Hardware Frage Dokumentenscanner gesucht

Leoric

silent reader
Hallo zusammen,

vielleicht hat schon jemand die Erfahrung gemacht, dass seine Firma/Organisation plötzlich ins digitale Zeitalter eintreten will und nun alle Dokumente digitalisiert (PDF) werden sollen.

Die meisten Dokumente sind 4-10 Seiten und mit Heftklammer zusammengeheftet.

Meine Scanner-Wunschvorstellung wäre:
- unempfindlich was "Eselsohren" usw. angeht
- Netzwerkfähigkeit,
(Optimal wenn Titeleingabe für pdf möglich wäre, ca 15 Zeichen)
- automatischer Einzug (beidseitig)
- Flachbett für extrem "schwierige" Kandidaten

Hat hier jemand gute Erfahungen mit einem Gerät gemacht.

Meine Kandidaten sind bisher
- HP N6350 (mit netz), 900€, daher wahrscheinlich zu teuer :icon_tsts:
- HP N6310 (ohne netz), 600€, preislich hart an der Grenze

Danke!
 

holzapfel

Doppeldanker
AW: Dokumentenscanner gesucht

Die meisten Dokumente sind 4-10 Seiten und mit Heftklammer zusammengeheftet.

Meine Scanner-Wunschvorstellung wäre:
- unempfindlich was "Eselsohren" usw. angeht
- Netzwerkfähigkeit,
(Optimal wenn Titeleingabe für pdf möglich wäre, ca 15 Zeichen)
- automatischer Einzug (beidseitig)
- Flachbett für extrem "schwierige" Kandidaten
Es gibt wohl einige Hilfsmittel wie Einlegefolien oder so.
Klammern sind wohl allgemein ungeeignet.

An dieser Stelle würde mich mal interessieren wie das die Scan- und Kopierprofis machen.
Welcher Arbeitsablauf hat sich da bewährt?

Oft hat man dann ja auch noch unterschiedlich große Vorlagen (A6, A5, A4, A3 und alles mögliche zwischendrin)

Und die Benennung macht man wohl eher am Arbeitsplatz als am Scanner, oder?

Meine Kandidaten sind bisher
- HP N6350 (mit netz), 900€, daher wahrscheinlich zu teuer :icon_tsts:
- HP N6310 (ohne netz), 600€, preislich hart an der Grenze
Da solltest du mal ein ernstes Wörtchen mit deinem Dealer reden:
N6350 bei geizhals.at/de -> ab 720,- + Versand
N6310 bei geizhals.at/de -> ab 466,- + Versand

Meiner bescheidenen Erfahrung nach sollte das die untere Investitionsgrenze sein. Wobei 'teurer' nicht unbedingt automatisch 'besser' heissen muß.

Ein Scanner-Project wird umso besser vom Personal angenommen, je reibungsloser der Arbeitsablauf funktioniert. Da ist es besser wenn man 500,- EUR mehr für gute Technik ausgibt als wenn 10 Leute täglich eine halbe Stunde ratlos vorm Scanner stehen.

holzapfel
 

Leoric

silent reader
AW: Dokumentenscanner gesucht

Danke für die Antworten.

Danke werde ich mir mal anschauen

Allerdings hast Du recht viele Wünsche, vllt. lieber Budget "etwas" nach oben setzen? ;-)
Höher geht leider nicht, die 600€ sind schon hart an der Schmerzgrenze.
Meine Wünsche erfüllt der HP 6310 aber theoretisch schon alle.

Es gibt wohl einige Hilfsmittel wie Einlegefolien oder so.
Klammern sind wohl allgemein ungeeignet.
Leider sind die Dokumente schon alle "getackert".
Werden natürlich vor dem Scannen entfernt.
Sorgen machen mir hier halt die "Eselsohren" die sich natürlicherweise an der Stellen gebildelt haben, wenn die Seiten automatisch eingezogen werden sollen.

An dieser Stelle würde mich mal interessieren wie das die Scan- und Kopierprofis machen.
Welcher Arbeitsablauf hat sich da bewährt?
Interessiert mich auch.

Und die Benennung macht man wohl eher am Arbeitsplatz als am Scanner, oder?
Grundsätzlich natürlich ja.

Da solltest du mal ein ernstes Wörtchen mit deinem Dealer reden:
N6350 bei geizhals.at/de -> ab 720,- + Versand
N6310 bei geizhals.at/de -> ab 466,- + Versand
In meiner Einrichtung hat man leider nicht die freie Wahl des Händlers...


Meiner bescheidenen Erfahrung nach sollte das die untere Investitionsgrenze sein. Wobei 'teurer' nicht unbedingt automatisch 'besser' heissen muß.

Ein Scanner-Project wird umso besser vom Personal angenommen, je reibungsloser der Arbeitsablauf funktioniert. Da ist es besser wenn man 500,- EUR mehr für gute Technik ausgibt als wenn 10 Leute täglich eine halbe Stunde ratlos vorm Scanner stehen.

holzapfel
Sehe ich genauso.
Daher frage ich nochmals explizit nach Erfahrungswerten.
 

w0hnzimmer

Bekanntes Mitglied
Hallo zusammen, gibt es hier einen neueren Thread, bin gerade auf der Suche nach einem Dokumentenscanner (semiprofessionell) und habe hier im Forum noch nichts dazu gefunden, gibt ja die Scansnap Reihe und auch EPSON und Brother haben welchen, kennt sich hier jemand damit aus? Der andere Thread war noch älter :-) LG und danke!
 

Theoderix

Miesepeter
Ich habe den ScanSnap iX500 hier stehen und bin nicht unzufrieden...da du aber nicht schreibst wonach du bei einem Scanner suchst, ist es schwer was dazu zu schreiben. ;)
 

Raymond

Der Wahnsinn hat einen Namen......
Ich scanne mit einem Fujitsu fi-5220c inkl. Flachbett. Da laufen nicht nur "normale" Korrespondenz, sondern momentan auch gemalte Schaubilder, Hausaufgaben und sonstige Plürren der Kinder aus dem HomeSchooling für die Lehrkräfte drüber.....
Bisher bin ich sehr gut zufrieden, auch wenn die Rollen ab und zu Zicken machen, insbesondere bei duplex Scan.....
 

w0hnzimmer

Bekanntes Mitglied
Hallo, vielen Dank für die Antworten, ich habe mir jetzt einen Epson WorkForce DS-310 Dokumentenscanner (Mobiler DIN A4, 600dpi, USB 3.0, Beidseitiges Scannen in einem Durchgang) bestellt, will damit alte Unterlagen scannen, die ich noch aufheben muss wegen alter Firma, und würde mich für euren Workflow interessieren, also Dateiformat, OCR, usw. Der Fujitsu iX500 war mir jetzt zu Anfang zu teuer, falls der EPSON nicht reicht, würde ich aber dann evtl. upgraden. Habe mir diesen Vergleich angesehen und den EPSON dann für 219€ bekommen :-) LG und danke für eure Anregungen.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Schließe mal die Frage an, wie scannen Profis ganze Bücher ein (ca. 200 -300 Seiten)? Natürlich platzsparend und in hoher Qualität. Hab so etwas bisher mit altem Flachbettscanner und Adobe Acrobat DC gemacht. Ist aber leider sehr zeitaufwändig. - Mit Smartphone und der App Simple Scanner geht es etwas schneller, erfordert aber noch Nachbereitung.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

Schließe mal die Frage an, wie scannen Profis ganze Bücher ein (ca. 200 -300 Seiten)? Natürlich platzsparend und in hoher Qualität. Hab so etwas bisher mit altem Flachbettscanner und Adobe Acrobat DC gemacht. Ist aber leider sehr zeitaufwändig. - Mit Smartphone und der App Simple Scanner geht es etwas schneller, erfordert aber noch Nachbereitung.
Ich scanne regelmäßig und seit über 15 Jahren ganze Bücher ein. Alle für Privatanwender erschwinglichen Geräte kommen nicht an die Profigeräte in den Universitätsbibliotheken heran. Die besten Scanner, die ich gesehen habe, stehen in der Stabi und in der HU-Bibliothek.

Für meinen Zweitwohnsitz habe ich mir diesen Scanner gekauft. Die Qualität ist okay, müsste ich ihm eine Schulnote geben, wäre es eine 2-. Die Software ist ganz nett, aber nicht optimal und das Scanergebnis ist erst im 2er Bereich, wenn man ca. einen halben Tag an den Einstellungen herumgetüftelt hat. Das Preis-/Leistungsverhältnis war bei den älteren OpticBook Geräten besser, fand ich. Wenn man einen 3800L günstig findet, würde ich zuschlagen, aber vorher die Kompatiblität und Softwareverfügbarkeit überprüfen; ich meine mich zu erinnern, dass der Scanner nicht von anderen Programmen als dem von Plustek erkannt wurde oder es da zumindest Probleme gab. Der Preissprung zu den Profigeräten ist für Privatanwender nicht gerechtfertigt; die Geräte ab dem 1er Bereich fangen beim zehnfachen von dem Jourist Scanner an.
 

jr33

.......
aber vorher die Kompatiblität und Softwareverfügbarkeit überprüfen; ich meine mich zu erinnern, dass der Scanner nicht von anderen Programmen als dem von Plustek erkannt wurde oder es da zumindest Probleme gab.
Ältere Opti laufen hervorragend mit dem Finereader.
Ist zwar etwas fummelig bei der Erst-Einrichtung, wenn ich mich recht erinnere, aber es geht.
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

hier noch einen kurzen Erfahrungsbericht zu dem Scanner oben: Ich habe einen neuen Laptop und musste relativ zügig ein Buch einscannen, da die Leihfrist ablief. Daher hatte ich nicht lange an den Einstellungen herumarbeiten können und habe nun ein 250 MB großes pdf. :( Zum Glück habe ich noch die Rohdaten, die muss ich vermutlich via Stapelverarbeitung nacharbeiten.
 

jr33

.......
Nimm nen Editor, zb. Foxit Phantom oder anderen,
den lässt du den Job machen.
Beim Foxit heisst der Punkt "PDF-Optimierung"
Denkbare Optimiereinstellungen hänge ich mal an,
sind kein Dogma.....aber auf die Schanelle zielführend.

opti_1.pngopti_2.pngopti_3.pngopti_4.png
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

danke - mit Acrobat habe ich das dokument bereits auf 80 MB eindampfen können. Das Problem wird wohl sein, dass der Scan eine Größe von 3000x4000 (oder so ähnlich) hat und die Größe der eingescannten Bilder zuerst sinnvoll verringert werden müsste.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Danke für die Rückmeldungen. Ich bin immer wieder überrascht, wie z. B. die Schulbuchverlage ihre Bücher und Materialien in klitzekleine PDFs bei wirklich optimaler Qualität für 2k oder sogar 4k Monitore produzieren.
 

jr33

.......
Hallo,

danke - mit Acrobat habe ich das dokument bereits auf 80 MB eindampfen können. Das Problem wird wohl sein, dass der Scan eine Größe von 3000x4000 (oder so ähnlich) hat und die Größe der eingescannten Bilder zuerst sinnvoll verringert werden müsste.
Mit obigen Einstellungen, die man so in etwa in jedem Editor übernehmen kann,
erledigt man das gleich mit.
Wobei die Bildgrösse schon "leicht übertrieben" wirkt... :icon_mrgreen:
Klar ist man versucht, die scheinbar optimale Qualität beim Scannen zu erreichen,
aber auch da gilt, wie bei Vielem:
"bäck to the roots", soll heissen, mal kurz innehalten und sich in
Erinnerung rufen, welche Auflösungen für die unterschiedlichen Zwecke
wirklich notwendig sind....
 

Hellfire

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hallo,

ja, die genaue Scanauflösung ist in diesem Fall jetzt 1610x2398 (wegen der manuellen Scanauswahl) bei 96dpi und die einzelnen Dateien haben ca. 1,1-1,3 MB, und das sind eben 250 Dateien.

Die hohe Auflösung ist bei dieser Art von Scanner erst einmal sinnvoll, aber eigentlich sollte die Software das automatisch nachjustieren, damit man da brauchbare Ergebnisse bekommt. :(
 
Oben Unten