Freeware Classic Shell heißt jetzt Open Shell

Ilserich

Alte Spürnase
Bravo Microsoft,
irgendwann habt ihr auch keinen Bock mehr, weil alle halbe Jahre nach den Updates nur noch die Hälfte funktioniert.

Gruß
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Start Menu 10 von Ordinary Soft wird leider auch nicht mehr weiterentwickelt. Die Vorgängerversion Start Menu X Pro hatte ich mal bei Windows 7 im Einsatz.
Die Pro Version war kostenpflichtig und ganz ansprechend gestaltet. Bin dann trotzdem bei der Classic Shell hängen gebleiben.

Die heutige Smartphone-Generation scheint ein Menü nicht mehr zu benötigen (Dateien werden mit Apps verbunden, Apps liegen als Icon auf dem Startbildschirm, etc.).
 

the gun

Nowhere Man
...weil alle halbe Jahre nach den Updates nur noch die Hälfte funktioniert.
Na ja, wenn MS immer nur schaut ob die ewig gestrigen da auch noch hinterherkommen, dann wird es wohl schwierig werden mit den Weiterentwicklungen.
Der Artikel über die Schutzfunktionen des W10 Fall Creators Update in der c't 24/2017 zeigt recht eindrucksvoll was da alles abseits von den bunten Funktionen so alles passiert. Das bei solchen Entwicklungen immer ein wenig Abwärtskompatibilität verloren geht, ist nicht unbedingt immer erfreulich und evtl. sogar "billigend in Kauf genommen wird" ist aber wohl auch nur eine Seite der Medaille. Andere Betriebssysteme sind da aber auch nicht immer vorbildlich.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Wenn das Projekt wirklich untergehen sollte, gibt es doch noch eine empfehlenswerte Alternative (gerade mal wieder angetestet), die weiterentwickelt wird:
StartIsBack++

Preise sind niedrig angesetzt: 1 PC $2,99, 2 PCs $4,99, 5 PCs $9,99.

Würde das Geld aber lieber dem Classic Shell Projekt zugute kommen lassen. Hab deshalb gerade $10 per Donate-Button an Ivaylo Beltchev überwiesen.
Als Dank für die gute Zeit! Mit dem Hintergedanken, dass es doch weitergeht... Aber auch ok, wenn man einen Schlussstrich ziehen möchte.

Übrigens: Wenn man den Spendenbeitrag eingeben will, merkt man doch, das es um das liebe Geld geht. Einfach mal ausprobieren $9,50 zu spendieren :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

g202e

The Long Man
Ich habe hier Classic Shell auf der aktuellen W10-Preview laufen und keinerlei Probleme. Also: Was soll die Panikmache?
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Lesen hilft weiter. Dein Nickpick ist übrigens von dem Longman Dictionary of Contemporary English geklaut.
Nicht, dass du deshalb Ärger bekommen solltest mit deinen gespreizten Beinen, PingPongPene!
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
StartIsBack mag als Startmenü gut sein, und die Preise sind moderat. ABER: Zahlung nur per PayPal und schon wieder ein Programm, das Online aktiviert werden muß!

OT: Ich hasse dies Onlineaktivierung, die wie eine Seuche immer weiter um sich greift. Bei einer Neuinstallation des Rechners bin ich bald einen ganzen Tag nur damit beschäftigt, die Lizenzen neu zu aktivieren, und mir graut es schon vor dem Moment, wo ich keine Gelegenheit mehr hatte, die alte Aktivierung vorher zu löschen. Und ob die Aktivierungsserver in drei Jahren noch laufen...
 

trance::m

Bekanntes Mitglied
Ich nutze zwar privat Start10, aber auf der Arbeit keinerlei Tools. Wir nutzten auf der Arbeit Classic Shell bei Windows 8.x... muss aber sagen, dass ich bisher keinen Grund mehr sehe, warum man das "alte" Startmenü noch benötigen sollte unter Windows 10.
Einmal auf die Windows-Taste drücken, Name des Programms eingeben, Suche abwarten und fertig. Verstehe nicht so ganz, warum man an dem alten Startmenü so hängt?! Ist wohl eher die Gewohnheit und die Ablehnung sich mit Neuem zu beschäftigen...
 

ATLAN

Bekanntes Mitglied
Nur wer die Namen kennt, kann auch danach suchen. Ein wohl sortiertes mit Unterordnern als Kategorie angelegtes Startmenü
ist viel effizienter und man kann nur mit den Anfangsbuchstaben schnell zum Ziel navigieren. Eine Suche ist eher für Leute, die
keine Ordnung haben gedacht und auch email Anhänge mehrmals öffnen und somit erneut herunterladen, anstatt die schon
vorhandene lokale Kopie zu öffnen.
 

trance::m

Bekanntes Mitglied
Hm, ok... aber ich habe keine 150 Programme von denen ich nur bei 10% den Namen noch weiß und vermutlich nur 5% davon nutze. Was ich nicht brauche fliegt vom Rechner. Ist auch eine Art Effizienz.

Bei Dateien sieht das anders aus, aber dafür nutze ich dann eher Everything Search. :p
 

feuerhunter

Unrechthaber
Als wenn produktives Arbeiten am Startmenü hängen würde... :icon_funny: Sorry Leute, lügt euch weiter in die Tasche und überlegt euch mal ernsthaft, was ihr wirklich braucht und was ihr meint, brauchen zu müssen.

Die Zeit, in der ihr am Startmenü rumbastelt, damit es auf den letzten Bit so aussieht wie ihr es haben wollt, geht für produktives Arbeiten verloren.

Letzten Endes ist es gut, dass jeder tun und lassen kann was er will, aber "Jaqueline, heul leise". Man könnte gerade meinen, Windows ist unbedienbar ohne Startmenüersatz.

Jm2c.
 

cyber_cube

Bekanntes Mitglied
Ich verstehe auch nicht, das MS zumindest ein alternatives UI anbietet. Es kann doch nicht so schwer sein, eine, oder mehrere Interfaces einzubauen. So, das man als Anwender die Wahl hat, sein bevorzugtes Arbeitsumfeld auszuwählen. Das Kachelgelumpe mag zwar auf entsprechenden Geräten mit einer "Touchoberfläche" funktionieren, da auch dafür gedacht, aber nicht auf dem Desktop.
 

Richard Wagner

Bekanntes Mitglied
@feuerhunter

Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Die Zeit, in der ich mein Startmenü einrichte, fehlt mir zum produktiven Arbeiten. Das gleiche gilt aber auch für Wohnzimmer tapezieren! Viele hier richten sich halt gerne individuell ein, und dann ärgert es uns, wenn große Konzerne die Macht ergreifen und arrogant immer wieder alles über den Haufen schmeißen! Und dabei geht es inzwischen schon lange nicht mehr darum, alle paar Jahre mal umzuziehen. Nein, wir werden laufend mit Neuerungen konfrontiert, die uns in Gutsherrenmanier von den Momopolisten aufgezwungen werden.

Natürlich haben auch "wir" unseren Anteil daran, denn wenn sich die Leute nicht immer alles gefallen ließen (und das betrifft alle Lebensbereiche, nicht nur die IT), hätten die Momopolisten nicht diese Macht, und es gäbe auch nicht so viele Monopole. Aber die breite Masse besteht nun einmal aus trägen Herdentieren. Hier in der CC-Community treffen sich jedoch viele Individualisten, und die findes das gar nicht toll, wenn man über ihre Köpfe hinweg bestimmt.
 

dr_tommi

alter Oldie
MS wollte einfach auf allen Geräten, die das neue Windows als Unterbau benutzen, eine einheitliche Oberfläche schaffen.
Soweit ja ok.
Aber gut gemeint ist auch hier das Gegenteil von gut gemacht. Das haben wir schon bei der vorherigen Version spüren dürfen.
Eine Oberfläche die eindeutig auf Touchbedienung ausgelegt ist hat weder etwas auf einem Desktop noch auf einem Server etwas zu suchen.
Für Tablet und Laptops mit Touch ist da völlig ok, dort kann man das aktuelle Windows gut benutzen.
Ein Windows Server 2016 hat aber in den wenigsten Fällen einen Touchscreen sondern muss. Das "Startmenü" der aktuellen Version ist aber schon viel besser als das von Windows 8 und Server 2012, das war eine einzige Katastrophe.
Ich muss übrigens bei Classic-Shell nichts einrichten, das passt schon automatisch.
Ich würde die Software vermissen.
Hoffentlich findet sich jemand der die eventuell notwendigen Anpassungen vornehmen kann.
Die kostenpflichtigen Alternativen würden zwar auch gehen, kostenlos ist allerdings auch hier viel besser.
 

feuerhunter

Unrechthaber
Gerade auf einem Serversystem kann ich mir einen Shellersatz oder eine Shellergänzung gar nicht vorstellen. Die zugehörige Sicherheitsbetrachtung wollte ich nicht vornehmen wollen müssen.

Und ja - Metro bei Win8 ging gar nicht. Aber jetzt bei Win10 funzt das doch gut.
 

the gun

Nowhere Man
Nur die Harten kommen in den Garten.
Für die Puristen bietet sich doch Server Core an, da gibt es keine Probleme mit Classic Shell auf dem Server :D und Geld spart man auch noch.
Ansonsten kann ich mich @feuerhunter nur anschließen, ein kleiner eingebauter Desktop und gut ist's - auf dem Server.
 

Quampo

Boardhosenscheißer
Noch ist Classic Shell nicht tot. Und die OpenSource-Freigabe ist ja auch keine Katastrophe.
Schließlich wurde StarOffice auch erst nach der Freigabe der Quelltexte als OpenOffice bzw. LibreOffice erfolgreich.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Und die OpenSource-Freigabe ist ja auch keine Katastrophe.

Wenn ein Programmierer keine Kapazität mehr hat, sein Projekt weiter zu führen, weil er in das Projekt viel Arbeit investieren muss, ohne einen materiellen Benefit zu haben, bedeutet das, dass andere Programmierer auch keine Lust haben. Ich glaube, dass der Killer ist, dass bei jedem Funktionsupdate von Windows 10 viel geändert werden muss am classic shell Programm, so dass bei Ivo, dem Programmierer, die Nerven blank liegen.

Es gibt noch http://startisback.com/ .

2,99$ pro Lizenz sind noch bezahlbar.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Stimmt, aber ich wollte darauf hinweisen, dass bisher nicht nur StartIsBack, sondern auch Stardock Start 10 immer weiterentwickelt wurde.
 
Hallo Zusammen,

ja, auch ich verwende aktuell seit einiger Zeit StartIsback und habe auch eine 5-er Lizenz für $ 9.99 erworben.
Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied aller anderen Startmenüs zu Classic Shell. Nur Classic Shell läuft auf Windows 7. Wollte ich hier nur mal so erwähnen.
 

Elektrospeedy

Bekanntes Mitglied
Es geht ja auch vorrangig um Win X. Alle vorherigen Win-Versionen laufen stable mit der bisherigen Classic-Shell. Ich hoffe nur, Mickrigweich stellt sich mit dem jetzigen Updatemodell nicht mal selber ein Bein.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Ich hätte gedacht es kommt ein Update für Windows 11. Das ist offensichtlich nicht der Fall. Hmmm. Hoffentlich ist das nicht ein Zeichen dafür , dass die Luft raus ist aus dem Projekt.
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Heute das erste Mal Windows 11 auf neuem PC installiert

Das neue neue Startmenü ist mal so gar nicht mein Ding.

Mit dem ExplorerPatcher aus Post #34 ^^ konnte ich das aus Win10 gewohnte starmenü wieder herstellen und weitere interessante Anpassungen vornehmen.
Klare Empfehlung für win11 user
 

spider-man

- N O I R -
Für Windows 11 kann ich StartAllBack empfehlen:

Damit läuft auch T-Clock einwandfrei, so das man die Taskleiste mit kleinen Schaltflächen vernünftig laufen lassen kann.
 

speck76

Bekanntes Mitglied
Classic Shell läuft bei mir bei allen Windows 10 Updates noch astrein.

Das ist hier das einzige Thema in diesem Board, das mich noch interessiert.

Ansonsten bin ich rausmoderiert und einfach wech und deshalb ganz selten hier 🍀
 

InCogNito

Bekanntes Mitglied
OpenShell ist mehr oder weniger nur eine Umbenennung von ClassicShell, Weiterentwicklung hat seit dem nur im homöophatischen Umfang stattgefunden. Eine Entwicklung die halt wie in so vielen guten Open-Source-Projekten zu finden ist. Erst großer Enthusiasmus, dann folgt das Sterben, mal kurz mal was länger.
 
Oben Unten