Bilder nach Verschieben in andere Ordner nicht mehr ansehbar

Dieses Thema im Forum "Tech & FAQ Forum" wurde erstellt von FranzJosef, 16 Juni 2019.

  1. FranzJosef

    FranzJosef Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2008
    Beiträge:
    297
    Guten Morgen ins Forum,
    gibt es für das Phänomen, was ich ehrlich noch nie hatte, eine logische Erklärung?
    Sobald ich Bilder aus dem I-Net aus einem Ordner in eine anderen oder auf eine andere Partion verschiebe kann man die nicht mehr ansehen. Mit zurückverschieben geht meist gar nicht mehr, da kommt dann eine Fehlermeldung. So langsam zweifle ich ich an mir oder der Technik.
    OS WIN XP SP 3
    Vor einer gewissen Zeit, schon etwas länger her, hat es mit einem Trick bei ein paar Versuchen dann wieder funktioniert. Nur bekomme ich unlocker auch nicht mehr gestartet. Das wäre das nächste Problem wo ich gerade noch eine Lösung suche.
    Danke und Grüße
  2. FranzJosef

    FranzJosef Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2008
    Beiträge:
    297
    Du hast also weder Ahnung noch einen Plan von der Materie, aber danke für den Versuch die Randbedingungen dafür verantwortlich zu machen.

    Im Übrigen versuche ich mit einem anderen PC mit WIN 8.1 auch online zu arbeiten, ... nein danke, Zeit-totschlagen und warten bis der immer aus dem Knick kommt und das macht was der WIN XP-PC sofort ausführt ...!

    So viel dazu.
  3. GiveThatLink

    GiveThatLink Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Oktober 2009
    Beiträge:
    436
    hmm, mein Windows 8.1 ist genau so fix wie XP, irgendwas musst du falsch machen. Wie bei den Rechten. Daten aus dem Internet kommen aus einer anderen Zone, das wird seit XP berücksichtigt, Stichwort Internetoptionen. Oder Rechte am Ordnersystem. Was du verstellt hast, kannst auch nur du wissen.
  4. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.820
    Wenn du weißt dass es nicht geht, warum verschiebst du die Bilder dann?
    Warum kopierst du die Bilder nicht einfach und löschst sie dann später manuell?
    Oder speicherst sie gleich am richtigen Ort.

    Irgendetwas in deinem System, das wir nicht kennen, verhindert den Zugriff. Sei es eine Systemroutine, der Indexdienst, ein Katalogisierungsprogramm, ein Virenscanner, ein Virus oder was auch immer.
    Und wenn es mit einem Unlocker mal funktioniert hat, sieht es so aus, als ob da der Zugriff nicht oder nicht rechtzeitig freigegeben wird.
    Ob das so ist und wodurch kann dir hier wohl niemand sagen. Auch ob das an der Quelle oder am Ziel passiert ist ohne Infos aus der Ferne, zumindest ohne wirklich funktionierende Glaskugel, nicht feststellbar.
    Denn außer der Info WINXP SP3 wissen wir nichts über das System.
    Und spekulieren bringt nicht viel.
    Am Ende ist es die Grafikkarte oder das Netzteil. :D
  5. FranzJosef

    FranzJosef Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2008
    Beiträge:
    297
    Wissen dass es nicht geht, gehts noch? Na klar geht das, nur eben zickt hier seit ein paar Tagen oder Wochen was ganz Komisches rum!

    Die ersten echten Not-Lösungs-Vorschläge, warum bin ich da selber nur nicht drauf gekommen?
    Es wäre mir aber am Liebsten das Problem an der Wurzel zu finden und nicht mit solchen Hilf-Aktionen arbeiten zu müssen.

    Stell dir mal vor, ich kenne die Ursache oder den Grund auch nicht! Sonst müsste ich ja nicht so deppert hier fragen? Deine ganzen aufgezählten Vermutungen sind für mich böhmische Dörfer, davon müsste ich wissen!

    Das mit dem Hinweis von mir haste noch nicht so ganz verstanden, gelle?

    Spekulieren würde vllt. mal ein paar Möglichkeiten vorbringen, aber so wohl eher nicht.
    Das gleiche oder ähnliche Drama mit exe-Dateien, die plötzlich nicht mehr wollen in der Ausführung. Und ein Virus wird sich ja wohl nicht an primitiven Bildern vergreifen, noch dazu wenn hier des MSE ständig mitläuft.
    das Wichtigste an dem Satz ist das Smilie am Ende, ich wollte echt schon drüber nachdenken ;-) !
  6. hosit

    hosit Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Juni 2001
    Beiträge:
    721
    Keine neuen Ideen:
    Gibt es beim Verschieben ein Meldung? Da kommt beim Zurückverschieben ein Fehlermeldung. Welche denn? (Vieleicht für diese Fehlermeldung tatsächlich auf den richtigen Weg)

    Wie sieht die Auslastung des Rechners im Taskmanger aus?

    Wurde der Rechner schon mit nach Virussen (z.B. per c't-Boot-CD)?
  7. dr_tommi

    dr_tommi alter Oldie

    Registriert seit:
    26 April 2001
    Beiträge:
    12.820
    Ja gibt es, steht zumindest im ersten Beitrag. ;) Welche das allerdings ist wird uns aus bisher unbekannten Gründen verschwiegen.
    Vermutlich um uns nicht zu verwirren.
    Vermutlich nur Leerlauf, da ja laut Ersteller der XP-Rechner das sofort ausführt wofür der Rechner mit Win8.1 angeblich ewig braucht.

    Wer denkt denn gleich an Viren wenn ein Rechner nicht mehr das macht was er soll? ;)
  8. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.056
    Man kopiert immer erst die Dateien und verschiebt nicht. Allein wegen der Datensicherheit. Es kann immer etwas schief gehen.
    Das Problem beim Verschieben von Dateien ist nämlich, wenn es nicht auf derselben Partition erfolgt, daß Windows wie folgt
    vorgeht. Es fängt an Dateien zu cachen, dann zu kopieren und löscht schon währenddessen diese Dateien auf dem Ursprungslaufwerk,
    obwohl diese noch an die neue Position geschrieben werden. Dieses Phänomen durfte ich 2 mal erleben.
    Solange alles glatt läuft, ist dies kein Problem aber wenn es beim Kopieren zu einem Fehler kommt oder man selbst die
    Aktion abbricht, hat man unter Umständen einen Datenverlust, weil Dateien vom Ursprungslaufwerk schon gelöscht wurden
    aber noch nicht erfolgreich aus dem Cache auf die neue Partition geschrieben wurden. Davon mal abgesehen, geht Verschieben
    von Dateien nur auf ein- und derselben Partition schnell, weil eben nur der Index zum Ordnerpfad geändert wird. Hingegen
    beim Verschieben von einer auf eine andere Partition oder Festplatte dauert dies wesentlich länger, als das reine Kopieren dieser
    Dateien, weil ständig zusätzlich die Dateien gelöscht und geprüft werden.

    Es ist schon von den Vorredner richtig, daß wir nicht viel über dein System wissen.
    Was z.B. meinst Du mit Unlocker?
    Ich selbst nutze eine Software, die sich UnlockerXP nennt aber dafür da ist, daß man durch Prozesse blockierte Dateien oder
    Laufwerke freigeben kann. Doch vom Namen her könnte mancher denke, daß ich diesen Unlocker zum freischalten von XP
    benötige. Woher sollen die Boardies wissen, daß ich einen Volumenkey für mein Windows XP nutze und keine Onlineaktivierung brauche.
    Du solltest also schon etwas genauer sein, was den Zweck deiner genannten Software betrifft.

    Auch ist nicht klar, was bedeutet, daß Du die Bilder nicht ansehen kannst.
    Welchen Bildbetrachter nutzt du?
    Einen anderen Bildbetrachter mal versucht?
    Die Vorschauanzeige im Windows Explorer z.B. funktioniert nicht immer korrekt.
    So gibt es einen Fehler in den Treibern von AMD Grafikkarten und APUs, welcher
    in den XP und älteren Win7 Treibern nie behoben wurde.
    Mehr Informationen sind somit durchaus hilfreich, wenn Du konkrete Lösungsansätze hier lesen möchtest.

    Vielleicht ist auch die Festplatte, wohin Du kopierst, defekt?
    Es gab damals auch mal einen Via Chipsatz Fehler, der dazu führte, daß beim Kopieren, Bits verändert wurden.
    Eine nervige Sache, die mich Wochenlange Recherche kostete Anfang 2001. So alt ist sicherlich nicht deine
    Hardware aber auch dies soll nur ein Hinweis sein, daß es schon wichtig ist, auch Angaben zu Hardware
    Änderungen und Ausstattung des PCs zu machen.
    Du bist doch kein Kind, dem man alles aus der Nase ziehen muß, oder?

    Und falls Du nicht weißt, was verbaut ist, so hilft dir Aida64.
    Damit kannst Du so gleich auch die Smartwerte der Festplatten ermitteln,
    um zu sehen, ob die Festplatte möglicherweise defekte Sektoren etc. hat.
    Zuletzt bearbeitet: 18 Juni 2019
  9. ibinsfei

    ibinsfei Team (Technik) Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12 August 2001
    Beiträge:
    6.604
    @FranzJosef
    Wenn du dich so pampig verhältst, dann musst du dich nicht wundern, wenn viele keine Lust haben dir zu antworten.

    Ich versuche es aber trotzdem. So wie du es beschreibst, ist folgendes denkbar:
    - die Zielplatte hat einen Hau, deswegen werden die Daten nicht korrekt geschrieben und können auch nicht mehr zurückkopiert werden
    - der Treiber für die Zielplatte hat einen Fehler
    - ein Virus manipuliert die Daten während des Verschiebens
  10. FranzJosef

    FranzJosef Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Dezember 2008
    Beiträge:
    297
    @ ibinsfei
    deswegen hat ja auch schon der erste Antworter seinen eleganten Text selber gelöscht!
    Ich kann mir deine Erklärungen leider nicht so richtig vorstellen, weil mit Fotos aus der Digicam passiert das komischerweise nicht.
    Im Gerätemanager sind auch keine dsbzgl. Anhaltspunkte zu finden.
    Aber danke für deinen Versuch zu Helfen.

    @ATLAN , die Datein in Form von kleineren oder größeren Bildern bleiben alle auf der gleichen Partition. Allein die Sortierung nach Inhalt oder Zugehörigkeit zu bestimmten Fakten oder Zusammenfassung zu einem Bereich erzwingt die Verschiebung in einen neu geschaffenen Unterordner.
    Vor Wochen ist es mir noch gelungen durch den Einsatz von unlocker zum Verschieben oder dem Aufruf einer solcher Datein, diese wieder nutzbar als ansehbar zu machen. Nur kann ich nun unlocker auch nicht mehr starten. Das gleiche oder ähnliche Drama mit PDF- oder exe-Dateien.
    Und sowas soll die Arbeit eines Virus oder HW-Schadens sein?
    Wegen nicht mehr ansehbar, mit der Vorschau hat es manchmal noch funktioniert, nur das nun auch nicht mehr. Die Dateigröße bleibt auch gleich nur es ist mit dem Windows-XP-Bildbetrachter nicht mehr als Bild darstellbar, Ansicht nicht möglich oder fehlgeschlagen.
    So ein komisches Phänomen hatte ich bisher noch nicht, und die Ursache als Auslöser dazu ist mir auch unklar.

    Den von dir beschriebene damaligen VIA-Bug habe ich auch noch in Erinnerung. Damals hatte ich auch mehrfach an meinem Verstand gezweifelt, bis ich das Problem als Ursache dazu las.
    An der HW heute kann es nicht liegen, die nutze ich nun schon etwas länger, also das Mainboard wie die HDD. Das wäre mir dann bisher schon aufgefallen.
    Du meinst solche Typen wie da ganz oben, der seinen Beitrag nun gelöscht hat, muß ich ernst nehmen?
    Verbaut ist ein AMD Chipsatz mit OB-Grafik ASRock 880 GM LE mit 2x 2 GB RAM, die aktuelle HDD ist noch oder wieder über den alten IDE-Anschluss in Berieb. Hat bei der IBN zur Installation ja auch tadellos funktioniert.
    Die HDD werde ich dann vllt. doch mal mit einem Tool testen, nur wenn es mit dem Unlocker schon mal funktioniert hat, muss es was anderes sein, denn der bekommt keine HW-Schäden wieder gerichtet.
    Danke für deine Mühe
  11. ATLAN

    ATLAN Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2001
    Beiträge:
    2.056
    Hab den Beitrag nie gelesen. Hab mich nur gewundert, warum Du zwei mal zu Beginn einen Beitrag verfaßt.
    Das interessiert mich auch weniger. Zum eigentlichen Thema. Wenn Du noch den IDE Anschluß also Pata
    Festplatten verwendest, ist die Hardware noch recht abwärts kompatibel. Standard ist ja nun eher Sata.
    Was der Unlocker ist, hast Du noch immer nicht richtig erklärt bzw. was das Programm genau macht?
    Da dieser und weitere Programme nicht mehr startbar sind und auch Bilddateien nicht mehr korrekt betrachtet
    werden können, gibt es dafür tatsächlich mehrere mögliche Ursachen.

    1. Ein Virus, daß Dateien verschlüsselt.
    Wenn Du mit STRG+Alt+Entf jedoch den Taskmanager noch aufrufen kannst, halte ich dies eher für unwahrscheinlich.

    2. Die Festplatte hat tatsächlich einen Schaden und Win XP hat bisher noch das Profil soweit reparieren können,
    daß der PC hochfährt. Ab WinXP bekam man ja im Gegensatz zu Win98 eher weniger mit, wenn ein Fehler auftrat.
    Nur nicht den Nutzer verunsichern und im Hintergrund versuchen es selbst zu reparieren bis es nicht mehr geht
    und die Festplatte total kaputt ist und man nichts mehr retten kann. Dies kannst Du aufgrund des IDE Anschlusses
    mit Aida64 oder einer alten Everest Version definitiv anhand der Smartwerte ein wenig herausfinden.

    3. Eine weitere Möglichkeit wäre, daß ein Dateisystemfehler vorliegt. Die Größenangaben passen zwar aber die Fattabellen
    oder NTFS Struktur weißt Fehler auf, die beim Aufruf zu falschen Clustern verweisen. Möglicherweise hat WinXP
    dies aber versucht beim Start automatisch zu beheben und hat checkdisk ausgeführt ohne zu fragen direkt beim Start.
    Dabei werden manchmal Dateien gekürzt oder Fragmente hinzugefügt am Ende, wodurch halt etwas fehlt und somit
    sich ein Programm nicht mehr starten läßt oder Bildinformationen nicht mehr vollständig angezeigt werden können
    oder die Thumbnail Datei für die Vorschau im Explorer beschädigt ist und somit falsche Bilder oder Schwarz angezeigt
    wird.

    Da Du auf derselben Partition verschiebst, scheint es eher auf ein Dateistrukturfehler hinaus zu laufen.
    Es wird nicht gelöscht oder kopiert.

    4. Eine andere Möglichkeit wäre jedoch, daß deine Unterordnerstruktur möglicherweise die 255 Zeichengrenzen im Pfadnamen
    überschreitet. In dem Fall kann der Explorer Dateien nicht mehr zurück verschieben oder aufrufen. Manche Programme
    wie Beyond Compare 2.31 haben damit kein Problem aber der Explorer kürzt dann Namen oder erlaubt den Zugriff nicht
    mehr. Dies kannst du mit einem kleinen Programm genannt Pathscanner überprüfen.
    Näheres dazu hier:
    https://www.andysblog.de/windows-und-pfade-mit-255-zeichen-und-mehr#more-11847

    Jedoch würde die Pfadtiefe nicht erklären, warum sich andere Programme wie Unlocker oder Exe Dateien nicht starten lassen.
    Bei PDF Dokumenten könnte bei deiner Ordnung möglicherweise dieser Fehler auftreten aber installierte Programme behalten
    normalerweise ihren Installationspfad bei.

    Vielleicht liegt noch die Ursache völlig woanders.