Hardware Frage DLNA Mediaplayer für TV

bavariantommy

Universaldilletant
Moin allerseits,
wir haben uns vor 2 Jahren einen sauteuren Samsung TV gekauft, bei dem der Hersteller sich beinahe zu Tode gespart hat. Es fehlen wichtige Audio- und Video-Codecs, die es auch nicht als Zubehör gibt. Entsprechend lassen sich sehr viele Filme via DLNA oder USB-Stick darüber nicht abspielen.

Da es mir zu mühsam ist, die ganzen Filme wegen der Unzulänglichkeiten des Fernsehers zu recodieren, suche ich einen Media-Player mit folgenden Eigenschaften:
- LAN- und HDMI-Anschluss
- DLNA-fähig
- Unterstützt alle gängigen Codec, H.264, H.265, XVID, DIVX und so weiter
- 5.1-fähig
- Full-HD, besser 4K-Unterstützung
- Zugriff auf Ordner-Ebene

Das einzige, was er können muss, ist Filme von meiner NAS ordentlich abzuspielen.
Habt ihr sowas im Einsatz?
Wäre die Kombination Fire-TV/Kodi eine gangbare, und vor allem nutzerfreundliche Alternative?
Lieber wäre mir was ohne Gefrickel hohem WAF.
Preisgrenze: 100-150 Euro.
Persönliche Erfahrungen wären mir am liebsten, Google und Amazon gibts auch bei mir ;)

Besten Dank im Voraus

Tommy
 
Zuletzt bearbeitet:

chaospir8

★★★★★-Oldie
Ich denke, ein FireTV Cube (wenn mal wieder günstiger zu haben) mit Kodi und dieses dann als Autostart immer "oben" haben (ohne dass man mit der ekelhaften Amazon-Oberfläche in Berührung kommt), würde zu diesen Anforderungen passen.
Allerdings weiß ich nicht genau, wie sich Kodi verhält, wenn man einfach so einen Stick "reinstöpselt" und davon was abspielen will. Über den Kodi-Dateimanager zu gehen, wäre mühsam, denke ich.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Primär geht es mir darum, Filme von einer NAS auf dem TV abzuspielen. Die Unterstützung externe Datenträger ist ein nice to have, mehr aber nicht.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Und das NAS ist ein "dummes NAS" (liefert also nur das File) oder hat es auch eine Medienverwaltung/DLNA-Server?
Falls ersteres: Kodi
Falls zweiteres: das kann jeder DLNA-fähige Android-Player (z.B. auch VLC ...)
 

bavariantommy

Universaldilletant
Falls zweiteres: das kann jeder DLNA-fähige Android-Player (z.B. auch VLC ...)
Dass es genug DLNA-kompatible Player gibt, ist mir schon klar. Nur hilft mir das nix, wenn ich die im TV nicht starten kann.
Ist ne Synology, die entsprechend auch DLNA liefert - wie ich ja geschrieben habe.
Hat denn niemand das gleiche oder ein ähnliches Problem, wie ich?
Massig Filme auf dem NAS, die der TV nicht abspielen mag?
Da muss es doch ne smarte Lösung für geben, die nicht von hinten durch die Brust ins Auge schießt.
 

darkdog

boardmöter 2.0
Ich hab genau das im Einsatz als libreelec mit Kodi auf einem Raspberry. Der Raspberry Pi 4 Model B unterstützt 4K und HEVC. Der Vorteil beim Betrieb mit NAS ist dann noch, dass der Kodi alles in einer MySQL DB ablegen kann. Dann könnte man z.B. im Wohnzimmer einen Film schauen und wenn man müde wird im Schlafzimmer mit 2. TV und Kodi einfach nahtlos weiterschauen. (Wenn man sowas will ist nur ein Beispiel).
DLNA ist natürlich möglich, aber ich glaube, es ist schneller und zuverlässiger, wenn das direkt als nfs share abgegriffen wird.
Wenn der Kodi neu installiert werden müsste, entfällt auch die Neuindizierung (für mich mit einer nicht kleinen mp3 Sammlung nicht unwesentlich) Ich höre darüber teilweise auch meine Music und Diashows mit Family von den letzten Urlaubsfotos.
Ist einfach, energiesparend, schnell und günstig.
Zugriff auf Ordnerebene ist möglich aber wer will das schon, wenn alles perfekt mit tmdb getaggt werden kann. Die "Installation" ist mega simpel und dauert 5 Minuten. Wer will kann dann anfangen zu customizen, muss aber nicht sein. Der WAF Faktor ist hoch, da sich das ganze auch nur mit TV Fernbedienung nutzen lässt.
Achja: solltest Du eine Xbox haben, kannst Du Dir den Raspberry sparen, klappt da mit der App genauso gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Belzeboter

Zombie
Das mit Samsun g ist bekannt. Als vor ein paar Jahren mein Samsung kaputt ging, habe ich mir keinen
Samsung gekauft, weil die Dinger fast nichts mehr abspielen können, sondern einen 43" 4k Hisense.
(größer paßt leider nicht) Der kann eigentlich alles abspielen und ist als DLNA-Client auch nicht so
lahm wie auf meinem alten Samsung.
Allerdings habe ich als Zuspieler kein NAS, sondern den sog. PS3-Mediaserver auf meinem eh ständig
laufenden Server.
Gut, das hilft jetzt nicht weiter. Empfehlung wäre ein Raspberry mit Kodi, wenn man basteln will oder eine
kleine Android-Box von Aliexpress & Co. Bei den Amazon-Dingern besteht immer noch das Risiko,
daß man Kodi nicht draufkriegt oder viel damit rumbasteln muß.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@darkdog
Genauso hier mit einem "dummen" NAS, Kodi auf mehreren FireTVs (früher zwei Raspis) und einer zentralen DB seit vielen vielen Jahren am Laufen.
 

bavariantommy

Universaldilletant
Hab mir eben Plex mal angesehen. Es lässt sich zwar auf der Synology installieren, Filme kann man damit aber nicht in die Datenbank laden, das muss man von einem Win-Rechner aus machen.
Und warum muss ich mich bitte bei einem Webservice anmelden, um meine lokalen Dateien zu indizieren? :icon_confused: Geht gar nicht.
Bleibt unterm Strich erst mal nur die Lösung von @chaospir8
Eine Frage dazu: Wie steuert man Kodi auf dem RasPi an - über die TV-Fernbedienung?
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
@bavariantommy
Ja, HDMI-CEC funktioniert. Ich hatte aber am Raspi einen IR-Empfänger dran (selbst ein Teil für ~50ct vom conrad geholt) und dazu eine beliebige alte Fernbedienung verwendet .... (Bastelei, eben das, was ich so gerne mag :)).
 

bavariantommy

Universaldilletant
Es gibt sie doch, die simple Lösung.
Für FireTV gibts ne App namens Synology Video Station.
Es genügt, die Videostation in Synology zu aktivieren, die gewünschten Ordner zwecks Indizierung einzubinden und sich auf dem FireTV-Stick damit zu verbinden.
Hab jetzt mal verschiedene Filme durchprobiert: 9 von 10 gehen out of the Box, wenn die App was nicht "kann", leitet sie es an den MX-Player weiter, den man dafür auch installieren muss. Alles in allem eine zufriedenstellende und übersichtliche Lösung.
Damit kommt Frauchen klar, und ich brauch nix neues kaufen.
 

RidJoker

Bekanntes Mitglied
ich hab schon seit Jahren die Lösung Kodi auf FireTV (und FireTV Cube) welches direkt über SMB aus einen Share streamt. Filminfos und gesehen/nicht gesehen Status kommen über eine MariaDB und Filme auf der Nas lasse ich mir schön automatisch mit Couchpotato aufbereiten (Custom Fanart/Trailer/IMDB Wertung etc) - ist alles recht schnell eingerichtet
 

RidJoker

Bekanntes Mitglied
PS: Vorteil meiner Lösung - muss nicht indexieren. Wenn ich mich richtig erinnere, indexiert die VideoStation nicht, falls Du Files über SMB auf die Nas schiebst - also immer per Hand indexieren oder den täglichen automatischen Lauf abwarten. Kann aber sein, das sie das neuerdings geändert haben
 

bavariantommy

Universaldilletant
Hi Rid,

danke für den Hinweis - muss ich mal beobachten, wann da was passiert. Hab mir jetzt mal nen schnelleren FireTV-Stick gekauft, der andere ist jetzt nach vier Jahren doch schon etwas angestaubt.
Bei der Gelegenheit probier ich auch mal Kodi aus. Zumindest hab ich jetzt schon mal ne praktikable Lösung, die zuverlässig funktioniert.
 

Hausmeister2000

Pedell 2.0
Wenn du Kodi testest, nimm die letzte 18.9 Version.
die neueste 19.0 findet bei mir (und anderen im Kodi-Forum) meine SMB Shares nicht.
 

tomcat

Bekanntes Mitglied
Massig Filme auf dem NAS, die der TV nicht abspielen mag?
Da muss es doch ne smarte Lösung für geben, die nicht von hinten durch die Brust ins Auge schießt.
Gerade eine Filme haben immer wieder exotische Einstellungen für die Kompression. Ich habe aus diesem Grund inzwischen einen PC als Mediacenter... der kann tatsächlich alles. Meinem Fernseher geht es, wenn auch von Panasonic, genau wie deinem....

Als Alternative habe ich aber den FireTV Stick 4k. Auf dem ist Kodi installiert, dass funktioniert auch sehr gut

Gruß
 

Jens

¯¯¯¯¯
Hier läuft auch ein FireTV 4K mit Kodi 18.9. Kodi 19 findet auch bei mir die smb-Freigaben nicht.
Allerdings zickt Kodi ein bisschen mit den richtigen Framerates rum ; die werden nicht immer korrekt erkannt.
Falls Dir Kodi sowieso zu fett ist, schau Dir mal den Nova Video Player an, der läuft hier einwandfrei und Du musst ihn nicht per Sideload installieren. Gibts im App-Center.
 

spider-man

- N O I R -
An meinem Samsung habe ich einen Fire-TV Cube mit VLC. Ganz simpel.
Der spielt eigentlich alles direkt vom PC einwandfrei per SMB.
Manchmal zickt er. Kommt aber wirklich selten vor.

Im Wohnzimmer ist noch ein LG.
Fur diesen Zweck laeuft noch ein Twonky- Server auf dem Rechner. (Frueher hatte ich Universal Media Server)
Beide funktionieren hervorragend. Index ist deaktiviert.

Der Mediaserver auf dem PC hat den Vorteil das wirklich alle (!) Devices im Haus den Kram abspielen koennen.
Div. iOSe, div. Androiden, div. Windows... egal. Alles.
Der Samsung sieht den Server uebrigens auch ohne den FireTV. Nur kann er dann halt manche Formate nicht selbststaaendig.
BTW: Der LG uebrigens auch nicht. (der zickt bei DTS-Tonspuren)
 

bavariantommy

Universaldilletant
Den Unversial Media Server werde ich mir aus anderen Gründen mal genauer ansehen. Für meinen Zweck aber überflüssig, weil nen funktionierenden DLNA-Server hab ich ja schon auf der NAS.

Eine weitere Möglichkeit habe ich für meine Zwecke erschlossen: Den DG UPnP-Player, den es u.a. für Fire-TV gibt.
Er arbeitet ähnlich wie ein Datei-Browser und listet den Verzeichnisinhalt des jeweiligen Devices auf. Auf Annehmlichkeiten wie Cover, Filmbeschreibung, IMDB-Ranking etc. muss man dabei zwar verzichten, allerdings erlaubt er dafür das Abspielen aus verschiedenen Quellen, etwa NAS1 und NAS2, was mit dem Synology Video Player nicht geht.
Bisher spielt er die allermeisten der getesteten Filme klaglos ab. Die GUI arbeitet wegen des fehlenden Firlefanz erheblich schneller als die Synology-Variante.
Die Pro-Version kostet knapp 3 Euro - die waren es mir wert.
Diese Kombination deckt eigentlich alle von mir verwendeten Filmformate ab, womit endlich Ruhe im Hause Bavarian einkehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

bavariantommy

Universaldilletant
Nachtrag
Gestern kam der FireTV-4K-Stick, auf dem der DG UPnP-Player leider nicht mehr funktionierte.
War aber halb so wild, dafür tuts der Vimu Media Player umso besser :yo
Die jetzige Kombination ist perfekt. Vor allem, weil man mit der Fernbedienung des neuen Sticks jetzt auch die Läutstärke regeln kann, was früher nicht ging.
 
Oben Unten