Hardware Tip Aufrüstung meiner bestehenden Hardware

adhome

Bekanntes Mitglied
Hab mich mit dem Thema noch nicht ganz auseinander gesetzt, aber die neuen CPUs mit stromsparenden Zweit Rechenwerk könnten gut sein.
Stromsparend sind halt ältere CPUs. Deswegen ist aufrüsten für Office um stromsparender zu werden schwierig.

Linux würde theoretisch was bringen weil da nicht so viel im Hintergrund gemacht wird, aber deren Treiber sind meist schlechter und verbrauchen mehr Strom.

Zu Bürorechner für Firmen: Thin Clients die nur den Bildschirm übertragen (+Maus,Tastatur) vom Server ist eine gute Möglichkeit. Kannst viele Rechner auf nen Server laufen lassen....

Hab vor kurzem auch ein YT Video gesehen zu Rechne rSplitter die ein alten Rechner wie ein Server aufteilen wo dann 16 Leut gleichzeitig ihr Monitor anschließen können an ein normalen Rechner und jeder per RDP ein eigenen Rechnerumgebung haben. Da reichte damals schon ein Pentium.
Damals haben auch alle Office verwendet und ein Pentium II war überdimensioniert.
 

octopussy

Aufsichtsratsvorsitzender
Eine HDD braucht ungefähr 4x soviel Strom wie eine SSD.
Möglicherweise reicht es, lediglich eine große SSD einzubauen und regelmäßig auf exteren HDDS zu sichern.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Zwar aktuell, aber zeigt das Hauptproblem. Es wird gaming und rendering getestet. Was anderes macht auch kein Sinn.
Stromverbrauch beim email schreiben sieht ganz anders aus. Also die "Verteilung". Nicht nur dass es generell weniger sind.
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
Hallo Spezies,

ich habe auch mal eine Frage, habe hier einen Dell Optiplex 7020, mit einem DualCore Intel Pentium G3240 (3100Mhz), Samsung SSD 850 EVO, 16GB RAM, W10Pro, wird nur für Office Anwendungen genutzt, laut der Liste von @eumel_1 hat der 2,272Punkte auf der CPU Indexliste. Ersetzen würde ich den durch diesen hier:

DELL OptiPlex 3080 MFF R2MRM - Intel i5-10500T, 16GB RAM, 256GB SSD​


Der hat einen i5 10500T mit 10,694 Punkten. Eigentlich nur um mit W11 rumzuspielen.
Ist den durch den Faktor 4,7x schnellere CPU und diesen M.2 SSD Bus eine riesen spürbarer Gewinn zu erwarten, oder ist das ganze Quatsch?

Ist man damit dann für ein paar Jahre was Mail+Office+Surfen angeht auf der richtigen Seite, oder besser gleich i7?
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Den Geschwindigkeitsunterschied dürftest du deutlich merken.
Was aber nicht schneller wird, ist z. B. der Abruf der Emails, da dies durch die Internetbandbreite bzw. response time der ISP gebremst wird, ich habe immer wieder das Problem dieses Phänomen den Leuten erklären zu müssen, die denken nämlich, das beschleunigt auch den MailClient und Internet Browser. Macht es zwar mit der schnelleren CPU, aber das nützt nichts, wenn der auf Daten aus dem Netz warten muss.

Von den Spezifikationen ist das ausreichend für die nächsten 4 bis 6 Jahre, ggf. auch weit länger wenn es bei Mail + Office und Surfen bleibt.
Nur für Spiele braucht man häufiges Aufrüsten, weil da meist das schnellste/Beste/Teuerste gerade gut genug ist.
Irgendwann wird es dir trotzdem zu langsam werden, denn nicht vergessen:
werden schnellere CPUs entwickelt, wird die Software dahingehend "verbessert", dass diese CPU-power auch gebraucht wird.

Hatte gerade eine Anfrage für ein Toshiba Laptop mit Intel Dual Core T3400 (Passmark Benchmark Wert 613)und Windows 10 (auch nur Surfen, mailen, kaum Office), ob man den schneller machen kann.
Jetzt wo SSDs preiswert sind, kann man da die 120GB WD Magnetplatte raushauen und eine 120er SSD für unter 20 € reinbauen. Mal schauen, ob der Kunde den Unterschied merkt, momentan ist die Festplatte der Flaschenhals, nach SSD-Umbau wird es dann die SSD sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Den Dell Optiplex 3080 MFF hatte ich letztens in der Firma gekauft. Super klein, Office Leistung satt und wird mit zwei Full HD Monitoren + drittem Monitor über USB Graka betrieben. Kollegin ist super zufrieden.
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
@Dorwyn

Danke für deine Info. Es gibt im Netz Berichte, das der Lüfter wohl sehr laut sein soll. Kannst du das irgendwie bestätigen, subjektiv, oder hast du einen Vergleich zu anderen Dell Produkten?

DANKE SEHR!
 

Dorwyn

Bekanntes Mitglied
Also im normales Office Betrieb höre ich den nicht. Ich bin mit meinen Hörgeräten aber auch nicht unbedingt eine Referenz :D
Die Kollegin ist da aber eher empfindlich. Und von da habe ich absolut keine Klagen vernommen. Abe wie gesagt: Lediglich MS Office, Teams und ERP. Also Leistungstechnisch nichts wildes.
Aktuell habe ich keine weiteren Dell Geräte im Einsatz. In meiner vorherigen Firma aber schon. Da waren die Dell Kisten auch nicht lauter als HP oder Fujitsu. Wenn Teppichboden verlegt ist und die Kisten laut werden, aufmachen und aussaugen.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Hatte gerade eine Anfrage für ein Toshiba Laptop mit Intel Dual Core T3400 (Passmark Benchmark Wert 613)und Windows 10 (auch nur Surfen, mailen, kaum Office), ob man den schneller machen kann.
Jetzt wo SSDs preiswert sind, kann man da die 120GB WD Magnetplatte raushauen und eine 120er SSD für unter 20 € reinbauen. Mal schauen, ob der Kunde den Unterschied merkt, momentan ist die Festplatte der Flaschenhals, nach SSD-Umbau wird es dann die SSD sein.
Ich habe schon das eine oder andere Mal ältere Notebooks mit einer SSD "aufgerüstet".
Das spürt man schon, allerdings sollte man sich auch nicht zu viel davon versprechen.
Zwar waren da oft wirklich schnarch langsame Magnetplatten verbaut, allerdings auch der alte SATA2-Bus, der selbst die langsamste SSD ausbremst.

Aber wenn man den Laptop tatsächlich nur für Office, Email und ein bisschen surfen verwendet reicht das oft schon noch aus, um ein älteres Notebook noch ein bisschen länger zu verwenden.

Da ich auch schon mal ein defektes Notebook ausschlachte habe ich ab und zu noch ein paar DDR2 oder DDR3 RAM-Riegel im Fundus. Da kann man dann auch schon mal zusätzlich zur SSD den Arbeitsspeicher erweitern, was gerade bei knappem Speicher (z.B. Erweiterung von 2 auf 4 GB) einen gewissen Geschwindigkeitsschub bringt.
 

Mr. Big

old geezer
Da ich auch schon mal ein defektes Notebook ausschlachte habe ich ab und zu noch ein paar DDR2 oder DDR3 RAM-Riegel im Fundus. Da kann man dann auch schon mal zusätzlich zur SSD den Arbeitsspeicher erweitern, was gerade bei knappem Speicher (z.B. Erweiterung von 2 auf 4 GB) einen gewissen Geschwindigkeitsschub bringt.
dito
 

Kipish

Bekanntes Mitglied
@eumel_1 + @all

Noch eine Fachfrage. Verlasst ihr euch auf die Treiber die Windows10/11 mitbringt? Oder würdet ihr, wenn ja aus welchem Grund, irgendwas von dem Kram hier installieren?
Die FW Updates für Bios und SSD sind ja klar, aber der Rest? Kann man sich da verlassen, das Dell auch an MS alles liefert und die es in WindowsUpdate einpflegen?

Danke für eine Meinung.

1640279010762.png
 

eumel_1

rüpelhafter Bierhippie
Ich würde erstmal die Herstellerupdates installieren, bei DELL ist mir keine Bloatware und sonstiger unnützer Kram bekannt, wie bei anderen Herstellern.
Danach in Windows Update auf optionale Updates schauen, ob da noch was ist, aber ich gehe davon aus, dass da nix ist außer eventuell ein Grafikkartentreiber.
Dann aufs Datum schauen (nicht immer ist bei Windows die Version neuer), "the latest is the greatest", es sei denn man hat schon was von Problemen gelesen, dann bietet aber auch Windows die Option, den vorherigen Treiber wieder herzustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Grundsätzlich installiere ich immer die Treiber direkt vom Hersteller, da aus eigener Erfahrung diese besser funktionieren bzw. aktueller sind als die von Microsoft gelieferten.
 
Oben Unten