü als offline-Ordner zu definieren. Der möchte gerne einen bereits vorhandenen Ordner auf der Festplatte mit pcloud verknüpfen, um dann die Synchronisation zu gewährleisten. Ist das richtig so oder habe ich etwas übersehen? Dieses Fenster poppt dann auf:

234.PNG



Auch kann ich mit einem Rechtsklick auf einzelne Dateien in dem pcloud-Ordner keine Option finden, um diese einzelnen Dateien offline zur Verfügung zu stellen. Mache ich da etwas falsch?
 

bavariantommy

Universaldilletant
Da würfelst du was durcheinander @Hellfire
"Sync to pcloud" synchronisiert einen beliebigen Ordner in die Cloud, "Offline" macht in der Cloud befindliche Dateien und Verzeichnisse lokal verfügbar.
Das geht aber nur mit solchen, die sich im Pcloud-Verzeichnis
Code:
pCloud Drive (P:)
befinden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Azrael

Bekanntes Mitglied
Jaaaaaa, muss gerade eben umgestellt worden sein.
Hatte das heute am frühen morgen geöffnet (man schaut ja) und nachdem Du hier gepostet hattest nochmal in nem neuen Tab - et voila.
Crypt hab ich mal außen vor gelassen. Zwar auch sehr verlockend, aber ... nee, ist ne Cloud - ganz sensible Dinge gehören da auch verschlüsselt nicht rein, mein ich mal.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

Da würfelst du was durcheinander @Hellfire
"Sync to pcloud" synchronisiert einen beliebigen Ordner in die Cloud, "Offline" macht in der Cloud befindliche Dateien und Verzeichnisse lokal verfügbar.
Das geht aber nur mit solchen, die sich im Pcloud-Verzeichnis
Code:
pCloud Drive (P:)
befinden.

Ich glaube, ich habe es immer noch nicht ganz verstanden. Ich bin im Pcloud Drive Ordner p:, dort klicke ich rechtsklick auf einen Unterordner, das Kontextmenü zeigt mir an

8.PNG


Dort drücke ich auf "Offline Access (sync)" und dann lande ich bei dem Auswahlmenü, das ich oben bereits gepostet habe. Was mache ich falsch?
 

bavariantommy

Universaldilletant
Jetzt blick ichs, was Du meinst.
Das ist das gleiche wie "Sync" nur in die andere Richtung. Du wählst einen Ordner in der Cloud, und verbindest diesen mit einem auf Deiner Platte. Alles was dann darin passiert, landet automatisch auch in dem lokalen Ordner und ist damit auch offline verfügbar.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

gut, ich brauche also noch/doch einen separates Verzeichnis in meiner lokalen Ordnerstruktur für Offline-Sync, richtig? Oder geht das auch anders? Deine Beschreibungen bisher hörten sich so an als würde das auch anders gehen, daher meine Nachfragen.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Hallo,

gut, ich brauche also noch/doch einen separates Verzeichnis in meiner lokalen Ordnerstruktur für Offline-Sync, richtig? Oder geht das auch anders? Deine Beschreibungen bisher hörten sich so an als würde das auch anders gehen, daher meine Nachfragen.
Naja, irgendwo muss Pcloud die Daten ja lokal speichern. Wie geschrieben: P: ist ein ganz normales Netzlaufwerk; Du siehst die Daten zwar, aber sie befinden sich halt nicht auf Deinem Rechner.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ja, okay, das ist ja auch im Prinzip kein Problem, ich dachte nur, ich hätte es falsch verstanden. Hatte ich ja dann auch. ;)
 

bavariantommy

Universaldilletant
Zuletzt bearbeitet:

ibinsfei

Team (Technik) - BOFH
Mitarbeiter
Wenn schon Cloud, dann würde ich einen vServer mieten und dort ownCloud installieren.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Von welcher Firma - gut die biggest Player mal aussen vor - weißt du das schon. Es gibt die Firma seit 6 Jahren, wenn sie weitere 6 Jahre durchhält, war es ein guter Deal.
 

DrSnuggles

Xanatos
Auch bei einer großen Firma bezahl ich doch nicht für Ewigkeiten im Voraus.

Aber bei so einer Frickelbude kann es auch sein, dass das ganze ein Pyramidenspiel ist und die nur am Leben bleiben solange sie doofe Neukunden finden.

Das hier sieht jetzt nicht gerade Vertrauenserweckend aus:
https://zg.chregister.ch/cr-portal/auszug/zefix.xhtml?uid=CHE-291.350.765&lang=de

Noch dazu wären mir meine Daten zu wichtig. Bei Amazon habe ich vertrauen darauf, dass die gut redundant gehalten werden und es unwahrscheinlich ist, dass die Daten zerstört werden.

Und Glacier ist viel viel billiger wenn du das nur als Backup brauchst und nicht auf die Daten zugreifen musst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

@DrSnuggles: Häh? Wenn du eine App im Playstore kaufst, bezahlst du doch auch solange, wie der Service zur Verfügung gestellt wird. Spätestens wenns keine Updates mehr gibt und die neueste OS Version nicht mehr unterstützt wird, ist eben Schicht im Schacht. Ich finde das Geschäftsmodell hier gar nicht so uninteressant: In Zeiten, wo es selbst das Betriebssystem 'as a service' und MS-Office im Abo gibt, finde ich es sehr angenehm, dass es bei einer Dienstleistung, bei der das Geschäftsmodell von Anfang an als ein Abomodell funktionierte, genau der umgekehrte Weg gegangen wird. Dieses 'Lebenslang'-Gerede ist doch Marketinggeklimmel, darauf würde ich mich nicht versteifen.

Die technische Kritik, die du hast, sehe ich sehr viel ernster, die finde ich sehr berechtigt, ansonsten bin ich da eher bei @bavariantommy, den Preis, den ich dafür bezahlt habe, war so hoch wie zwei Jahresabos Dropbox, d.h. wenn die nur zweieinhalb Jahre durchhalten, hat es sich für mich schon gelohnt - und danach sieht es ja aus. Und dass Cloud kein Backup ersetzt, ist ja auch selbstverständlich.
 

DrSnuggles

Xanatos
@Hellfire:

Ich sehe nur, dass das Geschäftsmodel nicht funktioniert.
Du kannst nicht eine Flatrate an deine Kunden geben wenn du selbst pro Monat zahlst. Und Lifetime access ist die schlimmste Form der Flatrate.
Die Firma kann also nur bei Kundenzuwachs leben.

Für die Laufzeiten die ich der Firma maximal geben würde: 5 Jahre, ist mir das viel zu teuer.
Wenn ich Aufwand in meine Backuptechnik stecke (S3 & S3 Glacier) komme ich über die 5 Jahre viel billiger weg. Das hat aber natürlich nicht den Komfort von Dropbox.
Aber ich brauche Backup, nicht synchronen Storage. Den realisiere ich anders und viel viel billiger. Syncthing über 2 Standorte
 

DrSnuggles

Xanatos
Nein, warum? Threema finanziert sich hauptsächlich durch Firmenkunden.
CHF 1.90 pro Gerät, pro Monat für die Enterpriseedition.
Die Privatkunden werden halt quersubventioniert.
 

bavariantommy

Universaldilletant
So sitzt die Firma zwar in der Schweiz, die Hosting-Server stehen jedoch in Dallas. Die Daten unterliegen entsprechend der amerikanischen Gerichtsbarkeit.
Pcloud hat auf die Bedenken skeptischer Nutzer reagiert. Seit kurzem bieten sie jetzt als alternativen Serverstandort Luxemburg an. Das gilt sowohl für Neu- als auch Bestandskunden.
Ich für meinen Teil ziehe gerade um :)
Siehe auch: https://www.netzwelt.de/news/179599-gross-pcloud-update-spannende-neue-features-noch-sicherer.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Azrael

Bekanntes Mitglied
Wie hast Du das als Bestandskunde ändern können - die Links verweisen alle bei mir auf die Registrierungsseiten. In den Optionen seh ich dazu nix , was aber an Tomaten liegen könnte.

edit: habs gefunden.. Super Hinweis - danke schön.
 

RichyZuHause

Alter mit Ego
Hab‘s gestern wie Magoo gemacht.
Zur Zeit steht da sowas wie „Ihre Anforderung wird bearbeitet.“
Und meine übliche Synchronisierung hat jetzt Fehler.
Da muss ich wohl das Ende der Umstellung abwarten.
Edit 23.08. Die Meldung dort lautet genau: Status ändern: in der Warteschlange
 
Zuletzt bearbeitet:

bavariantommy

Universaldilletant
Same here. Ich denke, dass gerade sehr viele Ihren Datenbestand aus USA abziehen, da kanns dann schon mal zu Hängern kommen.
Wenns in ein paar Tagen wieder flüssig läuft, soll mich das aber nicht weiter jucken.
 
Oben Unten