Alte Laptops unter Win10 flott machen

adhome

Bekanntes Mitglied
Hallo,

ich habe eingie alte Laptops und win10 hat bei seinen Jahresupdates immer mehr Blocker eingebaut, die die Festplatte zu 100% belasten.
Das geht dahin, dass nicht mal mehr die Maus sich bewegt. Seit 8h rödelt die Platte usw...

Googelt man über das Problem kommen lauter gleiche Berichte:

Neue Rechner haben SSD und da ist es nicht so schlimm. Aber ältere Rechner werden auf 1% abgebremst durch die eigenen Verwaltungstools von Win10.
Habt Ihr Tips was man so alles machen kann um ein Rechner noch zu verwenden? Mit Win7 rennen die Kisten als obs Dos ist. Nur ist das ja wegen Sicherheit usw. nicht mehr drin.
Erster tip ist W10Privacy. Noch was, was aber das System nicht zerstört?
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
Ja, @adhome, ich bin froh, dass du das Problem mal ansprichst. Das Problem mit der "100% Festplattenauslastung" ist mir bekannt. Ich nenne das das "Festplattenauslastungsproblem". Es gibt Geräte (auch PCs oft), bei denen das auftritt und eine Installation unbrauchbar macht, bei manchen tritt das "100% Festplattenauslastungsproblem" nicht auf wie durch ein Wunder. Auch bei Windows 8.1 übrigens. Bei Windows7 fehlt mir die Erfahrung. Mir ist nicht bekannt, mit welchem Trick man das beseitigen kann. Ich wäre aber interessiert, wenn es eine Lösung gibt. Ich habe auch schon stundenlang herumgegoogelt deswesen. Es hat bei mir übrigens schon einige Male geholfen, eine andere mechanische Festplatte einzubauen. Ein wohltuender Effekt ist aber nicht sicher.

Mittlerweile habe ich aufgehört, mir deswegen groß Gedanken zu machen. Ich baue in das betroffene Gerät eine SSD ein, danach ist das Problem beseitigt. Wie das Wunder zustande kommt, weiß ich nicht, es hat aber meines Dafürhaltens nicht nur etwas mit der "schnelleren Zugriffsgeschwindigkeit" zu tun. Mit was es sonst zu tun hat, weiß ich leider nicht, obwohl ich schon viele Stunden lang darüber nachgedacht habe, und versucht habe, eine Intuition zu dem Problem zu entwickeln.

Also: Baue eine SSD ein, dann ist das weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Bei meinen Systemen waren es meist zwei Übeltäter:
  1. der Indizierungsdienst (schalte ich sowieso immer ab),
  2. die automatische Defragmentierung im Hintergrund.
 

Cosmo

Team (Founder)
Mitarbeiter
  1. der Indizierungsdienst (schalte ich sowieso immer ab),
  2. die automatische Defragmentierung im Hintergrund.
Ja, das ist der Tipp, den man beim googeln im Allgemeinen findet. Mir hat das aber noch nie geholfen. Übrigens geht auch der Media-Streaming-Dienst (Windows Media Player Netzwerkfreigabedienst) vom Windows-Media-Player nicht, wenn man den Indizierungsdienst abschaltet. Das stört natürlich nicht jeden.
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ja, das ist der Tipp, den man beim googeln im Allgemeinen findet. Mir hat das aber noch nie geholfen. Übrigens geht auch der Media-Streaming-Dienst (Windows Media Player Netzwerkfreigabedienst) vom Windows-Media-Player nicht, wenn man den Indizierungsdienst abschaltet. Das stört natürlich nicht jeden.
Mich z.B. nicht, weil ich den ohnehin nicht verwende. ;)
 

Pettersson

Bekanntes Mitglied
Hallo adhome,

SSD einbauen und gut ist, kann ich auf einem Desktop-Rechner und einem Laptop bestätigen.
Es reicht eine 250 GB - Platte für 30 Euro z.B. Crucial MX500 250GB und Du hast wieder Freude.

Gruß
Pettersson
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Mit einer SDD wird ein alter Pentium mit 1 oder 2 GB Ram auch nicht schneller.
Ich glaube, dass liegt weniger am Prozessor als an der SATA-Schnittstelle.
Mit SATA1 wird auch die langsamste SSD massiv ausgebremst.

Ich habe kürzlich ein Dell Latitude E4310 Notebook mit 8 GB RAM geschenkt bekommen, angeblich defekt.
Aber tatsächlich war nur die Windows 7-Installation total verbastelt und hat nicht mehr gebootet.

Und es war eine schnarchlangsame 1 TB HD verbaut.

Ich habe da eine 500 GB SATA SSD eingebaut und Windows 10 installiert. Das Dell Notebook hat zwar nur eine SATA2-Schnittstelle, aber im Vergleich zu der vorher installierten HD ist das trotzdem eine Rakete.

Ist ein schönes Notebook, das nach einer gründlichen Reinigung (das Gehäuse war genauso verwatzt wie die Win 7-Installation) mit seiner metallisierten Oberfläche und dem entspiegelten Display auch optisch noch was hermacht.

Ich habe noch Softmaker Office installiert, für ein paar Office-Geschichten, surfen im Netz, Emails, usw. leistet das noch gute Dienste.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Mittlerweile hab ich ein Laptop langsam im Griff. Jedenfalls nachdem er 2 Tage Tag und Nach Update und Scans durchführte.
Ich denke das Problem ist auch tieferliegend (Treiber), da umfangreiche Updates auf Recovery Ebene auch so lange dauern.
Die IntelBugs wurden auch per Software behoben die nachweislich 20% Leistung fressen in speziellen Situationen.
 

sPIfF c99

fearless spaceman
Ich habe noch ein Gerät von ca. 2008. Ein Lenovo X200 welcher für Windows Vista optimiert wurde. Zwischenzeitlich wurde eine SSD eingebaut und wegen Windows 10 (64 Bit) der Ram von 4 auf die max. zulässigen 8 gb erweitert. Windows 10 machte auf diesem Gerät aber keine Freude. Gefühlt war alles etwas langsam.
Es passt zwar nicht ganz zu diesem Thema, doch ich habe dann das Gerät frisch installiert, mit Linux (in meinem Fall Manjaro 64 Bit). Im Idle Zustand zieht das OS etwa 670 MB Ram (die 4gb hätten locker gereicht). Es läuft soweit wieder gut, schaut man bsp auf Youtube etwas, merkt man wie der Prozessor beansprucht wird. Inzwischen würde ich auf älteren Geräten nur noch Linux verwenden.
 

hosit

Bekanntes Mitglied
Alte Laptops? Es gibt neue Geräte mit Intel N4200 (Q3'16) zu kaufen. Der hat zwar vier Kerne, ist aber trotzdem schnarchlangsam. Insofern ist die Frage wie man Win 10 ausmistet schon interessant. Und wenn man das nur für den Bekanntenkreis machen darf. :)

Habe hier so ein Exemplar mit N4200 und auf Basis eines Heiseartikels ein paar Sachen deaktiviert. Wirkt schneller, trotzdem keine Rakete. Mein oller Acer V5-573 mit i5-4200u (Q3'13) hat deutlich mehr Schwuppdizität. ;)
 

GiveThatLink

Bekanntes Mitglied
Alte Rechner gehören ins Recycling, wenn man sie eh nie bis seltenst nutzt. Und selbst wenn, braucht man über Home oder Pro nicht nachdenken, die sind mit zu viel Kleinkram überfrachtet. Wenn, dann LTSC oder eine abgespeckte Pro ohne Apps etc. Dazu gibt es auch genügend Anleitungen. "alter Laptop" an sich ist schon ein KO-Kriterium, meistens fehlen Herstellertreiber und der allgemeine Krempel taugt nichts oder erzeugt nur Fehler oder gleich Bluescreens.
 

adhome

Bekanntes Mitglied
Einzige Hardware die ich damals immer neu kaufen musste waren Soundkarten (; (Oder neuerdings ein Scanner weil Win10 da wieder was geändert hat).
Beim Alter denke ich an Vista Zeiten. Die Dinger waren doch mal brauchbar. Also warum Schritt Recycling? Echtes Recycling ist, wenn man Sie für was verwendet.
 

Arbyter

Bekanntes Mitglied
Ich hab auch noch eun uraltes Akoya Notebook rumliegen, 4gb Ram und irgend ein 2Kern Prozessor und eine normale HDD.
WIndows macht da kein Spass mehr, mit einem aktuellen Linux Mint, naja geht so.

Hab spasseshalber mal CloudReady OS von Neverware installiert, ein Abklatsch von ChromeOS.
Damit bin ich wirklich ganz gut unterwegs.
Läuft halt das meiste in Chromium Browser, man braucht ein Google Account, aber damit hab ich kein Problem.

Wer weiss, vielleicht ists ja was um eure alten Geräte wieder etwas Leben einzuhauchen ?

Viele Grüße
Arby
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Es wäre Klasse, wenn einer, der es kann, hier ein Powershell-Skript bereitstellen würde, das die im hier durch manche (bzw. auf von ihnen genannten Seiten) genannte Dienste deaktiviert.

@SkAvEnGeR
Bist Du nicht so ein Powershell-Profi zufällig?

Ich bringe nicht alle Leute, die sich auf ihre alten Rechner Win10 draufgeklatscht haben, dazu, sich nun eine SSD zu kaufen (und ich habe auch keine Zeit und keinen Bock für sie dann auch noch den Umzug auf die SSD durchzuführen).
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
BTW:
Hier werden auch andere Übeltäter gelistet, die aufgefallen sind, dass sie Win10 durch Festplattenauslastung nahe 100% langsamer machen:
u.a. auch Chrome etc.
 

chaospir8

★★★★★-Oldie
Hier wäre vielleicht ein Skript, das man als Basis für "unser" Skript nehmen könnte (nur die Services müssen angepasst werden):

Es gibt aber auch jede Menge anderer Skripte, meist umfangreichere/komplexere, wenn man danach googlet (powershell disable "windows 10" service site:github.com)

Hier explizit eine Warnung an alle Unerfahrenen!
Führt solche Skripte nicht einfach "auf Vorrat" aus, wenn Ihr nicht wisst, was sie genau machen!
Das ist so ähnlich, wie mit den "Optimierungstools" .... oft machen sie mehr "kaputt", als dass sie richten!
 
Zuletzt bearbeitet:

eumel_1

Der Reisende
...
Ich bringe nicht alle Leute, die sich auf ihre alten Rechner Win10 draufgeklatscht haben, dazu, sich nun eine SSD zu kaufen (und ich habe auch keine Zeit und keinen Bock für sie dann auch noch den Umzug auf die SSD durchzuführen).
Ich habe das zur Bedingung gemacht, bevor ich diesen Leuten das Upgrade auf Windows 10 eingespielt habe.
(Nach Rechnercheck, Core2Duo war das älteste, mit dem Hinweis, dass die Hardware eigentlich schon recycled gehört. Dafür habe ich den Umzug auf SSD auch mit übernommen.)
 

SkAvEnGeR

Master of Tools
Es wäre Klasse, wenn einer, der es kann, hier ein Powershell-Skript bereitstellen würde, das die im hier durch manche (bzw. auf von ihnen genannten Seiten) genannte Dienste deaktiviert.

@SkAvEnGeR
Bist Du nicht so ein Powershell-Profi zufällig?
Mit Scripten kenne ich mich ganz gut aus.
Powershell ist sehr mächtig und da habe ich noch viel zu lernen.

Alles wichtige bekommt man aber auch mit einer BATCH/CMD hin.
Das Thema ist aber interessant und lässt viel Speilraum für Erweiterungen.

Daher fasse ich mal kurz zusammen, was mir da so in den Sinn kommt:

- Prüfung der SMART-Werte der HDD
- Deaktivierung von Diensten
- Anpassung/Deaktivierung von geplanten Tasks
- Entfernen unnötiger Apps/Funktionen in Win10
- Anpassung der Auslagerungsdatei
- Anpassung der Schnellstart-Option bzw. Hybernation
- Prüfung der Systemfiles
- Prüfung und ggf. Reparatur des aktuellen Windows-Images per DISM

Das alles lässt sich per Script realisieren. (mit ein paar kleinen Hilfstools)
 

Grainger

Team (Mod)
Mitarbeiter
Ich behaupte immer einfach
"Da muss eine SSD rein!"

Eigentlich alle der (wenigen) Leute, deren Rechner ich (noch) betreue, nicken das dann ab.
Und sind hinterher immer froh, dass das System wieder läuft und gefühlt sogar schneller ist.

Ein älterer Herr in meinem Bekanntenkreis (wird demnächst 88) ist nämlich ansonsten mit seinem in die Jahre gekommenen Laptop ganz zufrieden.
Der surft mit dem Teil im Internet, skyped mit seinen Enkeln, schreibt mal eine eMail und macht ein ganz kleines bisschen Office.

Dem reicht sein Laptop, mehr braucht (und will) der nicht. Und eine 500 GB SSD kriegt man schon für rund 50 €.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten