Hardware Frage Bios Flash fehlgeschlagen bei Notebook unter Windows (noch kein Neustart gemacht)

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von ATLAN, 2 Juni 2018.

  1. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    1.887
    Nun hat es mich auch mal erwischt.
    Habe ein altes Amilo L1300 erhalten.
    Die Tastatur, Akku und die Festplatte waren defekt.
    Nach dem Austausch dieser Sachen hab ich darauf
    mal XP eingerichtet. Dabei fiel mir auf, daß nicht alle
    Treiber auf der Fujitsu Siemens Seite ganz korrekt
    sind. WLan war falsch. Railink 2500 ist korrekt.
    Die Wayback Maschine hat geholfen.

    Eigentlich lief soweit alles. Doch das Bios war nur auf
    v1.10 und es gab noch eine v.1.13 auf der Homepage.
    Wird wohl schon klappen, dachte ich.
    (Spätere Recherche hat leider in einem ausländischen Forum
    ergeben, daß ähnlich der Wlan-Treiber auch die Bios Version
    1.13 einen Fehler aufweist und zu einem Bios fail führt. Toll.)

    Hab in dem Fall die Windows Win MiFlash geladen mit dem
    Rom 1.13! Das Tool hat auch alles erkannt und nicht
    gemeckert. Doch beim Flashen am Ende des Fortschrittbalkens
    kam die Meldung "Flash failed at memory adress fff80001.
    Man kann ok drücken und es kommt eine Meldungsfrage, daß
    wohl der Prozeß unvollständig sei und man besser nochmals
    den Flashprozeß starten soll oder ob man abbrechen will.
    Ein erneuter Versuch endet mit demselben ersten Fehler.

    Nun ist meine Frage, da ich noch nicht neu gestartet habe
    und ich somit noch vollen Zugriff besitze unter WinXP, ob
    man da noch etwas machen kann oder was von der Adresse
    fff80001 zu halten ist?

    Meine erster Gedanke wäre, ob man nicht einfach das Bios
    Rom v1.10 jetzt direkt nochmals einspielt. Sollte im Memory
    des Biosbausteins ein Fehler sein, so hatte er mit dem alten
    Bios scheinbar keine Probleme verursacht und es würde wohl
    alles so wie vorher beschrieben.

    Leider kann ich anhand es Flashtools nicht sagen, ob er nun
    wirklich geschrieben hat, verifiziert oder vielleicht wie bei
    manchen nur erstmal irgendwas ausgelesen hat.

    Es kam zu Beginn halt nur die Frage, ob man wirklich flashen will?

    Wie sollte ich also nun vorgehen?
    Ein Neustart wäre wohl eher russisches Roulett, da ich jetzt noch
    eine Bildausgabe habe, wo ich etwas machen kann. Nach dem
    Neustart ist das wohl nicht unbedingt garantiert.
  2. atom

    atom Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18 August 2001
    Beiträge:
    2.010
    Nur mal schnell... lies doch mal mit msinfo32 (Start -> Ausführen) die aktuelle Bios Version aus.

    Da müsstest Du eventuell sehen können, welche Versionsnummer Dein Bios hat.

    cu aTom
  3. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    1.887
    Da steht natürlich noch R1.10 wie auch in Everest aber dies dürfte wohl nichts aussagen,
    da das neue Bios egal ob korrekt oder fehlerhaft geflasht, erst nach einem Gerät reset bzw.
    Neustart eingelesen wird, soweit ich dies verstanden hab. Zur Laufzeit wäre dies wohl fatal.
  4. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.219
    Und wenn du abbrichst?
    Könnte es sein dass dann der Update-Flashvorgang rückgängig gemacht wird?
  5. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    1.887
    Das hab ich noch nicht getestet, da eigentlich dieser schon genau
    genommen mit der Fehlermeldung abgebrochen wurde und beginnt
    wohl wieder von vorne, wenn man es erneut versucht. Das Flash
    Programm hab ich aber bisher noch nicht gänzlich geschlossen,
    da ich nicht weiß, ob er dann nicht automatisch einen Neustart
    einleitet. Hatte ich schon mal. Daher hab ich erstmal hier mich
    mal zu Wort gemeldet, um zu hören, was dieser Fehler nun
    genau besagt. So lange ich nicht den Laptop ausmache und
    nicht runterfahre, habe ich ja noch so ziemlich die Kontrolle
    und könnte einiges versuchen, was ihr mir hier so an Rat gebt.

    Die Meldung nach dem Memory Fehler lautet dann:
    An Error has occured during flash.
    And it is recommanded to run flash again.
    Ja oder Nein

    Dies liest sich eher so, als gäbe es kein Backup oder rückgängig machen.

    Nachtrag:
    Ja, es ist so, wenn man auf Nein drückt, also abbricht, daß nichts rückgängig
    gemacht wird. Aber das Flash Tool startet auch nicht neu.
    Es zeigt nur Error stopped2 an und bietet Flash oder Exit als Schaltfläche.
    Zuletzt bearbeitet: 2 Juni 2018
  6. Mr. Big

    Mr. Big old geezer

    Registriert seit:
    2 Januar 2002
    Beiträge:
    10.219
    Und was ist damit das alte BIOS wieder auf zu spielen?
  7. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    1.887
    Hab ich gerade getestet. Leider derselbe Speicher Fehler fff80001.
    Es bleibt somit unklar, was passiert, wenn ich einen Neustart mache.
    Leider weiß ich nicht, welcher Bios Hersteller es ist. Sonst hätte ich
    nun ein alternatives Flash Tool ausprobiert.
  8. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    1.887
    Laptop zeigt wie erwartet nach Neustart einen schwarzen Bildschirm.
    Kann man da noch irgendwas mit einer BIOS Update CD vielleicht noch retten?
    Da man nichts sieht, müßten die Batchdateien der Startdiskette im ISO Image
    wohl vorab modifiziert werden, damit der Biosflash automatisiert erfolgt, oder?
  9. Grainger

    Grainger Team (Mod) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    28 April 2001
    Beiträge:
    9.853
    Falls der Laptop nach einem fehlgeschlagenen BIOS-Update überhaupt noch von einer CD bootet.
    Ich würde das erst mal mit irgendeiner bootfähigen CD ausprobieren (man müsste ja zumindest erkennen können, ob überhaupt versucht wird von CD zu booten) bevor ich mir die Mühe machen würde, eine Boot-CD mit einem automatisierten BIOS-Flash zu basteln.

    Vermutlich wird das aber auch nicht klappen falls der CMOS-Speicher defekt ist, in dem das BIOS abgelegt wird.

    Ich vermute mal, dass der Laptop mindestens 12 Jahre alt ist, da lohnt sich der Aufwand aber eigentlich kaum noch.
    Ich bastele selbst öfter mal an älterer Hardware herum und versuche die zu retten, aber manchmal muss man es eben auch einsehen das es keinen Sinn mehr macht. ;)
  10. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    11.973
    Nach meinem Kenntnisstand ist der BIOS-Chip nur gesteckt und man kann den bei diversen Anbietern im Netz mit einem aktuellen BIOS für circa 10 € nachbestellen.
  11. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    1.887
    Amilo L1300 ist tatsächlich schon recht alt.
    Schade halt nur, da ich vorher alles zum Laufen gebracht hatte
    und dann wegen einem Bios Update die Arbeit für die Katze war.
    Hatte den Centrino sogar gegen einen Pentium M getauscht.
    Aus meiner Perspektive scheint er beim Initialisieren wohl nicht
    über etwas hinaus zu kommen. Töne gibt er keine von sich.
    Seit 1995 das erste Mal, daß ein Bios Update ein Board bei mir
    wirklich unbrauchbar gemacht hat bzw. so schief geht, daß
    nichts mehr geht. Irgendwann erwischt es jeden Mal.
    Ist zum Glück nur ein Bastelgerät. Aber dennoch bestätigt es
    die Regel, wenn es läuft, dann ändere nichts weiter.

    @Grainger
    Das mit der BootCD sollte ich mal testen. Da hast Du durchaus
    recht, bevor man sich da die Mühe macht, eine spezielle Bios
    Update CD anzufertigen.

    Es könnte durchaus sein, daß der Bios Rom Baustein schon vorher
    defekt war, ohne das dies direkt offensichtlich bei der Nutzung war.
  12. adhome

    adhome Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2001
    Beiträge:
    6.203
    Son ROM wird fürs beschreiben zu erst komplett gelöscht (Sektorweise). Dann hat er überall FF stehen. Dann wird er programmiert. Wenns mal nicht geht sind 3-4 Versuche noch das beste was man machen kann.
    Deshalb ist das neu aufspielen einer alten Biosversion vielleicht auch schief gegangen. Ist halt noch das löschen zwischen.