1 Linux-Client, 2 IPs. Nur eine IP nutzen?

Antitrack

Bekanntes Mitglied
Hi,

Folgende Aufgabenstellung.
Ein Linux-Client (Ubuntu 15.04) hat 2 Netzwerkkarten:
1: eth0: -> 10.0.0.55 -> DSL-Router (10.0.0.138); -> Inet-Leitung1 nach draussen.
2: eth1: -> 192.168.0.123, routet in Folge über 192.168.0.1 (Linux-Router) auf Inet-Leitung-2 nach draussen.

Ich will auf diesem Rechner einen OpenVPN-Client starten:
"openvpn my-config-datei.conf"
aber so, dass der Openvpn-Traffic nur auf eth0 stattfinden soll.
Geht das, und wenn ja, wie?
 

golive

Bekanntes Mitglied
Vermutlich wird es das "route" commando damit kannst Du festlegen welcher Traffic über welchen Netzwerkadapter laufen soll. (ohne ihn zu deaktivieren)

http://linux.about.com/od/commands/l/blcmdl8_route.htm
http://www.thegeekstuff.com/2012/04/route-examples/

... als erste Beispiele. Seiten dazu gibts wie Sand am Meer.

und für deinen speziellen Fall

http://daniel-lange.com/archives/53-Binding-applications-to-a-specific-IP.html
https://snikt.net/blog/2013/10/10/how-to-force-program-to-use-vpn-tunnel/


LG
golive
 

Antitrack

Bekanntes Mitglied
Danke GoLive, ich habe auch folgenden, etwas konkreteren Tip bekommen, der aber (klarerweise) in die gleiche Richtung geht:
Wenn man will, dass aller Traffic zur Vpn-Server-ip über 10.0.0.138 geroutet wird:

Code:
 route add <vpn_server> via 10.0.0.138
Die einzige Folgefrage, die ich in diesem Fall übrig hätte, wäre gewesen: Muss es nicht "route add <vpn_server> via 10.0.0.55" heissen statt 10.0.0.138? Immerhin ist 10.0.0.138 der übernächste in der Leitung..... (?)

Edit: Ich werfe bei dieser Gelegenheit auch noch "iproute2" ins Gespräch, und frage, ob dieses nicht noch geeigneter ist, das Routing zu manipulieren: http://www.policyrouting.org/iproute2.doc.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten