Audio CD mit bestmöglicher Qualität 1:1 kopieren - wel

Tank

Bekanntes Mitglied
Hi CCB'ler,

Ich möchte gerne einige meiner Audio CDs für eine Bekannte
brennen, mit welchem Programm erziele ich die besten
Ergebnisse? Ich möchte keine MP3s rippen, sondern wiegesagt
1:1 überspielen, bzw. brennen. Ich habe gelesen, das man
diese nur mit max 4x Speed brennen soll.

Freue mich auf alle Antworten,
TanK
 

Bernibaer

Bekanntes Mitglied
Abgesehen davon, das das keine News sind, brenne ich Audio CD's alle mit Clone CD.(1:1) Bei Zusammenstellungen ist Feurio für mich die beste Wahl.
Bernibaer
 

hardu

Bekanntes Mitglied
also, also, berniebär: für mich wars neu,
dass tank diese cds brennen will...

clonecd oder exact audio copy

wenn du von einer imagedatei brennst,
kann der speed auch höher sein...
... aber sicher ist sicher
 

jet

Bekanntes Mitglied
hi tank

zum kopieren von audio cds kann ich clone cd empfehlen
hab damit immer gute ergebnisse erziehlt
ich brenn immer 8 fach,hatte schon knackser bei schnelleren
geschwindigkeiten

gruss jet :)
 

Tank

Bekanntes Mitglied
Ich hatte eigentlich bisher ehrlich gesagt mit Doublespeed und
Nero gebrannt, wollte wissen ob's was besseres gibt. :-)

CloneCD ist ja eigentlich für kopiergeschützte Soft gedacht,
ich erinnere mich irgendwo in einem Board gelesen zu haben,
das es für AudioCDs nicht die beste Wahl sei.

cu
TanK
 

hardu

Bekanntes Mitglied
clonecd ist AUCH für kopiergeschützte CDs gedacht,
aber zuerst mal einfach fürs "clonen"...
und das tut clonecd (mit jedem update besser;))
 

Wakajawaka

Aktives Mitglied
Hallo Tank,
nach meinen Erfahrungen beste Ergebnisse mit EAC.

Wichtiger als die Brenngeschwindigkeit scheint mir exaktes Auslesen mit entsprechendem Laufwerk. Plextor 40 scheint noch unübertroffen.
Du kannst das Ergebnis ja mal mit CD-Vergleich (Fieblekorn) checken.

Wakajawaka
 

Tank

Bekanntes Mitglied
@Wakajawaka

Danke, gute Idee! Werde ich versuchen. :-)

@Annelie

Tut mir leid, hatte aus Versehen ins falsche Forum
gepostet.

ciao
TanK
 

WiWo

Bekanntes Mitglied
Hi,

das Entscheidene ist doch das DVD bzw. CD-ROM Laufwerk. Solange das fehlerfrei Audio-CDs grabben kann ist der Brenner auch (einigermassen) egal.
Bei Brennern ohne Burnproof, etc. sollte das CD-ROM/DVD Laufwerk mindestens doppelt so schnell gGrabben können wie der Brenner Schreiben kann.
Was evtl. auch bei manchen CD-Playern eine Rolle spielt, ist der Rohlingstyp. Einige kommen z.B. mit goldenen Oberflächen besser zurecht als mit z.B. grünen. Das sollte man also mal ausprobieren.
Solange die Kopie ordnungsgemäss gebrannt wurde (d.h. die Daten wurden auch korrekt ausgelesen -> lässt sich auch z.B. mit Feurio sehr gut testen), spielt die Brenngeschwindigkeit keine Rolle für die Audioqualität.
Dropouts, etc. beim Abspielen eine CD haben mit hoher Wahrscheinlich damit zu tun, dass
a) die CD nicht korrekt eingelesen wurde
b) der CD-Player mit dem Rohlingstyp Probleme hat (wg. unterschiedlichen Reflektionsschichten)
c) einige Player haben auch Probleme mit CD-Roms, bei denen die Übergänge von Lands und Pits nicht sauber sind (meistens zu schwache Laser)-> dann arbeitet der Brenner bei hohen Geschwindigkeiten nicht mehr sauber bzw. der Rohling ist für die Brenngeschwindigkeit nicht ausgelegt

Wenn jemand Unterschiede zwischen 1*, 2*, 4,* oder 24* gebrannten CDs hört, dann hört er die "Fehlerkorrektur" seines CD-Players, da der Player die CD nicht lesen kann (Ursache siehe oben). Fehler auf CDs (auf Land/Pit-Ebene) werden vom Player nach Red-Book entsprechend dem Fehler Level korrigiert. Sollte dieses nicht mehr möglich sein, so ist es den Herrstellern überlassen, wie sie verfahren (Stummschalten des Ausgangs, Halten des Signals, Interpolation der fehlenden Werte,..)

Wesentlich entscheidener auf den Klang der CD ist aber der Analog-Ausgang des Players, die Entsufe, die Boxen, die Raumakkustik,...

Gruss

WiWo




Gruss

WiWo
 

DOC25

Bekanntes Mitglied
nun ja ... ich denke, da wird wohl jeder sein eigenes, kleines Rezept haben.
Ich persönlich benutze CloneCD, wenn es wirklich nur eine Kopie werden soll. Trotzdem sollte man nicht schneller als 4fach brennen, da der Jitter sonst groß wird. Was bei ALTEN HiFi Anlagen, die noch nicht das Verfahren von CDROM Laufwerken benutzen, zu klanglichen Einbußn führen KANN (nicht muß).
Da ich persönlich aber meist gleich noch mp3s draus mache, lese ich die AudioCD mit CDDAE aus (wegen Verify und 2 fach lesen etc) und brenne dann mit Nero eine AudioCD bzw. encode die mp3s mit LAME (jetzt v3.91 - ist viel schneller geworden:D ) per RazorLame Aufsatz.
Feurio habe ich mal getestet, bietet mir aber nicht mehr als Nero. Möglich, dass da ein paar andere Funktionen sind, die ich nicht benutze.

Nur bei CDs mit CD-Text ist es besser, zu clonen, um Arbeit zu sparen.

Aber jedem halt sein Weg ...
 

Tank

Bekanntes Mitglied
@WiWo

Ist mir bekannt, ich bin auch HiFi Freak. :D
Allerdings hängt die schlechtere Quality der Kopien auch
vorallem mit dem Jitter zusammen, u.a. auch natuerlich
der Fehlerkorrektur. Nunja, Feurio! kenne ich vom Namen
seit es die ersten Betas gab, aber ich sah nie einen
richtigen Grund mir noch ein Brennprogramm zu installieren.

Die Frage ist: Soll ich es über ein TempFile auf der Platte
brennen, oder doch on-the-fly? Ich denke ersteres wäre
weitaus besser, oder?

Zur Info, ichhabe ein Toshi 40x Max. CD Drive, was 100%
fehlerfrei rippen kann nach div. Tests, und verwende den
LiteOn 16102B Toaster, mit SmartBurn, also BufferUnderrun
Schutz.

ciao
TanK
 

WiWo

Bekanntes Mitglied
@Tank

Ich bin kein HiFi Freak ;) Ist aber immer wieder schön mit Leuten zu diskutieren, die das Gras wachsen hören können ;)

Ich würde an deiner Stelle einfach mit der halben Grabbing-Geschwindigkeit deines Toshi's brennen. Wenn es keine Jitter-Probs hat/macht solltest du auch keine Probs beim Brennen haben.

Gruss

WiWo

P.S.: Feurio hat seit langem ein paar nützliche Features, wie z.B. sehr gute Systemanalyse, niedriger Resourcenverbrauch, Prelistening auch auf digitaler Ebene mit diversen Geschwindigkeiten, CD-ROM Tests, war eines der ersten Proggies welches CDs "überbrennen" konnte, etc.
Daher ist es seit langer Zeit auf meinem Rechner ebenfalls installiert (da viele dieser Features erst später von anderen Proggies übernommen wurde)
 
Oben Unten